Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kutschenreuter, Ulrich: Christliche Leich Predigt. [s. l.], 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

Vater Jacob gezieret; Denn zum beschluß
dieses 32. Cap: hören wir/ wie Jacob mit
Gott vnd Menschen gerungen/ vnd obgesie-
get/ vnd für frewden geschrien/ Vidi Domi-
num facie ad faciem,
Jch habe Gott von
Angesicht gesehen/ &c. Diesen Glauben hat
er biß an sein ende behalten; Denn als er die-
se Welt gesegnen solte/ thet er noch einen sehn-
lichen wunsch nach dem Meßia/ vnd sagte:
O Herr ich warte auff dein Heil/ Gen: 49.
Er hat sich auch sein mannigfaltiges Exili-
um,
Creutz vnd verfolgung von seinem Gott
nicht abwenden lassen.

Leiblicher weise hat GOtt dem Ertz-
Vater Jacob auch große Barmhertzigkeit/
vnd viel Wolthaten erwiesen/ wie denn die
Theologi durch das wörtlein/ Barmher-
Benedi-
ctus Pere-
rius in
Comment.
super Ge-
nes. pag.

1151.
tzigkeit/ hie verstehen/ gratuita DEI dona
& beneficia,
vnd sollen die abgelesene wort
eigentlich diesen verstand haben/ Misericor-
diae tuae & veritates tuae longe praecellunt
merita mea;
Deine Barmhertzigkeit vnd
warheit vbertrifft weit mein verdienst vnnd
würdigkeit. Was nu/ sag Jch/ die Leibli-

chen

Vater Jacob gezieret; Denn zum beſchluß
dieſes 32. Cap: hoͤren wir/ wie Jacob mit
Gott vnd Menſchen gerungen/ vnd obgeſie-
get/ vnd fuͤr frewden geſchrien/ Vidi Domi-
num facie ad faciem,
Jch habe Gott von
Angeſicht geſehen/ &c. Dieſen Glauben hat
er biß an ſein ende behalten; Denn als er die-
ſe Welt geſegnen ſolte/ thet er noch einen ſehn-
lichen wunſch nach dem Meßia/ vnd ſagte:
O Herr ich warte auff dein Heil/ Gen: 49.
Er hat ſich auch ſein mannigfaltiges Exili-
um,
Creutz vnd verfolgung von ſeinem Gott
nicht abwenden laſſen.

Leiblicher weiſe hat GOtt dem Ertz-
Vater Jacob auch große Barmhertzigkeit/
vnd viel Wolthaten erwieſen/ wie denn die
Theologi durch das woͤrtlein/ Barmher-
Benedi-
ctus Pere-
rius in
Commẽt.
ſuper Ge-
nes. pag.

1151.
tzigkeit/ hie verſtehen/ gratuita DEI dona
& beneficia,
vnd ſollen die abgeleſene wort
eigentlich dieſen verſtand haben/ Miſericor-
diæ tuæ & veritates tuæ longè præcellunt
merita mea;
Deine Barmhertzigkeit vnd
warheit vbertrifft weit mein verdienſt vnnd
wuͤrdigkeit. Was nu/ ſag Jch/ die Leibli-

chen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0026" n="[26]"/>
Vater Jacob gezieret; Denn zum be&#x017F;chluß<lb/>
die&#x017F;es 32. Cap: ho&#x0364;ren wir/ wie Jacob mit<lb/>
Gott vnd Men&#x017F;chen gerungen/ vnd obge&#x017F;ie-<lb/>
get/ vnd fu&#x0364;r frewden ge&#x017F;chrien/ <hi rendition="#aq">Vidi Domi-<lb/>
num facie ad faciem,</hi> Jch habe Gott von<lb/>
Ange&#x017F;icht ge&#x017F;ehen/ <hi rendition="#aq">&amp;c.</hi> Die&#x017F;en Glauben hat<lb/>
er biß an &#x017F;ein ende behalten; Denn als er die-<lb/>
&#x017F;e Welt ge&#x017F;egnen &#x017F;olte/ thet er noch einen &#x017F;ehn-<lb/>
lichen wun&#x017F;ch nach dem Meßia/ vnd &#x017F;agte:<lb/>
O <hi rendition="#k">Herr</hi> ich warte auff dein Heil/ Gen: 49.<lb/>
Er hat &#x017F;ich auch &#x017F;ein mannigfaltiges <hi rendition="#aq">Exili-<lb/>
um,</hi> Creutz vnd verfolgung von &#x017F;einem Gott<lb/>
nicht abwenden la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
              <p>Leiblicher wei&#x017F;e hat GOtt dem Ertz-<lb/>
Vater Jacob auch große Barmhertzigkeit/<lb/>
vnd viel Wolthaten erwie&#x017F;en/ wie denn die<lb/><hi rendition="#aq">Theologi</hi> durch das wo&#x0364;rtlein/ Barmher-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Benedi-<lb/>
ctus Pere-<lb/>
rius in<lb/>
Comme&#x0303;t.<lb/>
&#x017F;uper Ge-<lb/>
nes. pag.</hi><lb/>
1151.</note>tzigkeit/ hie ver&#x017F;tehen/ <hi rendition="#aq">gratuita DEI dona<lb/>
&amp; beneficia,</hi> vnd &#x017F;ollen die abgele&#x017F;ene wort<lb/>
eigentlich die&#x017F;en ver&#x017F;tand haben/ <hi rendition="#aq">Mi&#x017F;ericor-<lb/>
diæ tuæ &amp; veritates tuæ longè præcellunt<lb/>
merita mea;</hi> Deine Barmhertzigkeit vnd<lb/>
warheit vbertrifft weit mein verdien&#x017F;t vnnd<lb/>
wu&#x0364;rdigkeit. Was nu/ &#x017F;ag Jch/ die Leibli-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">chen</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[26]/0026] Vater Jacob gezieret; Denn zum beſchluß dieſes 32. Cap: hoͤren wir/ wie Jacob mit Gott vnd Menſchen gerungen/ vnd obgeſie- get/ vnd fuͤr frewden geſchrien/ Vidi Domi- num facie ad faciem, Jch habe Gott von Angeſicht geſehen/ &c. Dieſen Glauben hat er biß an ſein ende behalten; Denn als er die- ſe Welt geſegnen ſolte/ thet er noch einen ſehn- lichen wunſch nach dem Meßia/ vnd ſagte: O Herr ich warte auff dein Heil/ Gen: 49. Er hat ſich auch ſein mannigfaltiges Exili- um, Creutz vnd verfolgung von ſeinem Gott nicht abwenden laſſen. Leiblicher weiſe hat GOtt dem Ertz- Vater Jacob auch große Barmhertzigkeit/ vnd viel Wolthaten erwieſen/ wie denn die Theologi durch das woͤrtlein/ Barmher- tzigkeit/ hie verſtehen/ gratuita DEI dona & beneficia, vnd ſollen die abgeleſene wort eigentlich dieſen verſtand haben/ Miſericor- diæ tuæ & veritates tuæ longè præcellunt merita mea; Deine Barmhertzigkeit vnd warheit vbertrifft weit mein verdienſt vnnd wuͤrdigkeit. Was nu/ ſag Jch/ die Leibli- chen Benedi- ctus Pere- rius in Commẽt. ſuper Ge- nes. pag. 1151.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/522407
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/522407/26
Zitationshilfe: Kutschenreuter, Ulrich: Christliche Leich Predigt. [s. l.], 1630, S. [26]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/522407/26>, abgerufen am 17.04.2021.