Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hafenreffer, Matthias: Passional vnd Leuchpredigt. Tübingen, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Passional vnd Leichpredigt/
lich Gott dem himmelischen Vatter/ der vns erschaf-
fen hat/ durch Jesum Christum.

Daß aber Christus/ solche seine letzte Wort/ mit
lautem Geschrey auß gesprochen/ gleich darauff das
Haupt geneiget vnd verschieden ist: hat er damit be-
Johan. 10. 18.weiset seine Wort: Niemand nimpt mein Leben von
mir/ sondern ich lasse es von mir selber: Jch habe es
macht zulassen/ vnd habe es macht wider zunemen.
Solch Gebott habe ich empfangen von meinem Vat-
ter. Welchem zugehorsam/ er sein Haupt neiget/ vnd
freywillig seinen Geist auffgibt.

So viel auffs aller kürtzest/ von den Worten
Christi.

II.
Von der V-
berschrifft so
Pilatus auff
Christi Creutzgesetzt.
Was für das Ander/ den Titul vnd Vber-
schrifft Pilati belanget/ melden die Evangelisten/ Pi-
latus schreib eine Vberschrifft (was man jhm Schuld
gab. Marc. 15. 26.) vnd setzte sie auff das Creutz/ vnd
war geschrieben/ Jesus von Nazareth/ der Juden Kö-
nig. Diese Vberschrifft lasen viel Juden/ dann die
Johan. 19. 19.Stätte war nahe bey der Statt/ da Jesus gecreutziget
ist. Vnd es war geschrieben auff Ebreisch/ Griechisch
vnd Lateinische Sprach. Da sprachen die Hohen-
priester zu Pilato/ Schreibe nicht der Juden König/
sondern/ daß er gesagt habe/ Jch bin der Juden Kö-
nig. Aber Pilatus antwortet: Was ich geschrieben
habe/ das hab ich geschrieben.

Diesen Titul/ wie wir hören/ haben viel Juden
gelesen: Er ists aber werth/ daß wir jhn auch lesen/ vnd
fleissig lesen.

[1]. Christus ist
der wahre Mes-
sias.
Dann/ für Eins/ zeigt er vns an/ daß dieser ge-
creutzigte Christus/ der Juden König/ das ist/ der durch
1. Sam. 7. 16.die Propheten lang zuvor verheissene Messias vnd

Heiland

Paſſional vnd Leichpredigt/
lich Gott dem himmeliſchen Vatter/ der vns erſchaf-
fen hat/ durch Jeſum Chriſtum.

Daß aber Chriſtus/ ſolche ſeine letzte Wort/ mit
lautem Geſchrey auß geſpꝛochen/ gleich darauff das
Haupt geneiget vnd verſchieden iſt: hat er damit be-
Johan. 10. 18.weiſet ſeine Wort: Niemand nimpt mein Leben von
mir/ ſondern ich laſſe es von mir ſelber: Jch habe es
macht zulaſſen/ vnd habe es macht wider zunemen.
Solch Gebott habe ich empfangen von meinem Vat-
ter. Welchem zugehorſam/ er ſein Haupt neiget/ vnd
freywillig ſeinen Geiſt auffgibt.

So viel auffs aller kuͤrtzeſt/ von den Worten
Chriſti.

II.
Von der V-
berſchrifft ſo
Pilatus auff
Chriſti Creutzgeſetzt.
Was fuͤr das Ander/ den Titul vnd Vber-
ſchrifft Pilati belanget/ melden die Evangeliſten/ Pi-
latus ſchreib eine Vberſchrifft (was man jhm Schuld
gab. Marc. 15. 26.) vnd ſetzte ſie auff das Creutz/ vnd
war geſchrieben/ Jeſus von Nazareth/ der Juden Koͤ-
nig. Dieſe Vberſchrifft laſen viel Juden/ dann die
Johan. 19. 19.Staͤtte war nahe bey der Statt/ da Jeſus gecreutziget
iſt. Vnd es war geſchrieben auff Ebreiſch/ Griechiſch
vnd Lateiniſche Sprach. Da ſprachen die Hohen-
prieſter zu Pilato/ Schreibe nicht der Juden Koͤnig/
ſondern/ daß er geſagt habe/ Jch bin der Juden Koͤ-
nig. Aber Pilatus antwortet: Was ich geſchrieben
habe/ das hab ich geſchrieben.

