Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.

1. Honesta
generatio.
I. Denselbigen anlangende/ so ist sein Ankunfft aus ei-
nem ehrlichen Geschlechte: Sein Großvater ist gewesen Valen-
tinus
ein Sohn Blasti Reichards/ welche als Vater vnd Sohn
vber 50. Jahr zur Jlfeldt Bürgemeister gewesen: Seine Groß-
mutter Anna Caspari Steinmetzen eheleiblichen Tochter/ von der
Newenstadt vnter Hohenstein in der Graffschafft Stolberg. Sein
leiblicher Vater H. Andreas Reichard Pfarrer zu Tettaw/ in der
löblichen Schönburgischen Herrschafft: Seine Mutter F. Ro-
sina Herrn Caspari Fischers S. Pfarrers zu Meeran/ so in die
50. Jahr dem Heiligen Predigampt getrewlich fürgestanden;
vnd F. Elisabethen Creutzigers D. Caspari Crucigeri nahe
Blutsverwandte/ Eheleibliche Tochter: von diesen seinen lieben
Eltern ist er in diese Welt gebohren Anno 1601. den 4. Junii.

2. Salutaris
Baptisatio.
II. Dieweil er aber in Sünden empfangen/ von
fündlichen Samen gezeuget/ f/ vnd daher ein Kind des Zorns
f. Ps. 51. 7.von Natur wie die andern/ g. Damit er aber durch das Bad
g, Eph. 2. 3.der wiedergeburt vnnd ernewerung des H. Geistes gerecht
h. Tit. 3. 6.vnnd ein Erbe des ewigen Lebens sein vnnd bleiben möchte/
h: Also haben seine Eltern jhn zum Sacrament der H. Tauffe
durch seine Baten schleunig befödern lassen/ welche ge-
genwertige Tauff zeugen gewesen:

1. Der wolgeborne Herr/ Herr Augustus Herr
von Schönburg/ Herr zu Glaucha vnnd Waltenburg/ Erb-
herr in Graißlitz.

2. Die Wolgeborne Fraw vnd Gräffin F. Ca-
tharina Agatha geborne herliche von Budbuß/ Fraw von
Schönburg.

3. Liberalis
educatio
3. Der Edle vnnd Ehrnveste Johan-George
Kühn/ dazumal Hoffmeister zu Glaucha.

III. Solchen jhren einigen Sohn haben die Eltern
1. Syr. 7. 25.a pueritia von jugend auff/ i/ in der Zucht vnnd Vermanung zu
k. Eph. 6. 4.dem HErrn aufferzogen/ k/ beydeß zu hause durch eigene

Privat
Chriſtliche Leichpredigt.

1. Honeſta
generatio.
I. Denſelbigen anlangende/ ſo iſt ſein Ankunfft aus ei-
nem ehrlichen Geſchlechte: Sein Großvater iſt geweſen Valen-
tinus
ein Sohn Blaſti Reichards/ welche als Vater vnd Sohn
vber 50. Jahr zur Jlfeldt Buͤrgemeiſter geweſen: Seine Groß-
mutter Anna Caſpari Steinmetzen eheleiblichẽ Tochter/ von der
Newẽſtadt vnter Hohenſtein in der Graffſchafft Stolberg. Sein
leiblicher Vater H. Andreas Reichard Pfarrer zu Tettaw/ in der
loͤblichen Schoͤnburgiſchen Herrſchafft: Seine Mutter F. Ro-
ſina Herrn Caſpari Fiſchers S. Pfarrers zu Meeran/ ſo in die
50. Jahr dem Heiligen Predigampt getrewlich fuͤrgeſtanden;
vnd F. Eliſabethen Creutzigers D. Caſpari Crucigeri nahe
Blutsverwandte/ Eheleibliche Tochter: von dieſen ſeinen lieben
Eltern iſt er in dieſe Welt gebohren Anno 1601. den 4. Junii.

