Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Aus der Offenbarung Johannis am 22.
dazu Syrach x nicht böse Lust hat/ sagende; Last vnsx Syr. 44. 1.
loben die berühmten Leute/ welches y Galeno wieder-y Vide Gesne-
rum in Ejus vita
ubi vocat inter
Medicos elo-
quentissimum;
inter eloquen-
tes Medicum a-
cutissimum; in-
ter utrosq; dili-
gentissimum;
inter omnes Ma-
ximum.

fahren; Oder ob wir seiner Herrligkeit/ die er der See-
len nach im Himmel von der trewen Hand Jesu Chri-
sti erlanget hat/ gedencken sollen/ davon das z Buch
der Weißheit sagt: Der gerechten Seelen sind in Got-
tes Hand/ vnd keine Qual rühret sie an.

Aber Nein. Denn das erste ist vergänglich: Gold/
Silber/ Ertz vnnd alles Metal zerschmeltzet; Steinz Sap. 3. 1.
zerspringet; Holtz vermodert vnd verfaulet. Jenes ist
zu weitleufftig/ mir vnmüglich/ vnd erfodert einen hoch-
gelehrten/ beredsamen Demosthenem; dieses ist vn-
außsprechlich/ kein a Auge hats gesehen/ kein Ohr ge-a 1. Cor. 2 9. ex
Esa.
64. 4.

höret vnnd ist in keines Menschen Hertz kommen/
was GOtt bereitet hat denen/ die jhn lieb haben.

Was wollen wir denn machen? Von der Eh-2. Kata thesin,
continentem
odopoiesin
tum
a. ad dicti Jo-
hannitici.
a.
Aiagnosin.

re wollen wir reden/ welche vnserm seligen Herrn Do-
ctori
mitten im tode wiederfahren ist.

Vnd darzu wird vns Anlaß geben ein denckwür-
diges Sprüchlein des Apostels vnd Evangelisten Jo-
hannis. Johannis/ b welcher als ein trewer Jünger/b Epainesin. ab
Autore &

dem Sohne Gottes im letzten Abendmal an der Brust
gelegen/ vnd Göttliche Weißheit aus seinem Hertzenb Joh. 13. 23.
gezogen vnd gesogen; Johannis/ welcher/ c als ein geist-c Ezech. 1. 4. 14.
Ap.
4. 8.

licher hochf[l]ügender Adler/ sich mit Andacht vnd Ge-
bet biß in Himmel geschwungen/ vnd grosse Geheim-
nis mit sich herunter bracht hat: Johannis/ welcherd Epiphan.
Haeres.
51.

exokhikos d Theologus heist. Derselbe schreibet in sei-
ner Offenbahrung e am letzten Capitel also:e Apoc. 22. 20.


Es

Aus der Offenbarung Johannis am 22.
dazu Syrach x nicht boͤſe Luſt hat/ ſagende; Laſt vnsx Syr. 44. 1.
loben die beruͤhmten Leute/ welches y Galeno wieder-y Vide Geſne-
rum in Ejus vitâ
ubi vocat inter
Medicos elo-
quentiſsimum;
inter eloquen-
tes Medicum a-
cutiſsimum; in-
ter utrosq; dili-
gentiſsimum;
inter omnes Ma-
ximum.

fahren; Oder ob wir ſeiner Herrligkeit/ die er der See-
len nach im Himmel von der trewen Hand Jeſu Chri-
ſti erlanget hat/ gedencken ſollen/ davon das z Buch
der Weißheit ſagt: Der gerechten Seelen ſind in Got-
tes Hand/ vnd keine Qual ruͤhret ſie an.

Aber Nein. Denn das erſte iſt vergaͤnglich: Gold/
Silber/ Ertz vnnd alles Metal zerſchmeltzet; Steinz Sap. 3. 1.
zerſpringet; Holtz vermodert vnd verfaulet. Jenes iſt
zu weitleufftig/ mir vnmuͤglich/ vnd erfodert einen hoch-
gelehrten/ beredſamen Demoſthenem; dieſes iſt vn-
außſprechlich/ kein a Auge hats geſehen/ kein Ohr ge-a 1. Cor. 2 9. ex
Eſa.
64. 4.

hoͤret vnnd iſt in keines Menſchen Hertz kommen/
was GOtt bereitet hat denen/ die jhn lieb haben.

Was wollen wir denn machen? Von der Eh-2. Κὰτὰ θέσιν,
continentem
ὸδοϖόιησιν
tùm
α. ad dicti Jo-
hannitici.
a.
Αιάγνωσιν.

re wollen wir reden/ welche vnſerm ſeligen Herrn Do-
ctori
mitten im tode wiederfahren iſt.