Dieſen Titul/ wie wir hoͤren/ haben viel Juden
geleſen: Er iſts aber werth/ daß wir jhn auch leſen/ vnd
fleiſſig leſen.

[1]. Chriſtus iſt
der wahre Meſ-
ſias.
Dann/ fuͤr Eins/ zeigt er vns an/ daß dieſer ge-
creutzigte Chꝛiſtus/ der Juden Koͤnig/ das iſt/ der durch
1. Sam. 7. 16.die Propheten lang zuvor verheiſſene Meſſias vnd

Heiland
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0040" n="38"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Pa&#x017F;&#x017F;ional vnd Leichpredigt/</hi></fw><lb/>
lich Gott dem himmeli&#x017F;chen Vatter/ der vns er&#x017F;chaf-<lb/>
fen hat/ durch Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum.</p><lb/>
              <p>Daß aber Chri&#x017F;tus/ &#x017F;olche &#x017F;eine letzte Wort/ mit<lb/>
lautem Ge&#x017F;chrey auß ge&#x017F;p&#xA75B;ochen/ gleich darauff das<lb/>
Haupt geneiget vnd ver&#x017F;chieden i&#x017F;t: hat er damit be-<lb/><note place="left">Johan. 10. 18.</note>wei&#x017F;et &#x017F;eine Wort: Niemand nimpt mein Leben von<lb/>
mir/ &#x017F;ondern ich la&#x017F;&#x017F;e es von mir &#x017F;elber: Jch habe es<lb/>
macht zula&#x017F;&#x017F;en/ vnd habe es macht wider zunemen.<lb/>
Solch Gebott habe ich empfangen von meinem Vat-<lb/>
ter. Welchem zugehor&#x017F;am/ er &#x017F;ein Haupt neiget/ vnd<lb/>
freywillig &#x017F;einen Gei&#x017F;t auffgibt.</p><lb/>
              <p>So viel auffs aller ku&#x0364;rtze&#x017F;t/ von den Worten<lb/>
Chri&#x017F;ti.</p><lb/>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi><lb/>
Von der V-<lb/>
ber&#x017F;chrifft &#x017F;o<lb/>
Pilatus auff<lb/>
Chri&#x017F;ti Creutzge&#x017F;etzt.</note>Was fu&#x0364;r das Ander/ den Titul vnd Vber-<lb/>
&#x017F;chrifft Pilati belanget/ melden die Evangeli&#x017F;ten/ Pi-<lb/>
latus &#x017F;chreib eine Vber&#x017F;chrifft (was man jhm Schuld<lb/>
gab. Marc. 15. 26.) vnd &#x017F;etzte &#x017F;ie auff das Creutz/ vnd<lb/>
war ge&#x017F;chrieben/ Je&#x017F;us von Nazareth/ der Juden Ko&#x0364;-<lb/>
nig. Die&#x017F;e Vber&#x017F;chrifft la&#x017F;en viel Juden/ dann die<lb/><note place="left">Johan. 19. 19.</note>Sta&#x0364;tte war nahe bey der Statt/ da Je&#x017F;us gecreutziget<lb/>
i&#x017F;t. Vnd es war ge&#x017F;chrieben auff Ebrei&#x017F;ch/ Griechi&#x017F;ch<lb/>
vnd Lateini&#x017F;che Sprach. Da &#x017F;prachen die Hohen-<lb/>
prie&#x017F;ter zu Pilato/ Schreibe nicht der Juden Ko&#x0364;nig/<lb/>
&#x017F;ondern/ daß er ge&#x017F;agt habe/ Jch bin der Juden Ko&#x0364;-<lb/>
nig. Aber Pilatus antwortet: Was ich ge&#x017F;chrieben<lb/>
habe/ das hab ich ge&#x017F;chrieben.</p><lb/>
              <p>Die&#x017F;en Titul/ wie wir ho&#x0364;ren/ haben viel Juden<lb/>
