Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eder, Michael: Theoria [gr.] Desiderii, Fastidii, Solatii. Breslau, 1634.

Bild:
<< vorherige Seite

vnd sie jhr selbst zum Leich Text erkohren hat/ er
auch hierin derselbten willfahren vnd diese Wort
wollen erklären lassen. Wie ich auch begehrter
massen/ das außbündige Sprüchlein für mich neh-
men/ nach bestem vermögen betrachten vnd reden
wil:

Propositio
trimeres.
Von der lebendigen vnd sterben-
den Kinder GOttes 1. Hertzlichem
Wuntsch vnd verlangen; 2. Christli-
chem verleugnen; 3. vnd herrlichem
Trost.

O HErr JEsu/ hilff/ daß wir dein
sein im Leben vnd Tode/ Amen.

Parasceve
ad
ergasian
Exhibentem.
DEr Drey vnd siebentzigste Psalm ist ein
Psalm Assaphs, welcher ein fürtrefflicher
a sang-vnd Capell Meister war/ zu Zeiten
Filiorum
Dei in vita
& morte.
Davids tüchtig auffs Chor- vnd auff die Orgel;
geschickt zum singen/ vnd auff Instrumenten zu
spielen. Dieser hat diesen Psalm entweder
a. 1. Par. 16. 17.selbst durch den getrieb deß Geistes GOttes ge-
tichtet; oder aber von David bekommen/ vnnd
jhn mit einer schönen künstlichen melody geschmü-
cket/ vnd GOtt zu Ehren/ den Kindern Israel
zur Lehre vnnd Trost/ offentlich in der Gemeine
GOttes gesungen. Wie er denn das Glück der
Gottlosen weitleufftig außführet/ vnd die Gott-

seligen

vnd ſie jhr ſelbſt zum Leich Text erkohren hat/ er
auch hierin derſelbten willfahren vnd dieſe Wort
wollen erklaͤren laſſen. Wie ich auch begehrter
maſſen/ das außbuͤndige Spꝛuͤchlein fuͤr mich neh-
men/ nach beſtem vermoͤgen betrachten vnd reden
wil:

Propoſitio
τριμερής.
Von der lebendigen vnd ſterben-
den Kinder GOttes 1. Hertzlichem
Wuntſch vnd verlangen; 2. Chriſtli-
chem verleugnen; 3. vnd herrlichem
Troſt.

O HErr JEſu/ hilff/ daß wir dein
ſein im Leben vnd Tode/ Amen.

Paraſceve
ad
ἐργασίαν
Exhibentem.
DEr Drey vnd ſiebentzigſte Pſalm iſt ein
Pſalm Aſſaphs, welcher ein fuͤrtꝛefflicher
a ſang-vnd Capell Meiſter war/ zu Zeiten
Filiorum
Dei in vitâ
& morte.
Davids tuͤchtig auffs Chor- vnd auff die Orgel;
geſchickt zum ſingen/ vnd auff Inſtrumenten zu
ſpielen. Dieſer hat dieſen Pſalm entweder
a. 1. Par. 16. 17.ſelbſt durch den getrieb deß Geiſtes GOttes ge-
tichtet; oder aber von David bekommen/ vnnd
jhn mit einer ſchoͤnẽ kuͤnſtlichen melody geſchmuͤ-
cket/ vnd GOtt zu Ehren/ den Kindern Iſrael
zur Lehre vnnd Troſt/ offentlich in der Gemeine
GOttes geſungen. Wie er denn das Gluͤck der
Gottloſen weitleufftig außfuͤhret/ vnd die Gott-

