Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Milichius, Daniel: Dominus abstulit. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite


Der Starcke vnnd Vnvberwindliche Sieges-
Oseae 13.Fürst vnd Hertzog des Lebens JEsus Christus/ der dem
Matt. 9.Todt alle Gewalt benommen/ vnd dem betrübten Jairo sein ver-
Marc. 5.storbenes Töchterlein wiederumb gegeben hat/ Wolle auch am
Luc. 8.Jüngsten Tage/ die lieben Kinderlein/ so in der Erden liegen vnd
Schlaffen/ aufferwecken: Vnd solche den Betrübten Eltern in
Frewden widerumb geben/ vmb seiner frölichen vnnd Siegreichen
Aufferstehung willen. Amen.

GEliebten vnd Andächtige im HERRN
Christo/ Es saget der Geistreiche Prophet Esaias,
in seinem Buche der Weissagung am 66 cap. also:
Ewer gebeine sollen grünen wie das Graß. In diesen kurtzen/
jedoch Trostreichen worten/ zeiget der Prophet an/ was für
ein Proceß/ JEsus Christus am Jüngsten Tage mit der
verstorbenen gebeine vnd knochen halten werde/ Nemlichen/
das sie nicht in der Erden verbleiben/ sondern Lebendig werden/
vnd gleichsam wie das Graß grünen sollen. Dann gleich
wie das Graß/ ob es gleich abgehawen vnd abgegraset wird/
dennoch widerumb auff den Frühling vnd Sommer auß der
Erden steiget vnd grünet: Also sollen auch aller verstorbenen
gebeine (ob sie gleich gantz vnd gar verdorret vnd vorweset sein)
in die restitutionis omniun widerumb auß der Erden kommen
Ezec. 37.vnd Lebendig werden/ wie solches Gott Ezechiel. am 37. c.
verheischet/ sagende: Jch wil Ewre Gräber auffthun/ vnd
wil Euch mein Volck auß denselben holen/ vnnd Euch ins
Land Jsrael bringen. Dieses Germinabunt Ossa vestra,
damit es nu neben dem Dnns Abstulit bekleiben möchte in
den betrübten Leydtragenden hertzen der Adelichen Eltern/ so heute jhr
verstorbenes Söhnlein allhie zu Grabe geleytet haben/ Als wollen wir
GOtt vmb Hülff vnd Beystandt des H. Geistes anruffen/ vnd ein
Demütiges Vater vnser sprechen/ etc.

TEXTUS


Der Starcke vnnd Vnvberwindliche Sieges-
Oſeæ 13.Fuͤrſt vnd Hertzog des Lebens JEſus Chriſtus/ der dem
Matt. 9.Todt alle Gewalt benommen/ vnd dem betruͤbten Jairo ſein ver-
Marc. 5.ſtorbenes Toͤchterlein wiederumb gegeben hat/ Wolle auch am
Luc. 8.Juͤngſten Tage/ die lieben Kinderlein/ ſo in der Erden liegen vnd
Schlaffen/ aufferwecken: Vnd ſolche den Betruͤbten Eltern in
Frewden widerumb geben/ vmb ſeiner froͤlichen vnnd Siegreichen
Aufferſtehung willen. Amen.

GEliebten vnd Andaͤchtige im HERRN
Chꝛiſto/ Es ſaget der Geiſtreiche Prophet Eſaias,
in ſeinem Buche der Weiſſagung am 66 cap. alſo:
Ewer gebeine ſollen gruͤnen wie das Gꝛaß. In dieſen kurtzẽ/
jedoch Troſtreichen woꝛten/ zeiget der Pꝛophet an/ was fuͤr
ein Proceß/ JEſus Chriſtus am Juͤngſten Tage mit der
verſtoꝛbenen gebeine vnd knochen halten werde/ Nemlichen/
das ſie nicht in der Erdẽ verbleiben/ ſondern Lebendig werdẽ/
vnd gleichſam wie das Gꝛaß gruͤnen ſollen. Dann gleich
wie das Gꝛaß/ ob es gleich abgehawen vñ abgegraſet wird/
dennoch widerumb auff den Fruͤhling vñ Sommer auß der
Erden ſteiget vñ gruͤnet: Alſo ſollen auch aller verſtorbenen
gebeine (ob ſie gleich gantz vñ gar verdorꝛet vñ voꝛweſet ſein)
in die reſtitutionis omniũ widerumb auß der Erdẽ kom̃en
Ezec. 37.vnd Lebendig werden/ wie ſolches Gott Ezechiel. am 37. c.
verheiſchet/ ſagende: Jch wil Ewre Graͤber auffthun/ vnd
wil Euch mein Volck auß denſelben holen/ vnnd Euch ins
Land Jſraël bꝛingen. Dieſes Germinabunt Oſſa veſtra,
damit es nu neben dem Dñs Abstulit bekleiben moͤchte in
den betrübten Leydtragenden hertzen der Adelichen Eltern/ ſo heute jhr
verſtorbenes Soͤhnlein allhie zu Grabe geleytet haben/ Als wollen wir
GOtt vmb Huͤlff vnd Beyſtandt des H. Geiſtes anruffen/ vnd ein
Demuͤtiges Vater vnſer ſprechen/ ꝛc.

