Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Aus der Offenbarung Johannis am 22.
Vater vnd heiligen Geist Ja darzu; Last vns r Men-r Gen. 1. 26.
schen machen. Noch besser war es dem Menschen/ daß
er erlöset würde; JEsus sprach Ja darzu; Jch trete ss Esa. 63. 3.
die Kelter alleine/ vnd ist niemand vnter den Völckern
mit mir. Am besten vnd seligsten/ daß er zum ewigen
Leben befördert würde; JEsus sprach Ja darzu; Mei-t Joh. 10 27.
ne Schafe t hören meine Stimme/ vnd ich kenne sie/
vnd sie folgen mir/ vnd ich gebe jhnen das ewige Leben/
vnd sie werden nimmermehr vmbkommen/ vnnd nie-
mand wird sie mir aus meiner Hand reissen. VndTo oti.
u Prov. 8. 31.

wie solte ers nicht willig thun; Seine u Lust ist bey den
Menschen Kindern. x Der HErr thut/ was die Gott-x Psal. 14. 5 19.
fürchtigen begehren/ vnd höret jhr Schreyen/ vnd hilfftb. Praxis.
jhnen. Wirstu in Todesnoth beten; Die Erhörung
sol bey JEsu Ja seyn: Wirstu leiden/ es sol die Hülffe
bey jhm ja seyn; Wirstu angefochten/ es sol der Trost
bey Jhm ja seyn: Wirstu sterben/ es sol das Leben bey
Jhm Ja seyn.

Nicht aber wil er mit seinem Jawort lange verzie-d. Ineredibili de-
siderio; ubi di-
stinctio vocis
Cito.
Significationis.

hen/ lange aussen bleiben; Denn weiter kommet er vn-
verzüglich. Jch komme bald/ sagt er. Das Wört-
lein bald/ heist allhier zweyerley/ entweder vnversehens;
Oder geschwinde ohne auffzug. Beydes reimet sich
auff die Wort Christi.Prioris.
a.
ekthesis.

Er kommet zu der Zeit/ wenn wir vns seiner nichty Luc. 21 35.
versehen/ wie ein y Fallstrick/ wie ein Dieb z in der Nacht.z 1. Thes. 5. 2.
Mors senibus in a januis, Juvenibus in insidiis, Dera Bernh. de
Convers c.
14.

Todt wartet auff die alten/ den jungen schleicht er nach.b Esa. 38. 2. Reg.
2. v.
1

b Beschicke dein Hauß/ denn du wirst sterben/ vnd nicht

leben
C ij

Aus der Offenbarung Johannis am 22.
Vater vnd heiligen Geiſt Ja darzu; Laſt vns r Men-r Gen. 1. 26.
ſchen machen. Noch beſſer war es dem Menſchen/ daß
er erloͤſet wuͤrde; JEſus ſprach Ja darzu; Jch trete ſſ Eſa. 63. 3.
die Kelter alleine/ vnd iſt niemand vnter den Voͤlckern
mit mir. Am beſten vnd ſeligſten/ daß er zum ewigen
Leben befoͤrdert wuͤrde; JEſus ſprach Ja darzu; Mei-t Joh. 10 27.
ne Schafe t hoͤren meine Stimme/ vnd ich kenne ſie/
vnd ſie folgen mir/ vnd ich gebe jhnen das ewige Leben/
vnd ſie werden nimmermehr vmbkommen/ vnnd nie-
mand wird ſie mir aus meiner Hand reiſſen. VndΤὸ ὅτι.
u Prov. 8. 31.

wie ſolte ers nicht willig thun; Seine u Luſt iſt bey den
Menſchen Kindern. x Der HErr thut/ was die Gott-x Pſal. 14. 5 19.
fuͤrchtigen begehren/ vnd hoͤret jhr Schreyen/ vnd hilfftb. Πρᾶξις.
jhnen. Wirſtu in Todesnoth beten; Die Erhoͤrung
ſol bey JEſu Ja ſeyn: Wirſtu leiden/ es ſol die Huͤlffe
bey jhm ja ſeyn; Wirſtu angefochten/ es ſol der Troſt
bey Jhm ja ſeyn: Wirſtu ſterben/ es ſol das Leben bey
Jhm Ja ſeyn.

Nicht aber wil er mit ſeinem Jawort lange verzie-δ. Ineredibili de-
ſiderio; ubi di-
ſtinctio vocis
Citò.
Significationis.

hen/ lange auſſen bleiben; Denn weiter kommet er vn-
verzuͤglich. Jch komme bald/ ſagt er. Das Woͤrt-
lein bald/ heiſt allhier zweyerley/ entweder vnverſehens;
Oder geſchwinde ohne auffzug. Beydes reimet ſich
auff die Wort Chriſti.Prioris.
a.
ἔκϑεσις.

