Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
sie nur ruhen von jhrer Arbeit/ r. So hat auch der Heyde denr. Apoc. 14.
Todt des schlaffs Bruder genant/ da er sterben solte: Iam som-
nus incipit me fratri suo tradere
itzund sehet der Tod an michGeorgius
Leontinus.

seinem Bruder zuvberlieffern. Davon die heilige Christliche
Kirche auch zufingen pflegt:

[Beginn Spaltensatz] Promtun dimittis in pace
Quemadmodun beasti
me,
Somnus mutatus est
morte.

[Spaltenumbruch]
Mit Fried vnd frewd ich fahr dahin
Jn GOTTES willen/ getrost ist mir
mein Hertz vnd Sin/ sanfft/ vnd stille/
Wie GOTT mir verheissen hat/
Der Todt ist mein Schlaff worden.
[Ende Spaltensatz]

Darauff sollen wir mit andacht stets seufftzen:

Non est mortale quod opto:
Vivere da recte da bene, Christe, mori.

O Jesu Christ laß mich ererbn
Christlich zulebn/ Seelig zusterbn.

II. Feliciter resurgendi hilaritas. Die erlöseten desII.
Feliciter
resurgendi
hilaritas.

HERRN werden wider kommen vnd gen Zion kommen mit
Jauchtzen/ s/ denn so spricht der HErr: Sihe ich wil ewer Grä-
ber auffthun/ vnd wil euch (mein Volck) auß denselbigen her-
aus holen/ t/ da wird der Sohn Gottes nichts verloren habens. Esa. 35. 10.
von allem/ das jhm sein Vater gegeben hat/ u. So gleubent. Ezech 37.
wir nu/ das der/ so den HErrn Jesum aufferweckt hat/ wirdu. Iohan 6.
vns auch Aufferwecken durch Jesum/ w/ denn werden wir offen-vv. 2. Cor 4
bar werden mit ihm in der herligkeit/ x. Als denn wird derx Colos. 3. 4
HERR alle Thränen von vnsern Angesichten Abwischen/ y/y. Esa. 25. 8.
vnd alle gleubige frölich sagen: Wir haben einen GOtt der daz. Psal. 68 21
hilfft/ vnd den HErrn HErrn der vom Todt erretret/ z/ wel-
cher am Jüngsten Tage vnsern Mund frölich machen wird/a. Psal. 103.
das wir wider Jung werden wie ein Adeler/ a/ solches kan fer-
nets kürtzlich approbiret vnd erweiset werden.

I. Scrip-
E ij

Chriſtliche Leichpredigt.
ſie nur ruhen von jhrer Arbeit/ r. So hat auch der Heyde denr. Apoc. 14.
Todt des ſchlaffs Bruder genant/ da er ſterben ſolte: Iam ſom-
nus incipit me fratri ſuo tradere
itzund ſehet der Tod an michGeorgius
Leontinus.

ſeinem Bruder zuvberlieffern. Davon die heilige Chriſtliche
Kirche auch zufingen pflegt:

[Beginn Spaltensatz] Promtũ dimittis in pace
Quemadmodũ beaſti
me,
Somnus mutatus eſt
morte.

[Spaltenumbruch]
Mit Fried vnd frewd ich fahr dahin
Jn GOTTES willen/ getroſt iſt mir
mein Hertz vnd Sin/ ſanfft/ vnd ſtille/
Wie GOTT mir verheiſſen hat/
Der Todt iſt mein Schlaff worden.
[Ende Spaltensatz]

Darauff ſollẽ wir mit andacht ſtets ſeufftzen:

Non eſt mortale quod opto:
Vivere da rectè da benè, Chriſte, mori.

O Jeſu Chriſt laß mich ererbn
Chriſtlich zulebn/ Seelig zuſterbn.