TEXTUS
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0008" n="[8]"/>
      <fw type="header" place="top">
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </fw>
      <div n="1">
        <head/>
        <div n="2">
          <head/>
          <salute><hi rendition="#fr">Der Starcke vnnd Vnvberwindliche Sieges-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">O&#x017F;</hi> 13.</hi></note>Fu&#x0364;r&#x017F;t vnd Hertzog des Lebens JE&#x017F;us Chri&#x017F;tus/ der dem<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Matt.</hi> 9.</hi></note>Todt alle Gewalt benommen/ vnd dem betru&#x0364;bten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Jairo</hi></hi> &#x017F;ein ver-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Marc.</hi> 5.</hi></note>&#x017F;torbenes To&#x0364;chterlein wiederumb gegeben hat/ Wolle auch am<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 8.</hi></note>Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage/ die lieben Kinderlein/ &#x017F;o in der Erden liegen vnd<lb/>
Schlaffen/ aufferwecken: Vnd &#x017F;olche den Betru&#x0364;bten Eltern in<lb/>
Frewden widerumb geben/ vmb &#x017F;einer fro&#x0364;lichen vnnd Siegreichen<lb/><hi rendition="#et">Auffer&#x017F;tehung willen. Amen.</hi></salute><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebten vnd Anda&#x0364;chtige im HERRN</hi><lb/>
Ch&#xA75B;i&#x017F;to/ Es &#x017F;aget der Gei&#x017F;treiche Prophet <hi rendition="#aq">E&#x017F;aias,</hi><lb/>
in &#x017F;einem Buche der Wei&#x017F;&#x017F;agung am 66 cap. al&#x017F;o:<lb/>
Ewer gebeine &#x017F;ollen gru&#x0364;nen wie das G&#xA75B;aß. In die&#x017F;en kurtze&#x0303;/<lb/>
jedoch Tro&#x017F;treichen wo&#xA75B;ten/ zeiget der P&#xA75B;ophet an/ was fu&#x0364;r<lb/>
ein Proceß/ JE&#x017F;us Chri&#x017F;tus am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage mit der<lb/>
ver&#x017F;to&#xA75B;benen gebeine vnd knochen halten werde/ Nemlichen/<lb/>
das &#x017F;ie nicht in der Erde&#x0303; verbleiben/ &#x017F;ondern Lebendig werde&#x0303;/<lb/>
vnd gleich&#x017F;am wie das G&#xA75B;aß gru&#x0364;nen &#x017F;ollen. Dann gleich<lb/>
wie das G&#xA75B;aß/ ob es gleich abgehawen vn&#x0303; abgegra&#x017F;et wird/<lb/>
dennoch widerumb auff den Fru&#x0364;hling vn&#x0303; Sommer auß der<lb/>
Erden &#x017F;teiget vn&#x0303; gru&#x0364;net: Al&#x017F;o &#x017F;ollen auch aller ver&#x017F;torbenen<lb/>
gebeine (ob &#x017F;ie gleich gantz vn&#x0303; gar verdor&#xA75B;et vn&#x0303; vo&#xA75B;we&#x017F;et &#x017F;ein)<lb/><hi rendition="#aq">in die re&#x017F;titutionis omniu&#x0303;</hi> widerumb auß der Erde&#x0303; kom&#x0303;en<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ezec.</hi> 37.</hi></note>vnd Lebendig werden/ wie &#x017F;olches Gott <hi rendition="#aq">Ezechiel.</hi> am <hi rendition="#i">37. <hi rendition="#aq">c.</hi></hi><lb/>
