Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Burckhard, Gottfried: Himmlische Johanna Elisabeth. Breslau, 1673.

Bild:
<< vorherige Seite

liche Jsraeliten/ tausendmal frölicher ist der Seelen eine se-
lige Aufflösung von dem Gefängnüß deß sterblichen Leibes/
sie jubiliret alsbald im Chor der himmlischen Musicanten
Esai. 61. 10.also: Jch freue mich im HErren und meine Seele ist frö-
lich in meinem Gott. Der Leib wird am Tage der Auff-
erstehung auß dem Kercker und Gefängnüß der Erden vol-
ler Freuden herfür gehen nach der Hoffnung so unfehlbar
Ps. 17, 15.ist. Jch wil schauen dein Antlitz in Gerechtigkeit/ ich wil
satt werden/ wenn ich erwache nach deinem Bilde.

Endlich brauchet Paulus dieses Wort/ propter Vi-
ctoriam & Triumphum.
Denn es bedeutet einen Abmarsch
mit herrlichem Sieg auß einer Feldschlacht. So wirds ver-
dollmetschet in der Grichischen Versetzung/ als Judas
[2]. Macc. 15.
27, 28.
Maccabaeus den Heyden Nicanor über wunden/ die Schlacht
vollendet/ und mit Freuden und jauchtzen abgezogen/ meta
kharas analuontes. Was ist o seliger Christ dein Tod anders
als ein Sieg und Triumph über alle Geist- und leibliche Fein-
de? Da marschiret man ab und jauchtzet/ daß die Hölle er-
zittert und der Himmel frolocket und erschallet/ mehr als da
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]. Sam. 4.die Bundes-Lade in der Jsraeliten Lager kam/ die Philister
erschracken und die Erde erbebete. Der Tod ist verschlun-
gen in den Sieg/ Tod wo ist dein Stachel? Hölle wo ist
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]. Cor. 15.dein Sieg? GOTT sey Danck der uns den Sieg gegeben
hat durch unsern HErren JEsum Christum. Und solche
anmutige Benennung soll uns allen rechtschaffenen Chri-
sten Andacht erwecken mehr nach zudencken was der zeitliche
Tod sey/ so wird der ander ewige Tod kein Theil an uns ha-
ben/ und werden auff dem Siech-Bette von Jacob lernen
[Hi]ob. 7. 2. 3.seufftzen: HErr ich warte auff dein Heil. Hiob wird uns
lehren/ daß er sey ein Erquickungs-Schatten/ nach dem sich
der müde Knecht sehnet; Ein Feyerabend der dem Taglöh-
ner die Last der Arbeit abnihmt. Simeon Lebens-satt und

matt

liche Jſraeliten/ tauſendmal froͤlicher iſt der Seelen eine ſe-
lige Auffloͤſung von dem Gefaͤngnuͤß deß ſterblichen Leibes/
ſie jubiliret alsbald im Chor der himmliſchen Muſicanten
Eſai. 61. 10.alſo: Jch freue mich im HErren und meine Seele iſt froͤ-
lich in meinem Gott. Der Leib wird am Tage der Auff-
erſtehung auß dem Kercker und Gefaͤngnuͤß der Erden vol-
ler Freuden herfuͤr gehen nach der Hoffnung ſo unfehlbar
Pſ. 17, 15.iſt. Jch wil ſchauen dein Antlitz in Gerechtigkeit/ ich wil
ſatt werden/ wenn ich erwache nach deinem Bilde.