Vnd darzu wird vns Anlaß geben ein denckwuͤr-
diges Spruͤchlein des Apoſtels vnd Evangeliſten Jo-
hannis. Johannis/ b welcher als ein trewer Juͤnger/b Εϖαίνεσιν. ab
Autore &

dem Sohne Gottes im letzten Abendmal an der Bruſt
gelegen/ vnd Goͤttliche Weißheit aus ſeinem Hertzenb Joh. 13. 23.
gezogen vnd geſogen; Johannis/ welcher/ c als ein geiſt-c Ezech. 1. 4. 14.
Ap.
4. 8.

licher hochf[l]uͤgender Adler/ ſich mit Andacht vnd Ge-
bet biß in Himmel geſchwungen/ vnd groſſe Geheim-
nis mit ſich herunter bracht hat: Johannis/ welcherd Epiphan.
Hæreſ.
51.

ἐξοχικῶς d Theologus heiſt. Derſelbe ſchreibet in ſei-
ner Offenbahrung e am letzten Capitel alſo:e Apoc. 22. 20.


Es
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0007" n="[7]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Aus der Offenbarung Johannis am 22.</hi></fw><lb/>
dazu Syrach <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">x</hi></hi> nicht bo&#x0364;&#x017F;e Lu&#x017F;t hat/ &#x017F;agende; La&#x017F;t vns<note place="right"><hi rendition="#aq">x Syr.</hi> 44. 1.</note><lb/><lb/>
loben die beru&#x0364;hmten Leute/ welches <hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">y</hi> Galeno</hi> wieder-<note place="right"><hi rendition="#aq">y Vide Ge&#x017F;ne-<lb/>
rum in Ejus vitâ<lb/>
ubi vocat inter<lb/>
Medicos elo-<lb/>
quenti&#x017F;simum;<lb/>
inter eloquen-<lb/>
tes Medicum a-<lb/>
cuti&#x017F;simum; in-<lb/>
ter utrosq; dili-<lb/>
genti&#x017F;simum;<lb/>
inter omnes Ma-<lb/>
ximum.</hi></note><lb/>
fahren; Oder ob wir &#x017F;einer Herrligkeit/ die er der See-<lb/>
len nach im Himmel von der trewen Hand Je&#x017F;u Chri-<lb/>
&#x017F;ti erlanget hat/ gedencken &#x017F;ollen/ davon das <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">z</hi></hi> Buch<lb/>
der Weißheit &#x017F;agt: Der gerechten Seelen &#x017F;ind in Got-<lb/>
tes Hand/ vnd keine Qual ru&#x0364;hret &#x017F;ie an.</p><lb/>
              <p>Aber Nein. Denn das er&#x017F;te i&#x017F;t verga&#x0364;nglich: Gold/<lb/>
Silber/ Ertz vnnd alles Metal zer&#x017F;chmeltzet; Stein<note place="right"><hi rendition="#aq">z Sap.</hi> 3. 1.</note><lb/>
zer&#x017F;pringet; Holtz vermodert vnd verfaulet. Jenes i&#x017F;t<lb/>
zu weitleufftig/ mir vnmu&#x0364;glich/ vnd erfodert einen hoch-<lb/>
gelehrten/ bered&#x017F;amen <hi rendition="#aq">Demo&#x017F;thenem;</hi> die&#x017F;es i&#x017F;t vn-<lb/>
auß&#x017F;prechlich/ kein <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">a</hi></hi> Auge hats ge&#x017F;ehen/ kein Ohr ge-<note place="right"><hi rendition="#aq">a 1. Cor. 2 9. ex<lb/>
E&#x017F;a.</hi> 64. 4.</note><lb/>
ho&#x0364;ret vnnd i&#x017F;t in keines Men&#x017F;chen Hertz kommen/<lb/>
was GOtt bereitet hat denen/ die jhn lieb haben.</p><lb/>
              <p>Was wollen wir denn machen? Von der Eh-<note place="right">2. &#x039A;&#x1F70;&#x03C4;&#x1F70; &#x03B8;&#x03AD;&#x03C3;&#x03B9;&#x03BD;,<lb/><hi rendition="#aq">continentem</hi><lb/>
&#x1F78;&#x03B4;&#x03BF;&#x03D6;&#x03CC;&#x03B9;&#x03B7;&#x03C3;&#x03B9;&#x03BD;<lb/><hi rendition="#aq">tùm</hi><lb/>
&#x03B1;. <hi rendition="#aq">ad dicti Jo-<lb/>
hannitici.<lb/>
a.</hi> &#x0391;&#x03B9;&#x03AC;&#x03B3;&#x03BD;&#x03C9;&#x03C3;&#x03B9;&#x03BD;.</note><lb/>
re wollen wir reden/ welche vn&#x017F;erm &#x017F;eligen Herrn <hi rendition="#aq">Do-<lb/>
ctori</hi> mitten im tode wiederfahren i&#x017F;t.</p><lb/>
              <p>Vnd darzu wird vns Anlaß geben ein denckwu&#x0364;r-<lb/>
diges Spru&#x0364;chlein des Apo&#x017F;tels vnd Evangeli&#x017F;ten Jo-<lb/>
