Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vietor, Johannes: Quousque Davidicum. Darmstadt, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

Christliche Leich P. vber den 13. Ps. V.
guten Namen hinderlassen/ singt vnd danckt nunmehr der Seelen
nach seinem lieben gott im Himmel/ daß er so wol an jhm ge-
than/ welch sein Christliche Danckbarkeit er auch auff Erden mit
der That nicht vnbezeuget gelassen: Hat also dieser ehrliche Herr
Marschalck se[l.] nun seinen Lauff vollendet/ einen guten Kampff
2. Tim. 4.gekempffet vnnd Glauben gehalten: hinfürt ist jhm beygelegt die
Kron der Gerechtigkeit/ welche jhm der Herr an jenem Tag/ der
gerechte Richter geben wirt/ nicht allein aber jhm/ sondern auch al-
len/ die seine Erscheinung lieb haben/ Der wölle jhm auß Gnaden
reichlich vergelten/ was er vmb Christi willen den Armen gutes ge-
than hat/ seinem Leichnam ein fröliche Aufferstehung verleyhen/
vns vbrigen auch zu seiner Zeit mit allen Gnaden hernach helffen/
hochgelobet von nun an biß in ewigkeit/ Amen.

Lasset vns hierauff mit einander also beten:

O Allmächtiger Gott/ Barmhertziger ewiger Vatter/ wir dancken dir von gantzem
Hertzen/ daß du bißher diß Fürstliche Hauß vnnd darinn vnser Christliche hohe
Obrigkeit vnd gnedigen LandtsFürsten vnd Herrn mit dero angehörigen/ bey gu-
ter Leibs Gesundheit vnnd Wolstand/ auch vnsere Kirchen bey reiner Lehr/ die Can-
tzeley vnd RathHäuser bey Gericht vnd Gerechtigkeit/ vnd dann das gantze Land bey
guter Policey/ in Ruhe vnnd Fried/ so gnediglich erhalten vnnd behütet hast. Bitten
dich demütiglich/ du wöllest auch hinfüro bey vns seyn/ vnd mit deiner mechtigen Hand/
solches alles in ferrnerem wolst and gantz Vätterlich behalten/ vnd diß vnser Vatter-
land vnd vns mit einander darinn vor Krieg/ Pestilentz/ thewrer Zeit/ vnd andern be-
schwerlichen Plagen bewaren. Nachdem du aber auch nach deinem gefallen vnserm
lieben LandsFürsten einen vornemen getrewen Rath/ vnd dem gantzen Land ein star-
cke Säul hinweg genommen hast/ so bitten wir dein Allmacht demütiglich du wöllest
solchen Riß wider zuheilen vnd an die verledigte stell einen solchen Mann außsehen vnd
erwehlen/ der mit trewem Rath vnd heylsamer That/ dem Fürstlichen Hauß allhier/ vnd
darinn vnserm lieben LandtsVatter/ in wichtigen obliegenden Sachen/ auch in der wa-
ren reinen Religion vnserer Kirchen/ vnnd dann endlich dem gantzen Vatterland mit
heylsamen Dienst/ Gericht vnd Gerechtigkeit beytrette. Solches wollestu gnediglich
geben vnd verschaffen/ vmb Jesu Christi deines lieben Sohns willen/ Amen.

ANNO, &c.    CVM Deo VIVIT.

VIVat & Vt prosper praepete Morte CaDIt.

ERRATA.

[Beginn Spaltensatz] P. 8. lin. 1. liß in pro jhm.[Spaltenumbruch] P. 17. l. 5. ohmächtigen pro Allmächt.[Spaltenumbruch] P. 18. l. 9. für
pro von.[Ende Spaltensatz]
ENDE.

Chriſtliche Leich P. vber den 13. Pſ. V.
guten Namen hinderlaſſen/ ſingt vnd danckt nunmehr der Seelen
nach ſeinem lieben gott im Himmel/ daß er ſo wol an jhm ge-
than/ welch ſein Chriſtliche Danckbarkeit er auch auff Erden mit
der That nicht vnbezeuget gelaſſen: Hat alſo dieſer ehrliche Herꝛ
Marſchalck ſe[l.] nun ſeinen Lauff vollendet/ einen guten Kampff
2. Tim. 4.gekempffet vnnd Glauben gehalten: hinfuͤrt iſt jhm beygelegt die
Kron der Gerechtigkeit/ welche jhm der Herr an jenem Tag/ der
gerechte Richter geben wirt/ nicht allein aber jhm/ ſondern auch al-
len/ die ſeine Erſcheinung lieb haben/ Der woͤlle jhm auß Gnaden
reichlich vergelten/ was er vmb Chriſti willen den Armen gutes ge-
than hat/ ſeinem Leichnam ein froͤliche Aufferſtehung verleyhen/
vns vbrigen auch zu ſeiner Zeit mit allen Gnaden hernach helffen/
hochgelobet von nun an biß in ewigkeit/ Amen.

