Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tham, Augustin: Christliche Leichpredigt Bey der Begrebnis. Eisleben, 1589.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt vber deu Spruch
Johan. 1.nem Euangelio am 1. Capitel: Jn Christo war das
Leben. Mit diesen worten wil er so viel zu verstehen ge
ben: Das Christus allein/ das rechte vnd ware Leben
sey/ wesentlich vnd wircklich. Das ist: Christus sey
Erstlich warer vnd lebendiger Gott von Ewigkeit in
Ewigkeit. Zum andern sey Er auch der Mitler/ oder
das Mittel/ dadurch vns Gott lebendig machet/ bei-
des in der Schöpffung/ wie Joh. in diesem 1. Capitel
saget: Durch jn sind alle ding gemacht: Vnd dar-
nach auch in der Erlösung/ wie solchs der Apostel
Ephes. 2.S. Paulus aussdrücklich zeuget/ Ephes. 2: Da wir
tod waren in Sünden/ hat Er vns durch Christum
lebendig gemacht. Vnd diss bestetiget Christus sel-
Johan. 14.ber/ Johan. 14. da Er sich das Leben vnd den Weg
nennet/ Als wolt Er sagen: Er sey nicht allein das Le-
ben vor sich vnd andere: Sondern auch der Weg vnd
Mittel/ dadurch wir zum Leben kommen.

Christus
bringer vns
zu solcher
Herrligkeit
auff vierer-
ley weise.
Daraus erscheinet nu/ das wir diese Herrligkeit
von Christo haben. Derselbe hat sie vns 1. erworben
vnd zuwegen bracht/ durch sein Verdienst vnd tegli-
che intercession vnd Vorbitte/ wie wir im andern
1.
Erwirbt
Er sie vns.
Artickel in der Ausslegung bekennen. Vnd die Kir-
che Gottes singet: Du werdes Liecht gib vns deinen
Schein/ lere vns Jhesum Christum erkennen allein/
das wir an jm bleiben/ dem getrewen Heiland/ der
vns bracht hat zu dem rechten Vaterland/ etc.

2.
Weiser Er
vns den weg
darzu.
2. Weiset Er vns auch noch teglich den Weg zu
solchem Vaterland in seinem lieben Wort/ wie Er
selber saget Johannis am siebentzehenden Capitel:
Johan. 17.Das Er zu seiner Erkentnis vnd ewigem Leben/ vns
sein Wort gegeben habe.

Darümb

Leichpredigt vber deu Spruch
Johan. 1.nem Euangelio am 1. Capitel: Jn Chriſto war das
Leben. Mit dieſen worten wil er ſo viel zu verſtehen ge
ben: Das Chriſtus allein/ das rechte vnd ware Leben
ſey/ weſentlich vnd wircklich. Das iſt: Chriſtus ſey
Erſtlich warer vnd lebendiger Gott von Ewigkeit in
Ewigkeit. Zum andern ſey Er auch der Mitler/ oder
das Mittel/ dadurch vns Gott lebendig machet/ bei-
des in der Schoͤpffung/ wie Joh. in dieſem 1. Capitel
ſaget: Durch jn ſind alle ding gemacht: Vnd dar-
nach auch in der Erloͤſung/ wie ſolchs der Apoſtel
Epheſ. 2.S. Paulus auſsdruͤcklich zeuget/ Epheſ. 2: Da wir
tod waren in Suͤnden/ hat Er vns durch Chriſtum
lebendig gemacht. Vnd diſs beſtetiget Chriſtus ſel-
Johan. 14.ber/ Johan. 14. da Er ſich das Leben vnd den Weg
nennet/ Als wolt Er ſagen: Er ſey nicht allein das Le-
ben vor ſich vnd andere: Sondern auch der Weg vnd
Mittel/ dadurch wir zum Leben kommen.

