Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilger, Daniel: Christliche Leichpredigt. Danzig, 1629.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
est, non delectabiliter vivere, & patienter mori; sed pa-
tienter vivere, & delectabiliter mori.
Dann mortem
semper in desiderio habent
Die warten mit verlangen
des lieben Todes.    4.    Wird auch seines Alters ge-
dacht daß er nemlich 120. Jahr Alt worden/
Vnd es also auff ein hohes vnd ansehliches alter ge-
bracht. 2. Seine Augen sind nicht dunckel
gewest/
er hat einen gesunden vermöglichen Leib/
vnd auch gutte vnverletzte sinne biß zu ende behalten/
vnd nicht Kindisch worden.

Folget das Dritte/ was auff den
Todt Moysis gefolget sey:

NEmlich Zweierley/ als 1. Seine Be-
gräbnis/
davon stehet/ das der Herr
jhn begraben habe im Lande der Mo-
abiter.
Jst gar ein sonderliches vnnd denckwürdi-
ges/ daß Gott selber jhn begraben. Viel vnd man-
cherley außlegungen/ zum theil auch gar fremde ge-
dancken der Gelehrten müssen wir hie bey seite setzen.
Es ist etwan ein Buch verhanden gewest/ daß Ascen-
sio Moysis
genant worden/ darin ist enthalten gewest
ein gesprech/ das Moyses zuvor mit Gotte gehalten/

Wie
D

Leichpredigt.
eſt, non delectabiliter vivere, & patienter mori; ſed pa-
tienter vivere, & delectabiliter mori.
Dann mortem
ſemper in deſiderio habent
Die warten mit verlangen
des lieben Todes.    4.    Wird auch ſeines Alters ge-
dacht daß er nemlich 120. Jahr Alt worden/
Vnd es alſo auff ein hohes vnd anſehliches alter ge-
bracht. 2. Seine Augen ſind nicht dunckel
geweſt/
er hat einen geſunden vermoͤglichen Leib/
vnd auch gutte vnverletzte ſinne biß zu ende behalten/
vnd nicht Kindiſch worden.

Folget das Dritte/ was auff den
Todt Moyſis gefolget ſey:

NEmlich Zweierley/ als 1. Seine Be-
graͤbnis/
davon ſtehet/ das der Herr
jhn begraben habe im Lande der Mo-
abiter.
Jſt gar ein ſonderliches vnnd denckwuͤrdi-
ges/ daß Gott ſelber jhn begraben. Viel vnd man-
cherley außlegungen/ zum theil auch gar fremde ge-
dancken der Gelehrten muͤſſen wir hie bey ſeite ſetzen.
Es iſt etwan ein Buch verhanden geweſt/ daß Aſcen-
ſio Moyſis
genant worden/ darin iſt enthalten geweſt
ein geſprech/ das Moyſes zuvor mit Gotte gehalten/

Wie
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0025" n="[25]"/><fw place="top" type="header">Leichpredigt.</fw><lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">e&#x017F;t, non delectabiliter vivere, &amp; patienter mori; &#x017F;ed pa-<lb/>
tienter vivere, &amp; delectabiliter mori.</hi></hi> Dann <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">mortem<lb/>
&#x017F;emper in de&#x017F;iderio habent</hi></hi> Die warten mit verlangen<lb/>
des lieben Todes.<space dim="horizontal"/> 4.<space dim="horizontal"/> Wird auch &#x017F;eines Alters ge-<lb/>
dacht <hi rendition="#fr">daß er nemlich 120. Jahr Alt worden/</hi><lb/>
Vnd es al&#x017F;o auff ein hohes vnd an&#x017F;ehliches alter ge-<lb/>
bracht. 2. <hi rendition="#fr">Seine Augen &#x017F;ind nicht dunckel<lb/>
gewe&#x017F;t/</hi> er hat einen ge&#x017F;unden vermo&#x0364;glichen Leib/<lb/>
vnd auch gutte vnverletzte &#x017F;inne biß zu ende behalten/<lb/>
vnd nicht Kindi&#x017F;ch worden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Fol<choice><sic>d</sic><corr>g</corr></choice>et das Dritte/ was auff den<lb/>
Todt Moy&#x017F;is gefolget &#x017F;ey:</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Emlich <hi rendition="#fr">Zweierley/</hi> als 1. <hi rendition="#fr">Seine Be-<lb/>
gra&#x0364;bnis/</hi> davon &#x017F;tehet/ <hi rendition="#fr">das der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi><lb/>
jhn begraben habe im Lande der Mo-<lb/>
abiter.</hi> J&#x017F;t gar ein &#x017F;onderliches vnnd denckwu&#x0364;rdi-<lb/>
ges/ daß Gott &#x017F;elber jhn begraben. Viel vnd man-<lb/>
cherley außlegungen/ zum theil auch gar fremde ge-<lb/>
dancken der Gelehrten mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir hie bey &#x017F;eite &#x017F;etzen.<lb/>
Es i&#x017F;t etwan ein Buch verhanden gewe&#x017F;t/ daß <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A&#x017F;cen-<lb/>
&#x017F;io Moy&#x017F;is</hi></hi> genant worden/ darin i&#x017F;t enthalten gewe&#x017F;t<lb/>
ein ge&#x017F;prech/ das Moy&#x017F;es zuvor mit Gotte gehalten/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D</fw><fw place="bottom" type="catch">Wie</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[25]/0025] Leichpredigt. eſt, non delectabiliter vivere, & patienter mori; ſed pa- tienter vivere, & delectabiliter mori. Dann mortem ſemper in deſiderio habent Die warten mit verlangen des lieben Todes. 4. Wird auch ſeines Alters ge- dacht daß er nemlich 120. Jahr Alt worden/ Vnd es alſo auff ein hohes vnd anſehliches alter ge- bracht. 2. Seine Augen ſind nicht dunckel geweſt/ er hat einen geſunden vermoͤglichen Leib/ vnd auch gutte vnverletzte ſinne biß zu ende behalten/ vnd nicht Kindiſch worden. Folget das Dritte/ was auff den Todt Moyſis gefolget ſey: NEmlich Zweierley/ als 1. Seine Be- graͤbnis/ davon ſtehet/ das der Herr jhn begraben habe im Lande der Mo- abiter. Jſt gar ein ſonderliches vnnd denckwuͤrdi- ges/ daß Gott ſelber jhn begraben. Viel vnd man- cherley außlegungen/ zum theil auch gar fremde ge- dancken der Gelehrten muͤſſen wir hie bey ſeite ſetzen. Es iſt etwan ein Buch verhanden geweſt/ daß Aſcen- ſio Moyſis genant worden/ darin iſt enthalten geweſt ein geſprech/ das Moyſes zuvor mit Gotte gehalten/ Wie D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523581
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523581/25
Zitationshilfe: Dilger, Daniel: Christliche Leichpredigt. Danzig, 1629, S. [25]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523581/25>, abgerufen am 22.10.2021.