2. Salutaris
Baptiſatio.
II. Dieweil er aber in Suͤnden empfangen/ von
fuͤndlichen Samen gezeuget/ f/ vnd daher ein Kind des Zorns
f. Pſ. 51. 7.von Natur wie die andern/ g. Damit er aber durch das Bad
g, Eph. 2. 3.der wiedergeburt vnnd ernewerung des H. Geiſtes gerecht
h. Tit. 3. 6.vnnd ein Erbe des ewigen Lebens ſein vnnd bleiben moͤchte/
h: Alſo haben ſeine Eltern jhn zum Sacrament der H. Tauffe
durch ſeine Baten ſchleunig befoͤdern laſſen/ welche ge-
genwertige Tauff zeugen geweſen:

1. Der wolgeborne Herr/ Herr Auguſtus Herr
von Schoͤnburg/ Herr zu Glaucha vnnd Waltenburg/ Erb-
herr in Graißlitz.

2. Die Wolgeborne Fraw vnd Graͤffin F. Ca-
tharina Agatha geborne herliche von Budbuß/ Fraw von
Schoͤnburg.

3. Liberalis
educatio
3. Der Edle vnnd Ehrnveſte Johan-George
Kuͤhn/ dazumal Hoffmeiſter zu Glaucha.

III. Solchen jhren einigen Sohn haben die Eltern
1. Syr. 7. 25.à pueritia von jugend auff/ i/ in der Zucht vnnd Vermanung zu
k. Eph. 6. 4.dem HErrn aufferzogen/ k/ beydeß zu hauſe durch eigene