Chriſtus
bringer vns
zu ſolcher
Herrligkeit
auff vierer-
ley weiſe.
Daraus erſcheinet nu/ das wir dieſe Herrligkeit
von Chriſto haben. Derſelbe hat ſie vns 1. erworben
vnd zuwegen bracht/ durch ſein Verdienſt vnd tegli-
che interceſsion vnd Vorbitte/ wie wir im andern
1.
Erwirbt
Er ſie vns.
Artickel in der Auſslegung bekennen. Vnd die Kir-
che Gottes ſinget: Du werdes Liecht gib vns deinen
Schein/ lere vns Jheſum Chriſtum erkennen allein/
das wir an jm bleiben/ dem getrewen Heiland/ der
vns bracht hat zu dem rechten Vaterland/ etc.

2.
Weiſer Er
vns den weg
darzu.
2. Weiſet Er vns auch noch teglich den Weg zu
ſolchem Vaterland in ſeinem lieben Wort/ wie Er
ſelber ſaget Johannis am ſiebentzehenden Capitel:
Johan. 17.Das Er zu ſeiner Erkentnis vnd ewigem Leben/ vns
ſein Wort gegeben habe.

Daruͤmb
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0046" n="[46]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Leichpredigt vber deu Spruch</hi></fw><lb/><note place="left">Johan. 1.</note>nem Euangelio am 1. Capitel: Jn Chri&#x017F;to war das<lb/>
Leben. Mit die&#x017F;en worten wil er &#x017F;o viel zu ver&#x017F;tehen ge<lb/>
ben: Das Chri&#x017F;tus allein/ das rechte vnd ware Leben<lb/>
&#x017F;ey/ we&#x017F;entlich vnd wircklich. Das i&#x017F;t: Chri&#x017F;tus &#x017F;ey<lb/>
Er&#x017F;tlich warer vnd lebendiger Gott von Ewigkeit in<lb/>
Ewigkeit. Zum andern &#x017F;ey Er auch der Mitler/ oder<lb/>
das Mittel/ dadurch vns Gott lebendig machet/ bei-<lb/>
des in der Scho&#x0364;pffung/ wie Joh. in die&#x017F;em 1. Capitel<lb/>
&#x017F;aget: Durch jn &#x017F;ind alle ding gemacht: Vnd dar-<lb/>
nach auch in der Erlo&#x0364;&#x017F;ung/ wie &#x017F;olchs der Apo&#x017F;tel<lb/><note place="left">Ephe&#x017F;. 2.</note>S. Paulus au&#x017F;sdru&#x0364;cklich zeuget/ Ephe&#x017F;. 2: Da wir<lb/>
tod waren in Su&#x0364;nden/ hat Er vns durch Chri&#x017F;tum<lb/>
lebendig gemacht. Vnd di&#x017F;s be&#x017F;tetiget Chri&#x017F;tus &#x017F;el-<lb/><note place="left">Johan. 14.</note>ber/ Johan. 14. da Er &#x017F;ich das Leben vnd den Weg<lb/>
nennet/ Als wolt Er &#x017F;agen: Er &#x017F;ey nicht allein das Le-<lb/>
ben vor &#x017F;ich vnd andere: Sondern auch der Weg vnd<lb/>
Mittel/ dadurch wir zum Leben kommen.</p><lb/>
            <p><note place="left">Chri&#x017F;tus<lb/>
bringer vns<lb/>
zu &#x017F;olcher<lb/>
Herrligkeit<lb/>
auff vierer-<lb/>
ley wei&#x017F;e.</note>Daraus er&#x017F;cheinet nu/ das wir die&#x017F;e Herrligkeit<lb/>
von Chri&#x017F;to haben. Der&#x017F;elbe hat &#x017F;ie vns 1. erworben<lb/>
vnd zuwegen bracht/ durch &#x017F;ein Verdien&#x017F;t vnd tegli-<lb/>
che <hi rendition="#aq">interce&#x017F;sion</hi> vnd Vorbitte/ wie wir im andern<lb/><note place="left">1.<lb/>
Erwirbt<lb/>
Er &#x017F;ie vns.</note>Artickel in der Au&#x017F;slegung bekennen. Vnd die Kir-<lb/>
