Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heyden, Benjamin: Frommer Christen Ewiges Gnaden-Trost- und Freuden-Liecht. St. Annaberg, 1676.

Bild:
<< vorherige Seite


Im Nahmen GOTTES.
Antritt zur Predigt.

Das walt Christus Jesus/ unser eini-
ges und ewiges Gnaden-Trost-und Freuden-
Liecht/ so da erscheinet denen/ die da sitzen im Fin-Luc. I, v. 79.
sternüß und Schatten deß Todtes/ unsere AugenPs. XIII, 4.
erleuchtet/ und unsere Finsternüß liecht machet;Ps. XIIX, 92.
Der erleuchte/ tröste/ erqvicke und erfreue/ alle
durch Betrübnüß verfinsterte Hertzen/ und ma-Esa. XLII, 16
che ihnen ihre Finsternüß zum Liecht/ samt GOttJac. I, 17.
dem Vater deß Liechts/ und den werthen heiligen
Geist/ hochgelobet und hertzlich geliebet/ itzo und
zu allen Zeiten/ Amen.

DEn Frommen gehet das LiechtPs. CXII, 4.
auff im Finsternüß/ von dem Gnädigen/
Barmhertzigen und Gerechten; Also an-
dächtige/ zum theil Hochbetrübte/ allerseits
hertzgeliebte und ausserwehlte Freunde in
Christo Jesu/ lässet sich vernehmen der hoch-
erleuchte König und Prophet David in sei-
nen CXII. Ps. v. 4; Giebt hiermit zu verstehen/ eines Theils/
der Frommen kläglichen Trauer-Stand und Hertzeleid;
anders Theils/ den erfreulichen Wechsel/ und ihre besonde-
re Glückseeligkeit. Fromme/ heissen an diesen Ort in der
Grund-Sprache [fremdsprachliches Material - 5 Zeichen fehlen] a rad. [fremdsprachliches Material - 3 Zeichen fehlen] i.e. rectum esse, recte age-

re,
A 2


Im Nahmen GOTTES.
Antritt zur Predigt.

Das walt Chriſtus Jeſus/ unſer eini-
ges und ewiges Gnaden-Troſt-und Freuden-
Liecht/ ſo da erſcheinet denen/ die da ſitzen im Fin-Luc. I, v. 79.
ſternuͤß und Schatten deß Todtes/ unſere AugenPſ. XIII, 4.
erleuchtet/ und unſere Finſternuͤß liecht machet;Pſ. XIIX, 92.
Der erleuchte/ troͤſte/ erqvicke und erfreue/ alle
durch Betruͤbnuͤß verfinſterte Hertzen/ und ma-Eſa. XLII, 16
che ihnen ihre Finſternuͤß zum Liecht/ ſamt GOttJac. I, 17.
dem Vater deß Liechts/ und den werthen heiligen
Geiſt/ hochgelobet und hertzlich geliebet/ itzo und
zu allen Zeiten/ Amen.

DEn From̃en gehet das LiechtPſ. CXII, 4.
auff im Finſternuͤß/ von dem Gnaͤdigen/
Barmhertzigen und Gerechten; Alſo an-
daͤchtige/ zum theil Hochbetruͤbte/ allerſeits
hertzgeliebte und auſſerwehlte Freunde in
Chriſto Jeſu/ laͤſſet ſich vernehmen der hoch-
erleuchte Koͤnig und Prophet David in ſei-
nen CXII. Pſ. v. 4; Giebt hiermit zu verſtehen/ eines Theils/
der Frommen klaͤglichen Trauer-Stand und Hertzeleid;
anders Theils/ den erfreulichen Wechſel/ und ihre beſonde-
re Gluͤckſeeligkeit. Fromme/ heiſſen an dieſen Ort in der
Grund-Sprache [fremdsprachliches Material – 5 Zeichen fehlen] â rad. [fremdsprachliches Material – 3 Zeichen fehlen] i.e. rectum eſſe, rectè age-

