Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marci, Cornelius: Deß armen Lazari Leben vnd Todt. Nürnberg, 1630.

Bild:
<< vorherige Seite
Herrn Johann Widers
Applicatio Specialis.

EJn solcher Lazarus war auch/ Geliebte im HErrn/ die-
ser Gemein wolverordnete Prediger/ der Ehrwürdig/
Achtbar/ vnnd Wolgelehrte Herr Johann Wider/
nunmehr seliger/ welchen Gott nach seinem allein weisen Raht
vorgestern/ von diesem Jammerthal durch den zeitlichen Todt
abgefordert. Darumb dann/ in betrachtung dessen/ was der
Meister der Epistel an die Hebreer sagt: Gedencket an ewere Leh-
rer/ die euch Gottes Wort gesagt haben/ welcher end schawet an/
vnd folget jhrem Glauben nach/ cap. 13. so were ja vnbillich vnd
vn-Christlich/ wann wir seiner nicht gedencken wolten.

Belanget nun dessen

I.
Leben.

War es wie Lazari/ kümmerlich/ sämmlich/ erbärm-
lich.
Denn ob er woln von Christlichen vnd vornemen Eltern
zu Vöcklabruck in Oestereich ob der Ens Anno 1583. auff diese
Welt geborn: vnd sein Vatter gewesen/ Herr Andreas Wi-
ber/
Pfleger vnnd Landgerichts Verwalter zu Wartenburg/
Rahtsburger vnd StattRichter zu Vöcklabruck: seine Mutter/
Margaretha/ Herrn Benedicti Döbners zu Kitzingen in
Francken/ beeder Rechten Doctoris, &c. ehliche Tochter/ nun-
mehr selige: durch die H. Tauff widergeborn: Gottselig auffer-
zogen: zum studieren fleissig angehalten/ vnd deßwegen anfangs
nacher Lintz inn das Landhauß/ dann aber auff die berühmten
Universiteten Jena vnd Wittenberg/ das studium juris zu
continuirn geschickt: vnnd nach dem er sich wider in sein Vat-
terland begeben/ zu vnterschiedlichen Emptern vnnd Diensten/
zum Praeceptorat erstlich bey dem Hoch-vnnd Wolgebornen

Herrn/
Herꝛn Johann Widers
Applicatio Specialis.

EJn ſolcher Lazarus war auch/ Geliebte im HErꝛn/ die-
ſer Gemein wolverordnete Prediger/ der Ehrwuͤrdig/
Achtbar/ vnnd Wolgelehrte Herꝛ Johann Wider/
nunmehr ſeliger/ welchen Gott nach ſeinem allein weiſen Raht
vorgeſtern/ von dieſem Jammerthal durch den zeitlichen Todt
abgefordert. Darumb dann/ in betrachtung deſſen/ was der
Meiſter der Epiſtel an die Hebreer ſagt: Gedencket an ewere Leh-
rer/ die euch Gottes Wort geſagt haben/ welcher end ſchawet an/
vnd folget jhrem Glauben nach/ cap. 13. ſo were ja vnbillich vnd
vn-Chriſtlich/ wann wir ſeiner nicht gedencken wolten.

Belanget nun deſſen

I.
Leben.

War es wie Lazari/ kuͤmmerlich/ ſaͤmmlich/ erbaͤrm-
lich.
Denn ob er woln von Chriſtlichen vnd vornemen Eltern
zu Voͤcklabruck in Oeſtereich ob der Ens Anno 1583. auff dieſe
Welt geborn: vnd ſein Vatter geweſen/ Herꝛ Andreas Wi-
ber/
Pfleger vnnd Landgerichts Verwalter zu Wartenburg/
Rahtsburger vnd StattRichter zu Voͤcklabruck: ſeine Mutter/
Margaretha/ Herꝛn Benedicti Doͤbners zu Kitzingen in
Francken/ beeder Rechten Doctoris, &c. ehliche Tochter/ nun-
mehr ſelige: durch die H. Tauff widergeborn: Gottſelig auffer-
zogen: zum ſtudieren fleiſſig angehalten/ vnd deßwegen anfangs
nacher Lintz inn das Landhauß/ dann aber auff die beruͤhmten
Univerſiteten Jena vnd Wittenberg/ das ſtudium juris zu
continuirn geſchickt: vnnd nach dem er ſich wider in ſein Vat-
terland begeben/ zu vnterſchiedlichen Emptern vnnd Dienſten/
zum Præceptorat erſtlich bey dem Hoch-vnnd Wolgebornen

