Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Steinbach, Georg: LeichPredigt Bey der Christlichen Begrebnüs. Liegnitz, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

Jm 50. Jahr seines Ehestandes/ im 52. Jahr seines
Predigampts/ vnd im 77. Jahr seines alters. Doch
ist er hiemit an seiner seligkeit gar nicht verseumet
worden/ ob er gleich die Communion nicht erreichen
können. Denn wie er sonst fast alle Viertel Jahr
hat zu Communiciren pflegen/ Also hat er sich auch
zu nechst am heiligen Christage neben andern seinen
Pfarrkindern der heiligen Communion gebraucht/
vnd sich darinnen mit seinem Erlöser Christo durch
die Gemeinschafft seines warhafftigen gegenwerti-
gen Leibes vnd Bluttes vereiniget/ bey dem er auch
nu der Seelen nach vngezweiffelt in freuden lebet
vnd bleiben wird/ in alle ewigkeit.

Wir als Christen dancken Got von hertzen/ daß
er diesen Man seiner Kirchen so lange gegönnet/ jhn
bey seligmachender lehr seines wortes/ bey wahrem
trost vnd glauben an seinen Sohn/ bis an seinen letz-
ten seufftzer erhalten/ vnd ein selig [verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]imeonstünd-
lein verliehen. Dancken jhm auch für vielfaltige
wolthaten/ gunst vnd föderung/ die er jhm durch sei-
ne/ zum theil in Gottruhende/ vnd zum theil auch die
jetzige Lehns Herrschafft/ vnd sonst durch fromme
hertzen diese 48. Jahr erzeiget hat/ welches er auch
für seine Person neben seiner Hausfrauen vnd Kin-
dern trewlich gethan.    Bitten jhn auch er wolle
dem Cörper vnsers Herren Senioris eine selige ruhe/
vnd denn am Tage der erquickung vnd wieder er-
stattung aller dinge/ eine fröliche aufferstehung zum
ewigen leben verleihen.    Endlich bitten wir jhn
auch/ Er wolle die betrübte Witwe sampt jhren
Söhnen/ Töchtern/ Eidemännern/ vnd der gantzen
Ehrbaren leidetragenden Freundschafft vnter jrem

zugestan-

Jm 50. Jahr ſeines Eheſtandes/ im 52. Jahr ſeines
Predigampts/ vnd im 77. Jahr ſeines alters. Doch
iſt er hiemit an ſeiner ſeligkeit gar nicht verſeumet
worden/ ob er gleich die Communion nicht erreichen
koͤnnen. Denn wie er ſonſt faſt alle Viertel Jahr
hat zu Communiciren pflegen/ Alſo hat er ſich auch
zu nechſt am heiligen Chriſtage neben andern ſeinen
Pfarrkindern der heiligen Communion gebraucht/
vnd ſich darinnen mit ſeinem Erloͤſer Chriſto durch
die Gemeinſchafft ſeines warhafftigen gegenwerti-
gen Leibes vnd Bluttes vereiniget/ bey dem er auch
nu der Seelen nach vngezweiffelt in freuden lebet
vnd bleiben wird/ in alle ewigkeit.

Wir als Chriſten dancken Got von hertzen/ daß
er dieſen Man ſeiner Kirchen ſo lange gegoͤnnet/ jhn
bey ſeligmachender lehr ſeines wortes/ bey wahrem
troſt vnd glauben an ſeinen Sohn/ bis an ſeinen letz-
ten ſeufftzer erhalten/ vnd ein ſelig [verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]imeonſtuͤnd-
lein verliehen. Dancken jhm auch fuͤr vielfaltige
wolthaten/ gunſt vnd foͤderung/ die er jhm durch ſei-
ne/ zum theil in Gottruhende/ vnd zum theil auch die
jetzige Lehns Herrſchafft/ vnd ſonſt durch fromme
hertzen dieſe 48. Jahr erzeiget hat/ welches er auch
fuͤr ſeine Perſon neben ſeiner Hausfrauen vnd Kin-
dern trewlich gethan.    Bitten jhn auch er wolle
dem Coͤrper vnſers Herren Senioris eine ſelige ruhe/
vnd denn am Tage der erquickung vnd wieder er-
ſtattung aller dinge/ eine froͤliche aufferſtehung zum
ewigen leben verleihen.    Endlich bitten wir jhn
auch/ Er wolle die betruͤbte Witwe ſampt jhren
Soͤhnen/ Toͤchtern/ Eidemaͤnnern/ vnd der gantzen
Ehrbaren leidetragenden Freundſchafft vnter jrem

