Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stephanus, Vincentius: Jucundissimum justorum diversorium. Brieg, 1628.

Bild:
<< vorherige Seite

glaubwürdiger Engel gar herrlich bezeuget/ in der heimlichen
Offenbahrung Johannis am 14 da der Evangelist spricht:
Vnd ich hörete eine Stimme vom Himmel zu mir sa-
gen/ schreibe/ selig sind die Todten/ die in dem Her-
ren sterben von nun an/ Ja der Geist spricht: Sie
ruhen von jhrer Arbeit/ vnnd jhre werck folgen jh-
nen nach.

USUS.

Dieses nützet vnd dienet/ Erstlich vns allen in
gemein Ad exhortationem zur vermahnunge/ das wir nem-
lich vnserer schantze wol war nehmen/ deß lebens besserung
nicht auffschieben sondern in der zeit der gnaden rechtschaffene
Busse thun sollen/ damit wir nicht mit dem reichen schlämmer
in den Ort der qual gelangen Luc. am 16.

Viel Menschen werden auff vnsers Herren Gottesgrund
vnd Bodem gefunden/ welche jhrer Buß einen sehr langen
Termin ansetzen/ vnd selbige ad magnum annum Platonis
auffschieben/ von denen Bonaventura saget:

Cras peccatores spondent ficti meliores,
Cras semper clamant qui bona carnis amant.

Sie singen das Rabenlied Cras, Cras, Morgen oder ü-
ber Morgen wollen sie sich mit dem lieben GOtt versöhnen/
Morgen oder über Morgen wollen sie sich bey dem Beichtstul
praesentiren vnd einstellen: Es werden aber der lieben morgen
denn so viel/ das endlichen nichts drauß wird/ sondern mancher
procrastinator in seinen Sünden ohne Beicht vnd Absolu-
tion dahin fehret.

Darumb

glaubwuͤrdiger Engel gar herrlich bezeuget/ in der heimlichen
Offenbahrung Johannis am 14 da der Evangeliſt ſpricht:
Vnd ich hoͤrete eine Stim̃e vom Himmel zu mir ſa-
gen/ ſchreibe/ ſelig ſind die Todten/ die in dem Her-
ren ſterben von nun an/ Ja der Geiſt ſpricht: Sie
ruhen von jhrer Arbeit/ vnnd jhre werck folgen jh-
nen nach.

USUS.

Dieſes nuͤtzet vnd dienet/ Erſtlich vns allen in
gemein Ad exhortationem zur vermahnunge/ das wir nem-
lich vnſerer ſchantze wol war nehmen/ deß lebens beſſerung
nicht auffſchieben ſondern in der zeit der gnaden rechtſchaffene
Buſſe thun ſollen/ damit wir nicht mit dem reichen ſchlaͤmmer
in den Ort der qual gelangen Luc. am 16.

Viel Menſchen werden auff vnſers Herren Gottesgrund
vnd Bodem gefunden/ welche jhrer Buß einen ſehr langen
Termin anſetzen/ vnd ſelbige ad magnum annum Platonis
auffſchieben/ von denen Bonaventura ſaget:

Cras peccatores ſpondent ficti meliores,
Cras ſemper clamant qui bona carnis amant.

Sie ſingen das Rabenlied Cras, Cras, Morgen oder uͤ-
ber Morgen wollen ſie ſich mit dem lieben GOtt verſoͤhnen/
Morgen oder uͤber Morgen wollen ſie ſich bey dem Beichtſtul
præſentiren vnd einſtellen: Es werden aber der lieben morgen
denn ſo viel/ das endlichen nichts drauß wird/ ſondern mancher
procraſtinator in ſeinen Suͤnden ohne Beicht vnd Abſolu-
tion dahin fehret.