che Gottes &#x017F;inget: Du werdes Liecht gib vns deinen<lb/>
Schein/ lere vns Jhe&#x017F;um Chri&#x017F;tum erkennen allein/<lb/>
das wir an jm bleiben/ dem getrewen Heiland/ der<lb/>
vns bracht hat zu dem rechten Vaterland/ etc.</p><lb/>
            <p><note place="left">2.<lb/>
Wei&#x017F;er Er<lb/>
vns den weg<lb/>
darzu.</note>2. Wei&#x017F;et Er vns auch noch teglich den Weg zu<lb/>
&#x017F;olchem Vaterland in &#x017F;einem lieben Wort/ wie Er<lb/>
&#x017F;elber &#x017F;aget Johannis am &#x017F;iebentzehenden Capitel:<lb/><note place="left">Johan. 17.</note>Das Er zu &#x017F;einer Erkentnis vnd ewigem Leben/ vns<lb/>
&#x017F;ein Wort gegeben habe.</p><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom">Daru&#x0364;mb</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[46]/0046] Leichpredigt vber deu Spruch nem Euangelio am 1. Capitel: Jn Chriſto war das Leben. Mit dieſen worten wil er ſo viel zu verſtehen ge ben: Das Chriſtus allein/ das rechte vnd ware Leben ſey/ weſentlich vnd wircklich. Das iſt: Chriſtus ſey Erſtlich warer vnd lebendiger Gott von Ewigkeit in Ewigkeit. Zum andern ſey Er auch der Mitler/ oder das Mittel/ dadurch vns Gott lebendig machet/ bei- des in der Schoͤpffung/ wie Joh. in dieſem 1. Capitel ſaget: Durch jn ſind alle ding gemacht: Vnd dar- nach auch in der Erloͤſung/ wie ſolchs der Apoſtel S. Paulus auſsdruͤcklich zeuget/ Epheſ. 2: Da wir tod waren in Suͤnden/ hat Er vns durch Chriſtum lebendig gemacht. Vnd diſs beſtetiget Chriſtus ſel- ber/ Johan. 14. da Er ſich das Leben vnd den Weg nennet/ Als wolt Er ſagen: Er ſey nicht allein das Le- ben vor ſich vnd andere: Sondern auch der Weg vnd Mittel/ dadurch wir zum Leben kommen. Johan. 1. Epheſ. 2. Johan. 14. Daraus erſcheinet nu/ das wir dieſe Herrligkeit von Chriſto haben. Derſelbe hat ſie vns 1. erworben vnd zuwegen bracht/ durch ſein Verdienſt vnd tegli- che interceſsion vnd Vorbitte/ wie wir im andern Artickel in der Auſslegung bekennen. Vnd die Kir- che Gottes ſinget: Du werdes Liecht gib vns deinen Schein/ lere vns Jheſum Chriſtum erkennen allein/ das wir an jm bleiben/ dem getrewen Heiland/ der vns bracht hat zu dem rechten Vaterland/ etc. Chriſtus bringer vns zu ſolcher Herrligkeit auff vierer- ley weiſe. 1. Erwirbt Er ſie vns. 2. Weiſet Er vns auch noch teglich den Weg zu ſolchem Vaterland in ſeinem lieben Wort/ wie Er ſelber ſaget Johannis am ſiebentzehenden Capitel: Das Er zu ſeiner Erkentnis vnd ewigem Leben/ vns ſein Wort gegeben habe. 2. Weiſer Er vns den weg darzu. Johan. 17. Daruͤmb

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/511524
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/511524/46
Zitationshilfe: Tham, Augustin: Christliche Leichpredigt Bey der Begrebnis. Eisleben, 1589, S. [46]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/511524/46>, abgerufen am 27.11.2021.