re,
A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <salute> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Im Nahmen GOTTES.</hi> </hi> </salute><lb/>
        <div type="preface" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Antritt zur Predigt.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Das walt Chri&#x017F;tus Je&#x017F;us/ un&#x017F;er eini-</hi><lb/>
ges und ewiges Gnaden-Tro&#x017F;t-und Freuden-<lb/>
Liecht/ &#x017F;o da er&#x017F;cheinet denen/ die da &#x017F;itzen im Fin-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Luc. I, v.</hi> 79.</hi></note><lb/>
&#x017F;ternu&#x0364;ß und Schatten deß Todtes/ un&#x017F;ere Augen<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. XIII,</hi> 4.</hi></note><lb/>
erleuchtet/ und un&#x017F;ere Fin&#x017F;ternu&#x0364;ß liecht machet;<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. XIIX,</hi> 92.</hi></note><lb/>
Der erleuchte/ tro&#x0364;&#x017F;te/ erqvicke und erfreue/ alle<lb/>
durch Betru&#x0364;bnu&#x0364;ß verfin&#x017F;terte Hertzen/ und ma-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a. XLII,</hi> 16</hi></note><lb/>
che ihnen ihre Fin&#x017F;ternu&#x0364;ß zum Liecht/ &#x017F;amt GOtt<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jac. I,</hi> 17.</hi></note><lb/>
dem Vater deß Liechts/ und den werthen heiligen<lb/>
Gei&#x017F;t/ hochgelobet und hertzlich geliebet/ itzo und<lb/>
zu allen Zeiten/ Amen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>En From&#x0303;en gehet das Liecht</hi><note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. CXII,</hi> 4.</hi></note><lb/>
auff im Fin&#x017F;ternu&#x0364;ß/ von dem Gna&#x0364;digen/<lb/>
Barmhertzigen und Gerechten; Al&#x017F;o an-<lb/>
da&#x0364;chtige/ zum theil Hochbetru&#x0364;bte/ aller&#x017F;eits<lb/>
hertzgeliebte und au&#x017F;&#x017F;erwehlte Freunde in<lb/>
Chri&#x017F;to Je&#x017F;u/ la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ich vernehmen der hoch-<lb/>
erleuchte Ko&#x0364;nig und Prophet David in &#x017F;ei-<lb/>
nen <hi rendition="#aq">CXII. P&#x017F;. v.</hi> 4; Giebt hiermit zu ver&#x017F;tehen/ eines Theils/<lb/>
der Frommen kla&#x0364;glichen Trauer-Stand und Hertzeleid;<lb/>
anders Theils/ den erfreulichen Wech&#x017F;el/ und ihre be&#x017F;onde-<lb/>
re Glu&#x0364;ck&#x017F;eeligkeit. Fromme/ hei&#x017F;&#x017F;en an die&#x017F;en Ort in der<lb/>
Grund-Sprache <gap reason="fm" unit="chars" quantity="5"/> <hi rendition="#aq">â rad. <gap reason="fm" unit="chars" quantity="3"/> i.e. rectum e&#x017F;&#x017F;e, rectè age-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">A</hi> 2</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">re,</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Im Nahmen GOTTES. Antritt zur Predigt. Das walt Chriſtus Jeſus/ unſer eini- ges und ewiges Gnaden-Troſt-und Freuden- Liecht/ ſo da erſcheinet denen/ die da ſitzen im Fin- ſternuͤß und Schatten deß Todtes/ unſere Augen erleuchtet/ und unſere Finſternuͤß liecht machet; Der erleuchte/ troͤſte/ erqvicke und erfreue/ alle durch Betruͤbnuͤß verfinſterte Hertzen/ und ma- che ihnen ihre Finſternuͤß zum Liecht/ ſamt GOtt dem Vater deß Liechts/ und den werthen heiligen Geiſt/ hochgelobet und hertzlich geliebet/ itzo und zu allen Zeiten/ Amen. Luc. I, v. 79. Pſ. XIII, 4. Pſ. XIIX, 92. Eſa. XLII, 16 Jac. I, 17. DEn From̃en gehet das Liecht auff im Finſternuͤß/ von dem Gnaͤdigen/ Barmhertzigen und Gerechten; Alſo an- daͤchtige/ zum theil Hochbetruͤbte/ allerſeits hertzgeliebte und auſſerwehlte Freunde in Chriſto Jeſu/ laͤſſet ſich vernehmen der hoch- erleuchte Koͤnig und Prophet David in ſei- nen CXII. Pſ. v. 4; Giebt hiermit zu verſtehen/ eines Theils/ der Frommen klaͤglichen Trauer-Stand und Hertzeleid; anders Theils/ den erfreulichen Wechſel/ und ihre beſonde- re Gluͤckſeeligkeit. Fromme/ heiſſen an dieſen Ort in der Grund-Sprache _____ â rad. ___ i.e. rectum eſſe, rectè age- re, Pſ. CXII, 4. A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510974
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510974/3
Zitationshilfe: Heyden, Benjamin: Frommer Christen Ewiges Gnaden-Trost- und Freuden-Liecht. St. Annaberg, 1676, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510974/3>, abgerufen am 14.04.2021.