Laſſet vns hierauff mit einander alſo beten:

O Allmaͤchtiger Gott/ Barmhertziger ewiger Vatter/ wir dancken dir von gantzem
Hertzen/ daß du bißher diß Fuͤrſtliche Hauß vnnd darinn vnſer Chriſtliche hohe
Obrigkeit vnd gnedigen LandtsFuͤrſten vnd Herꝛn mit dero angehoͤrigen/ bey gu-
ter Leibs Geſundheit vnnd Wolſtand/ auch vnſere Kirchen bey reiner Lehr/ die Can-
tzeley vnd RathHaͤuſer bey Gericht vnd Gerechtigkeit/ vnd dann das gantze Land bey
guter Policey/ in Ruhe vnnd Fried/ ſo gnediglich erhalten vnnd behuͤtet haſt. Bitten
dich demuͤtiglich/ du woͤlleſt auch hinfuͤro bey vns ſeyn/ vnd mit deiner mechtigen Hand/
ſolches alles in ferꝛnerem wolſt and gantz Vaͤtterlich behalten/ vnd diß vnſer Vatter-
land vnd vns mit einander darinn vor Krieg/ Peſtilentz/ thewrer Zeit/ vnd andern be-
ſchwerlichen Plagen bewaren. Nachdem du aber auch nach deinem gefallen vnſerm
lieben LandsFuͤrſten einen vornemen getrewen Rath/ vnd dem gantzen Land ein ſtar-
cke Saͤul hinweg genommen haſt/ ſo bitten wir dein Allmacht demuͤtiglich du woͤlleſt
ſolchen Riß wider zuheilen vnd an die verledigte ſtell einen ſolchen Mañ außſehen vnd
erwehlen/ der mit trewem Rath vnd heylſamer That/ dem Fuͤrſtlichen Hauß allhier/ vnd
darinn vnſerm lieben LandtsVatter/ in wichtigen obliegendẽ Sachen/ auch in der wa-
ren reinen Religion vnſerer Kirchen/ vnnd dann endlich dem gantzen Vatterland mit
heylſamen Dienſt/ Gericht vnd Gerechtigkeit beytrette. Solches wolleſtu gnediglich
geben vnd verſchaffen/ vmb Jeſu Chriſti deines lieben Sohns willen/ Amen.

ANNO, &c.    CVM Deo VIVIT.

VIVat & Vt proſper præpete Morte CaDIt.

ERRATA.

