Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tilesius, Gottfried: II. Christliche Predigten. Oels, 1622.

Bild:
<< vorherige Seite

Gleichwol werden viel vnter Euch zuwissen begehren/
Vrsachen/ vmb welcher willen GOtt der Allgewaltige
diesem jungen Blut/ vber vermutten/ durch den Zeitlichen
todt Feyerabendt gegeben [unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]

PROPOSITIO.

Diesen wil Jch auff jhre Frage/ auß den ver-
lesenen Worten kurtzen vnd einfältigen Bericht geben/
Nehmlichen vermelden etliche Motiven oder Vrsachen/
Psal. 90.deren wegen der Vnsterbliche HERR Gott/ durch dessen
Wort die Leute jmmer hinsterben/ Mit vnserm Herren
Friderich Reiman auß diesem Leben so fortgeeylet/ an deme
jhrer viele vnter vns einen Spiegel d Erbarkeit vnd Frömig-
keit/ viele einen gutten Freund/ viele einen Trewhertzigen
Wolthäter hatten.

VOTUM.

Derselbige Ewige vnsterbliche HErr GOtt
helffe/ das vnser Lehren vnd lernen/ zu seiner Göttlichen
Majestät Ehren/ Vns aber zu Vnterricht vnd kräfftiger
Förderung der Seligkeit gereichen möge/ Amen.

CONFIRMATIO ET
Expositio.

BElangend/ Jhr Meine Geliebeten/ die ver-
lesenen Wort/ So ex Apocrypho, das ist/ auß einem
solchem Buch genommen sind/ welches zwar nicht
von einem Propheten oder Apostel selbst/ Sondern sonsten
von einem gelehrten weisen Juden Philone, vnter der Person
des Königs Salomonis, geschriben vnd auff gezeichnet worden/
So stehen darinnen vor Augen etliche Vrsachen/ dardurch
der gerechte Gott bewogen/ dieses zarte Blut auß dem bösen
Welt vnd Sündenleben hinweg genommen/ welche vrsachen

ein

Gleichwol werden viel vnter Euch zuwiſſen begehꝛen/
Vrſachen/ vmb welcher willen GOtt der Allgewaltige
dieſem jungen Blut/ vber vermutten/ durch den Zeitlichen
todt Feyerabendt gegeben [unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]

PROPOSITIO.

Dieſen wil Jch auff jhre Frage/ auß den ver-
leſenen Worten kurtzen vnd einfaͤltigen Bericht geben/
Nehmlichen vermelden etliche Motiven oder Vrſachen/
Pſal. 90.deren wegen der Vnſterbliche HERR Gott/ durch deſſen
Wort die Leute jmmer hinſterben/ Mit vnſerm Herꝛen
Friderich Reiman auß dieſem Leben ſo foꝛtgeeylet/ an deme
jhꝛer viele vnter vns einen Spiegel ď Erbarkeit vñ Froͤmig-
keit/ viele einen gutten Freund/ viele einen Trewhertzigen
Wolthaͤter hatten.

VOTUM.

Derſelbige Ewige vnſterbliche HErr GOtt
helffe/ das vnſer Lehren vnd lernen/ zu ſeiner Goͤttlichen
Majeſtaͤt Ehren/ Vns aber zu Vnterꝛicht vnd kraͤfftiger
Foͤrderung der Seligkeit gereichen moͤge/ Amen.

CONFIRMATIO ET
Expositio.

BElangend/ Jhr Meine Geliebeten/ die ver-
leſenen Woꝛt/ So ex Apocrypho, das iſt/ auß einem
ſolchem Buch genommen ſind/ welches zwar nicht
von einem Pꝛopheten oder Apoſtel ſelbſt/ Sondern ſonſten
von einem gelehrten weiſen Judẽ Philone, vnter der Perſon
des Koͤnigs Salomonis, geſchriben vñ auff gezeichnet wordẽ/
So ſtehen darinnen vor Augen etliche Vꝛſachen/ dardurch
der gerechte Gott bewogẽ/ dieſes zarte Blut auß dem boͤſen
Welt vñ Suͤndenleben hinweg genommen/ welche vrſachẽ