Er kommet zu der Zeit/ wenn wir vns ſeiner nichty Luc. 21 35.
verſehen/ wie ein y Fallſtrick/ wie ein Dieb z in der Nacht.z 1. Theſ. 5. 2.
Mors ſenibus in a januis, Juvenibus in inſidiis, Dera Bernh. de
Converſ c.
14.

Todt wartet auff die alten/ den jungen ſchleicht er nach.b Eſa. 38. 2. Reg.
2. v.
1

b Beſchicke dein Hauß/ denn du wirſt ſterben/ vnd nicht

leben
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0019" n="[19]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Aus der Offenbarung Johannis am 22.</hi></fw><lb/>
Vater vnd heiligen Gei&#x017F;t Ja darzu; La&#x017F;t vns <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">r</hi></hi> Men-<note place="right"><hi rendition="#aq">r Gen.</hi> 1. 26.</note><lb/>
&#x017F;chen machen. Noch be&#x017F;&#x017F;er war es dem Men&#x017F;chen/ daß<lb/>
er erlo&#x0364;&#x017F;et wu&#x0364;rde; JE&#x017F;us &#x017F;prach Ja darzu; Jch trete <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">&#x017F;</hi></hi><note place="right"><hi rendition="#aq">&#x017F; E&#x017F;a.</hi> 63. 3.</note><lb/>
die Kelter alleine/ vnd i&#x017F;t niemand vnter den Vo&#x0364;lckern<lb/>
mit mir. Am be&#x017F;ten vnd &#x017F;elig&#x017F;ten/ daß er zum ewigen<lb/>
Leben befo&#x0364;rdert wu&#x0364;rde; JE&#x017F;us &#x017F;prach Ja darzu; Mei-<note place="right"><hi rendition="#aq">t Joh.</hi> 10 27.</note><lb/><choice><sic>m</sic><corr>n<note type="editorial">handschriftlich geändert</note></corr></choice>e Schafe <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">t</hi></hi> ho&#x0364;ren meine Stimme/ vnd ich kenne &#x017F;ie/<lb/>
vnd &#x017F;ie folgen mir/ vnd ich gebe jhnen das ewige Leben/<lb/>
vnd &#x017F;ie werden nimmermehr vmbkommen/ vnnd nie-<lb/>
mand wird &#x017F;ie mir aus meiner Hand rei&#x017F;&#x017F;en. Vnd<note place="right">&#x03A4;&#x1F78; &#x1F45;&#x03C4;&#x03B9;.<lb/><hi rendition="#aq">u Prov.</hi> 8. 31.</note><lb/>
wie &#x017F;olte ers nicht willig thun; Seine <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">u</hi></hi> Lu&#x017F;t i&#x017F;t bey den<lb/>
Men&#x017F;chen Kindern. <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">x</hi></hi> Der HErr thut/ was die Gott-<note place="right"><hi rendition="#aq">x P&#x017F;al.</hi> 14. 5 19.</note><lb/>
fu&#x0364;rchtigen begehren/ vnd ho&#x0364;ret jhr Schreyen/ vnd hilfft<note place="right"><hi rendition="#aq">b.</hi> &#x03A0;&#x03C1;&#x1FB6;&#x03BE;&#x03B9;&#x03C2;.</note><lb/>
jhnen. Wir&#x017F;tu in Todesnoth beten; Die Erho&#x0364;rung<lb/>
&#x017F;ol bey JE&#x017F;u Ja &#x017F;eyn: Wir&#x017F;tu leiden/ es &#x017F;ol die Hu&#x0364;lffe<lb/>
bey jhm ja &#x017F;eyn; Wir&#x017F;tu angefochten/ es &#x017F;ol der Tro&#x017F;t<lb/>
bey Jhm ja &#x017F;eyn: Wir&#x017F;tu &#x017F;terben/ es &#x017F;ol das Leben bey<lb/>
Jhm Ja &#x017F;eyn.</p><lb/>
              <p>Nicht aber wil er mit &#x017F;einem Jawort lange verzie-<note place="right">&#x03B4;. <hi rendition="#aq">Ineredibili de-<lb/>
&#x017F;iderio; ubi di-<lb/>
&#x017F;tinctio vocis<lb/>
Citò.<lb/>
Significationis.</hi></note><lb/>
hen/ lange au&#x017F;&#x017F;en bleiben; Denn weiter kommet er vn-<lb/>
verzu&#x0364;glich. Jch komme bald/ &#x017F;agt er. Das Wo&#x0364;rt-<lb/>
lein bald/ hei&#x017F;t allhier zweyerley/ entweder vnver&#x017F;ehens;<lb/>
Oder ge&#x017F;chwinde ohne auffzug. Beydes reimet &#x017F;ich<lb/>
