Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albinus, Christoph: Trost Trawriger Eltern. Brieg, 1628.

Bild:
<< vorherige Seite

Hierauff höret an die Hertzerqui-
ckenden Trost-worte: welche vns beschrie-
ben werden/ im Buche der Weißheit am vierden
Capitel: Vnd lauten wie
folget:

ABer der Gerechte/ ob er gleich zu
zeitlich stirbet/ ist er doch in der
ruhe (denn das alter ist ehrlich/ nicht
das lange lebet oder viel Jahr hat:
klugheit vnter den Menschen ist das
rechte grawe Haar: vnnd ein vnbe-
fleckt leben ist das rechte alter) denn
er gefällt Gott wol vnd ist jhm lieb:
vnd wird weggenommen aus dem
leben vnter den Sündern: vnd wird
hingerücket/ daß die boßheit seinen
verstand nicht verkehre: noch falsche
Lehre seine Seele betrige. Denn die
bösen Exempel verführen vnnd ver-
ter ben einem das gutte: vnd die rei-

tzende
A iij

Hierauff hoͤret an die Hertzerqui-
ckenden Troſt-worte: welche vns beſchrie-
ben werden/ im Buche der Weißheit am vierden
Capitel: Vnd lauten wie
folget:

ABer der Gerechte/ ob er gleich zu
zeitlich ſtirbet/ iſt er doch in der
ruhe (denn das alter iſt ehrlich/ nicht
das lange lebet oder viel Jahr hat:
klugheit vnter den Menſchen iſt das
rechte grawe Haar: vnnd ein vnbe-
fleckt leben iſt das rechte alter) denn
er gefaͤllt Gott wol vnd iſt jhm lieb:
vnd wird weggenommen aus dem
leben vnter den Suͤndern: vnd wird
hingeruͤcket/ daß die boßheit ſeinen
verſtand nicht verkehre: noch falſche
Lehre ſeine Seele betrige. Denn die
boͤſen Exempel verfuͤhren vnnd ver-
ter ben einem das gutte: vnd die rei-

tzende
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0005" n="[5]"/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Hierauff ho&#x0364;ret an die Hertzerqui-</hi><lb/>
ckenden Tro&#x017F;t-worte: welche vns be&#x017F;chrie-<lb/>
ben werden/ im Buche der Weißheit am vierden<lb/>
Capitel: Vnd lauten wie<lb/>
folget<hi rendition="#i">:</hi></hi> </p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>Ber der Gerechte/ ob er gleich zu<lb/>
zeitlich &#x017F;tirbet/ i&#x017F;t er doch in der<lb/>
ruhe (denn das alter i&#x017F;t ehrlich/ nicht<lb/>
das lange lebet oder viel Jahr hat:<lb/>
klugheit vnter den Men&#x017F;chen i&#x017F;t das<lb/>
rechte grawe Haar: vnnd ein vnbe-<lb/>
fleckt leben i&#x017F;t das rechte alter) denn<lb/>
er gefa&#x0364;llt Gott wol vnd i&#x017F;t jhm lieb:<lb/>
vnd wird weggenommen aus dem<lb/>
leben vnter den Su&#x0364;ndern: vnd wird<lb/>
hingeru&#x0364;cket/ daß die boßheit &#x017F;einen<lb/>
ver&#x017F;tand nicht verkehre: noch fal&#x017F;che<lb/>
Lehre &#x017F;eine Seele betrige. Denn die<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;en Exempel verfu&#x0364;hren vnnd ver-<lb/>
ter ben einem das gutte: vnd die rei-</hi><lb/>
              <fw type="sig" place="bottom"> <hi rendition="#fr">A iij</hi> </fw>
              <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">tzende</hi> </fw><lb/>
            </quote>
          </cit>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] Hierauff hoͤret an die Hertzerqui- ckenden Troſt-worte: welche vns beſchrie- ben werden/ im Buche der Weißheit am vierden Capitel: Vnd lauten wie folget: ABer der Gerechte/ ob er gleich zu zeitlich ſtirbet/ iſt er doch in der ruhe (denn das alter iſt ehrlich/ nicht das lange lebet oder viel Jahr hat: klugheit vnter den Menſchen iſt das rechte grawe Haar: vnnd ein vnbe- fleckt leben iſt das rechte alter) denn er gefaͤllt Gott wol vnd iſt jhm lieb: vnd wird weggenommen aus dem leben vnter den Suͤndern: vnd wird hingeruͤcket/ daß die boßheit ſeinen verſtand nicht verkehre: noch falſche Lehre ſeine Seele betrige. Denn die boͤſen Exempel verfuͤhren vnnd ver- ter ben einem das gutte: vnd die rei- tzende A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/522424
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/522424/5
Zitationshilfe: Albinus, Christoph: Trost Trawriger Eltern. Brieg, 1628, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/522424/5>, abgerufen am 27.11.2021.