Darumb
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0030" n="[30]"/>
glaubwu&#x0364;rdiger Engel gar herrlich bezeuget/ in der heimlichen<lb/>
Offenbahrung Johannis am 14 da der Evangeli&#x017F;t &#x017F;pricht:<lb/><hi rendition="#fr">Vnd ich ho&#x0364;rete eine Stim&#x0303;e vom Himmel zu mir &#x017F;a-<lb/>
gen/ &#x017F;chreibe/ &#x017F;elig &#x017F;ind die Todten/ die in dem <hi rendition="#k">He</hi>r-<lb/>
ren &#x017F;terben von nun an/ Ja der Gei&#x017F;t &#x017F;pricht: Sie<lb/>
ruhen von jhrer Arbeit/ vnnd jhre werck folgen jh-<lb/>
nen nach.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">USUS.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Die&#x017F;es nu&#x0364;tzet vnd dienet/ Er&#x017F;tlich vns allen in</hi><lb/>
gemein <hi rendition="#aq">Ad exhortationem</hi> zur vermahnunge/ das wir nem-<lb/>
lich vn&#x017F;erer &#x017F;chantze wol war nehmen/ deß lebens be&#x017F;&#x017F;erung<lb/>
nicht auff&#x017F;chieben &#x017F;ondern in der zeit der gnaden recht&#x017F;chaffene<lb/>
Bu&#x017F;&#x017F;e thun &#x017F;ollen/ damit wir nicht mit dem reichen &#x017F;chla&#x0364;mmer<lb/>
in den Ort der qual gelangen Luc. am 16.</p><lb/>
            <p>Viel Men&#x017F;chen werden auff vn&#x017F;ers <hi rendition="#k">He</hi>rren Gottesgrund<lb/>
vnd Bodem gefunden/ welche jhrer Buß einen &#x017F;ehr langen<lb/><hi rendition="#aq">Termin</hi> an&#x017F;etzen/ vnd &#x017F;elbige <hi rendition="#aq">ad magnum annum Platonis</hi><lb/>
auff&#x017F;chieben/ von denen <hi rendition="#aq">Bonaventura</hi> &#x017F;aget:</p><lb/>
            <cit>
              <quote> <hi rendition="#aq">Cras peccatores &#x017F;pondent ficti meliores,<lb/>
Cras &#x017F;emper clamant qui bona carnis amant.</hi> </quote>
              <bibl/>
            </cit><lb/>
            <p>Sie &#x017F;ingen das Rabenlied <hi rendition="#aq">Cras, Cras,</hi> Morgen oder u&#x0364;-<lb/>
ber Morgen wollen &#x017F;ie &#x017F;ich mit dem lieben GOtt ver&#x017F;o&#x0364;hnen/<lb/>
Morgen oder u&#x0364;ber Morgen wollen &#x017F;ie &#x017F;ich bey dem Beicht&#x017F;tul<lb/><hi rendition="#aq">præ&#x017F;enti</hi>ren vnd ein&#x017F;tellen: Es werden aber der lieben morgen<lb/>
denn &#x017F;o viel/ das endlichen nichts drauß wird/ &#x017F;ondern mancher<lb/><hi rendition="#aq">procra&#x017F;tinator</hi> in &#x017F;einen Su&#x0364;nden ohne Beicht vnd Ab&#x017F;olu-<lb/>
tion dahin fehret.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Darumb</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[30]/0030] glaubwuͤrdiger Engel gar herrlich bezeuget/ in der heimlichen Offenbahrung Johannis am 14 da der Evangeliſt ſpricht: Vnd ich hoͤrete eine Stim̃e vom Himmel zu mir ſa- gen/ ſchreibe/ ſelig ſind die Todten/ die in dem Her- ren ſterben von nun an/ Ja der Geiſt ſpricht: Sie ruhen von jhrer Arbeit/ vnnd jhre werck folgen jh- nen nach. USUS. Dieſes nuͤtzet vnd dienet/ Erſtlich vns allen in gemein Ad exhortationem zur vermahnunge/ das wir nem- lich vnſerer ſchantze wol war nehmen/ deß lebens beſſerung nicht auffſchieben ſondern in der zeit der gnaden rechtſchaffene Buſſe thun ſollen/ damit wir nicht mit dem reichen ſchlaͤmmer in den Ort der qual gelangen Luc. am 16. Viel Menſchen werden auff vnſers Herren Gottesgrund vnd Bodem gefunden/ welche jhrer Buß einen ſehr langen Termin anſetzen/ vnd ſelbige ad magnum annum Platonis auffſchieben/ von denen Bonaventura ſaget: Cras peccatores ſpondent ficti meliores, Cras ſemper clamant qui bona carnis amant. Sie ſingen das Rabenlied Cras, Cras, Morgen oder uͤ- ber Morgen wollen ſie ſich mit dem lieben GOtt verſoͤhnen/ Morgen oder uͤber Morgen wollen ſie ſich bey dem Beichtſtul præſentiren vnd einſtellen: Es werden aber der lieben morgen denn ſo viel/ das endlichen nichts drauß wird/ ſondern mancher procraſtinator in ſeinen Suͤnden ohne Beicht vnd Abſolu- tion dahin fehret. Darumb

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/522423
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/522423/30
Zitationshilfe: Stephanus, Vincentius: Jucundissimum justorum diversorium. Brieg, 1628, S. [30]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/522423/30>, abgerufen am 17.05.2022.