Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Aus der Offenbarung Johannis am 22.
den Valet Segen an sein Vaterland/ Fraw Wittib vnd
Kinder/ gantze vornehme Freundschat/ vns alle:

O du löbliche Frawenstadt/ mein liebes Vater-
land/ darin ich gebohren vnd erzogen worden/ darin ich
den grösten Theil meines Lebens zugebracht/ GOtt
gesegne dich; Er ehre dich mit der Warheit/ mit ge-
wündschtem Friede vnd Gerechtigkeit!

Vnd du trewes Ehehertz/ die ich geliebet/ geehret
vnd nechst Gott nach Mögligkeit bedacht habe/ Gott
gesegne dich! Sey eine rechte Wittib/ sey einsam/ stel-
le q deine Hoffnung auff Gott vnd bleib am Gebet vndq 1. Tim 5. 3. 5.
Flehen Tag vnd Nacht/ so wird der HErr selbst dein
Pfleger seyn. Wirstu weinen; So werden deine Thrä-
nen zwar r die Backen herab fliessen/ aber sie werdenr Syr. 35. 17. 18
vber sich steigen/ durch die Wolcken dringen/ vnd nicht
ablassen/ biß der Höchste drein sehe. Wirstu Noth leiden;s 2. Reg. 4. 1. 7.
Er wird dein s Oelkrüglein/ dein Mehlkästlein füllen bißt 1. Reg. 17. 14.
obenan. Wirstu bey der Welt veracht sey; Er wird dichu Judith. 16. 26.
hoch u vnd herrlich machen.

Jhr meine Kinder/ die mir Gott bescheret hat/ Gott
gesegne euch! Seyd from vnd züchtig/ lernet darneben
fleissig; Gott selbst wird ewer Vater seyn/ euch lassen
wachsen an Weißheit/ Alter vnd Gnade bey Gott vnd
den Menschen/ x wie ewer Jesulein: Euch versorgen/x Luc. 2. 52.
wie y Joseph; Euch Ehren/ z wie Daniel.y Gen. 41. 38. z Dan. 1. 5.

Jhr gewündschten Herren Freunde vnd Verwand-
ten/ mit denen ich ein Hertz vnd eine Seele bißhero gewe-
sen bin/ Gott gesegne euch! Liebet euch vntereinander
hertzlich/ bevoraus ewren HErren Jesum trewlich vnd
standhafftig.

Die
D iij

Aus der Offenbarung Johannis am 22.
den Valet Segen an ſein Vaterland/ Fraw Wittib vnd
Kinder/ gantze vornehme Freundſchat/ vns alle:

O du loͤbliche Frawenſtadt/ mein liebes Vater-
land/ darin ich gebohren vnd erzogen worden/ darin ich
den groͤſten Theil meines Lebens zugebracht/ GOtt
geſegne dich; Er ehre dich mit der Warheit/ mit ge-
wuͤndſchtem Friede vnd Gerechtigkeit!

Vnd du trewes Ehehertz/ die ich geliebet/ geehret
vnd nechſt Gott nach Moͤgligkeit bedacht habe/ Gott
geſegne dich! Sey eine rechte Wittib/ ſey einſam/ ſtel-
le q deine Hoffnung auff Gott vnd bleib am Gebet vndq 1. Tim 5. 3. 5.
Flehen Tag vnd Nacht/ ſo wird der HErr ſelbſt dein
Pfleger ſeyn. Wirſtu weinen; So werden deine Thraͤ-
nen zwar r die Backen herab flieſſen/ aber ſie werdenr Syr. 35. 17. 18
vber ſich ſteigen/ durch die Wolcken dringen/ vnd nicht
ablaſſen/ biß der Hoͤchſte drein ſehe. Wirſtu Noth leiden;ſ 2. Reg. 4. 1. 7.
Er wird dein ſ Oelkruͤglein/ dein Mehlkaͤſtlein fuͤllen bißt 1. Reg. 17. 14.
obenan. Wirſtu bey der Welt veracht ſey; Er wird dichu Judith. 16. 26.
hoch u vnd herrlich machen.