[Beginn Spaltensatz] P. 8. lin. 1. liß in pro jhm.[Spaltenumbruch] P. 17. l. 5. ohmaͤchtigen pro Allmaͤcht.[Spaltenumbruch] P. 18. l. 9. fuͤr
pro von.[Ende Spaltensatz]
ENDE.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0040" n="40"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich P. vber den 13. P&#x017F;. V.</hi></fw><lb/>
guten Namen hinderla&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ingt vnd danckt nunmehr der Seelen<lb/>
nach &#x017F;einem lieben <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">gott</hi></hi> im Himmel/ daß er &#x017F;o wol an jhm ge-<lb/>
than/ welch &#x017F;ein Chri&#x017F;tliche Danckbarkeit er auch auff Erden mit<lb/>
der That nicht vnbezeuget gela&#x017F;&#x017F;en: Hat al&#x017F;o die&#x017F;er ehrliche Her&#xA75B;<lb/>
Mar&#x017F;chalck &#x017F;e<supplied>l.</supplied> nun &#x017F;einen Lauff vollendet/ einen guten Kampff<lb/><note place="left"><hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 4.</hi></note>gekempffet vnnd Glauben gehalten: hinfu&#x0364;rt i&#x017F;t jhm beygelegt die<lb/>
Kron der Gerechtigkeit/ welche jhm der <hi rendition="#k">Herr</hi> an jenem Tag/ der<lb/>
gerechte Richter geben wirt/ nicht allein aber jhm/ &#x017F;ondern auch al-<lb/>
len/ die &#x017F;eine Er&#x017F;cheinung lieb haben/ Der wo&#x0364;lle jhm auß Gnaden<lb/>
reichlich vergelten/ was er vmb Chri&#x017F;ti willen den Armen gutes ge-<lb/>
than hat/ &#x017F;einem Leichnam ein fro&#x0364;liche Auffer&#x017F;tehung verleyhen/<lb/>
vns vbrigen auch zu &#x017F;einer Zeit mit allen Gnaden hernach helffen/<lb/>
hochgelobet von nun an biß in ewigkeit/ Amen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#c">La&#x017F;&#x017F;et vns hierauff mit einander al&#x017F;o beten:</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">O</hi> Allma&#x0364;chtiger Gott/ Barmhertziger ewiger Vatter/ wir dancken dir von gantzem<lb/>
Hertzen/ daß du bißher diß Fu&#x0364;r&#x017F;tliche Hauß vnnd darinn vn&#x017F;er Chri&#x017F;tliche hohe<lb/>
Obrigkeit vnd gnedigen LandtsFu&#x0364;r&#x017F;ten vnd Her&#xA75B;n mit dero angeho&#x0364;rigen/ bey gu-<lb/>
ter Leibs Ge&#x017F;undheit vnnd Wol&#x017F;tand/ auch vn&#x017F;ere Kirchen bey reiner Lehr/ die Can-<lb/>
tzeley vnd RathHa&#x0364;u&#x017F;er bey Gericht vnd Gerechtigkeit/ vnd dann das gantze Land bey<lb/>
guter Policey/ in Ruhe vnnd Fried/ &#x017F;o gnediglich erhalten vnnd behu&#x0364;tet ha&#x017F;t. Bitten<lb/>
dich demu&#x0364;tiglich/ du wo&#x0364;lle&#x017F;t auch hinfu&#x0364;ro bey vns &#x017F;eyn/ vnd mit deiner mechtigen Hand/<lb/>
&#x017F;olches alles in fer&#xA75B;nerem wol&#x017F;t and gantz Va&#x0364;tterlich behalten/ vnd diß vn&#x017F;er Vatter-<lb/>
land vnd vns mit einander darinn vor <hi rendition="#fr">Krieg/ Pe&#x017F;tilentz/</hi> thewrer Zeit/ vnd andern be-<lb/>
&#x017F;chwerlichen Plagen bewaren. Nachdem du aber auch nach deinem gefallen vn&#x017F;erm<lb/>
lieben LandsFu&#x0364;r&#x017F;ten einen vornemen getrewen Rath/ vnd dem gantzen Land ein &#x017F;tar-<lb/>
cke Sa&#x0364;ul hinweg genommen ha&#x017F;t/ &#x017F;o bitten wir dein Allmacht demu&#x0364;tiglich du wo&#x0364;lle&#x017F;t<lb/>
&#x017F;olchen Riß wider zuheilen vnd an die verledigte &#x017F;tell einen &#x017F;olchen Man&#x0303; auß&#x017F;ehen vnd<lb/>
erwehlen/ der mit trewem Rath vnd heyl&#x017F;amer That/ dem Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Hauß allhier/ vnd<lb/>
darinn vn&#x017F;erm lieben LandtsVatter/ in wichtigen obliegende&#x0303; Sachen/ auch in der wa-<lb/>
ren reinen Religion vn&#x017F;erer Kirchen/ vnnd dann endlich dem gantzen Vatterland mit<lb/>
heyl&#x017F;amen Dien&#x017F;t/ Gericht vnd Gerechtigkeit beytrette. Solches wolle&#x017F;tu gnediglich<lb/>