ein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <pb facs="#f0006" n="[6]"/>
          <p>Gleichwol werden viel vnter Euch zuwi&#x017F;&#x017F;en begeh&#xA75B;en/<lb/>
Vr&#x017F;achen/ vmb welcher willen GOtt der Allgewaltige<lb/>
die&#x017F;em jungen Blut/ vber vermutten/ durch den Zeitlichen<lb/>
todt Feyerabendt gegeben <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/></p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">PROPOSITIO.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Die&#x017F;en wil Jch auff jhre Frage/ auß den ver-</hi><lb/>
le&#x017F;enen Worten kurtzen vnd einfa&#x0364;ltigen Bericht geben/<lb/>
Nehmlichen vermelden etliche <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Motiven</hi></hi> oder Vr&#x017F;achen/<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 90.</hi></note>deren wegen der Vn&#x017F;terbliche <hi rendition="#g">HERR</hi> Gott/ durch de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Wort die Leute jmmer hin&#x017F;terben/ Mit vn&#x017F;erm Her&#xA75B;en<lb/>
Friderich Reiman auß die&#x017F;em Leben &#x017F;o fo&#xA75B;tgeeylet/ an deme<lb/>
jh&#xA75B;er viele vnter vns einen Spiegel &#x010F; Erbarkeit vn&#x0303; Fro&#x0364;mig-<lb/>
keit/ viele einen gutten Freund/ viele einen Trewhertzigen<lb/>
Woltha&#x0364;ter hatten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">VOTUM.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Der&#x017F;elbige Ewige vn&#x017F;terbliche HErr GOtt</hi><lb/>
helffe/ das vn&#x017F;er Lehren vnd lernen/ zu &#x017F;einer Go&#x0364;ttlichen<lb/>
Maje&#x017F;ta&#x0364;t Ehren/ Vns aber zu Vnter&#xA75B;icht vnd kra&#x0364;fftiger<lb/>
Fo&#x0364;rderung der Seligkeit gereichen mo&#x0364;ge/ Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">CONFIRMATIO ET<lb/><hi rendition="#k">Expositio.</hi></hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">B</hi>Elangend/ Jhr Meine Geliebeten/ die ver-</hi><lb/>
le&#x017F;enen Wo&#xA75B;t/ So <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ex Apocrypho,</hi></hi> das i&#x017F;t/ auß einem<lb/>
&#x017F;olchem Buch genommen &#x017F;ind/ welches zwar nicht<lb/>
von einem P&#xA75B;opheten oder Apo&#x017F;tel &#x017F;elb&#x017F;t/ Sondern &#x017F;on&#x017F;ten<lb/>
von einem gelehrten wei&#x017F;en Jude&#x0303; <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Philone,</hi></hi> vnter der Per&#x017F;on<lb/>
des Ko&#x0364;nigs <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Salomonis,</hi></hi> ge&#x017F;chriben vn&#x0303; auff gezeichnet worde&#x0303;/<lb/>
So &#x017F;tehen darinnen vor Augen etliche V&#xA75B;&#x017F;achen/ dardurch<lb/>
der gerechte Gott bewoge&#x0303;/ die&#x017F;es zarte Blut auß dem bo&#x0364;&#x017F;en<lb/>
Welt vn&#x0303; Su&#x0364;ndenleben hinweg genommen/ welche vr&#x017F;ache&#x0303;<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ein</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Gleichwol werden viel vnter Euch zuwiſſen begehꝛen/ Vrſachen/ vmb welcher willen GOtt der Allgewaltige dieſem jungen Blut/ vber vermutten/ durch den Zeitlichen todt Feyerabendt gegeben _ PROPOSITIO. Dieſen wil Jch auff jhre Frage/ auß den ver- leſenen Worten kurtzen vnd einfaͤltigen Bericht geben/ Nehmlichen vermelden etliche Motiven oder Vrſachen/ deren wegen der Vnſterbliche HERR Gott/ durch deſſen Wort die Leute jmmer hinſterben/ Mit vnſerm Herꝛen Friderich Reiman auß dieſem Leben ſo foꝛtgeeylet/ an deme jhꝛer viele vnter vns einen Spiegel ď Erbarkeit vñ Froͤmig- keit/ viele einen gutten Freund/ viele einen Trewhertzigen Wolthaͤter hatten. Pſal. 90. VOTUM. Derſelbige Ewige vnſterbliche HErr GOtt helffe/ das vnſer Lehren vnd lernen/ zu ſeiner Goͤttlichen Majeſtaͤt Ehren/ Vns aber zu Vnterꝛicht vnd kraͤfftiger Foͤrderung der Seligkeit gereichen moͤge/ Amen. CONFIRMATIO ET Expositio. BElangend/ Jhr Meine Geliebeten/ die ver- leſenen Woꝛt/ So ex Apocrypho, das iſt/ auß einem ſolchem Buch genommen ſind/ welches zwar nicht von einem Pꝛopheten oder Apoſtel ſelbſt/ Sondern ſonſten von einem gelehrten weiſen Judẽ Philone, vnter der Perſon des Koͤnigs Salomonis, geſchriben vñ auff gezeichnet wordẽ/ So ſtehen darinnen vor Augen etliche Vꝛſachen/ dardurch der gerechte Gott bewogẽ/ dieſes zarte Blut auß dem boͤſen Welt vñ Suͤndenleben hinweg genommen/ welche vrſachẽ ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510964
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510964/6
Zitationshilfe: Tilesius, Gottfried: II. Christliche Predigten. Oels, 1622, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510964/6>, abgerufen am 19.05.2021.