Jhr meine Kinder/ die mir Gott beſcheret hat/ Gott
geſegne euch! Seyd from vnd zuͤchtig/ lernet darneben
fleiſſig; Gott ſelbſt wird ewer Vater ſeyn/ euch laſſen
wachſen an Weißheit/ Alter vnd Gnade bey Gott vnd
den Menſchen/ x wie ewer Jeſulein: Euch verſorgen/x Luc. 2. 52.
wie y Joſeph; Euch Ehren/ z wie Daniel.y Gen. 41. 38. z Dan. 1. 5.

Jhr gewuͤndſchten Herren Freunde vnd Verwand-
ten/ mit denen ich ein Hertz vnd eine Seele bißhero gewe-
ſen bin/ Gott geſegne euch! Liebet euch vntereinander
hertzlich/ bevoraus ewren HErren Jeſum trewlich vnd
ſtandhafftig.

Die
D iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div type="fsPersonalia" n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0029" n="[29]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Aus der Offenbarung Johannis am 22.</hi></fw><lb/>
den <hi rendition="#aq">Valet</hi> Segen an &#x017F;ein Vaterland/ Fraw Wittib vnd<lb/>
Kinder/ gantze vornehme Freund&#x017F;chat/ vns alle:</p><lb/>
              <p>O du lo&#x0364;bliche Frawen&#x017F;tadt/ mein liebes Vater-<lb/>
land/ darin ich gebohren vnd erzogen worden/ darin ich<lb/>
den gro&#x0364;&#x017F;ten Theil meines Lebens zugebracht/ GOtt<lb/>
ge&#x017F;egne dich; Er ehre dich mit der Warheit/ mit ge-<lb/>
wu&#x0364;nd&#x017F;chtem Friede vnd Gerechtigkeit!</p><lb/>
              <p>Vnd du trewes Ehehertz/ die ich geliebet/ geehret<lb/>
vnd nech&#x017F;t Gott nach Mo&#x0364;gligkeit bedacht habe/ Gott<lb/>
ge&#x017F;egne dich! Sey eine rechte Wittib/ &#x017F;ey ein&#x017F;am/ &#x017F;tel-<lb/>
le <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">q</hi></hi> deine Hoffnung auff Gott vnd bleib am Gebet vnd<note place="right"><hi rendition="#aq">q 1. Tim</hi> 5. 3. 5.</note><lb/>
Flehen Tag vnd Nacht/ &#x017F;o wird der HErr &#x017F;elb&#x017F;t dein<lb/>
Pfleger &#x017F;eyn. Wir&#x017F;tu weinen<hi rendition="#i">;</hi> So werden deine Thra&#x0364;-<lb/>
nen zwar <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">r</hi></hi> die Backen herab flie&#x017F;&#x017F;en/ aber &#x017F;ie werden<note place="right"><hi rendition="#aq">r Syr.</hi> 35. 17. 18</note><lb/>
vber &#x017F;ich &#x017F;teigen/ durch die Wolcken dringen/ vnd nicht<lb/>
abla&#x017F;&#x017F;en/ biß der Ho&#x0364;ch&#x017F;te drein &#x017F;ehe. Wir&#x017F;tu Noth leiden;<note place="right"><hi rendition="#aq">&#x017F; 2. Reg.</hi> 4. 1. 7.</note><lb/>
Er wird dein <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">&#x017F;</hi></hi> Oelkru&#x0364;glein/ dein Mehlka&#x0364;&#x017F;tlein fu&#x0364;llen biß<note place="right"><hi rendition="#aq">t 1. Reg.</hi> 17. 14.</note><lb/>
obenan. Wir&#x017F;tu bey der Welt veracht &#x017F;ey; Er wird dich<note place="right"><hi rendition="#aq">u Judith.</hi> 16. 26.</note><lb/>
hoch <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">u</hi></hi> vnd herrlich machen.</p><lb/>
              <p>Jhr meine Kinder/ die mir Gott be&#x017F;cheret hat/ Gott<lb/>
ge&#x017F;egne euch! Seyd from vnd zu&#x0364;chtig/ lernet darneben<lb/>