verhei&#x017F;chet/ &#x017F;agende: Jch wil Ewre Gra&#x0364;ber auffthun/ vnd<lb/>
wil Euch mein Volck auß den&#x017F;elben holen/ vnnd Euch ins<lb/>
Land J&#x017F;raël b&#xA75B;ingen. Die&#x017F;es <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Germinabunt</hi> O&#x017F;&#x017F;a ve&#x017F;tra,</hi><lb/>
damit es nu neben dem <hi rendition="#aq">Dn&#x0303;s <hi rendition="#k">Abstulit</hi></hi> bekleiben mo&#x0364;chte in<lb/>
den betrübten Leydtragenden hertzen der Adelichen Eltern/ &#x017F;o heute jhr<lb/>
ver&#x017F;torbenes So&#x0364;hnlein allhie zu Grabe geleytet haben/ Als wollen wir<lb/>
GOtt vmb Hu&#x0364;lff vnd Bey&#x017F;tandt des H. Gei&#x017F;tes anruffen/ vnd ein<lb/>
Demu&#x0364;tiges Vater vn&#x017F;er &#x017F;prechen/ &#xA75B;c.</p>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">TEXTUS</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[8]/0008] Der Starcke vnnd Vnvberwindliche Sieges- Fuͤrſt vnd Hertzog des Lebens JEſus Chriſtus/ der dem Todt alle Gewalt benommen/ vnd dem betruͤbten Jairo ſein ver- ſtorbenes Toͤchterlein wiederumb gegeben hat/ Wolle auch am Juͤngſten Tage/ die lieben Kinderlein/ ſo in der Erden liegen vnd Schlaffen/ aufferwecken: Vnd ſolche den Betruͤbten Eltern in Frewden widerumb geben/ vmb ſeiner froͤlichen vnnd Siegreichen Aufferſtehung willen. Amen. GEliebten vnd Andaͤchtige im HERRN Chꝛiſto/ Es ſaget der Geiſtreiche Prophet Eſaias, in ſeinem Buche der Weiſſagung am 66 cap. alſo: Ewer gebeine ſollen gruͤnen wie das Gꝛaß. In dieſen kurtzẽ/ jedoch Troſtreichen woꝛten/ zeiget der Pꝛophet an/ was fuͤr ein Proceß/ JEſus Chriſtus am Juͤngſten Tage mit der verſtoꝛbenen gebeine vnd knochen halten werde/ Nemlichen/ das ſie nicht in der Erdẽ verbleiben/ ſondern Lebendig werdẽ/ vnd gleichſam wie das Gꝛaß gruͤnen ſollen. Dann gleich wie das Gꝛaß/ ob es gleich abgehawen vñ abgegraſet wird/ dennoch widerumb auff den Fruͤhling vñ Sommer auß der Erden ſteiget vñ gruͤnet: Alſo ſollen auch aller verſtorbenen gebeine (ob ſie gleich gantz vñ gar verdorꝛet vñ voꝛweſet ſein) in die reſtitutionis omniũ widerumb auß der Erdẽ kom̃en vnd Lebendig werden/ wie ſolches Gott Ezechiel. am 37. c. verheiſchet/ ſagende: Jch wil Ewre Graͤber auffthun/ vnd wil Euch mein Volck auß denſelben holen/ vnnd Euch ins Land Jſraël bꝛingen. Dieſes Germinabunt Oſſa veſtra, damit es nu neben dem Dñs Abstulit bekleiben moͤchte in den betrübten Leydtragenden hertzen der Adelichen Eltern/ ſo heute jhr verſtorbenes Soͤhnlein allhie zu Grabe geleytet haben/ Als wollen wir GOtt vmb Huͤlff vnd Beyſtandt des H. Geiſtes anruffen/ vnd ein Demuͤtiges Vater vnſer ſprechen/ ꝛc. Ezec. 37. TEXTUS

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510287
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510287/8
Zitationshilfe: Milichius, Daniel: Dominus abstulit. Oels, 1617, S. [8]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510287/8>, abgerufen am 16.05.2022.