Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Volcius, Melchior: Christliche Leichpredigt Auß dem Propheten Hezechiel. Augsburg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite


Dem Ehrnuesten
Fürnemmen Hanß Christoff
Puroneren/ Handelsman Jnn Augspurg

meinem Günstigen lieben Junckhern.
Gnad vnd Trost von Gott dem Vat-
tern durch Christum Jesum/ sampt der krafft
deß Heyligen Geists/ vnd meinen Gütwil-
ligen geflißnen diensten vnd andäch-

tigem Gebett zunor.

EHrnuester/ Fürnemmer/
Günstiger Lieber Junckher/ EsEsa. 23.
rühmbt die schrifft Gott den Herren
vnder anderen auch fürnemlich deß-Apocal. 7.
wegen/ daß er werde abwischen die
Threnen von den augen vnnd angesichten der
glaubigen/ vnd die hülle weg thun/ damit die
Völcker verhüllet seind. Dz thut aber Gott auff
zwen weg Ein mal wirdts geschehen dort im E-
wigen leben vnd newen Himlischen Jerusalem
vnd geistlichen Zion/ alda Er alles Creütz vnd
Traurigkeit von Jnen weg nemmen/ vnd die
Threnen volkomlich von jren augen abwischen
wirt/ daß auch nit mehr soll gehört werden die

stimmEsa. [unleserliches Material - 2 Zeichen fehlen].
A ij


Dem Ehꝛnueſten
Fürnemmen Hanß Chꝛiſtoff
Puroneren/ Handelsman Jnn Augſpurg

meinem Günſtigen lieben Junckhern.
Gnad vnd Troſt von Gott dem Vat-
tern durch Chꝛiſtum Jeſum/ ſampt der krafft
deß Heyligen Geiſts/ vnd meinen Guͤtwil-
ligen geflißnen dienſten vnd andaͤch-

tigem Gebett zunor.

EHrnueſter/ Fürnemmer/
Günſtiger Lieber Junckher/ EsEſa. 23.
ruͤhmbt die ſchꝛifft Gott den Herꝛen
vnder anderen auch fürnemlich deß-Apocal. 7.
wegen/ daß er werde abwiſchen die
Thꝛenen von den augen vnnd angeſichten der
glaubigen/ vnd die huͤlle weg thun/ damit die
Voͤlcker verhüllet ſeind. Dz thut aber Gott auff
zwen weg Ein mal wirdts geſchehen doꝛt im E-
wigen leben vnd newen Himliſchen Jeruſalem
vnd geiſtlichen Zion/ alda Er alles Creütz vnd
Traurigkeit von Jnen weg nemmen/ vnd die
Thꝛenen volkomlich von jren augen abwiſchen
wirt/ daß auch nit mehꝛ ſoll gehoͤꝛt werden die

ſtimmEſa. [unleserliches Material – 2 Zeichen fehlen].
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="preface" n="1">
        <head/>
        <salute> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>em <hi rendition="#in">E</hi>h&#xA75B;nue&#x017F;ten<lb/>
Fürnemmen Hanß Ch&#xA75B;i&#x017F;toff<lb/>
Puroneren/ Handelsman Jnn Aug&#x017F;purg</hi><lb/>
meinem Gün&#x017F;tigen lieben Junckhern.<lb/><hi rendition="#fr">Gnad vnd Tro&#x017F;t von Gott dem Vat-<lb/>
tern durch Ch&#xA75B;i&#x017F;tum Je&#x017F;um/ &#x017F;ampt der krafft<lb/>
deß Heyligen Gei&#x017F;ts/ vnd meinen Gu&#x0364;twil-<lb/>
ligen geflißnen dien&#x017F;ten vnd anda&#x0364;ch-</hi><lb/>
tigem Gebett zunor.</hi> </salute><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>Hrnue&#x017F;ter/ Fürnemmer/</hi><lb/>
Gün&#x017F;tiger Lieber Junckher/ Es<note place="right"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 23.</note><lb/>
ru&#x0364;hmbt die &#x017F;ch&#xA75B;ifft Gott den Her&#xA75B;en<lb/>
vnder anderen auch fürnemlich deß-<note place="right"><hi rendition="#aq">Apocal.</hi> 7.</note><lb/>
wegen/ daß er werde abwi&#x017F;chen die<lb/>
Th&#xA75B;enen von den augen vnnd ange&#x017F;ichten der<lb/>
glaubigen/ vnd die hu&#x0364;lle weg thun/ damit die<lb/>
Vo&#x0364;lcker verhüllet &#x017F;eind. Dz thut aber Gott auff<lb/>
zwen weg Ein mal wirdts ge&#x017F;chehen do&#xA75B;t im E-<lb/>
wigen leben vnd newen Himli&#x017F;chen Jeru&#x017F;alem<lb/>
vnd gei&#x017F;tlichen Zion/ alda Er alles Creütz vnd<lb/>
Traurigkeit von Jnen weg nemmen/ vnd die<lb/>
Th&#xA75B;enen volkomlich von jren augen abwi&#x017F;chen<lb/>
wirt/ daß auch nit meh&#xA75B; &#x017F;oll geho&#x0364;&#xA75B;t werden die<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">&#x017F;timm<note place="right"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi><gap reason="illegible" unit="chars" quantity="2"/>.</note></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Dem Ehꝛnueſten Fürnemmen Hanß Chꝛiſtoff Puroneren/ Handelsman Jnn Augſpurg meinem Günſtigen lieben Junckhern. Gnad vnd Troſt von Gott dem Vat- tern durch Chꝛiſtum Jeſum/ ſampt der krafft deß Heyligen Geiſts/ vnd meinen Guͤtwil- ligen geflißnen dienſten vnd andaͤch- tigem Gebett zunor. EHrnueſter/ Fürnemmer/ Günſtiger Lieber Junckher/ Es ruͤhmbt die ſchꝛifft Gott den Herꝛen vnder anderen auch fürnemlich deß- wegen/ daß er werde abwiſchen die Thꝛenen von den augen vnnd angeſichten der glaubigen/ vnd die huͤlle weg thun/ damit die Voͤlcker verhüllet ſeind. Dz thut aber Gott auff zwen weg Ein mal wirdts geſchehen doꝛt im E- wigen leben vnd newen Himliſchen Jeruſalem vnd geiſtlichen Zion/ alda Er alles Creütz vnd Traurigkeit von Jnen weg nemmen/ vnd die Thꝛenen volkomlich von jren augen abwiſchen wirt/ daß auch nit mehꝛ ſoll gehoͤꝛt werden die ſtimm Eſa. 23. Apocal. 7. A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523566
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523566/3
Zitationshilfe: Volcius, Melchior: Christliche Leichpredigt Auß dem Propheten Hezechiel. Augsburg, 1614, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523566/3>, abgerufen am 28.02.2021.