Privat
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsRemembrance" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <pb facs="#f0042" n="[42]"/>
          <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Hone&#x017F;ta<lb/>
generatio.</hi></note><hi rendition="#aq">I.</hi> Den&#x017F;elbigen anlangende/ &#x017F;o i&#x017F;t &#x017F;ein Ankunfft aus ei-<lb/>
nem ehrlichen Ge&#x017F;chlechte: Sein Großvater i&#x017F;t gewe&#x017F;en <hi rendition="#aq">Valen-<lb/>
tinus</hi> ein Sohn Bla&#x017F;ti Reichards/ welche als Vater vnd Sohn<lb/>
vber 50. Jahr zur Jlfeldt Bu&#x0364;rgemei&#x017F;ter gewe&#x017F;en: Seine Groß-<lb/>
mutter Anna <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;pari</hi> Steinmetzen eheleibliche&#x0303; Tochter/ von der<lb/>
Newe&#x0303;&#x017F;tadt vnter Hohen&#x017F;tein in der Graff&#x017F;chafft Stolberg. Sein<lb/>
leiblicher Vater H. Andreas Reichard Pfarrer zu Tettaw/ in der<lb/>
lo&#x0364;blichen Scho&#x0364;nburgi&#x017F;chen Herr&#x017F;chafft: Seine Mutter F. Ro-<lb/>
&#x017F;ina Herrn Ca&#x017F;pari Fi&#x017F;chers S. Pfarrers zu Meeran/ &#x017F;o in die<lb/>
50. Jahr dem Heiligen Predigampt getrewlich fu&#x0364;rge&#x017F;tanden;<lb/>
vnd F. Eli&#x017F;abethen Creutzigers <hi rendition="#aq">D. Ca&#x017F;pari Crucigeri</hi> nahe<lb/>
Blutsverwandte/ Eheleibliche Tochter: von die&#x017F;en &#x017F;einen lieben<lb/>
Eltern i&#x017F;t er in die&#x017F;e Welt gebohren Anno 1601. den 4. Junii.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Salutaris<lb/>
Bapti&#x017F;atio.</hi></note><hi rendition="#aq">II.</hi> Dieweil er aber in Su&#x0364;nden empfangen/ von<lb/>
fu&#x0364;ndlichen Samen gezeuget/ <hi rendition="#aq">f/</hi> vnd daher ein Kind des Zorns<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">f. P&#x017F;.</hi> 51. 7.</note>von Natur wie die andern/ <hi rendition="#aq">g.</hi> Damit er aber durch das Bad<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">g, Eph.</hi> 2. 3.</note>der wiedergeburt vnnd ernewerung des H. Gei&#x017F;tes gerecht<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">h. Tit.</hi> 3. 6.</note>vnnd ein Erbe des ewigen Lebens &#x017F;ein vnnd bleiben mo&#x0364;chte/<lb/><hi rendition="#aq">h:</hi> Al&#x017F;o haben &#x017F;eine Eltern jhn zum Sacrament der H. Tauffe<lb/>
durch &#x017F;eine Baten &#x017F;chleunig befo&#x0364;dern la&#x017F;&#x017F;en/ welche ge-<lb/>
genwertige Tauff zeugen gewe&#x017F;en:</p><lb/>
            <p>1. Der wolgeborne Herr/ Herr Augu&#x017F;tus Herr<lb/>
von Scho&#x0364;nburg/ Herr zu Glaucha vnnd Waltenburg/ Erb-<lb/>
herr in Graißlitz.</p><lb/>
            <p>2. Die Wolgeborne Fraw vnd Gra&#x0364;ffin F. Ca-<lb/>
tharina Agatha geborne herliche von Budbuß/ Fraw von<lb/>
Scho&#x0364;nburg.</p><lb/>
            <p><note place="left">3. <hi rendition="#aq">Liberalis<lb/>
educatio</hi></note>3. Der Edle vnnd Ehrnve&#x017F;te Johan-George<lb/>
Ku&#x0364;hn/ dazumal Hoffmei&#x017F;ter zu Glaucha.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#aq">III.</hi> Solchen jhren einigen Sohn haben die Eltern<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Syr.</hi> 7. 25.</note><hi rendition="#aq">à pueritia</hi> von jugend auff/ <hi rendition="#aq">i/</hi> in der Zucht vnnd Vermanung zu<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">k. Eph.</hi> 6. 4.</note>dem HErrn aufferzogen/ <hi rendition="#aq">k/</hi> beydeß zu hau&#x017F;e durch eigene<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Privat</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[42]/0042] Chriſtliche Leichpredigt. I. Denſelbigen anlangende/ ſo iſt ſein Ankunfft aus ei- nem ehrlichen Geſchlechte: Sein Großvater iſt geweſen Valen- tinus ein Sohn Blaſti Reichards/ welche als Vater vnd Sohn vber 50. Jahr zur Jlfeldt Buͤrgemeiſter geweſen: Seine Groß- mutter Anna Caſpari Steinmetzen eheleiblichẽ Tochter/ von der Newẽſtadt vnter Hohenſtein in der Graffſchafft Stolberg. Sein leiblicher Vater H. Andreas Reichard Pfarrer zu Tettaw/ in der loͤblichen Schoͤnburgiſchen Herrſchafft: Seine Mutter F. Ro- ſina Herrn Caſpari Fiſchers S. Pfarrers zu Meeran/ ſo in die 50. Jahr dem Heiligen Predigampt getrewlich fuͤrgeſtanden; vnd F. Eliſabethen Creutzigers D. Caſpari Crucigeri nahe Blutsverwandte/ Eheleibliche Tochter: von dieſen ſeinen lieben Eltern iſt er in dieſe Welt gebohren Anno 1601. den 4. Junii. 1. Honeſta generatio. II. Dieweil er aber in Suͤnden empfangen/ von fuͤndlichen Samen gezeuget/ f/ vnd daher ein Kind des Zorns von Natur wie die andern/ g. Damit er aber durch das Bad der wiedergeburt vnnd ernewerung des H. Geiſtes gerecht vnnd ein Erbe des ewigen Lebens ſein vnnd bleiben moͤchte/ h: Alſo haben ſeine Eltern jhn zum Sacrament der H. Tauffe durch ſeine Baten ſchleunig befoͤdern laſſen/ welche ge- genwertige Tauff zeugen geweſen: 2. Salutaris Baptiſatio. f. Pſ. 51. 7. g, Eph. 2. 3. h. Tit. 3. 6. 1. Der wolgeborne Herr/ Herr Auguſtus Herr von Schoͤnburg/ Herr zu Glaucha vnnd Waltenburg/ Erb- herr in Graißlitz. 2. Die Wolgeborne Fraw vnd Graͤffin F. Ca- tharina Agatha geborne herliche von Budbuß/ Fraw von Schoͤnburg. 3. Der Edle vnnd Ehrnveſte Johan-George Kuͤhn/ dazumal Hoffmeiſter zu Glaucha. 3. Liberalis educatio III. Solchen jhren einigen Sohn haben die Eltern à pueritia von jugend auff/ i/ in der Zucht vnnd Vermanung zu dem HErrn aufferzogen/ k/ beydeß zu hauſe durch eigene Privat 1. Syr. 7. 25. k. Eph. 6. 4.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/522392
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/522392/42
Zitationshilfe: Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624, S. [42]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/522392/42>, abgerufen am 26.07.2021.