Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Breuer, Balthasar: Christliche Leichpredigt/ Vber die selige Hinfahrt. Liegnitz, [1613].

Bild:
<< vorherige Seite

Christlichen Leben vnd seligen Sterben die-
ses lieben Herren/ Vaters/ Freundes vnd treu-
en Seelsorgers.

Bereitet jhr eure Hertzen zu fleissiger auffmerckung.
Du aber O wunderbarer getreuer lieber GOtt/ verleihe
hierzu deine genade/ las vns sehen die Wunder an deinem
Wort/ vnd denselben auch wunderlich folgen/ zu deiner ehr
vnd vnser Seligkeit. Amen.

Vom Ersten.

VNd also fürs erste zu erklären/ Ob vnd wie
denn der HErr seine Heiligen wunderlich führe:
so wird durch das an jhm selbst kurtze kleine Wört-
lein HERR verstanden der gröste vnd höchste in aller welt/
von welchem all vnser Gebeine mussen sagen: HErr wer ist
deines gleichen. Psalm. 83. 35. Nemlich GOtt der Ewige
König/ der vnvergengliche/ vnsichtbare vnd allein weise/ ei-
nig im Wesen/ vnd dreyfaltig in Personen/ Vater/ Sohn
vnd Heiliger Geist. 1. Timoth. 1. Deut. 6. Matth. 28.
der alles mit Maß/ Zahl vnd Gewichte geordnet/ Sap. 11.
Von welchem/ durch welchen vnd in welchem sind alle ding
Rom. 11. Er hüttet vnd wacht/ es steht alles in seiner macht.

Mit dem Wörtlein Heiligen aber werden gemeinet alle
ware Christen/ sie sind Mannes oder Weibes Personen/ reich
oder arm/ jung oder alt/ gelehrt oder vngelehrt/ dem Kir-
chen/ Regenten oder Hausstande zugehörig. Nicht das sie
solche von natur weren: Denn nach derselben werden aus-
ser Christo alle in Sünden empfangen/ vnd Fleisch vom
Fleisch gebohren/ Psal. 51. Joh. 3. Auch nicht das sie sol-
che durch eigen Werckheiligkeit vnd Frömigkeit würden:
Denn dißfals ist auch all vnser Gerechtigkeit wie ein vnflä-
tig Kleid/ die gleich alles gethan haben/ sind doch vnnütze

Knechte
A iij

Chriſtlichen Leben vnd ſeligen Sterben die-
ſes lieben Herren/ Vaters/ Freundes vnd treu-
en Seelſorgers.

Bereitet jhr eure Hertzen zu fleiſſiger auffmerckung.
Du aber O wunderbarer getreuer lieber GOtt/ verleihe
hierzu deine genade/ las vns ſehen die Wunder an deinem
Wort/ vnd denſelben auch wunderlich folgen/ zu deiner ehr
vnd vnſer Seligkeit. Amen.

Vom Erſten.

VNd alſo fuͤrs erſte zu erklaͤren/ Ob vnd wie
denn der HErr ſeine Heiligen wunderlich fuͤhre:
ſo wird durch das an jhm ſelbſt kurtze kleine Woͤrt-
lein HERR verſtanden der groͤſte vnd hoͤchſte in aller welt/
von welchem all vnſer Gebeine muſſen ſagen: HErr wer iſt
deines gleichen. Pſalm. 83. 35. Nemlich GOtt der Ewige
Koͤnig/ der vnvergengliche/ vnſichtbare vnd allein weiſe/ ei-
nig im Weſen/ vnd dreyfaltig in Perſonen/ Vater/ Sohn
vnd Heiliger Geiſt. 1. Timoth. 1. Deut. 6. Matth. 28.
der alles mit Maß/ Zahl vnd Gewichte geordnet/ Sap. 11.
Von welchem/ durch welchen vnd in welchem ſind alle ding
Rom. 11. Er huͤttet vnd wacht/ es ſteht alles in ſeiner macht.

Mit dem Woͤrtlein Heiligen aber werden gemeinet alle
ware Chriſten/ ſie ſind Mañes oder Weibes Perſonen/ reich
oder arm/ jung oder alt/ gelehrt oder vngelehrt/ dem Kir-
chen/ Regenten oder Hausſtande zugehoͤrig. Nicht das ſie
ſolche von natur weren: Denn nach derſelben werden auſ-
ſer Chriſto alle in Suͤnden empfangen/ vnd Fleiſch vom
Fleiſch gebohren/ Pſal. 51. Joh. 3. Auch nicht das ſie ſol-
che durch eigen Werckheiligkeit vnd Froͤmigkeit wuͤrden:
Denn dißfals iſt auch all vnſer Gerechtigkeit wie ein vnflaͤ-
tig Kleid/ die gleich alles gethan haben/ ſind doch vnnuͤtze

