Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scheffrich, Jakob: Terra viventium. Oels, 1636.

Bild:
<< vorherige Seite

Christl: Leich
Jer. 11. . 19.Jerem. 11 Cap. sagen die Vndanckbahren Zuhörer vnter-
einander: Kommt lasst vns den Baum mit seinen Früchten
verterben/ vnd jhn auß dem Lande der Lebendigen auß-
rotten/ das seines Nahmens nimmermehr gedacht werde.
Ezech. 26.
.
21.
Vnd Ezechiel. am 26. saget GOtt von der Prächtigen
Stadt Tyro: Jch wil dich du Zarte im Lande der Leben-
digen zum Schrecken machen/ das du nichts mehr seyest.
Wenn wir aber diß elende müheseelige Leben/ davon in
angezogenen orten geredet wirdt/ recht anschawen/ befinden
wir/ das es mehr sey/ Terra morientium, Ein Landt der
Sterbenden/ als der Lebendigen/ Sintemahl wir mit
1. Cor. 15.
.
32.
S. Paulo täglich sagen müssen/ 1. Corinth. 15. quotidie
4.
Gloriosa.
morior, Jch sterbe täglich. Das 4 ist: Terra viventium
gloriosa,
Das herrliche Landt der Lebendigen droben
Ps. 116. . 9.im Himmel. Hiervon redet David im 116 Psalm: Jch
wil Wandeln vor dem HErren im Lande der Leben-
digen/ vnd allhier in vnserm Sprüchlein: Jch gläube
Ps. 27. . 13.aber doch das Jch sehen werde/ das gutt des
HErren im Lande der Lebendigen.

Daselbst wird Gott das Leben selbst sein/ wie Christus
Joh. 14. 6.saget Joh. 14. Jch bin der Weg/ die Warheit vnd das
Leben.
Da wird sein das Englische vnd recht Himlische
leben der Außerwehleten Kinder Gottes. Dieses Landt
der Lebendigen hat hin vnd wieder in Gottes Wort schöne
Nahmen vnd Ehrentittel/ als das es vnter andern genen-
Sap. 3. . 1.net wird Gottes handt im Buch der Weißheit am 3 Cap.
Es. 49. . 17.Darein vns der Liebe Gott gezeichnet Esa. 49. das wir ein
Mal. 3. 16.Denckzedel sein in seiner Handt/ Mal. 3. Darumb können
wir vns trösten/ das wenn GOtt seine Handt ansiehet/
das Er vnser in Gnaden jngedenck ist/ das Er vns auch

mit

Chriſtl: Leich
Jer. 11. ꝟ. 19.Jerem. 11 Cap. ſagen die Vndanckbahren Zuhoͤꝛer vnter-
einander: Kom̃t laſſt vns den Baum mit ſeinen Fruͤchten
verterben/ vnd jhn auß dem Lande der Lebendigen auß-
rotten/ das ſeines Nahmens nimmermehr gedacht werde.
Ezech. 26.
ꝟ.
21.
Vnd Ezechiel. am 26. ſaget GOtt von der Praͤchtigen
Stadt Tyro: Jch wil dich du Zarte im Lande der Leben-
digen zum Schrecken machen/ das du nichts mehr ſeyeſt.
Wenn wir aber diß elende muͤheſeelige Leben/ davon in
angezogenen oꝛten geredet wirdt/ recht anſchawen/ befindẽ
wir/ das es mehr ſey/ Terra morientium, Ein Landt der
Sterbenden/ als der Lebendigen/ Sintemahl wir mit
1. Cor. 15.
ꝟ.
32.
S. Paulo taͤglich ſagen muͤſſen/ 1. Corinth. 15. quotidie
4.
Glorioſa.
morior, Jch ſterbe taͤglich. Das 4 iſt: Terra viventium
glorioſa,
Das herꝛliche Landt der Lebendigen droben
Pſ. 116. ꝟ. 9.im Himmel. Hiervon redet David im 116 Pſalm: Jch
wil Wandeln vor dem HErren im Lande der Leben-
digen/ vnd allhier in vnſerm Spruͤchlein: Jch glaͤube
Pſ. 27. ꝟ. 13.aber doch das Jch ſehen werde/ das gutt des
HErren im Lande der Lebendigen.