II. Feliciter reſurgendi hilaritas. Die erloͤſeten desII.
Feliciter
reſurgendi
hilaritas.

HERRN werden wider kommen vnd gen Zion kommen mit
Jauchtzen/ ſ/ deñ ſo ſpricht der HErr: Sihe ich wil ewer Graͤ-
ber auffthun/ vnd wil euch (mein Volck) auß denſelbigen her-
aus holen/ t/ da wird der Sohn Gottes nichts verloren habens. Eſa. 35. 10.
von allem/ das jhm ſein Vater gegeben hat/ u. So gleubent. Ezech 37.
wir nu/ das der/ ſo den HErrn Jeſum aufferweckt hat/ wirdu. Iohan 6.
vns auch Aufferwecken durch Jeſum/ w/ deñ werden wir offen-vv. 2. Cor 4
bar werden mit ihm in der herligkeit/ x. Als denn wird derx Coloſ. 3. 4
HERR alle Thraͤnen von vnſern Angeſichten Abwiſchen/ y/y. Eſa. 25. 8.
vnd alle gleubige froͤlich ſagen: Wir haben einen GOtt der daz. Pſal. 68 21
hilfft/ vnd den HErrn HErrn der vom Todt erretret/ z/ wel-
cher am Juͤngſten Tage vnſern Mund froͤlich machen wird/a. Pſal. 103.
das wir wider Jung werden wie ein Adeler/ a/ ſolches kan fer-
nets kuͤrtzlich approbiret vnd erweiſet werden.