Endlich brauchet Paulus dieſes Wort/ propter Vi-
ctoriam & Triumphum.
Denn es bedeutet einen Abmarſch
mit herrlichem Sieg auß einer Feldſchlacht. So wirds ver-
dollmetſchet in der Grichiſchen Verſetzung/ als Judas
[2]. Macc. 15.
27, 28.
Maccabæus den Heyden Nicanor uͤber wundẽ/ die Schlacht
vollendet/ und mit Freuden und jauchtzen abgezogen/ μετὰ
χαρᾶς ἀναλύοντες. Was iſt ô ſeliger Chriſt dein Tod anders
als ein Sieg und Triumph uͤber alle Geiſt- und leibliche Fein-
de? Da marſchiret man ab und jauchtzet/ daß die Hoͤlle er-
zittert und der Himmel frolocket und erſchallet/ mehr als da
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]. Sam. 4.die Bundes-Lade in der Jſraeliten Lager kam/ die Philiſter
erſchracken und die Erde erbebete. Der Tod iſt verſchlun-
gen in den Sieg/ Tod wo iſt dein Stachel? Hoͤlle wo iſt
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]. Cor. 15.dein Sieg? GOTT ſey Danck der uns den Sieg gegeben
hat durch unſern HErren JEſum Chriſtum. Und ſolche
anmutige Benennung ſoll uns allen rechtſchaffenen Chri-
ſten Andacht erwecken mehr nach zudencken was der zeitliche
Tod ſey/ ſo wird der ander ewige Tod kein Theil an uns ha-
ben/ und werden auff dem Siech-Bette von Jacob lernen
[Hi]ob. 7. 2. 3.ſeufftzen: HErr ich warte auff dein Heil. Hiob wird uns
lehren/ daß er ſey ein Erquickungs-Schatten/ nach dem ſich
der muͤde Knecht ſehnet; Ein Feyerabend der dem Tagloͤh-
ner die Laſt der Arbeit abnihmt. Simeon Lebens-ſatt und