zugeſtan-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0044" n="[44]"/>
Jm 50. Jahr &#x017F;eines Ehe&#x017F;tandes/ im 52. Jahr &#x017F;eines<lb/>
Predigampts/ vnd im 77. Jahr &#x017F;eines alters. Doch<lb/>
i&#x017F;t er hiemit an &#x017F;einer &#x017F;eligkeit gar nicht ver&#x017F;eumet<lb/>
worden/ ob er gleich die <hi rendition="#aq">Communion</hi> nicht erreichen<lb/>
ko&#x0364;nnen. Denn wie er &#x017F;on&#x017F;t fa&#x017F;t alle Viertel Jahr<lb/>
hat zu <hi rendition="#aq">Communiciren</hi> pflegen/ Al&#x017F;o hat er &#x017F;ich auch<lb/>
zu nech&#x017F;t am heiligen Chri&#x017F;tage neben andern &#x017F;einen<lb/>
Pfarrkindern der heiligen <hi rendition="#aq">Communion</hi> gebraucht/<lb/>
vnd &#x017F;ich darinnen mit &#x017F;einem Erlo&#x0364;&#x017F;er Chri&#x017F;to durch<lb/>
die Gemein&#x017F;chafft &#x017F;eines warhafftigen gegenwerti-<lb/>
gen Leibes vnd Bluttes vereiniget/ bey dem er auch<lb/>
nu der Seelen nach vngezweiffelt in freuden lebet<lb/>
vnd bleiben wird/ in alle ewigkeit.</p><lb/>
          <p>Wir als Chri&#x017F;ten dancken Got von hertzen/ daß<lb/>
er die&#x017F;en Man &#x017F;einer Kirchen &#x017F;o lange gego&#x0364;nnet/ jhn<lb/>
bey &#x017F;eligmachender lehr &#x017F;eines wortes/ bey wahrem<lb/>
tro&#x017F;t vnd glauben an &#x017F;einen Sohn/ bis an &#x017F;einen letz-<lb/>
ten &#x017F;eufftzer erhalten/ vnd ein &#x017F;elig <gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>imeon&#x017F;tu&#x0364;nd-<lb/>
lein verliehen. Dancken jhm auch fu&#x0364;r vielfaltige<lb/>
wolthaten/ gun&#x017F;t vnd fo&#x0364;derung/ die er jhm durch &#x017F;ei-<lb/>
ne/ zum theil in Gottruhende/ vnd zum theil auch die<lb/>
jetzige Lehns Herr&#x017F;chafft/ vnd &#x017F;on&#x017F;t durch fromme<lb/>
hertzen die&#x017F;e 48. Jahr erzeiget hat/ welches er auch<lb/>
fu&#x0364;r &#x017F;eine Per&#x017F;on neben &#x017F;einer Hausfrauen vnd Kin-<lb/>
dern trewlich gethan.<space dim="horizontal"/> Bitten jhn auch er wolle<lb/>
dem Co&#x0364;rper vn&#x017F;ers Herren <hi rendition="#aq">Senioris</hi> eine &#x017F;elige ruhe/<lb/>
vnd denn am Tage der erquickung vnd wieder er-<lb/>
&#x017F;tattung aller dinge/ eine fro&#x0364;liche auffer&#x017F;tehung zum<lb/>
ewigen leben verleihen.<space dim="horizontal"/> Endlich bitten wir jhn<lb/>
auch/ Er wolle die betru&#x0364;bte Witwe &#x017F;ampt jhren<lb/>
So&#x0364;hnen/ To&#x0364;chtern/ Eidema&#x0364;nnern/ vnd der gantzen<lb/>
Ehrbaren leidetragenden Freund&#x017F;chafft vnter jrem<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zuge&#x017F;tan-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[44]/0044] Jm 50. Jahr ſeines Eheſtandes/ im 52. Jahr ſeines Predigampts/ vnd im 77. Jahr ſeines alters. Doch iſt er hiemit an ſeiner ſeligkeit gar nicht verſeumet worden/ ob er gleich die Communion nicht erreichen koͤnnen. Denn wie er ſonſt faſt alle Viertel Jahr hat zu Communiciren pflegen/ Alſo hat er ſich auch zu nechſt am heiligen Chriſtage neben andern ſeinen Pfarrkindern der heiligen Communion gebraucht/ vnd ſich darinnen mit ſeinem Erloͤſer Chriſto durch die Gemeinſchafft ſeines warhafftigen gegenwerti- gen Leibes vnd Bluttes vereiniget/ bey dem er auch nu der Seelen nach vngezweiffelt in freuden lebet vnd bleiben wird/ in alle ewigkeit. Wir als Chriſten dancken Got von hertzen/ daß er dieſen Man ſeiner Kirchen ſo lange gegoͤnnet/ jhn bey ſeligmachender lehr ſeines wortes/ bey wahrem troſt vnd glauben an ſeinen Sohn/ bis an ſeinen letz- ten ſeufftzer erhalten/ vnd ein ſelig _imeonſtuͤnd- lein verliehen. Dancken jhm auch fuͤr vielfaltige wolthaten/ gunſt vnd foͤderung/ die er jhm durch ſei- ne/ zum theil in Gottruhende/ vnd zum theil auch die jetzige Lehns Herrſchafft/ vnd ſonſt durch fromme hertzen dieſe 48. Jahr erzeiget hat/ welches er auch fuͤr ſeine Perſon neben ſeiner Hausfrauen vnd Kin- dern trewlich gethan. Bitten jhn auch er wolle dem Coͤrper vnſers Herren Senioris eine ſelige ruhe/ vnd denn am Tage der erquickung vnd wieder er- ſtattung aller dinge/ eine froͤliche aufferſtehung zum ewigen leben verleihen. Endlich bitten wir jhn auch/ Er wolle die betruͤbte Witwe ſampt jhren Soͤhnen/ Toͤchtern/ Eidemaͤnnern/ vnd der gantzen Ehrbaren leidetragenden Freundſchafft vnter jrem zugeſtan-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523023
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523023/44
Zitationshilfe: Steinbach, Georg: LeichPredigt Bey der Christlichen Begrebnüs. Liegnitz, 1603, S. [44]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523023/44>, abgerufen am 08.12.2021.