Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Aus der Offenbahrung Johannis am 22.
Tode am Creutz. Also machen wir es auch. Weil vns
JEsus ehret/ so ehren wir JEsum wieder/ vnd zwar:

I. Pio obseqvio:
cujus.

1. Epainesis.
I. Einmal mit kindlichem Gehorsam/ vnd sagen aus
Johanne: Ja. Mache es/ mein HErr JEsu/ wie du
wilt/ Siehe/ ich bin dein Knecht/ deiner Magd Sohn.
O wit schön stimmets/ wenn JEsus spricht: Ja/ vnd
ein Christ auch/ Ja; Wenn er spricht/ Nein: Vnd wir
auch Nein. Die gröste grewlichste dissonantz aber ists/
wenn Christus Ja wir aber Nein sagen/ vnd z wollenz Matth. 23. 37.
vns nicht vnter seine Gnadenflügel versamlen lassen;
Wenn Er saget Nein/ du solt dich nicht dieser Welt
gleichförmig stellen; Vnnd wir antworten: Ja/ vns sol
Morgen seyn/ wie heut vnd noch vielmehr. Aber das
thut kein Christ; Er vnterwirfft sich als ein a Schäfleina Joh. 10. 11.
seinem Hirten/ als ein b Gliedmaß seinem Haupt/ alsb Eph. 5. 23.
eine Braut jhrem c Bräutigam gantz williglich. Wiec Eph. 5. 24.
er im Creutz saget: Jch wil des HErren Zorn tragen/ dd Mich. 7. 8. 9.
den ich habe wieder jhn gesündiget; Wie er im gantzene Psal. 34. 1. 2
Leben sagt: Jch wil den HErren e loben allezeit/ sein2. Ekthesis, per
Exemplorum

sugkrisen.

Lob sol jmmerdar in meinem Munde seyn; Also ist er
auch im Tode gehorsam/ vnd spricht/ Ja/ Jch wil willig
sterben/ wenn du wilt/ O mein JEsu/ wo vnd wie duf Cic. lib. 1.
Tuscul.

wilt. Es ist zwar etwas/ daß Cicero f so viel zu schrei-
ben vnd rühmen weis vom Socrate, Catone, Leonida,
wie sie gleichsam mit tantzen vnd springen zum Tode
gegangen. Aber/ O der elenden Leute! Ein Christ
stirbet tausentmal frewdiger. Jene müssens thun aus
Gehorsam gegen die weltliche Obrigkeit; Dieser aus
Ehre gegen Christo. Jene haben dadurch zeitlichen

Ruhm

Aus der Offenbahrung Johannis am 22.
Tode am Creutz. Alſo machen wir es auch. Weil vns
JEſus ehret/ ſo ehren wir JEſum wieder/ vnd zwar:

I. Pio obſeqvio:
cujus.

1. Εϖαίνεσις.
I. Einmal mit kindlichem Gehorſam/ vnd ſagen aus
Johanne: Ja. Mache es/ mein HErr JEſu/ wie du
wilt/ Siehe/ ich bin dein Knecht/ deiner Magd Sohn.
O wit ſchoͤn ſtimmets/ wenn JEſus ſpricht: Ja/ vnd
ein Chriſt auch/ Ja; Wenn er ſpricht/ Nein: Vnd wir
auch Nein. Die groͤſte grewlichſte diſſonantz aber iſts/
wenn Chriſtus Ja wir aber Nein ſagen/ vnd z wollenz Matth. 23. 37.
vns nicht vnter ſeine Gnadenfluͤgel verſamlen laſſen;
Wenn Er ſaget Nein/ du ſolt dich nicht dieſer Welt
gleichfoͤrmig ſtellen; Vnnd wir antworten: Ja/ vns ſol
Morgen ſeyn/ wie heut vnd noch vielmehr. Aber das
thut kein Chriſt; Er vnterwirfft ſich als ein a Schaͤfleina Joh. 10. 11.
ſeinem Hirten/ als ein b Gliedmaß ſeinem Haupt/ alsb Eph. 5. 23.
eine Braut jhrem c Braͤutigam gantz williglich. Wiec Eph. 5. 24.
er im Creutz ſaget: Jch wil des HErren Zorn tragen/ dd Mich. 7. 8. 9.
den ich habe wieder jhn geſuͤndiget; Wie er im gantzene Pſal. 34. 1. 2
Leben ſagt: Jch wil den HErren e loben allezeit/ ſein2. Εκϑεσις, per
Exemplorum

σύγκρισεν.