flei&#x017F;&#x017F;ig<hi rendition="#i">;</hi> Gott &#x017F;elb&#x017F;t wird ewer Vater &#x017F;eyn/ euch la&#x017F;&#x017F;en<lb/>
wach&#x017F;en an Weißheit/ Alter vnd Gnade bey Gott vnd<lb/>
den Men&#x017F;chen/ <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">x</hi></hi> wie ewer Je&#x017F;ulein: Euch ver&#x017F;orgen/<note place="right"><hi rendition="#aq">x Luc.</hi> 2. 52.</note><lb/>
wie <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">y</hi></hi> Jo&#x017F;eph; Euch Ehren/ <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">z</hi></hi> wie Daniel.<note place="right"><hi rendition="#aq">y Gen.</hi> 41. 38.</note> <note place="right"><hi rendition="#aq">z Dan.</hi> 1. 5.</note></p><lb/>
              <p>Jhr gewu&#x0364;nd&#x017F;chten Herren Freunde vnd Verwand-<lb/>
ten/ mit denen ich ein Hertz vnd eine Seele bißhero gewe-<lb/>
&#x017F;en bin/ Gott ge&#x017F;egne euch! Liebet euch vntereinander<lb/>
hertzlich/ bevoraus ewren HErren Je&#x017F;um trewlich vnd<lb/>
&#x017F;tandhafftig.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig">D iij</fw>
              <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[29]/0029] Aus der Offenbarung Johannis am 22. den Valet Segen an ſein Vaterland/ Fraw Wittib vnd Kinder/ gantze vornehme Freundſchat/ vns alle: O du loͤbliche Frawenſtadt/ mein liebes Vater- land/ darin ich gebohren vnd erzogen worden/ darin ich den groͤſten Theil meines Lebens zugebracht/ GOtt geſegne dich; Er ehre dich mit der Warheit/ mit ge- wuͤndſchtem Friede vnd Gerechtigkeit! Vnd du trewes Ehehertz/ die ich geliebet/ geehret vnd nechſt Gott nach Moͤgligkeit bedacht habe/ Gott geſegne dich! Sey eine rechte Wittib/ ſey einſam/ ſtel- le q deine Hoffnung auff Gott vnd bleib am Gebet vnd Flehen Tag vnd Nacht/ ſo wird der HErr ſelbſt dein Pfleger ſeyn. Wirſtu weinen; So werden deine Thraͤ- nen zwar r die Backen herab flieſſen/ aber ſie werden vber ſich ſteigen/ durch die Wolcken dringen/ vnd nicht ablaſſen/ biß der Hoͤchſte drein ſehe. Wirſtu Noth leiden; Er wird dein ſ Oelkruͤglein/ dein Mehlkaͤſtlein fuͤllen biß obenan. Wirſtu bey der Welt veracht ſey; Er wird dich hoch u vnd herrlich machen. q 1. Tim 5. 3. 5. r Syr. 35. 17. 18 ſ 2. Reg. 4. 1. 7. t 1. Reg. 17. 14. u Judith. 16. 26. Jhr meine Kinder/ die mir Gott beſcheret hat/ Gott geſegne euch! Seyd from vnd zuͤchtig/ lernet darneben fleiſſig; Gott ſelbſt wird ewer Vater ſeyn/ euch laſſen wachſen an Weißheit/ Alter vnd Gnade bey Gott vnd den Menſchen/ x wie ewer Jeſulein: Euch verſorgen/ wie y Joſeph; Euch Ehren/ z wie Daniel. x Luc. 2. 52. y Gen. 41. 38. z Dan. 1. 5. Jhr gewuͤndſchten Herren Freunde vnd Verwand- ten/ mit denen ich ein Hertz vnd eine Seele bißhero gewe- ſen bin/ Gott geſegne euch! Liebet euch vntereinander hertzlich/ bevoraus ewren HErren Jeſum trewlich vnd ſtandhafftig. Die D iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/511316
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/511316/29
Zitationshilfe: Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631, S. [29]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/511316/29>, abgerufen am 01.07.2022.