Daſelbſt wird Gott das Leben ſelbſt ſein/ wie Chriſtus
Joh. 14. ꝟ 6.ſaget Joh. 14. Jch bin der Weg/ die Warheit vnd das
Leben.
Da wird ſein das Engliſche vnd recht Himliſche
leben der Außerwehleten Kinder Gottes. Dieſes Landt
der Lebendigen hat hin vnd wieder in Gottes Wort ſchoͤne
Nahmen vnd Ehrentittel/ als das es vnter andern genen-
Sap. 3. ꝟ. 1.net wird Gottes handt im Buch der Weißheit am 3 Cap.
Eſ. 49. ꝟ. 17.Darein vns der Liebe Gott gezeichnet Eſa. 49. das wir ein
Mal. 3. ꝟ 16.Denckzedel ſein in ſeiner Handt/ Mal. 3. Darumb koͤnnen
wir vns troͤſten/ das wenn GOtt ſeine Handt anſiehet/
das Er vnſer in Gnaden jngedenck iſt/ das Er vns auch

mit
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0032" n="[32]"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tl: Leich</fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Jer. 11. &#xA75F;.</hi> 19.</note><hi rendition="#aq">Jerem.</hi> 11 Cap. &#x017F;agen die Vndanckbahren Zuho&#x0364;&#xA75B;er vnter-<lb/>
einander: Kom&#x0303;t la&#x017F;&#x017F;t vns den Baum mit &#x017F;einen Fru&#x0364;chten<lb/>
verterben/ vnd jhn auß dem Lande der Lebendigen auß-<lb/>
rotten/ das &#x017F;eines Nahmens nimmermehr gedacht werde.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Ezech. 26.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 21.</note>Vnd <hi rendition="#aq">Ezechiel.</hi> am 26. &#x017F;aget GOtt von der Pra&#x0364;chtigen<lb/>
Stadt <hi rendition="#aq">Tyro:</hi> Jch wil dich du Zarte im Lande der Leben-<lb/>
digen zum Schrecken machen/ das du nichts mehr &#x017F;eye&#x017F;t.<lb/>
Wenn wir aber diß elende mu&#x0364;he&#x017F;eelige Leben/ davon in<lb/>
angezogenen o&#xA75B;ten geredet wirdt/ recht an&#x017F;chawen/ befinde&#x0303;<lb/>
wir/ das es mehr &#x017F;ey/ <hi rendition="#aq">Terra morientium,</hi> Ein Landt der<lb/>
Sterbenden/ als der Lebendigen/ Sintemahl wir mit<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Cor. 15.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 32.</note>S. Paulo ta&#x0364;glich &#x017F;agen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">1. Corinth. 15.</hi> quotidie</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#i">4.<lb/><hi rendition="#aq">Glorio&#x017F;a.</hi></hi></note><hi rendition="#aq">morior,</hi> Jch &#x017F;terbe ta&#x0364;glich. Das 4 i&#x017F;t: <hi rendition="#aq">Terra viventium<lb/>
glorio&#x017F;a,</hi> Das her&#xA75B;liche Landt der Lebendigen droben<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. 116. &#xA75F;.</hi> 9.</note>im Himmel. Hiervon redet David im 116 P&#x017F;alm: Jch<lb/>
wil Wandeln vor dem <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">HErren</hi></hi> im Lande der Leben-<lb/>
digen/ vnd allhier in vn&#x017F;erm Spru&#x0364;chlein: <hi rendition="#fr">Jch gla&#x0364;ube</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. 27. &#xA75F;.</hi> 13.</note><hi rendition="#fr">aber doch das Jch &#x017F;ehen werde/ das gutt des<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">HErren</hi></hi> im Lande der Lebendigen.</hi></p><lb/>
            <p>Da&#x017F;elb&#x017F;t wird Gott das Leben &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;ein/ wie Chri&#x017F;tus<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Joh. 14. &#xA75F;</hi> 6.</note>&#x017F;aget <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 14. Jch bin der Weg/ die Warheit vnd <hi rendition="#fr">das<lb/>