Herꝛn/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0014" n="14"/>
        <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Her&#xA75B;n Johann Widers</hi> </fw><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Applicatio Specialis.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>Jn &#x017F;olcher Lazarus war auch/ Geliebte im HEr&#xA75B;n/ die-<lb/>
&#x017F;er Gemein wolverordnete Prediger/ der Ehrwu&#x0364;rdig/<lb/>
Achtbar/ vnnd Wolgelehrte Her&#xA75B; <hi rendition="#fr">Johann Wider/</hi><lb/>
nunmehr &#x017F;eliger/ welchen <hi rendition="#k">Go</hi>tt nach &#x017F;einem allein wei&#x017F;en Raht<lb/>
vorge&#x017F;tern/ von die&#x017F;em Jammerthal durch den zeitlichen Todt<lb/>
abgefordert. Darumb dann/ in betrachtung de&#x017F;&#x017F;en/ was der<lb/>
Mei&#x017F;ter der Epi&#x017F;tel an die Hebreer &#x017F;agt: Gedencket an ewere Leh-<lb/>
rer/ die euch Gottes Wort ge&#x017F;agt haben/ welcher end &#x017F;chawet an/<lb/>
vnd folget jhrem Glauben nach/ cap. 13. &#x017F;o were ja vnbillich vnd<lb/>
vn-Chri&#x017F;tlich/ wann wir &#x017F;einer nicht gedencken wolten.</p><lb/>
          <p>Belanget nun de&#x017F;&#x017F;en</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">I.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Leben.</hi> </head><lb/>
            <p>War es wie Lazari/ <hi rendition="#fr">ku&#x0364;mmerlich/ &#x017F;a&#x0364;mmlich/ erba&#x0364;rm-<lb/>
lich.</hi> Denn ob er woln von Chri&#x017F;tlichen vnd vornemen Eltern<lb/>
zu Vo&#x0364;cklabruck in Oe&#x017F;tereich ob der Ens Anno 1583. auff die&#x017F;e<lb/>
Welt geborn: vnd &#x017F;ein Vatter gewe&#x017F;en/ Her&#xA75B; <hi rendition="#fr">Andreas Wi-<lb/>
ber/</hi> Pfleger vnnd Landgerichts Verwalter zu Wartenburg/<lb/>
Rahtsburger vnd StattRichter zu Vo&#x0364;cklabruck: &#x017F;eine Mutter/<lb/><hi rendition="#fr">Margaretha/</hi> Her&#xA75B;n <hi rendition="#aq">Benedicti</hi> Do&#x0364;bners zu Kitzingen in<lb/>
Francken/ beeder Rechten <hi rendition="#aq">Doctoris, &amp;c.</hi> ehliche Tochter/ nun-<lb/>
mehr &#x017F;elige: durch die H. Tauff widergeborn: Gott&#x017F;elig auffer-<lb/>
zogen: zum &#x017F;tudieren flei&#x017F;&#x017F;ig angehalten/ vnd deßwegen anfangs<lb/>
nacher Lintz inn das Landhauß/ dann aber auff die beru&#x0364;hmten<lb/><hi rendition="#aq">Univer&#x017F;iteten Jena</hi> vnd Wittenberg/ das <hi rendition="#aq">&#x017F;tudium juris</hi> zu<lb/><hi rendition="#aq">continuirn</hi> ge&#x017F;chickt: vnnd nach dem er &#x017F;ich wider in &#x017F;ein Vat-<lb/>
terland begeben/ zu vnter&#x017F;chiedlichen Emptern vnnd Dien&#x017F;ten/<lb/>
zum <hi rendition="#aq">Præceptorat</hi> er&#x017F;tlich bey dem Hoch-vnnd Wolgebornen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Her&#xA75B;n/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0014] Herꝛn Johann Widers Applicatio Specialis. EJn ſolcher Lazarus war auch/ Geliebte im HErꝛn/ die- ſer Gemein wolverordnete Prediger/ der Ehrwuͤrdig/ Achtbar/ vnnd Wolgelehrte Herꝛ Johann Wider/ nunmehr ſeliger/ welchen Gott nach ſeinem allein weiſen Raht vorgeſtern/ von dieſem Jammerthal durch den zeitlichen Todt abgefordert. Darumb dann/ in betrachtung deſſen/ was der Meiſter der Epiſtel an die Hebreer ſagt: Gedencket an ewere Leh- rer/ die euch Gottes Wort geſagt haben/ welcher end ſchawet an/ vnd folget jhrem Glauben nach/ cap. 13. ſo were ja vnbillich vnd vn-Chriſtlich/ wann wir ſeiner nicht gedencken wolten. Belanget nun deſſen I. Leben. War es wie Lazari/ kuͤmmerlich/ ſaͤmmlich/ erbaͤrm- lich. Denn ob er woln von Chriſtlichen vnd vornemen Eltern zu Voͤcklabruck in Oeſtereich ob der Ens Anno 1583. auff dieſe Welt geborn: vnd ſein Vatter geweſen/ Herꝛ Andreas Wi- ber/ Pfleger vnnd Landgerichts Verwalter zu Wartenburg/ Rahtsburger vnd StattRichter zu Voͤcklabruck: ſeine Mutter/ Margaretha/ Herꝛn Benedicti Doͤbners zu Kitzingen in Francken/ beeder Rechten Doctoris, &c. ehliche Tochter/ nun- mehr ſelige: durch die H. Tauff widergeborn: Gottſelig auffer- zogen: zum ſtudieren fleiſſig angehalten/ vnd deßwegen anfangs nacher Lintz inn das Landhauß/ dann aber auff die beruͤhmten Univerſiteten Jena vnd Wittenberg/ das ſtudium juris zu continuirn geſchickt: vnnd nach dem er ſich wider in ſein Vat- terland begeben/ zu vnterſchiedlichen Emptern vnnd Dienſten/ zum Præceptorat erſtlich bey dem Hoch-vnnd Wolgebornen Herꝛn/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/522410
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/522410/14
Zitationshilfe: Marci, Cornelius: Deß armen Lazari Leben vnd Todt. Nürnberg, 1630, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/522410/14>, abgerufen am 29.05.2022.