geben vnd ver&#x017F;chaffen/ vmb Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti deines lieben Sohns willen/ Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">ANNO,</hi> &amp;c.</hi><space dim="horizontal"/><hi rendition="#g">CVM</hi> Deo <hi rendition="#g">VIVIT.</hi></hi> </hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">VIVat &amp; Vt pro&#x017F;per præpete Morte CaDIt.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
    </body>
    <back>
      <div type="corrigenda">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">ERRATA.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
        <p><cb type="start"/><hi rendition="#aq">P. 8. lin.</hi> 1. liß in <hi rendition="#aq">pro</hi> jhm.<cb/> <hi rendition="#aq">P. 17. l.</hi> 5. ohma&#x0364;chtigen <hi rendition="#aq">pro</hi> Allma&#x0364;cht.<cb/> <hi rendition="#aq">P. 18. l.</hi> 9. fu&#x0364;r<lb/><hi rendition="#aq">pro</hi> von.<cb type="end"/><lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#g">ENDE.</hi></hi></p>
      </div>
    </back><lb/>
  </text>
</TEI>
[40/0040] Chriſtliche Leich P. vber den 13. Pſ. V. guten Namen hinderlaſſen/ ſingt vnd danckt nunmehr der Seelen nach ſeinem lieben gott im Himmel/ daß er ſo wol an jhm ge- than/ welch ſein Chriſtliche Danckbarkeit er auch auff Erden mit der That nicht vnbezeuget gelaſſen: Hat alſo dieſer ehrliche Herꝛ Marſchalck ſel. nun ſeinen Lauff vollendet/ einen guten Kampff gekempffet vnnd Glauben gehalten: hinfuͤrt iſt jhm beygelegt die Kron der Gerechtigkeit/ welche jhm der Herr an jenem Tag/ der gerechte Richter geben wirt/ nicht allein aber jhm/ ſondern auch al- len/ die ſeine Erſcheinung lieb haben/ Der woͤlle jhm auß Gnaden reichlich vergelten/ was er vmb Chriſti willen den Armen gutes ge- than hat/ ſeinem Leichnam ein froͤliche Aufferſtehung verleyhen/ vns vbrigen auch zu ſeiner Zeit mit allen Gnaden hernach helffen/ hochgelobet von nun an biß in ewigkeit/ Amen. 2. Tim. 4. Laſſet vns hierauff mit einander alſo beten: O Allmaͤchtiger Gott/ Barmhertziger ewiger Vatter/ wir dancken dir von gantzem Hertzen/ daß du bißher diß Fuͤrſtliche Hauß vnnd darinn vnſer Chriſtliche hohe Obrigkeit vnd gnedigen LandtsFuͤrſten vnd Herꝛn mit dero angehoͤrigen/ bey gu- ter Leibs Geſundheit vnnd Wolſtand/ auch vnſere Kirchen bey reiner Lehr/ die Can- tzeley vnd RathHaͤuſer bey Gericht vnd Gerechtigkeit/ vnd dann das gantze Land bey guter Policey/ in Ruhe vnnd Fried/ ſo gnediglich erhalten vnnd behuͤtet haſt. Bitten dich demuͤtiglich/ du woͤlleſt auch hinfuͤro bey vns ſeyn/ vnd mit deiner mechtigen Hand/ ſolches alles in ferꝛnerem wolſt and gantz Vaͤtterlich behalten/ vnd diß vnſer Vatter- land vnd vns mit einander darinn vor Krieg/ Peſtilentz/ thewrer Zeit/ vnd andern be- ſchwerlichen Plagen bewaren. Nachdem du aber auch nach deinem gefallen vnſerm lieben LandsFuͤrſten einen vornemen getrewen Rath/ vnd dem gantzen Land ein ſtar- cke Saͤul hinweg genommen haſt/ ſo bitten wir dein Allmacht demuͤtiglich du woͤlleſt ſolchen Riß wider zuheilen vnd an die verledigte ſtell einen ſolchen Mañ außſehen vnd erwehlen/ der mit trewem Rath vnd heylſamer That/ dem Fuͤrſtlichen Hauß allhier/ vnd darinn vnſerm lieben LandtsVatter/ in wichtigen obliegendẽ Sachen/ auch in der wa- ren reinen Religion vnſerer Kirchen/ vnnd dann endlich dem gantzen Vatterland mit heylſamen Dienſt/ Gericht vnd Gerechtigkeit beytrette. Solches wolleſtu gnediglich geben vnd verſchaffen/ vmb Jeſu Chriſti deines lieben Sohns willen/ Amen. ANNO, &c. CVM Deo VIVIT. VIVat & Vt proſper præpete Morte CaDIt. ERRATA. P. 8. lin. 1. liß in pro jhm. P. 17. l. 5. ohmaͤchtigen pro Allmaͤcht. P. 18. l. 9. fuͤr pro von. ENDE.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523530
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523530/40
Zitationshilfe: Vietor, Johannes: Quousque Davidicum. Darmstadt, 1617, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523530/40>, abgerufen am 21.09.2021.