Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kutschenreuter, Ulrich: Christliche Leich Predigt. [s. l.], 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

nes Herrn zukunfft fleissig gewartet/ Luc: 12.

II. S. Jacob/ wie gehöret/ hat nicht jm-
mer im Rosengarten gesessen/ er hat viel
Creutz vnd Verfolgung/ vnnd zu vnter-
schiedenen mahlen auch das Exilium außste-
hen/ vnd in die frembde ziehen müssen; Das
ist vnserm seligen Mittbruder/ in seinem ho-
hen Alter/ wie männiglich bewust/ auch wie-
derfahren.

III. Den heiligen ErtzVater Jacob hat
Gott mit vielfaltigem Segen an Leib vnnd
Seel/ mit gnad vnd Barmhertzigkeit herr-
lich gekrönet/ vnd begabet/ jhn nach vber-
standenem Trübsal offt erfrewet/ vnd jhm die
Sonne wieder auffgehen lassen/ Gen: 32.
Eben solche Göttliche Gütt vnd Trew/ hat
der selige Herr Magister auch offt erfahren.
Die geistlichen gütter sind gewesen/ das wa-
re seligmachende erkentnüß Gottes/ warer
bestendiger glaube/ besondere Erudition, vnd
andere herrliche gaben/ damit Gott jhn reich-
lich geziehret/ wie in den Personalibus weiter
sol angedeutet werden.

Die leiblichen gaben sind gewesen/ sein

ehr-

nes Herrn zukunfft fleiſſig gewartet/ Luc: 12.

II. S. Jacob/ wie gehoͤret/ hat nicht jm-
mer im Roſengarten geſeſſen/ er hat viel
Creutz vnd Verfolgung/ vnnd zu vnter-
ſchiedenen mahlen auch das Exilium außſte-
hen/ vnd in die frembde ziehen muͤſſen; Das
iſt vnſerm ſeligen Mittbruder/ in ſeinem ho-
hen Alter/ wie maͤnniglich bewuſt/ auch wie-
derfahren.

III. Den heiligen ErtzVater Jacob hat
Gott mit vielfaltigem Segen an Leib vnnd
Seel/ mit gnad vnd Barmhertzigkeit herr-
lich gekroͤnet/ vnd begabet/ jhn nach vber-
ſtandenem Truͤbſal offt erfrewet/ vnd jhm die
Sonne wieder auffgehen laſſen/ Gen: 32.
Eben ſolche Goͤttliche Guͤtt vnd Trew/ hat
der ſelige Herr Magiſter auch offt erfahren.
Die geiſtlichen guͤtter ſind geweſen/ das wa-
re ſeligmachende erkentnuͤß Gottes/ warer
beſtendiger glaube/ beſondere Erudition, vnd
andere herrliche gaben/ damit Gott jhn reich-
lich geziehret/ wie in den Perſonalibus weiter
ſol angedeutet werden.

Die leiblichen gaben ſind geweſen/ ſein

ehr-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0034" n="[34]"/>
nes <hi rendition="#k">He</hi>rrn zukunfft flei&#x017F;&#x017F;ig gewartet/ Luc: 12.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">II.</hi> S. Jacob/ wie geho&#x0364;ret/ hat nicht jm-<lb/>
mer im Ro&#x017F;engarten ge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en/ er hat viel<lb/>
Creutz vnd Verfolgung/ vnnd zu vnter-<lb/>
&#x017F;chiedenen mahlen auch das <hi rendition="#aq">Exilium</hi> auß&#x017F;te-<lb/>
hen/ vnd in die frembde ziehen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en; Das<lb/>
i&#x017F;t vn&#x017F;erm &#x017F;eligen Mittbruder/ in &#x017F;einem ho-<lb/>
hen Alter/ wie ma&#x0364;nniglich bewu&#x017F;t/ auch wie-<lb/>
derfahren.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">III.</hi> Den heiligen ErtzVater Jacob hat<lb/>
Gott mit vielfaltigem Segen an Leib vnnd<lb/>
Seel/ mit gnad vnd Barmhertzigkeit herr-<lb/>
lich gekro&#x0364;net/ vnd begabet/ jhn nach vber-<lb/>
&#x017F;tandenem Tru&#x0364;b&#x017F;al offt erfrewet/ vnd jhm die<lb/>
Sonne wieder auffgehen la&#x017F;&#x017F;en/ Gen: 32.<lb/>
Eben &#x017F;olche Go&#x0364;ttliche Gu&#x0364;tt vnd Trew/ hat<lb/>
der &#x017F;elige Herr <hi rendition="#aq">Magi&#x017F;ter</hi> auch offt erfahren.<lb/>
Die gei&#x017F;tlichen gu&#x0364;tter &#x017F;ind gewe&#x017F;en/ das wa-<lb/>
re &#x017F;eligmachende erkentnu&#x0364;ß Gottes/ warer<lb/>
be&#x017F;tendiger glaube/ be&#x017F;ondere <hi rendition="#aq">Erudition,</hi> vnd<lb/>
andere herrliche gaben/ damit Gott jhn reich-<lb/>
lich geziehret/ wie in den <hi rendition="#aq">Per&#x017F;onalibus</hi> weiter<lb/>
&#x017F;ol angedeutet werden.</p><lb/>
          <p>Die leiblichen gaben &#x017F;ind gewe&#x017F;en/ &#x017F;ein<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ehr-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[34]/0034] nes Herrn zukunfft fleiſſig gewartet/ Luc: 12. II. S. Jacob/ wie gehoͤret/ hat nicht jm- mer im Roſengarten geſeſſen/ er hat viel Creutz vnd Verfolgung/ vnnd zu vnter- ſchiedenen mahlen auch das Exilium außſte- hen/ vnd in die frembde ziehen muͤſſen; Das iſt vnſerm ſeligen Mittbruder/ in ſeinem ho- hen Alter/ wie maͤnniglich bewuſt/ auch wie- derfahren. III. Den heiligen ErtzVater Jacob hat Gott mit vielfaltigem Segen an Leib vnnd Seel/ mit gnad vnd Barmhertzigkeit herr- lich gekroͤnet/ vnd begabet/ jhn nach vber- ſtandenem Truͤbſal offt erfrewet/ vnd jhm die Sonne wieder auffgehen laſſen/ Gen: 32. Eben ſolche Goͤttliche Guͤtt vnd Trew/ hat der ſelige Herr Magiſter auch offt erfahren. Die geiſtlichen guͤtter ſind geweſen/ das wa- re ſeligmachende erkentnuͤß Gottes/ warer beſtendiger glaube/ beſondere Erudition, vnd andere herrliche gaben/ damit Gott jhn reich- lich geziehret/ wie in den Perſonalibus weiter ſol angedeutet werden. Die leiblichen gaben ſind geweſen/ ſein ehr-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/522407
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/522407/34
Zitationshilfe: Kutschenreuter, Ulrich: Christliche Leich Predigt. [s. l.], 1630, S. [34]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/522407/34>, abgerufen am 11.05.2021.