Leben.</hi> Da wird &#x017F;ein das Engli&#x017F;che vnd recht Himli&#x017F;che<lb/>
leben der Außerwehleten Kinder Gottes. Die&#x017F;es Landt<lb/>
der Lebendigen hat hin vnd wieder in Gottes Wort &#x017F;cho&#x0364;ne<lb/>
Nahmen vnd Ehrentittel/ als das es vnter andern genen-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Sap. 3. &#xA75F;.</hi> 1.</note>net wird Gottes handt im Buch der Weißheit am 3 Cap.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;. 49. &#xA75F;.</hi> 17.</note>Darein vns der Liebe Gott gezeichnet <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 49.</hi> das wir ein<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Mal. 3. &#xA75F;</hi> 16.</note>Denckzedel &#x017F;ein in &#x017F;einer Handt/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mal.</hi> 3.</hi> Darumb ko&#x0364;nnen<lb/>
wir vns tro&#x0364;&#x017F;ten/ das wenn GOtt &#x017F;eine Handt an&#x017F;iehet/<lb/>
das Er vn&#x017F;er in Gnaden jngedenck i&#x017F;t/ das Er vns auch<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">mit</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[32]/0032] Chriſtl: Leich Jerem. 11 Cap. ſagen die Vndanckbahren Zuhoͤꝛer vnter- einander: Kom̃t laſſt vns den Baum mit ſeinen Fruͤchten verterben/ vnd jhn auß dem Lande der Lebendigen auß- rotten/ das ſeines Nahmens nimmermehr gedacht werde. Vnd Ezechiel. am 26. ſaget GOtt von der Praͤchtigen Stadt Tyro: Jch wil dich du Zarte im Lande der Leben- digen zum Schrecken machen/ das du nichts mehr ſeyeſt. Wenn wir aber diß elende muͤheſeelige Leben/ davon in angezogenen oꝛten geredet wirdt/ recht anſchawen/ befindẽ wir/ das es mehr ſey/ Terra morientium, Ein Landt der Sterbenden/ als der Lebendigen/ Sintemahl wir mit S. Paulo taͤglich ſagen muͤſſen/ 1. Corinth. 15. quotidie morior, Jch ſterbe taͤglich. Das 4 iſt: Terra viventium glorioſa, Das herꝛliche Landt der Lebendigen droben im Himmel. Hiervon redet David im 116 Pſalm: Jch wil Wandeln vor dem HErren im Lande der Leben- digen/ vnd allhier in vnſerm Spruͤchlein: Jch glaͤube aber doch das Jch ſehen werde/ das gutt des HErren im Lande der Lebendigen. Jer. 11. ꝟ. 19. Ezech. 26. ꝟ. 21. 1. Cor. 15. ꝟ. 32. 4. Glorioſa. Pſ. 116. ꝟ. 9. Pſ. 27. ꝟ. 13. Daſelbſt wird Gott das Leben ſelbſt ſein/ wie Chriſtus ſaget Joh. 14. Jch bin der Weg/ die Warheit vnd das Leben. Da wird ſein das Engliſche vnd recht Himliſche leben der Außerwehleten Kinder Gottes. Dieſes Landt der Lebendigen hat hin vnd wieder in Gottes Wort ſchoͤne Nahmen vnd Ehrentittel/ als das es vnter andern genen- net wird Gottes handt im Buch der Weißheit am 3 Cap. Darein vns der Liebe Gott gezeichnet Eſa. 49. das wir ein Denckzedel ſein in ſeiner Handt/ Mal. 3. Darumb koͤnnen wir vns troͤſten/ das wenn GOtt ſeine Handt anſiehet/ das Er vnſer in Gnaden jngedenck iſt/ das Er vns auch mit Joh. 14. ꝟ 6. Sap. 3. ꝟ. 1. Eſ. 49. ꝟ. 17. Mal. 3. ꝟ 16.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/511795
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/511795/32
Zitationshilfe: Scheffrich, Jakob: Terra viventium. Oels, 1636, S. [32]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/511795/32>, abgerufen am 28.05.2022.