Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stephanus, Vincentius: Jucundissimum justorum diversorium. Brieg, 1628.

Bild:
<< vorherige Seite

allen zur fruchtb arlichen vnterrichtunge gereichen/ AMEN.

Tractatio propositi thematis.

DAs gantze Lebensleufftlein eines rechtglau-
bigen Christen ist nichts anders alß ein jmmerwehren-
de Pilgramsfahrt vnd wanderschafft/ all dieweil die
glaubigen Kinder GOttes nicht hier auff Erden sondern im
Himmel jhre heymat vnd rechtes Vaterland haben. Dann-
hero nennet der Ertz Vater vnd Patriarch Jacob seines lebens
lauff eine Walfahrt Genes. 47. Vnd König David nennet
sich einen Bilgram Psalm 39. Eben also saget er Psalm 119.
Jch bin ein gast auff Erden. Vnd im 1. Buch der Chro-
nica cap: 30. spricht er: Wir sind frembdlinge vnd gä-
ste für dir/ wie vnsere Väter alle.
Hiermit stimmet ü-
berein der Apostel Petrus da er 1 cap: 2. saget: Jch ermah-
ne euch alß die Frembdlinge vnd Bilgrim.
Jtem S.
Paulus in der 2 zun Corinth: am 5. Weil wir im leibe
wohnen/ so wallen wir dem Herren.
zun Ebräern
am 13. Wir haben hier keine bleibende stadt/ son-
dern die zukünfftige suchen wir.
Vnd im vorhergehen-
den 11 Capitel bekennen die heyligen Gottes/ das sie Gä-
ste vnd Frembdlinge auff Erden gewesen.

Damit nun diese vnsere Wanderschafft wol angeleget
werde/ alß sollen wir zwar mit dem leibe hier auff Erden wal-
len/ aber mit dem hertzen vnd gedancken alle stunden vnd au-

gen-

allen zur fruchtb arlichen vnterrichtunge gereichen/ AMEN.

Tractatio propoſiti thematis.

DAs gantze Lebensleufftlein eines rechtglau-
bigen Chriſten iſt nichts anders alß ein jmmerwehren-
de Pilgramsfahrt vnd wanderſchafft/ all dieweil die
glaubigen Kinder GOttes nicht hier auff Erden ſondern im
Himmel jhre heymat vnd rechtes Vaterland haben. Dann-
hero nennet der Ertz Vater vnd Patriarch Jacob ſeines lebens
lauff eine Walfahrt Geneſ. 47. Vnd Koͤnig David nennet
ſich einen Bilgram Pſalm 39. Eben alſo ſaget er Pſalm 119.
Jch bin ein gaſt auff Erden. Vnd im 1. Buch der Chro-
nica cap: 30. ſpricht er: Wir ſind frembdlinge vnd gaͤ-
ſte fuͤr dir/ wie vnſere Vaͤter alle.
Hiermit ſtimmet uͤ-
berein der Apoſtel Petrus da er 1 cap: 2. ſaget: Jch ermah-
ne euch alß die Frembdlinge vnd Bilgrim.
Jtem S.
Paulus in der 2 zun Corinth: am 5. Weil wir im leibe
wohnen/ ſo wallen wir dem Herren.
zun Ebraͤern
am 13. Wir haben hier keine bleibende ſtadt/ ſon-
dern die zukuͤnfftige ſuchen wir.
Vnd im vorhergehen-
den 11 Capitel bekennen die heyligen Gottes/ das ſie Gaͤ-
ſte vnd Frembdlinge auff Erden geweſen.

Damit nun dieſe vnſere Wanderſchafft wol angeleget
werde/ alß ſollen wir zwar mit dem leibe hier auff Erden wal-
len/ aber mit dem hertzen vnd gedancken alle ſtunden vnd au-