Lob ſol jmmerdar in meinem Munde ſeyn; Alſo iſt er
auch im Tode gehorſam/ vnd ſpricht/ Ja/ Jch wil willig
ſterben/ wenn du wilt/ O mein JEſu/ wo vnd wie duf Cic. lib. 1.
Tuſcul.

wilt. Es iſt zwar etwas/ daß Cicero f ſo viel zu ſchrei-
ben vnd ruͤhmen weis vom Socrate, Catone, Leonidâ,
wie ſie gleichſam mit tantzen vnd ſpringen zum Tode
gegangen. Aber/ O der elenden Leute! Ein Chriſt
ſtirbet tauſentmal frewdiger. Jene muͤſſens thun aus
Gehorſam gegen die weltliche Obrigkeit; Dieſer aus
Ehre gegen Chriſto. Jene haben dadurch zeitlichen

Ruhm
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0023" n="[23]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Aus der Offenbahrung Johannis am 22.</hi></fw><lb/>
Tode am Creutz. Al&#x017F;o machen wir es auch. Weil vns<lb/>
JE&#x017F;us ehret/ &#x017F;o ehren wir JE&#x017F;um wieder/ vnd zwar:</p><lb/>
              <div n="5">
                <head/>
                <p><note place="right"><hi rendition="#aq">I. Pio ob&#x017F;eqvio:<lb/>
cujus.</hi><lb/>
1. &#x0395;&#x03D6;&#x03B1;&#x03AF;&#x03BD;&#x03B5;&#x03C3;&#x03B9;&#x03C2;.</note><hi rendition="#aq">I.</hi> Einmal mit kindlichem Gehor&#x017F;am/ vnd &#x017F;agen aus<lb/>
Johanne: Ja. Mache es/ mein HErr JE&#x017F;u/ wie du<lb/>
wilt/ Siehe/ ich bin dein Knecht/ deiner Magd Sohn.<lb/>
O wit &#x017F;cho&#x0364;n &#x017F;timmets/ wenn JE&#x017F;us &#x017F;pricht: Ja/ vnd<lb/>
ein Chri&#x017F;t auch/ Ja; Wenn er &#x017F;pricht/ Nein: Vnd wir<lb/>
auch Nein. Die gro&#x0364;&#x017F;te grewlich&#x017F;te <hi rendition="#aq">di&#x017F;&#x017F;onantz</hi> aber i&#x017F;ts/<lb/>
wenn Chri&#x017F;tus Ja wir aber Nein &#x017F;agen/ vnd <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">z</hi></hi> wollen<note place="right"><hi rendition="#aq">z Matth.</hi> 23. 37.</note><lb/>
vns nicht vnter &#x017F;eine Gnadenflu&#x0364;gel ver&#x017F;amlen la&#x017F;&#x017F;en;<lb/>
Wenn Er &#x017F;aget Nein/ du &#x017F;olt dich nicht die&#x017F;er Welt<lb/>
gleichfo&#x0364;rmig &#x017F;tellen<hi rendition="#i">;</hi> Vnnd wir antworten: Ja/ vns &#x017F;ol<lb/>
Morgen &#x017F;eyn/ wie heut vnd noch vielmehr. Aber das<lb/>
thut kein Chri&#x017F;t; Er vnterwirfft &#x017F;ich als ein <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">a</hi></hi> Scha&#x0364;flein<note place="right"><hi rendition="#aq">a Joh.</hi> 10. 11.</note><lb/>
&#x017F;einem Hirten/ als ein <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">b</hi></hi> Gliedmaß &#x017F;einem Haupt/ als<note place="right"><hi rendition="#aq">b Eph.</hi> 5. 23.</note><lb/>
eine Braut jhrem <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">c</hi></hi> Bra&#x0364;utigam gantz williglich. Wie<note place="right"><hi rendition="#aq">c Eph.</hi> 5. 24.</note><lb/>
er im Creutz &#x017F;aget: Jch wil des HErren Zorn tragen/ <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">d</hi></hi><note place="right"><hi rendition="#aq">d Mich.</hi> 7. 8. 9.</note><lb/>
den ich habe wieder jhn ge&#x017F;u&#x0364;ndiget; Wie er im gantzen<note place="right"><hi rendition="#aq">e P&#x017F;al.</hi> 34. 1. 2</note><lb/>
Leben &#x017F;agt: Jch wil den HErren <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">e</hi></hi> loben allezeit/ &#x017F;ein<note place="right">2. &#x0395;&#x03BA;&#x03D1;&#x03B5;&#x03C3;&#x03B9;&#x03C2;, <hi rendition="#aq">per<lb/>
