Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoepner, Johann: Leichpredigt Vber das Sprüchlein. Leipzig, [1629].

Bild:
<< vorherige Seite

Von der Gebehrnden Schmertzen/
wolle/ daß sie in einem seligen Stande seyn/
nach dem Sprüchlein S. Pauli 1. Timoth. 2.
Das Weib wird sel[ig] durch Kinder zeugen/
so sie bleibet im Glauben/ vnd in der Liebe/
vnd in der Heiligung sampt der Zucht: Also
hat auch die bedrengte Kirche diesen Trost/
daß sie bey GOtt in Gnaden stehet/ vnd daß
sie leidet nicht vmb Vbelthat willen/ sondern
vmb Christi vnd seines heiligen Evangelij
willen/ darumb ist sie getrost in solchem Lei-
den/ vnd heiliget GOtt mit standhafftigem
Bekentniß der erkanten Warheit/ vnd behar-
ret bey Christo in der Trübsal/ vnd vberköm-
met nach vberstandenem Kampff die Krone
der ewigen Seligkeit.

USUS.

DJeser Bericht sol vns nu die-
nen zur Lehre/ Trost vnd Vermah-
nung.

Die Lehre ist/ daß wir alle in der Erbsün-
de gezeuget vnd gebohren seyn/ vmb welcher
willen beydes Mütter vnd Kinder solcher
grossen gefahr müssen vnterworffen seyn/ daß

biß-

Von der Gebehrnden Schmertzen/
wolle/ daß ſie in einem ſeligen Stande ſeyn/
nach dem Spruͤchlein S. Pauli 1. Timoth. 2.
Das Weib wird ſel[ig] durch Kinder zeugen/
ſo ſie bleibet im Glauben/ vnd in der Liebe/
vnd in der Heiligung ſampt der Zucht: Alſo
hat auch die bedrengte Kirche dieſen Troſt/
daß ſie bey GOtt in Gnaden ſtehet/ vnd daß
ſie leidet nicht vmb Vbelthat willen/ ſondern
vmb Chriſti vnd ſeines heiligen Evangelij
willen/ darumb iſt ſie getroſt in ſolchem Lei-
den/ vnd heiliget GOtt mit ſtandhafftigem
Bekentniß der erkanten Warheit/ vnd behar-
ret bey Chriſto in der Truͤbſal/ vnd vberkoͤm-
met nach vberſtandenem Kampff die Krone
der ewigen Seligkeit.

USUS.

DJeſer Bericht ſol vns nu die-
nen zur Lehre/ Troſt vnd Vermah-
nung.

Die Lehre iſt/ daß wir alle in der Erbſuͤn-
de gezeuget vnd gebohren ſeyn/ vmb welcher
willen beydes Muͤtter vnd Kinder ſolcher
groſſen gefahr muͤſſen vnterworffen ſeyn/ daß

biß-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0016" n="[16]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Von der Gebehrnden Schmertzen/</hi></fw><lb/>
wolle/ daß &#x017F;ie in einem &#x017F;eligen Stande &#x017F;eyn/<lb/>
nach dem Spru&#x0364;chlein S. Pauli 1. Timoth. 2.<lb/>
Das Weib wird &#x017F;el<supplied>ig</supplied> durch Kinder zeugen/<lb/>
&#x017F;o &#x017F;ie bleibet im Glauben/ vnd in der Liebe/<lb/>
vnd in der Heiligung &#x017F;ampt der Zucht: Al&#x017F;o<lb/>
hat auch die bedrengte Kirche die&#x017F;en Tro&#x017F;t/<lb/>
daß &#x017F;ie bey GOtt in Gnaden &#x017F;tehet/ vnd daß<lb/>
&#x017F;ie leidet nicht vmb Vbelthat willen/ &#x017F;ondern<lb/>
vmb Chri&#x017F;ti vnd &#x017F;eines heiligen Evangelij<lb/>
willen/ darumb i&#x017F;t &#x017F;ie getro&#x017F;t in &#x017F;olchem Lei-<lb/>
den/ vnd heiliget GOtt mit &#x017F;tandhafftigem<lb/>
Bekentniß der erkanten Warheit/ vnd behar-<lb/>
ret bey Chri&#x017F;to in der Tru&#x0364;b&#x017F;al/ vnd vberko&#x0364;m-<lb/>
met nach vber&#x017F;tandenem Kampff die Krone<lb/>
der ewigen Seligkeit.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">USUS.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>Je&#x017F;er Bericht &#x017F;ol vns nu die-</hi><lb/>
nen zur Lehre/ Tro&#x017F;t vnd Vermah-<lb/>
nung.</p><lb/>
            <p>Die Lehre i&#x017F;t/ daß wir alle in der Erb&#x017F;u&#x0364;n-<lb/>
de gezeuget vnd gebohren &#x017F;eyn/ vmb welcher<lb/>
willen beydes Mu&#x0364;tter vnd Kinder &#x017F;olcher<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en gefahr mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en vnterworffen &#x017F;eyn/ daß<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">biß-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[16]/0016] Von der Gebehrnden Schmertzen/ wolle/ daß ſie in einem ſeligen Stande ſeyn/ nach dem Spruͤchlein S. Pauli 1. Timoth. 2. Das Weib wird ſelig durch Kinder zeugen/ ſo ſie bleibet im Glauben/ vnd in der Liebe/ vnd in der Heiligung ſampt der Zucht: Alſo hat auch die bedrengte Kirche dieſen Troſt/ daß ſie bey GOtt in Gnaden ſtehet/ vnd daß ſie leidet nicht vmb Vbelthat willen/ ſondern vmb Chriſti vnd ſeines heiligen Evangelij willen/ darumb iſt ſie getroſt in ſolchem Lei- den/ vnd heiliget GOtt mit ſtandhafftigem Bekentniß der erkanten Warheit/ vnd behar- ret bey Chriſto in der Truͤbſal/ vnd vberkoͤm- met nach vberſtandenem Kampff die Krone der ewigen Seligkeit. USUS. DJeſer Bericht ſol vns nu die- nen zur Lehre/ Troſt vnd Vermah- nung. Die Lehre iſt/ daß wir alle in der Erbſuͤn- de gezeuget vnd gebohren ſeyn/ vmb welcher willen beydes Muͤtter vnd Kinder ſolcher groſſen gefahr muͤſſen vnterworffen ſeyn/ daß biß-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510772
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510772/16
Zitationshilfe: Hoepner, Johann: Leichpredigt Vber das Sprüchlein. Leipzig, [1629], S. [16]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510772/16>, abgerufen am 28.02.2021.