Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus der Offenbahrung Johannis am 22.

Vnd in dieser Ehr ist er auch z gestorben. We-2. To epominsi.
nig sterben in jhrer zeitlichen Würde; Ein hochgese-z En ekphemia khre
teleuian, ait Pla[-]
to.

hener a Haman muß wol endlich noch am hohen Baum
sein Leben schliessen; Ein wolverdienter Belisarius mußa Esth. 7. 10.
wol im Spittal oder Gefängnis verderben. Die we-b Belisarius in
tuguriolo jux[ta]
viam petit; Via-
tor, da obulum
Besisario, qvem
virtus extulit,
caecavit invidia.
Procop. & Cri-
nit. l 9 c
6.

nigsten c aber sterben in der gewündschten/ jnnerlichen/
ewigbleibenden Ehr; Die meisten fahren dahin mit dem
Mörder d Cain, mit dem Tyrannen e Saul/ mit dem
geitzigen f Nabal, mit dem Epieurischen g reichen Welt-
mann/ mit dem verrätherischen apostatischen h Juda
in ewiger Schand/ in ewiger Vnehr.c Serverus Imp.
apanta egenomen, kai ouden em lusitelein. Phil. Mel. l. 3. Chron. p. 36. ex Spartiano.

d Gen. 4. 8. e 1. Sam. 31 5. f 1. Sam. 25. 38. g Luc. 16. 19. h Act. 1 18.

Beyderley/ die jrrdische/ vnd/ gegen welcher jene
ein blosser Schatte/ ja nichts ist/ die ewige Ehr hat
vnser seliger Herr Doctor mit sich aus dieser Welt hin-
weg genommen.

Jhre Königliche Mayt. in Polen/ vnser allergnä-II. Proogoniou.
digster König vnd Herr/ haben jhn etlichmal nach Ho-
fe fodern lassen/ vnd jhm Jhren Königlichen Leib ver-
trawet. Anderer grossen vielfaltigen Hoheiten vnnd
Würden/ so er bey hohes Standes Geistlichen vnnd
Weltlichen vberflüssig gehabt/ zugeschweigen/ ist er zum
letztenmal von Freyherrlichen Personen in seinem Be-
ruff begehret worden; Auff welcher letzten Reise er sei-
nen Geist auffgegeben hat.

Dis ist ein Menschliche Ehr/ die nur einen Augen-
blick gewehret hat; Nun aber verloschen vnnd zugleich
mit jhm gestorben ist.

JEsus der König aller Könige/ der die weltlichenIII. Upagonik.

Köni-
D ij
Aus der Offenbahrung Johannis am 22.

Vnd in dieſer Ehr iſt er auch z geſtorben. We-2. Τὸ ἑπόμινσι.
nig ſterben in jhrer zeitlichen Wuͤrde; Ein hochgeſe-z Εν ἐκφημίᾳ χρὴ
τελευιᾶν, ait Pla[-]
to.

hener a Haman muß wol endlich noch am hohen Baum
ſein Leben ſchlieſſen; Ein wolverdienter Beliſarius mußa Eſth. 7. 10.
wol im Spittal oder Gefaͤngnis verderben. Die we-b Beliſarius in
tuguriolo jux[ta]
viam petit; Via-
tor, da obulum
Beſiſario, qvem
virtus extulit,
cæcavit invidia.
Procop. & Cri-
nit. l 9 c
6.

nigſten c aber ſterben in der gewuͤndſchten/ jnnerlichen/
ewigbleibenden Ehr; Die meiſten fahren dahin mit dem
Moͤrder d Cain, mit dem Tyrannen e Saul/ mit dem
geitzigen f Nabal, mit dem Epieuriſchen g reichen Welt-
mann/ mit dem verraͤtheriſchen apoſtatiſchen h Judâ
in ewiger Schand/ in ewiger Vnehr.c Serverus Imp.
ἄϖαντα ἐγενόμην, καὶ οὐδὲν ἐμ λυσιτελει̃. Phil. Mel. l. 3. Chron. p. 36. ex Spartiano.

d Gen. 4. 8. e 1. Sam. 31 5. f 1. Sam. 25. 38. g Luc. 16. 19. h Act. 1 18.

Beyderley/ die jrrdiſche/ vnd/ gegen welcher jene
ein bloſſer Schatte/ ja nichts iſt/ die ewige Ehr hat
vnſer ſeliger Herr Doctor mit ſich aus dieſer Welt hin-
weg genommen.

Jhre Koͤnigliche Mayt. in Polen/ vnſer allergnaͤ-II. Προωγωνίοῦ.
digſter Koͤnig vnd Herr/ haben jhn etlichmal nach Ho-
fe fodern laſſen/ vnd jhm Jhren Koͤniglichen Leib ver-
trawet. Anderer groſſen vielfaltigen Hoheiten vnnd
Wuͤrden/ ſo er bey hohes Standes Geiſtlichen vnnd
Weltlichen vberfluͤſſig gehabt/ zugeſchweigen/ iſt er zum
letztenmal von Freyherrlichen Perſonen in ſeinem Be-
ruff begehret worden; Auff welcher letzten Reiſe er ſei-
nen Geiſt auffgegeben hat.