gele&#x017F;en: Er i&#x017F;ts aber werth/ daß wir jhn auch le&#x017F;en/ vnd<lb/>
flei&#x017F;&#x017F;ig le&#x017F;en.</p><lb/>
              <p><note place="left"><supplied>1</supplied>. Chri&#x017F;tus i&#x017F;t<lb/>
der wahre Me&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ias.</note>Dann/ fu&#x0364;r Eins/ zeigt er vns an/ daß die&#x017F;er ge-<lb/>
creutzigte Ch&#xA75B;i&#x017F;tus/ der Juden Ko&#x0364;nig/ das i&#x017F;t/ der durch<lb/><note place="left">1. Sam. 7. 16.</note>die Propheten lang zuvor verhei&#x017F;&#x017F;ene Me&#x017F;&#x017F;ias vnd<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Heiland</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[38/0040] Paſſional vnd Leichpredigt/ lich Gott dem himmeliſchen Vatter/ der vns erſchaf- fen hat/ durch Jeſum Chriſtum. Daß aber Chriſtus/ ſolche ſeine letzte Wort/ mit lautem Geſchrey auß geſpꝛochen/ gleich darauff das Haupt geneiget vnd verſchieden iſt: hat er damit be- weiſet ſeine Wort: Niemand nimpt mein Leben von mir/ ſondern ich laſſe es von mir ſelber: Jch habe es macht zulaſſen/ vnd habe es macht wider zunemen. Solch Gebott habe ich empfangen von meinem Vat- ter. Welchem zugehorſam/ er ſein Haupt neiget/ vnd freywillig ſeinen Geiſt auffgibt. Johan. 10. 18. So viel auffs aller kuͤrtzeſt/ von den Worten Chriſti. Was fuͤr das Ander/ den Titul vnd Vber- ſchrifft Pilati belanget/ melden die Evangeliſten/ Pi- latus ſchreib eine Vberſchrifft (was man jhm Schuld gab. Marc. 15. 26.) vnd ſetzte ſie auff das Creutz/ vnd war geſchrieben/ Jeſus von Nazareth/ der Juden Koͤ- nig. Dieſe Vberſchrifft laſen viel Juden/ dann die Staͤtte war nahe bey der Statt/ da Jeſus gecreutziget iſt. Vnd es war geſchrieben auff Ebreiſch/ Griechiſch vnd Lateiniſche Sprach. Da ſprachen die Hohen- prieſter zu Pilato/ Schreibe nicht der Juden Koͤnig/ ſondern/ daß er geſagt habe/ Jch bin der Juden Koͤ- nig. Aber Pilatus antwortet: Was ich geſchrieben habe/ das hab ich geſchrieben. II. Von der V- berſchrifft ſo Pilatus auff Chriſti Creutzgeſetzt. Johan. 19. 19. Dieſen Titul/ wie wir hoͤren/ haben viel Juden geleſen: Er iſts aber werth/ daß wir jhn auch leſen/ vnd fleiſſig leſen. Dann/ fuͤr Eins/ zeigt er vns an/ daß dieſer ge- creutzigte Chꝛiſtus/ der Juden Koͤnig/ das iſt/ der durch die Propheten lang zuvor verheiſſene Meſſias vnd Heiland 1. Chriſtus iſt der wahre Meſ- ſias. 1. Sam. 7. 16.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523592
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523592/40
Zitationshilfe: Hafenreffer, Matthias: Passional vnd Leuchpredigt. Tübingen, 1610, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523592/40>, abgerufen am 08.03.2021.