I. Scrip-
E ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsRemembrance" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0037" n="[37]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
&#x017F;ie nur ruhen von jhrer Arbeit/ <hi rendition="#aq">r.</hi> So hat auch der Heyde den<note place="right"><hi rendition="#aq">r. Apoc.</hi> 14.</note><lb/>
Todt des &#x017F;chlaffs Bruder genant/ da er &#x017F;terben &#x017F;olte: <hi rendition="#aq">Iam &#x017F;om-<lb/>
nus incipit me fratri &#x017F;uo tradere</hi> itzund &#x017F;ehet der Tod an mich<note place="right"><hi rendition="#aq">Georgius<lb/>
Leontinus.</hi></note><lb/>
&#x017F;einem Bruder zuvberlieffern. Davon die heilige Chri&#x017F;tliche<lb/>
Kirche auch zufingen pflegt:</p><lb/>
                <cit>
                  <quote>
                    <cb type="start"/> <hi rendition="#aq">Promtu&#x0303; dimittis in pace<lb/>
Quemadmodu&#x0303; bea&#x017F;ti<lb/><hi rendition="#et">me,</hi><lb/>
Somnus mutatus e&#x017F;t<lb/><hi rendition="#et">morte.</hi></hi><lb/>
                    <cb/>
                    <lg type="poem">
                      <l>Mit Fried vnd frewd ich fahr dahin</l><lb/>
                      <l>Jn GOTTES willen/ getro&#x017F;t i&#x017F;t mir</l><lb/>
                      <l>mein Hertz vnd Sin/ &#x017F;anfft/ vnd &#x017F;tille/</l><lb/>
                      <l>Wie <hi rendition="#g">GOTT</hi> mir verhei&#x017F;&#x017F;en hat/</l><lb/>
                      <l>Der Todt i&#x017F;t mein Schlaff worden.</l>
                    </lg>
                    <cb type="end"/>
                  </quote>
                  <bibl/>
                </cit><lb/>
                <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Darauff &#x017F;olle&#x0303; wir mit andacht &#x017F;tets &#x017F;eufftzen:</hi> </hi> </p><lb/>
                <cit>
                  <quote> <hi rendition="#aq">Non e&#x017F;t mortale quod opto:<lb/>
Vivere da rectè da benè, Chri&#x017F;te, mori.</hi><lb/>
                    <lg type="poem">
                      <l>O Je&#x017F;u Chri&#x017F;t laß mich ererbn</l><lb/>
                      <l>Chri&#x017F;tlich zulebn/ Seelig zu&#x017F;terbn.</l>
                    </lg>
                  </quote>
                  <bibl/>
                </cit>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head/>
                <p><hi rendition="#aq">II. Feliciter re&#x017F;urgendi hilaritas.</hi> Die erlo&#x0364;&#x017F;eten des<note place="right"><hi rendition="#aq">II.<lb/>
Feliciter<lb/>
re&#x017F;urgendi<lb/>
hilaritas.</hi></note><lb/><hi rendition="#g">HERRN</hi> werden wider kommen vnd gen Zion kommen mit<lb/>
Jauchtzen/ <hi rendition="#aq">&#x017F;/</hi> den&#x0303; &#x017F;o &#x017F;pricht der HErr: Sihe ich wil ewer Gra&#x0364;-<lb/>
ber auffthun/ vnd wil euch (mein Volck) auß den&#x017F;elbigen her-<lb/>
aus holen/ <hi rendition="#aq">t/</hi> da wird der Sohn Gottes nichts verloren haben<note place="right"><hi rendition="#aq">s. E&#x017F;a.</hi> 35. 10.</note><lb/>
von allem/ das jhm &#x017F;ein Vater gegeben hat/ <hi rendition="#aq">u.</hi> So gleuben<note place="right"><hi rendition="#aq">t. Ezech</hi> 37.</note><lb/>
wir nu/ das der/ &#x017F;o den HErrn Je&#x017F;um aufferweckt hat/ wird<note place="right"><hi rendition="#aq">u. Iohan</hi> 6.</note><lb/>
vns auch Aufferwecken durch Je&#x017F;um/ w/ den&#x0303; werden wir offen-<note place="right"><hi rendition="#aq">vv. 2. Cor</hi> 4</note><lb/>
bar werden mit ihm in der herligkeit/ <hi rendition="#aq">x.</hi> Als denn wird der<note place="right"><hi rendition="#aq">x Colo&#x017F;.</hi> 3. 4</note><lb/>
HERR alle Thra&#x0364;nen von vn&#x017F;ern Ange&#x017F;ichten Abwi&#x017F;chen/ <hi rendition="#aq">y/</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">y. E&#x017F;a.</hi> 25. 8.</note><lb/>
vnd alle gleubige fro&#x0364;lich &#x017F;agen: Wir haben einen GOtt der da<note place="right"><hi rendition="#aq">z. P&#x017F;al.</hi> 68 21</note><lb/>
hilfft/ vnd den HErrn HErrn der vom Todt erretret/ <hi rendition="#aq">z/</hi> wel-<lb/>
cher am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage vn&#x017F;ern Mund fro&#x0364;lich machen wird/<note place="right"><hi rendition="#aq">a. P&#x017F;al.</hi> 103.</note><lb/>
das wir wider Jung werden wie ein Adeler/ <hi rendition="#aq">a/</hi> &#x017F;olches kan fer-<lb/>
nets ku&#x0364;rtzlich <hi rendition="#aq">approbiret</hi> vnd erwei&#x017F;et werden.</p><lb/>
                <fw type="sig" place="bottom">E ij</fw>
                <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">I. Scrip-</hi> </fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[37]/0037] Chriſtliche Leichpredigt. ſie nur ruhen von jhrer Arbeit/ r. So hat auch der Heyde den Todt des ſchlaffs Bruder genant/ da er ſterben ſolte: Iam ſom- nus incipit me fratri ſuo tradere itzund ſehet der Tod an mich ſeinem Bruder zuvberlieffern. Davon die heilige Chriſtliche Kirche auch zufingen pflegt: r. Apoc. 14. Georgius Leontinus. Promtũ dimittis in pace Quemadmodũ beaſti me, Somnus mutatus eſt morte. Mit Fried vnd frewd ich fahr dahin Jn GOTTES willen/ getroſt iſt mir mein Hertz vnd Sin/ ſanfft/ vnd ſtille/ Wie GOTT mir verheiſſen hat/ Der Todt iſt mein Schlaff worden. Darauff ſollẽ wir mit andacht ſtets ſeufftzen: Non eſt mortale quod opto: Vivere da rectè da benè, Chriſte, mori. O Jeſu Chriſt laß mich ererbn Chriſtlich zulebn/ Seelig zuſterbn. II. Feliciter reſurgendi hilaritas. Die erloͤſeten des HERRN werden wider kommen vnd gen Zion kommen mit Jauchtzen/ ſ/ deñ ſo ſpricht der HErr: Sihe ich wil ewer Graͤ- ber auffthun/ vnd wil euch (mein Volck) auß denſelbigen her- aus holen/ t/ da wird der Sohn Gottes nichts verloren haben von allem/ das jhm ſein Vater gegeben hat/ u. So gleuben wir nu/ das der/ ſo den HErrn Jeſum aufferweckt hat/ wird vns auch Aufferwecken durch Jeſum/ w/ deñ werden wir offen- bar werden mit ihm in der herligkeit/ x. Als denn wird der HERR alle Thraͤnen von vnſern Angeſichten Abwiſchen/ y/ vnd alle gleubige froͤlich ſagen: Wir haben einen GOtt der da hilfft/ vnd den HErrn HErrn der vom Todt erretret/ z/ wel- cher am Juͤngſten Tage vnſern Mund froͤlich machen wird/ das wir wider Jung werden wie ein Adeler/ a/ ſolches kan fer- nets kuͤrtzlich approbiret vnd erweiſet werden. II. Feliciter reſurgendi hilaritas. s. Eſa. 35. 10. t. Ezech 37. u. Iohan 6. vv. 2. Cor 4 x Coloſ. 3. 4 y. Eſa. 25. 8. z. Pſal. 68 21 a. Pſal. 103. I. Scrip- E ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/522392
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/522392/37
Zitationshilfe: Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624, S. [37]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/522392/37>, abgerufen am 27.02.2024.