Dis iſt ein Menſchliche Ehr/ die nur einen Augen-
blick gewehret hat; Nun aber verloſchen vnnd zugleich
mit jhm geſtorben iſt.

JEſus der Koͤnig aller Koͤnige/ der die weltlichenIII. ϒϖαγωνίκ.

Koͤni-
D ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div type="fsPersonalia" n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0027" n="[27]"/>
              <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Aus der Offenbahrung Johannis am 22.</hi> </fw><lb/>
              <p>Vnd in die&#x017F;er Ehr i&#x017F;t er auch <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">z</hi></hi> ge&#x017F;torben. We-<note place="right">2. &#x03A4;&#x1F78; &#x1F11;&#x03C0;&#x03CC;&#x03BC;&#x03B9;&#x03BD;&#x03C3;&#x03B9;.</note><lb/>
nig &#x017F;terben in jhrer zeitlichen Wu&#x0364;rde; Ein hochge&#x017F;e-<note place="right"><hi rendition="#aq">z</hi> &#x0395;&#x03BD; &#x1F10;&#x03BA;&#x03C6;&#x03B7;&#x03BC;&#x03AF;&#x1FB3; &#x03C7;&#x03C1;&#x1F74;<lb/>
&#x03C4;&#x03B5;&#x03BB;&#x03B5;&#x03C5;&#x03B9;&#x1FB6;&#x03BD;, <hi rendition="#aq">ait Pla<supplied>-</supplied><lb/>
to.</hi></note><lb/>
hener <hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">a</hi> Haman</hi> muß wol endlich noch am hohen Baum<lb/>
&#x017F;ein Leben &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en; Ein wolverdienter <hi rendition="#aq">Beli&#x017F;arius</hi> muß<note place="right"><hi rendition="#aq">a E&#x017F;th.</hi> 7. 10.</note><lb/>
wol im Spittal oder Gefa&#x0364;ngnis verderben. Die we-<note place="right"><hi rendition="#aq">b Beli&#x017F;arius in<lb/>
tuguriolo jux<supplied>ta</supplied><lb/>
viam petit; Via-<lb/>
tor, da obulum<lb/>
Be&#x017F;i&#x017F;ario, qvem<lb/>
virtus extulit,<lb/>
cæcavit invidia.<lb/>
Procop. &amp; Cri-<lb/>
nit. l 9 c</hi> 6.</note><lb/>
nig&#x017F;ten <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">c</hi></hi> aber &#x017F;terben in der gewu&#x0364;nd&#x017F;chten/ jnnerlichen/<lb/>
ewigbleibenden Ehr; Die mei&#x017F;ten fahren dahin mit dem<lb/>
Mo&#x0364;rder <hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">d</hi> Cain,</hi> mit dem Tyrannen <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">e</hi></hi> Saul/ mit dem<lb/>
geitzigen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">f</hi> Nabal,</hi> mit dem Epieuri&#x017F;chen <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">g</hi></hi> reichen Welt-<lb/>
mann/ mit dem verra&#x0364;theri&#x017F;chen <hi rendition="#aq">apo&#x017F;tati</hi>&#x017F;chen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">h</hi> Judâ</hi><lb/>
in ewiger Schand/ in ewiger Vnehr.<note place="right"><hi rendition="#aq">c Serverus Imp.</hi><lb/>
&#x1F04;&#x03D6;&#x03B1;&#x03BD;&#x03C4;&#x03B1; &#x1F10;&#x03B3;&#x03B5;&#x03BD;&#x03CC;&#x03BC;&#x03B7;&#x03BD;, &#x03BA;&#x03B1;&#x1F76; &#x03BF;&#x1F50;&#x03B4;&#x1F72;&#x03BD; &#x1F10;&#x03BC; &#x03BB;&#x03C5;&#x03C3;&#x03B9;&#x03C4;&#x03B5;&#x03BB;&#x03B5;&#x03B9;&#x0303;. <hi rendition="#aq">Phil. Mel. l. 3. Chron. p. 36. ex Spartiano.</hi></note></p><lb/>
              <note place="right"><hi rendition="#aq">d Gen.</hi> 4. 8.</note>
              <note place="right"><hi rendition="#aq">e 1. Sam.</hi> 31 5.</note>
              <note place="right"><hi rendition="#aq">f 1. Sam.</hi> 25. 38.</note>
              <note place="right"><hi rendition="#aq">g Luc.</hi> 16. 19.</note>
              <note place="right"><hi rendition="#aq">h Act.</hi> 1 18.</note><lb/>
              <p>Beyderley/ die jrrdi&#x017F;che/ vnd/ gegen welcher jene<lb/>
ein blo&#x017F;&#x017F;er Schatte/ ja nichts i&#x017F;t/ die ewige Ehr hat<lb/>