ſeligen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0010" n="[10]"/>
vnd &#x017F;ie jhr &#x017F;elb&#x017F;t zum Leich Text erkohren hat/ er<lb/>
auch hierin der&#x017F;elbten willfahren vnd die&#x017F;e Wort<lb/>
wollen erkla&#x0364;ren la&#x017F;&#x017F;en. Wie ich auch begehrter<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en/ das außbu&#x0364;ndige Sp&#xA75B;u&#x0364;chlein fu&#x0364;r mich neh-<lb/>
men/ nach be&#x017F;tem vermo&#x0364;gen betrachten vnd reden<lb/>
wil:</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>
              <note place="left"><hi rendition="#aq">Propo&#x017F;itio</hi><lb/>
&#x03C4;&#x03C1;&#x03B9;&#x03BC;&#x03B5;&#x03C1;&#x03AE;&#x03C2;.</note> <hi rendition="#fr">Von der lebendigen vnd &#x017F;terben-<lb/>
den Kinder GOttes 1. Hertzlichem<lb/>
Wunt&#x017F;ch vnd verlangen; 2. Chri&#x017F;tli-<lb/>
chem verleugnen; 3. vnd herrlichem<lb/>
Tro&#x017F;t.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p> <hi rendition="#fr">O HErr JE&#x017F;u/ hilff/ daß wir dein<lb/>
&#x017F;ein im Leben vnd Tode/ Amen.</hi> </p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Para&#x017F;ceve<lb/>
ad</hi> &#x1F10;&#x03C1;&#x03B3;&#x03B1;&#x03C3;&#x03AF;&#x03B1;&#x03BD;<lb/><hi rendition="#aq">Exhibentem.</hi></note><hi rendition="#in">D</hi>Er Drey vnd &#x017F;iebentzig&#x017F;te P&#x017F;alm i&#x017F;t ein<lb/>
P&#x017F;alm <hi rendition="#aq">A&#x017F;&#x017F;aphs,</hi> welcher ein fu&#x0364;rt&#xA75B;efflicher<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">a</hi></hi> &#x017F;ang-vnd Capell Mei&#x017F;ter war/ zu Zeiten<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Filiorum<lb/>
Dei in vitâ<lb/>
&amp; morte.</hi></note>Davids tu&#x0364;chtig auffs Chor- vnd auff die Orgel<hi rendition="#i">;</hi><lb/>
ge&#x017F;chickt zum &#x017F;ingen/ vnd auff In&#x017F;trumenten zu<lb/>
&#x017F;pielen. Die&#x017F;er hat die&#x017F;en P&#x017F;alm <hi rendition="#fr">entweder</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">a.</hi> 1. <hi rendition="#i">Par.</hi></hi> 16. 17.</note>&#x017F;elb&#x017F;t durch den getrieb deß Gei&#x017F;tes GOttes ge-<lb/>
tichtet; <hi rendition="#fr">oder</hi> aber von David bekommen/ vnnd<lb/>
jhn mit einer &#x017F;cho&#x0364;ne&#x0303; ku&#x0364;n&#x017F;tlichen melody ge&#x017F;chmu&#x0364;-<lb/>
cket/ vnd GOtt zu Ehren/ den Kindern I&#x017F;rael<lb/>
zur Lehre vnnd Tro&#x017F;t/ offentlich in der Gemeine<lb/>
GOttes ge&#x017F;ungen. Wie er denn das Glu&#x0364;ck der<lb/>
Gottlo&#x017F;en weitleufftig außfu&#x0364;hret/ vnd die Gott-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;eligen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[10]/0010] vnd ſie jhr ſelbſt zum Leich Text erkohren hat/ er auch hierin derſelbten willfahren vnd dieſe Wort wollen erklaͤren laſſen. Wie ich auch begehrter maſſen/ das außbuͤndige Spꝛuͤchlein fuͤr mich neh- men/ nach beſtem vermoͤgen betrachten vnd reden wil: Von der lebendigen vnd ſterben- den Kinder GOttes 1. Hertzlichem Wuntſch vnd verlangen; 2. Chriſtli- chem verleugnen; 3. vnd herrlichem Troſt. Propoſitio τριμερής. O HErr JEſu/ hilff/ daß wir dein ſein im Leben vnd Tode/ Amen. DEr Drey vnd ſiebentzigſte Pſalm iſt ein Pſalm Aſſaphs, welcher ein fuͤrtꝛefflicher a ſang-vnd Capell Meiſter war/ zu Zeiten Davids tuͤchtig auffs Chor- vnd auff die Orgel; geſchickt zum ſingen/ vnd auff Inſtrumenten zu ſpielen. Dieſer hat dieſen Pſalm entweder ſelbſt durch den getrieb deß Geiſtes GOttes ge- tichtet; oder aber von David bekommen/ vnnd jhn mit einer ſchoͤnẽ kuͤnſtlichen melody geſchmuͤ- cket/ vnd GOtt zu Ehren/ den Kindern Iſrael zur Lehre vnnd Troſt/ offentlich in der Gemeine GOttes geſungen. Wie er denn das Gluͤck der Gottloſen weitleufftig außfuͤhret/ vnd die Gott- ſeligen Paraſceve ad ἐργασίαν Exhibentem. Filiorum Dei in vitâ & morte. a. 1. Par. 16. 17.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510301
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510301/10
Zitationshilfe: Eder, Michael: Theoria [gr.] Desiderii, Fastidii, Solatii. Breslau, 1634, S. [10]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510301/10>, abgerufen am 02.08.2021.