auff die Wort Chri&#x017F;ti.<note place="right"><hi rendition="#aq">Prioris.<lb/>
a.</hi> &#x1F14;&#x03BA;&#x03D1;&#x03B5;&#x03C3;&#x03B9;&#x03C2;.</note></p><lb/>
              <p>Er kommet zu der Zeit/ wenn wir vns &#x017F;einer nicht<note place="right"><hi rendition="#aq">y Luc.</hi> 21 35.</note><lb/>
ver&#x017F;ehen/ wie ein <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">y</hi></hi> Fall&#x017F;trick/ wie ein Dieb <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">z</hi></hi> in der Nacht.<note place="right"><hi rendition="#aq">z 1. The&#x017F;.</hi> 5. 2.</note><lb/><hi rendition="#aq">Mors &#x017F;enibus in <hi rendition="#sup">a</hi> januis, Juvenibus in in&#x017F;idiis,</hi> Der<note place="right"><hi rendition="#aq">a Bernh. de<lb/>
Conver&#x017F; c.</hi> 14.</note><lb/>
Todt wartet auff die alten/ den jungen &#x017F;chleicht er nach.<note place="right"><hi rendition="#aq">b E&#x017F;a. 38. 2. Reg.<lb/>
2. v.</hi> 1</note><lb/><hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">b</hi></hi> Be&#x017F;chicke dein Hauß/ denn du wir&#x017F;t &#x017F;terben/ vnd nicht<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C ij</fw><fw type="catch" place="bottom">leben</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[19]/0019] Aus der Offenbarung Johannis am 22. Vater vnd heiligen Geiſt Ja darzu; Laſt vns r Men- ſchen machen. Noch beſſer war es dem Menſchen/ daß er erloͤſet wuͤrde; JEſus ſprach Ja darzu; Jch trete ſ die Kelter alleine/ vnd iſt niemand vnter den Voͤlckern mit mir. Am beſten vnd ſeligſten/ daß er zum ewigen Leben befoͤrdert wuͤrde; JEſus ſprach Ja darzu; Mei- ne Schafe t hoͤren meine Stimme/ vnd ich kenne ſie/ vnd ſie folgen mir/ vnd ich gebe jhnen das ewige Leben/ vnd ſie werden nimmermehr vmbkommen/ vnnd nie- mand wird ſie mir aus meiner Hand reiſſen. Vnd wie ſolte ers nicht willig thun; Seine u Luſt iſt bey den Menſchen Kindern. x Der HErr thut/ was die Gott- fuͤrchtigen begehren/ vnd hoͤret jhr Schreyen/ vnd hilfft jhnen. Wirſtu in Todesnoth beten; Die Erhoͤrung ſol bey JEſu Ja ſeyn: Wirſtu leiden/ es ſol die Huͤlffe bey jhm ja ſeyn; Wirſtu angefochten/ es ſol der Troſt bey Jhm ja ſeyn: Wirſtu ſterben/ es ſol das Leben bey Jhm Ja ſeyn. r Gen. 1. 26. ſ Eſa. 63. 3. t Joh. 10 27. Τὸ ὅτι. u Prov. 8. 31. x Pſal. 14. 5 19. b. Πρᾶξις. Nicht aber wil er mit ſeinem Jawort lange verzie- hen/ lange auſſen bleiben; Denn weiter kommet er vn- verzuͤglich. Jch komme bald/ ſagt er. Das Woͤrt- lein bald/ heiſt allhier zweyerley/ entweder vnverſehens; Oder geſchwinde ohne auffzug. Beydes reimet ſich auff die Wort Chriſti. δ. Ineredibili de- ſiderio; ubi di- ſtinctio vocis Citò. Significationis. Prioris. a. ἔκϑεσις. Er kommet zu der Zeit/ wenn wir vns ſeiner nicht verſehen/ wie ein y Fallſtrick/ wie ein Dieb z in der Nacht. Mors ſenibus in a januis, Juvenibus in inſidiis, Der Todt wartet auff die alten/ den jungen ſchleicht er nach. b Beſchicke dein Hauß/ denn du wirſt ſterben/ vnd nicht leben y Luc. 21 35. z 1. Theſ. 5. 2. a Bernh. de Converſ c. 14. b Eſa. 38. 2. Reg. 2. v. 1 C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/511316
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/511316/19
Zitationshilfe: Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631, S. [19]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/511316/19>, abgerufen am 24.05.2022.