matt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0014" n="[14]"/>
liche J&#x017F;raeliten/ tau&#x017F;endmal fro&#x0364;licher i&#x017F;t der Seelen eine &#x017F;e-<lb/>
lige Aufflo&#x0364;&#x017F;ung von dem Gefa&#x0364;ngnu&#x0364;ß deß &#x017F;terblichen Leibes/<lb/>
&#x017F;ie jubiliret alsbald im Chor der himmli&#x017F;chen Mu&#x017F;icanten<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;ai.</hi> 61. 10.</note>al&#x017F;o: Jch freue mich im HErren und meine Seele i&#x017F;t fro&#x0364;-<lb/>
lich in meinem <hi rendition="#k">Gott.</hi> Der Leib wird am Tage der Auff-<lb/>
er&#x017F;tehung auß dem Kercker und Gefa&#x0364;ngnu&#x0364;ß der Erden vol-<lb/>
ler Freuden herfu&#x0364;r gehen nach der Hoffnung &#x017F;o unfehlbar<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;.</hi> 17, 15.</note>i&#x017F;t. Jch wil &#x017F;chauen dein Antlitz in Gerechtigkeit/ ich wil<lb/>
&#x017F;att werden/ wenn ich erwache nach deinem Bilde.</p><lb/>
              <p>Endlich brauchet Paulus die&#x017F;es Wort/ <hi rendition="#aq">propter Vi-<lb/>
ctoriam &amp; Triumphum.</hi> Denn es bedeutet einen Abmar&#x017F;ch<lb/>
mit herrlichem Sieg auß einer Feld&#x017F;chlacht. So wirds ver-<lb/>
dollmet&#x017F;chet in der Grichi&#x017F;chen Ver&#x017F;etzung/ als Judas<lb/><note place="left"><supplied>2</supplied>. <hi rendition="#aq">Macc.</hi> 15.<lb/>
27, 28.</note>Maccab<hi rendition="#aq">æ</hi>us den Heyden Nicanor u&#x0364;ber wunde&#x0303;/ die Schlacht<lb/>
vollendet/ und mit Freuden und jauchtzen abgezogen/ &#x03BC;&#x03B5;&#x03C4;&#x1F70;<lb/>
&#x03C7;&#x03B1;&#x03C1;&#x1FB6;&#x03C2; &#x1F00;&#x03BD;&#x03B1;&#x03BB;&#x03CD;&#x03BF;&#x03BD;&#x03C4;&#x03B5;&#x03C2;. Was i&#x017F;t <hi rendition="#aq">ô</hi> &#x017F;eliger Chri&#x017F;t dein Tod anders<lb/>
als ein Sieg und Triumph u&#x0364;ber alle Gei&#x017F;t- und leibliche Fein-<lb/>
de? Da mar&#x017F;chiret man ab und jauchtzet/ daß die Ho&#x0364;lle er-<lb/>
zittert und der Himmel frolocket und er&#x017F;challet/ mehr als da<lb/><note place="left"><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>. <hi rendition="#aq">Sam.</hi> 4.</note>die Bundes-Lade in der J&#x017F;raeliten Lager kam/ die Phili&#x017F;ter<lb/>
er&#x017F;chracken und die Erde erbebete. Der Tod i&#x017F;t ver&#x017F;chlun-<lb/>
gen in den Sieg/ Tod wo i&#x017F;t dein Stachel? Ho&#x0364;lle wo i&#x017F;t<lb/><note place="left"><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 15.</note>dein Sieg? GOTT &#x017F;ey Danck der uns den Sieg gegeben<lb/>
hat durch un&#x017F;ern HErren JE&#x017F;um Chri&#x017F;tum. Und &#x017F;olche<lb/>
anmutige Benennung &#x017F;oll uns allen recht&#x017F;chaffenen Chri-<lb/>
&#x017F;ten Andacht erwecken mehr nach zudencken was der zeitliche<lb/>
Tod &#x017F;ey/ &#x017F;o wird der ander ewige Tod kein Theil an uns ha-<lb/>
ben/ und werden auff dem Siech-Bette von Jacob lernen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><supplied>Hi</supplied>ob.</hi> 7. 2. 3.</note>&#x017F;eufftzen: HErr ich warte auff dein Heil. Hiob wird uns<lb/>
lehren/ daß er &#x017F;ey ein Erquickungs-Schatten/ nach dem &#x017F;ich<lb/>
der mu&#x0364;de Knecht &#x017F;ehnet; Ein Feyerabend der dem Taglo&#x0364;h-<lb/>
ner die La&#x017F;t der Arbeit abnihmt. Simeon Lebens-&#x017F;att und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">matt</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[14]/0014] liche Jſraeliten/ tauſendmal froͤlicher iſt der Seelen eine ſe- lige Auffloͤſung von dem Gefaͤngnuͤß deß ſterblichen Leibes/ ſie jubiliret alsbald im Chor der himmliſchen Muſicanten alſo: Jch freue mich im HErren und meine Seele iſt froͤ- lich in meinem Gott. Der Leib wird am Tage der Auff- erſtehung auß dem Kercker und Gefaͤngnuͤß der Erden vol- ler Freuden herfuͤr gehen nach der Hoffnung ſo unfehlbar iſt. Jch wil ſchauen dein Antlitz in Gerechtigkeit/ ich wil ſatt werden/ wenn ich erwache nach deinem Bilde. Eſai. 61. 10. Pſ. 17, 15. Endlich brauchet Paulus dieſes Wort/ propter Vi- ctoriam & Triumphum. Denn es bedeutet einen Abmarſch mit herrlichem Sieg auß einer Feldſchlacht. So wirds ver- dollmetſchet in der Grichiſchen Verſetzung/ als Judas Maccabæus den Heyden Nicanor uͤber wundẽ/ die Schlacht vollendet/ und mit Freuden und jauchtzen abgezogen/ μετὰ χαρᾶς ἀναλύοντες. Was iſt ô ſeliger Chriſt dein Tod anders als ein Sieg und Triumph uͤber alle Geiſt- und leibliche Fein- de? Da marſchiret man ab und jauchtzet/ daß die Hoͤlle er- zittert und der Himmel frolocket und erſchallet/ mehr als da die Bundes-Lade in der Jſraeliten Lager kam/ die Philiſter erſchracken und die Erde erbebete. Der Tod iſt verſchlun- gen in den Sieg/ Tod wo iſt dein Stachel? Hoͤlle wo iſt dein Sieg? GOTT ſey Danck der uns den Sieg gegeben hat durch unſern HErren JEſum Chriſtum. Und ſolche anmutige Benennung ſoll uns allen rechtſchaffenen Chri- ſten Andacht erwecken mehr nach zudencken was der zeitliche Tod ſey/ ſo wird der ander ewige Tod kein Theil an uns ha- ben/ und werden auff dem Siech-Bette von Jacob lernen ſeufftzen: HErr ich warte auff dein Heil. Hiob wird uns lehren/ daß er ſey ein Erquickungs-Schatten/ nach dem ſich der muͤde Knecht ſehnet; Ein Feyerabend der dem Tagloͤh- ner die Laſt der Arbeit abnihmt. Simeon Lebens-ſatt und matt 2. Macc. 15. 27, 28. _. Sam. 4. _. Cor. 15. Hiob. 7. 2. 3.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/511301
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/511301/14
Zitationshilfe: Burckhard, Gottfried: Himmlische Johanna Elisabeth. Breslau, 1673, S. [14]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/511301/14>, abgerufen am 09.05.2021.