Exemplorum</hi><lb/>
&#x03C3;&#x03CD;&#x03B3;&#x03BA;&#x03C1;&#x03B9;&#x03C3;&#x03B5;&#x03BD;.</note><lb/>
Lob &#x017F;ol jmmerdar in meinem Munde &#x017F;eyn; Al&#x017F;o i&#x017F;t er<lb/>
auch im Tode gehor&#x017F;am/ vnd &#x017F;pricht/ Ja/ Jch wil willig<lb/>
&#x017F;terben/ wenn du wilt/ O mein JE&#x017F;u/ wo vnd wie du<note place="right"><hi rendition="#aq">f Cic. lib. 1.<lb/>
Tu&#x017F;cul.</hi></note><lb/>
wilt. Es i&#x017F;t zwar etwas/ daß <hi rendition="#aq">Cicero <hi rendition="#sup">f</hi></hi> &#x017F;o viel zu &#x017F;chrei-<lb/>
ben vnd ru&#x0364;hmen weis vom <hi rendition="#aq">Socrate, Catone, Leonidâ,</hi><lb/>
wie &#x017F;ie gleich&#x017F;am mit tantzen vnd &#x017F;pringen zum Tode<lb/>
gegangen. Aber/ O der elenden Leute<hi rendition="#i">!</hi> Ein Chri&#x017F;t<lb/>
&#x017F;tirbet tau&#x017F;entmal frewdiger. Jene mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ens thun aus<lb/>
Gehor&#x017F;am gegen die weltliche Obrigkeit; Die&#x017F;er aus<lb/>
Ehre gegen Chri&#x017F;to. Jene haben dadurch zeitlichen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Ruhm</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[23]/0023] Aus der Offenbahrung Johannis am 22. Tode am Creutz. Alſo machen wir es auch. Weil vns JEſus ehret/ ſo ehren wir JEſum wieder/ vnd zwar: I. Einmal mit kindlichem Gehorſam/ vnd ſagen aus Johanne: Ja. Mache es/ mein HErr JEſu/ wie du wilt/ Siehe/ ich bin dein Knecht/ deiner Magd Sohn. O wit ſchoͤn ſtimmets/ wenn JEſus ſpricht: Ja/ vnd ein Chriſt auch/ Ja; Wenn er ſpricht/ Nein: Vnd wir auch Nein. Die groͤſte grewlichſte diſſonantz aber iſts/ wenn Chriſtus Ja wir aber Nein ſagen/ vnd z wollen vns nicht vnter ſeine Gnadenfluͤgel verſamlen laſſen; Wenn Er ſaget Nein/ du ſolt dich nicht dieſer Welt gleichfoͤrmig ſtellen; Vnnd wir antworten: Ja/ vns ſol Morgen ſeyn/ wie heut vnd noch vielmehr. Aber das thut kein Chriſt; Er vnterwirfft ſich als ein a Schaͤflein ſeinem Hirten/ als ein b Gliedmaß ſeinem Haupt/ als eine Braut jhrem c Braͤutigam gantz williglich. Wie er im Creutz ſaget: Jch wil des HErren Zorn tragen/ d den ich habe wieder jhn geſuͤndiget; Wie er im gantzen Leben ſagt: Jch wil den HErren e loben allezeit/ ſein Lob ſol jmmerdar in meinem Munde ſeyn; Alſo iſt er auch im Tode gehorſam/ vnd ſpricht/ Ja/ Jch wil willig ſterben/ wenn du wilt/ O mein JEſu/ wo vnd wie du wilt. Es iſt zwar etwas/ daß Cicero f ſo viel zu ſchrei- ben vnd ruͤhmen weis vom Socrate, Catone, Leonidâ, wie ſie gleichſam mit tantzen vnd ſpringen zum Tode gegangen. Aber/ O der elenden Leute! Ein Chriſt ſtirbet tauſentmal frewdiger. Jene muͤſſens thun aus Gehorſam gegen die weltliche Obrigkeit; Dieſer aus Ehre gegen Chriſto. Jene haben dadurch zeitlichen Ruhm I. Pio obſeqvio: cujus. 1. Εϖαίνεσις. z Matth. 23. 37. a Joh. 10. 11. b Eph. 5. 23. c Eph. 5. 24. d Mich. 7. 8. 9. e Pſal. 34. 1. 2 2. Εκϑεσις, per Exemplorum σύγκρισεν. f Cic. lib. 1. Tuſcul.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/511316
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/511316/23
Zitationshilfe: Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631, S. [23]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/511316/23>, abgerufen am 11.04.2021.