Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Amelung, Heinrich: Virga Senectutis Desumpta. Gera, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
einem Geschlecht/ in einem Lande feine alte ehrlich Leute
zufinden/ inmassen denn Gott der HErr solches/ als eineExod. 23 26.
Zach
8 4.

besondere Wolthat verheissen/ Exod 23. vnnd Zach. 8.
stehet: So spricht der HErr Zebaoth: Es sollen noch
förder wohnen/ in den Gassen zu Jerusalem/ alte Män-
ner vnd Weiber/ vnd die an Stecken gehen vor grossem
Alter. Hat nun Gott der HErr einen vnnd den andern
mit Ehren lassen alt vnd graw werden/ so erkenne ers vor
eine sondere Wolthat Gottes/ vnnd halte sich nach Da-
vids seinem Erbieten/ vnd lasse jhrn in seinem Alter/ diß
seine vornembste Arbeit seyn/ daß er Kinder/ KindesKin-
der/ vnd KindesKindesKinder vnterweise/ wie denn in
dem Stück viel vornehme alte Manns vnd Weibs Per-
sonen/ vns mit guten Exempeln vorgegangen. Noha der
liebe alte Senior, gieng seinen Kindern mit guten Ver-
mahnungen vor/ er lehrete sie epffern/ vnnd den rechten
Gott erkennen/ Gen. 8. Der liebe heylige Ertzvatter vndGen. 8. 20.
Patriarch Abraham/ hat auch das Lob/ daß er seine Kin-Gen. 18.
der zu allem guten vnterwiesen: Denn also sagt der e-
wige Sohn Gottes selber/ Gen. 18. Wie kan ich Abra-Gen. 18. 17.
ham verbergen/ was ich thun wil? Sintemal er ein groß
vnd mächtig Volck werden soll/ vnnd alle Völcker auff
Erden in seinem Samen sollen gesegnet werden: Denn
ich weiß/ er wirds befehlen seinen Kindern vnnd seinem
Hause nach jhm/ daß sie deß HErren Wege halten/ vnd
thun was recht vnd gut ist/ auff daß der HErr auff Abra-
ham kommen lasse/ was er jhm verheissen hat/ wie fleis-
sig der liebe alte Senior Jsaac gewesen/ in Vnterweisung
seiner Söhne/ Esaus vnnd Jacobs/ das ist zu lesen/

Gen. 72.

Chriſtliche Leichpredigt.
einem Geſchlecht/ in einem Lande feine alte ehrlich Leute
zufinden/ inmaſſen denn Gott der HErr ſolches/ als eineExod. 23 26.
Zach
8 4.

beſondere Wolthat verheiſſen/ Exod 23. vnnd Zach. 8.
ſtehet: So ſpricht der HErr Zebaoth: Es ſollen noch
foͤrder wohnen/ in den Gaſſen zu Jeruſalem/ alte Maͤn-
ner vnd Weiber/ vnd die an Stecken gehen vor groſſem
Alter. Hat nun Gott der HErr einen vnnd den andern
mit Ehren laſſen alt vnd graw werden/ ſo erkenne ers vor
eine ſondere Wolthat Gottes/ vnnd halte ſich nach Da-
vids ſeinem Erbieten/ vnd laſſe jhrn in ſeinem Alter/ diß
ſeine vornembſte Arbeit ſeyn/ daß er Kinder/ KindesKin-
der/ vnd KindesKindesKinder vnterweiſe/ wie denn in
dem Stuͤck viel vornehme alte Manns vnd Weibs Per-
ſonen/ vns mit guten Exempeln vorgegangen. Noha der
liebe alte Senior, gieng ſeinen Kindern mit guten Ver-
mahnungen vor/ er lehrete ſie epffern/ vnnd den rechten
Gott erkennen/ Gen. 8. Der liebe heylige Ertzvatter vndGen. 8. 20.
Patriarch Abraham/ hat auch das Lob/ daß er ſeine Kin-Gen. 18.
der zu allem guten vnterwieſen: Denn alſo ſagt der e-
wige Sohn Gottes ſelber/ Gen. 18. Wie kan ich Abra-Gen. 18. 17.
ham verbergen/ was ich thun wil? Sintemal er ein groß
vnd maͤchtig Volck werden ſoll/ vnnd alle Voͤlcker auff
Erden in ſeinem Samen ſollen geſegnet werden: Denn
ich weiß/ er wirds befehlen ſeinen Kindern vnnd ſeinem
Hauſe nach jhm/ daß ſie deß HErren Wege halten/ vnd
thun was recht vnd gut iſt/ auff daß der HErr auff Abra-
ham kommen laſſe/ was er jhm verheiſſen hat/ wie fleiſ-
ſig der liebe alte Senior Jſaac geweſen/ in Vnterweiſung
ſeiner Soͤhne/ Eſaus vnnd Jacobs/ das iſt zu leſen/