hannis. Johannis/ <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">b</hi></hi> welcher als ein trewer Ju&#x0364;nger/<note place="right"><hi rendition="#aq">b</hi> &#x0395;&#x03D6;&#x03B1;&#x03AF;&#x03BD;&#x03B5;&#x03C3;&#x03B9;&#x03BD;. <hi rendition="#aq">ab<lb/>
Autore &amp;</hi></note><lb/>
dem Sohne Gottes im letzten Abendmal an der Bru&#x017F;t<lb/>
gelegen/ vnd Go&#x0364;ttliche Weißheit aus &#x017F;einem Hertzen<note place="right"><hi rendition="#aq">b Joh.</hi> 13. 23.</note><lb/>
gezogen vnd ge&#x017F;ogen<hi rendition="#i">;</hi> Johannis/ welcher/ <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">c</hi></hi> als ein gei&#x017F;t-<note place="right"><hi rendition="#aq">c Ezech. 1. 4. 14.<lb/>
Ap.</hi> 4. 8.</note><lb/>
licher hochf<supplied>l</supplied>u&#x0364;gender Adler/ &#x017F;ich mit Andacht vnd Ge-<lb/>
bet biß in Himmel ge&#x017F;chwungen/ vnd gro&#x017F;&#x017F;e Geheim-<lb/>
nis mit &#x017F;ich herunter bracht hat: Johannis/ welcher<note place="right"><hi rendition="#aq">d Epiphan.<lb/>
Hære&#x017F;.</hi> 51.</note><lb/>
&#x1F10;&#x03BE;&#x03BF;&#x03C7;&#x03B9;&#x03BA;&#x1FF6;&#x03C2; <hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">d</hi> Theologus</hi> hei&#x017F;t. Der&#x017F;elbe &#x017F;chreibet in &#x017F;ei-<lb/>
ner Offenbahrung <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">e</hi></hi> am letzten Capitel al&#x017F;o:<note place="right"><hi rendition="#aq">e Apoc.</hi> 22. 20.</note><lb/></p>
              <fw type="catch" place="bottom">Es</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] Aus der Offenbarung Johannis am 22. dazu Syrach x nicht boͤſe Luſt hat/ ſagende; Laſt vns loben die beruͤhmten Leute/ welches y Galeno wieder- fahren; Oder ob wir ſeiner Herrligkeit/ die er der See- len nach im Himmel von der trewen Hand Jeſu Chri- ſti erlanget hat/ gedencken ſollen/ davon das z Buch der Weißheit ſagt: Der gerechten Seelen ſind in Got- tes Hand/ vnd keine Qual ruͤhret ſie an. x Syr. 44. 1. y Vide Geſne- rum in Ejus vitâ ubi vocat inter Medicos elo- quentiſsimum; inter eloquen- tes Medicum a- cutiſsimum; in- ter utrosq; dili- gentiſsimum; inter omnes Ma- ximum. Aber Nein. Denn das erſte iſt vergaͤnglich: Gold/ Silber/ Ertz vnnd alles Metal zerſchmeltzet; Stein zerſpringet; Holtz vermodert vnd verfaulet. Jenes iſt zu weitleufftig/ mir vnmuͤglich/ vnd erfodert einen hoch- gelehrten/ beredſamen Demoſthenem; dieſes iſt vn- außſprechlich/ kein a Auge hats geſehen/ kein Ohr ge- hoͤret vnnd iſt in keines Menſchen Hertz kommen/ was GOtt bereitet hat denen/ die jhn lieb haben. z Sap. 3. 1. a 1. Cor. 2 9. ex Eſa. 64. 4. Was wollen wir denn machen? Von der Eh- re wollen wir reden/ welche vnſerm ſeligen Herrn Do- ctori mitten im tode wiederfahren iſt. 2. Κὰτὰ θέσιν, continentem ὸδοϖόιησιν tùm α. ad dicti Jo- hannitici. a. Αιάγνωσιν. Vnd darzu wird vns Anlaß geben ein denckwuͤr- diges Spruͤchlein des Apoſtels vnd Evangeliſten Jo- hannis. Johannis/ b welcher als ein trewer Juͤnger/ dem Sohne Gottes im letzten Abendmal an der Bruſt gelegen/ vnd Goͤttliche Weißheit aus ſeinem Hertzen gezogen vnd geſogen; Johannis/ welcher/ c als ein geiſt- licher hochfluͤgender Adler/ ſich mit Andacht vnd Ge- bet biß in Himmel geſchwungen/ vnd groſſe Geheim- nis mit ſich herunter bracht hat: Johannis/ welcher ἐξοχικῶς d Theologus heiſt. Derſelbe ſchreibet in ſei- ner Offenbahrung e am letzten Capitel alſo: b Εϖαίνεσιν. ab Autore & b Joh. 13. 23. c Ezech. 1. 4. 14. Ap. 4. 8. d Epiphan. Hæreſ. 51. e Apoc. 22. 20. Es

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/511316
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/511316/7
Zitationshilfe: Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/511316/7>, abgerufen am 16.05.2022.