vn&#x017F;er &#x017F;eliger Herr <hi rendition="#aq">Doctor</hi> mit &#x017F;ich aus die&#x017F;er Welt hin-<lb/>
weg genommen.</p><lb/>
              <p>Jhre Ko&#x0364;nigliche Mayt. in Polen/ vn&#x017F;er allergna&#x0364;-<note place="right"><hi rendition="#aq">II.</hi> &#x03A0;&#x03C1;&#x03BF;&#x03C9;&#x03B3;&#x03C9;&#x03BD;&#x03AF;&#x03BF;&#x1FE6;.</note><lb/>
dig&#x017F;ter Ko&#x0364;nig vnd Herr/ haben jhn etlichmal nach Ho-<lb/>
fe fodern la&#x017F;&#x017F;en/ vnd jhm Jhren Ko&#x0364;niglichen Leib ver-<lb/>
trawet. Anderer gro&#x017F;&#x017F;en vielfaltigen Hoheiten vnnd<lb/>
Wu&#x0364;rden/ &#x017F;o er bey hohes Standes Gei&#x017F;tlichen vnnd<lb/>
Weltlichen vberflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig gehabt/ zuge&#x017F;chweigen/ i&#x017F;t er zum<lb/>
letztenmal von Freyherrlichen Per&#x017F;onen in &#x017F;einem Be-<lb/>
ruff begehret worden; Auff welcher letzten Rei&#x017F;e er &#x017F;ei-<lb/>
nen Gei&#x017F;t auffgegeben hat.</p><lb/>
              <p>Dis i&#x017F;t ein Men&#x017F;chliche Ehr/ die nur einen Augen-<lb/>
blick gewehret hat; Nun aber verlo&#x017F;chen vnnd zugleich<lb/>
mit jhm ge&#x017F;torben i&#x017F;t.</p><lb/>
              <p>JE&#x017F;us der Ko&#x0364;nig aller Ko&#x0364;nige/ der die weltlichen<note place="right"><hi rendition="#aq">III.</hi> &#x03D2;&#x03D6;&#x03B1;&#x03B3;&#x03C9;&#x03BD;&#x03AF;&#x03BA;.</note><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">D ij</fw><fw type="catch" place="bottom">Ko&#x0364;ni-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[27]/0027] Aus der Offenbahrung Johannis am 22. Vnd in dieſer Ehr iſt er auch z geſtorben. We- nig ſterben in jhrer zeitlichen Wuͤrde; Ein hochgeſe- hener a Haman muß wol endlich noch am hohen Baum ſein Leben ſchlieſſen; Ein wolverdienter Beliſarius muß wol im Spittal oder Gefaͤngnis verderben. Die we- nigſten c aber ſterben in der gewuͤndſchten/ jnnerlichen/ ewigbleibenden Ehr; Die meiſten fahren dahin mit dem Moͤrder d Cain, mit dem Tyrannen e Saul/ mit dem geitzigen f Nabal, mit dem Epieuriſchen g reichen Welt- mann/ mit dem verraͤtheriſchen apoſtatiſchen h Judâ in ewiger Schand/ in ewiger Vnehr. 2. Τὸ ἑπόμινσι. z Εν ἐκφημίᾳ χρὴ τελευιᾶν, ait Pla- to. a Eſth. 7. 10. b Beliſarius in tuguriolo juxta viam petit; Via- tor, da obulum Beſiſario, qvem virtus extulit, cæcavit invidia. Procop. & Cri- nit. l 9 c 6. c Serverus Imp. ἄϖαντα ἐγενόμην, καὶ οὐδὲν ἐμ λυσιτελει̃. Phil. Mel. l. 3. Chron. p. 36. ex Spartiano. Beyderley/ die jrrdiſche/ vnd/ gegen welcher jene ein bloſſer Schatte/ ja nichts iſt/ die ewige Ehr hat vnſer ſeliger Herr Doctor mit ſich aus dieſer Welt hin- weg genommen. Jhre Koͤnigliche Mayt. in Polen/ vnſer allergnaͤ- digſter Koͤnig vnd Herr/ haben jhn etlichmal nach Ho- fe fodern laſſen/ vnd jhm Jhren Koͤniglichen Leib ver- trawet. Anderer groſſen vielfaltigen Hoheiten vnnd Wuͤrden/ ſo er bey hohes Standes Geiſtlichen vnnd Weltlichen vberfluͤſſig gehabt/ zugeſchweigen/ iſt er zum letztenmal von Freyherrlichen Perſonen in ſeinem Be- ruff begehret worden; Auff welcher letzten Reiſe er ſei- nen Geiſt auffgegeben hat. II. Προωγωνίοῦ. Dis iſt ein Menſchliche Ehr/ die nur einen Augen- blick gewehret hat; Nun aber verloſchen vnnd zugleich mit jhm geſtorben iſt. JEſus der Koͤnig aller Koͤnige/ der die weltlichen Koͤni- III. ϒϖαγωνίκ. D ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/511316
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/511316/27
Zitationshilfe: Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631, S. [27]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/511316/27>, abgerufen am 16.05.2022.