gen-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0007" n="[7]"/>
allen zur fruchtb arlichen vnterrichtunge gereichen/ AMEN.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Tractatio propo&#x017F;iti thematis.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>As gantze Lebensleufftlein eines rechtglau-</hi><lb/>
bigen Chri&#x017F;ten i&#x017F;t nichts anders alß ein jmmerwehren-<lb/>
de Pilgramsfahrt vnd wander&#x017F;chafft/ all dieweil die<lb/>
glaubigen Kinder GOttes nicht hier auff Erden &#x017F;ondern im<lb/>
Himmel jhre heymat vnd rechtes Vaterland haben. Dann-<lb/>
hero nennet der Ertz Vater vnd Patriarch Jacob &#x017F;eines lebens<lb/>
lauff eine Walfahrt Gene&#x017F;. 47. Vnd Ko&#x0364;nig David nennet<lb/>
&#x017F;ich einen Bilgram P&#x017F;alm 39. Eben al&#x017F;o &#x017F;aget er P&#x017F;alm 119.<lb/><hi rendition="#fr">Jch bin ein ga&#x017F;t auff Erden.</hi> Vnd im 1. Buch der Chro-<lb/>
nica cap<hi rendition="#i">:</hi> 30. &#x017F;pricht er: <hi rendition="#fr">Wir &#x017F;ind frembdlinge vnd ga&#x0364;-<lb/>
&#x017F;te fu&#x0364;r dir/ wie vn&#x017F;ere Va&#x0364;ter alle.</hi> Hiermit &#x017F;timmet u&#x0364;-<lb/>
berein der Apo&#x017F;tel Petrus da er 1 cap: 2. &#x017F;aget: <hi rendition="#fr">Jch ermah-<lb/>
ne euch alß die Frembdlinge vnd Bilgrim.</hi> Jtem S.<lb/>
Paulus in der 2 zun Corinth: am 5. <hi rendition="#fr">Weil wir im leibe<lb/>
wohnen/ &#x017F;o wallen wir dem <hi rendition="#k">Her</hi>ren.</hi> zun Ebra&#x0364;ern<lb/>
am 13. <hi rendition="#fr">Wir haben hier keine bleibende &#x017F;tadt/ &#x017F;on-<lb/>
dern die zuku&#x0364;nfftige &#x017F;uchen wir.</hi> Vnd im vorhergehen-<lb/>
den 11 Capitel bekennen die heyligen Gottes/ <hi rendition="#fr">das &#x017F;ie Ga&#x0364;-<lb/>
&#x017F;te vnd Frembdlinge auff Erden gewe&#x017F;en.</hi></p><lb/>
          <p>Damit nun die&#x017F;e vn&#x017F;ere Wander&#x017F;chafft wol angeleget<lb/>
werde/ alß &#x017F;ollen wir zwar mit dem leibe hier auff Erden wal-<lb/>
len/ aber mit dem hertzen vnd gedancken alle &#x017F;tunden vnd au-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gen-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] allen zur fruchtb arlichen vnterrichtunge gereichen/ AMEN. Tractatio propoſiti thematis. DAs gantze Lebensleufftlein eines rechtglau- bigen Chriſten iſt nichts anders alß ein jmmerwehren- de Pilgramsfahrt vnd wanderſchafft/ all dieweil die glaubigen Kinder GOttes nicht hier auff Erden ſondern im Himmel jhre heymat vnd rechtes Vaterland haben. Dann- hero nennet der Ertz Vater vnd Patriarch Jacob ſeines lebens lauff eine Walfahrt Geneſ. 47. Vnd Koͤnig David nennet ſich einen Bilgram Pſalm 39. Eben alſo ſaget er Pſalm 119. Jch bin ein gaſt auff Erden. Vnd im 1. Buch der Chro- nica cap: 30. ſpricht er: Wir ſind frembdlinge vnd gaͤ- ſte fuͤr dir/ wie vnſere Vaͤter alle. Hiermit ſtimmet uͤ- berein der Apoſtel Petrus da er 1 cap: 2. ſaget: Jch ermah- ne euch alß die Frembdlinge vnd Bilgrim. Jtem S. Paulus in der 2 zun Corinth: am 5. Weil wir im leibe wohnen/ ſo wallen wir dem Herren. zun Ebraͤern am 13. Wir haben hier keine bleibende ſtadt/ ſon- dern die zukuͤnfftige ſuchen wir. Vnd im vorhergehen- den 11 Capitel bekennen die heyligen Gottes/ das ſie Gaͤ- ſte vnd Frembdlinge auff Erden geweſen. Damit nun dieſe vnſere Wanderſchafft wol angeleget werde/ alß ſollen wir zwar mit dem leibe hier auff Erden wal- len/ aber mit dem hertzen vnd gedancken alle ſtunden vnd au- gen-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/522423
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/522423/7
Zitationshilfe: Stephanus, Vincentius: Jucundissimum justorum diversorium. Brieg, 1628, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/522423/7>, abgerufen am 17.05.2022.