Knechte
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <div n="3">
            <p>
              <pb facs="#f0005" n="[5]"/> <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tlichen Leben vnd &#x017F;eligen Sterben die-<lb/>
&#x017F;es lieben Herren/ Vaters/ Freundes vnd treu-<lb/>
en Seel&#x017F;orgers.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Bereitet jhr eure Hertzen zu flei&#x017F;&#x017F;iger auffmerckung.<lb/>
Du aber O wunderbarer getreuer lieber GOtt/ verleihe<lb/>
hierzu deine genade/ las vns &#x017F;ehen die Wunder an deinem<lb/>
Wort/ vnd den&#x017F;elben auch wunderlich folgen/ zu deiner ehr<lb/>
vnd vn&#x017F;er Seligkeit. Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Vom Er&#x017F;ten.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">V</hi>Nd al&#x017F;o fu&#x0364;rs er&#x017F;te zu erkla&#x0364;ren/ Ob vnd wie</hi><lb/>
denn der HErr &#x017F;eine Heiligen wunderlich fu&#x0364;hre:<lb/>
&#x017F;o wird durch das an jhm &#x017F;elb&#x017F;t kurtze kleine Wo&#x0364;rt-<lb/>
lein HERR ver&#x017F;tanden der gro&#x0364;&#x017F;te vnd ho&#x0364;ch&#x017F;te in aller welt/<lb/>
von welchem all vn&#x017F;er Gebeine mu&#x017F;&#x017F;en &#x017F;agen: HErr wer i&#x017F;t<lb/>
deines gleichen. <hi rendition="#aq">P&#x017F;alm.</hi> 83. 35. Nemlich GOtt der Ewige<lb/>
Ko&#x0364;nig/ der vnvergengliche/ vn&#x017F;ichtbare vnd allein wei&#x017F;e/ ei-<lb/>
nig im We&#x017F;en/ vnd dreyfaltig in Per&#x017F;onen/ Vater/ Sohn<lb/>
vnd Heiliger Gei&#x017F;t. 1. <hi rendition="#aq">Timoth. 1. Deut. 6. Matth.</hi> 28.<lb/>
der alles mit Maß/ Zahl vnd Gewichte geordnet/ <hi rendition="#aq">Sap.</hi> 11.<lb/>
Von welchem/ durch welchen vnd in welchem &#x017F;ind alle ding<lb/><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 11. Er hu&#x0364;ttet vnd wacht/ es &#x017F;teht alles in &#x017F;einer macht.</p><lb/>
            <p>Mit dem Wo&#x0364;rtlein Heiligen aber werden gemeinet alle<lb/>
ware Chri&#x017F;ten/ &#x017F;ie &#x017F;ind Man&#x0303;es oder Weibes Per&#x017F;onen/ reich<lb/>
oder arm/ jung oder alt/ gelehrt oder vngelehrt/ dem Kir-<lb/>
chen/ Regenten oder Haus&#x017F;tande zugeho&#x0364;rig. Nicht das &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;olche von natur weren: Denn nach der&#x017F;elben werden au&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er Chri&#x017F;to alle in Su&#x0364;nden empfangen/ vnd Flei&#x017F;ch vom<lb/>
Flei&#x017F;ch gebohren/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 51. Joh.</hi> 3. Auch nicht das &#x017F;ie &#x017F;ol-<lb/>
che durch eigen Werckheiligkeit vnd Fro&#x0364;migkeit wu&#x0364;rden:<lb/>
Denn dißfals i&#x017F;t auch all vn&#x017F;er Gerechtigkeit wie ein vnfla&#x0364;-<lb/>
tig Kleid/ die gleich alles gethan haben/ &#x017F;ind doch vnnu&#x0364;tze<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A iij</fw><fw type="catch" place="bottom">Knechte</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] Chriſtlichen Leben vnd ſeligen Sterben die- ſes lieben Herren/ Vaters/ Freundes vnd treu- en Seelſorgers. Bereitet jhr eure Hertzen zu fleiſſiger auffmerckung. Du aber O wunderbarer getreuer lieber GOtt/ verleihe hierzu deine genade/ las vns ſehen die Wunder an deinem Wort/ vnd denſelben auch wunderlich folgen/ zu deiner ehr vnd vnſer Seligkeit. Amen. Vom Erſten. VNd alſo fuͤrs erſte zu erklaͤren/ Ob vnd wie denn der HErr ſeine Heiligen wunderlich fuͤhre: ſo wird durch das an jhm ſelbſt kurtze kleine Woͤrt- lein HERR verſtanden der groͤſte vnd hoͤchſte in aller welt/ von welchem all vnſer Gebeine muſſen ſagen: HErr wer iſt deines gleichen. Pſalm. 83. 35. Nemlich GOtt der Ewige Koͤnig/ der vnvergengliche/ vnſichtbare vnd allein weiſe/ ei- nig im Weſen/ vnd dreyfaltig in Perſonen/ Vater/ Sohn vnd Heiliger Geiſt. 1. Timoth. 1. Deut. 6. Matth. 28. der alles mit Maß/ Zahl vnd Gewichte geordnet/ Sap. 11. Von welchem/ durch welchen vnd in welchem ſind alle ding Rom. 11. Er huͤttet vnd wacht/ es ſteht alles in ſeiner macht. Mit dem Woͤrtlein Heiligen aber werden gemeinet alle ware Chriſten/ ſie ſind Mañes oder Weibes Perſonen/ reich oder arm/ jung oder alt/ gelehrt oder vngelehrt/ dem Kir- chen/ Regenten oder Hausſtande zugehoͤrig. Nicht das ſie ſolche von natur weren: Denn nach derſelben werden auſ- ſer Chriſto alle in Suͤnden empfangen/ vnd Fleiſch vom Fleiſch gebohren/ Pſal. 51. Joh. 3. Auch nicht das ſie ſol- che durch eigen Werckheiligkeit vnd Froͤmigkeit wuͤrden: Denn dißfals iſt auch all vnſer Gerechtigkeit wie ein vnflaͤ- tig Kleid/ die gleich alles gethan haben/ ſind doch vnnuͤtze Knechte A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510581
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510581/5
Zitationshilfe: Breuer, Balthasar: Christliche Leichpredigt/ Vber die selige Hinfahrt. Liegnitz, [1613], S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510581/5>, abgerufen am 03.03.2021.