Gen. 72.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0039" n="39"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
einem Ge&#x017F;chlecht/ in einem Lande feine alte ehrlich Leute<lb/>
zufinden/ inma&#x017F;&#x017F;en denn Gott der HErr &#x017F;olches/ als eine<note place="right"><hi rendition="#aq">Exod. 23 26.<lb/>
Zach</hi> 8 4.</note><lb/>
be&#x017F;ondere Wolthat verhei&#x017F;&#x017F;en/ Exod 23. vnnd Zach. 8.<lb/>
&#x017F;tehet: So &#x017F;pricht der HErr Zebaoth: Es &#x017F;ollen noch<lb/>
fo&#x0364;rder wohnen/ in den Ga&#x017F;&#x017F;en zu Jeru&#x017F;alem/ alte Ma&#x0364;n-<lb/>
ner vnd Weiber/ vnd die an Stecken gehen vor gro&#x017F;&#x017F;em<lb/>
Alter. Hat nun Gott der HErr einen vnnd den andern<lb/>
mit Ehren la&#x017F;&#x017F;en alt vnd graw werden/ &#x017F;o erkenne ers vor<lb/>
eine &#x017F;ondere Wolthat Gottes/ vnnd halte &#x017F;ich nach Da-<lb/>
vids &#x017F;einem Erbieten/ vnd la&#x017F;&#x017F;e jhrn in &#x017F;einem Alter/ diß<lb/>
&#x017F;eine vornemb&#x017F;te Arbeit &#x017F;eyn/ daß er Kinder/ KindesKin-<lb/>
der/ vnd KindesKindesKinder vnterwei&#x017F;e/ wie denn in<lb/>
dem Stu&#x0364;ck viel vornehme alte Manns vnd Weibs Per-<lb/>
&#x017F;onen/ vns mit guten Exempeln vorgegangen. Noha der<lb/>
liebe alte <hi rendition="#aq">Senior,</hi> gieng &#x017F;einen Kindern mit guten Ver-<lb/>
mahnungen vor/ er lehrete &#x017F;ie epffern/ vnnd den rechten<lb/>
Gott erkennen/ Gen. 8. Der liebe heylige Ertzvatter vnd<note place="right"><hi rendition="#aq">Gen.</hi> 8. 20.</note><lb/>
Patriarch Abraham/ hat auch das Lob/ daß er &#x017F;eine Kin-<note place="right"><hi rendition="#aq">Gen.</hi> 18.</note><lb/>
der zu allem guten vnterwie&#x017F;en: Denn al&#x017F;o &#x017F;agt der e-<lb/>
wige Sohn Gottes &#x017F;elber/ Gen. 18. Wie kan ich Abra-<note place="right"><hi rendition="#aq">Gen.</hi> 18. 17.</note><lb/>
ham verbergen/ was ich thun wil? Sintemal er ein groß<lb/>
vnd ma&#x0364;chtig Volck werden &#x017F;oll/ vnnd alle Vo&#x0364;lcker auff<lb/>
Erden in &#x017F;einem Samen &#x017F;ollen ge&#x017F;egnet werden: Denn<lb/>
ich weiß/ er wirds befehlen &#x017F;einen Kindern vnnd &#x017F;einem<lb/>
Hau&#x017F;e nach jhm/ daß &#x017F;ie deß HErren Wege halten/ vnd<lb/>
thun was recht vnd gut i&#x017F;t/ auff daß der HErr auff Abra-<lb/>
ham kommen la&#x017F;&#x017F;e/ was er jhm verhei&#x017F;&#x017F;en hat/ wie flei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ig der liebe alte <hi rendition="#aq">Senior</hi> J&#x017F;aac gewe&#x017F;en/ in Vnterwei&#x017F;ung<lb/>
&#x017F;einer So&#x0364;hne/ E&#x017F;aus vnnd Jacobs/ das i&#x017F;t zu le&#x017F;en/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Gen. 72.</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[39/0039] Chriſtliche Leichpredigt. einem Geſchlecht/ in einem Lande feine alte ehrlich Leute zufinden/ inmaſſen denn Gott der HErr ſolches/ als eine beſondere Wolthat verheiſſen/ Exod 23. vnnd Zach. 8. ſtehet: So ſpricht der HErr Zebaoth: Es ſollen noch foͤrder wohnen/ in den Gaſſen zu Jeruſalem/ alte Maͤn- ner vnd Weiber/ vnd die an Stecken gehen vor groſſem Alter. Hat nun Gott der HErr einen vnnd den andern mit Ehren laſſen alt vnd graw werden/ ſo erkenne ers vor eine ſondere Wolthat Gottes/ vnnd halte ſich nach Da- vids ſeinem Erbieten/ vnd laſſe jhrn in ſeinem Alter/ diß ſeine vornembſte Arbeit ſeyn/ daß er Kinder/ KindesKin- der/ vnd KindesKindesKinder vnterweiſe/ wie denn in dem Stuͤck viel vornehme alte Manns vnd Weibs Per- ſonen/ vns mit guten Exempeln vorgegangen. Noha der liebe alte Senior, gieng ſeinen Kindern mit guten Ver- mahnungen vor/ er lehrete ſie epffern/ vnnd den rechten Gott erkennen/ Gen. 8. Der liebe heylige Ertzvatter vnd Patriarch Abraham/ hat auch das Lob/ daß er ſeine Kin- der zu allem guten vnterwieſen: Denn alſo ſagt der e- wige Sohn Gottes ſelber/ Gen. 18. Wie kan ich Abra- ham verbergen/ was ich thun wil? Sintemal er ein groß vnd maͤchtig Volck werden ſoll/ vnnd alle Voͤlcker auff Erden in ſeinem Samen ſollen geſegnet werden: Denn ich weiß/ er wirds befehlen ſeinen Kindern vnnd ſeinem Hauſe nach jhm/ daß ſie deß HErren Wege halten/ vnd thun was recht vnd gut iſt/ auff daß der HErr auff Abra- ham kommen laſſe/ was er jhm verheiſſen hat/ wie fleiſ- ſig der liebe alte Senior Jſaac geweſen/ in Vnterweiſung ſeiner Soͤhne/ Eſaus vnnd Jacobs/ das iſt zu leſen/ Gen. 72. Exod. 23 26. Zach 8 4. Gen. 8. 20. Gen. 18. Gen. 18. 17.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523540
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523540/39
Zitationshilfe: Amelung, Heinrich: Virga Senectutis Desumpta. Gera, 1617, S. 39. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523540/39>, abgerufen am 17.09.2021.