Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Braun, Hartmann: Christlicher Leich Sermon. Gießen, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Jauchtzet vnd singet/ Psal. 65. vers. 14. vnd da schon etliche
Fromme vnnd Gottsförchtige Christen in der Erndte Zeit
vrsache haben zu trawren/ in dem jhnen der liebe Gott einen
Scheidebrieff ins Hauß schicket vnd mit jhnen theilet/ nim-
Iudith. ca.
15. v.
10.
met jhnen durch den zeitlichen Todt die liebsten an der Sei-
ten hin weg/ vnd rucket sie jhnen auß den Augen/ wie Judith
die fromme Matron vnnd Jsraels Kron in der Erndte Zeit
vrsach bekommen zutrawren vnd zuweinen/ in dem jhr Gott
der HErr/ der die Menschen sterben lesset/ Psal. 90. vers. 4.
jhren Mann den Manassen in der Gersten Erndte hat las-
sen sterben/ Judith cap. 8. vers. 2. vnnd auch in dieser Stun-
de fromme Gottsförchtige ehrliche Leute/ vnnd deren liebe
Sal. m.
Eccles. ca.
7. v.
3.
Kinder mit massen Augen vnnd verhülletem Angesicht im
Klage Hauß allhier stehen/ in deme der liebe fromme getrewe
Psal. 113.
v. 9. Syrach.
26. v
21.
Gott/ mit vns in vnser Christlichen gemeine getheilet/ vnd ei-
ne Fromme vnnd Gottsförchtige Kinder Mutter vnnd
Proverb.
Salom 12.
v. 4. Esaiae
26. v.
20.
Haußzierde/ vnd Mannes Krone/ durch den Zeitlichen
Todt abgefordert/ deren hinderlassenen Leichnam wir zu
diesem mal Christlich vnnd Ehrlich zu seinem Ruhbetlein
Syrach. 38.
v.
16.
bekleidet. Ach/ so frewen sie sich doch/ sie frewen sich in
GOTT dem Herrn/ vnd wissen sich in GOtt dem
HErrn zu frewen allezeit/ in Lieb vnnd im Leid/ nach der
Apostolischen Vermahnung. Frewet euch in dem
Philip. 4.
vers.
4.
HErrn allwege/ sie frewen sich auff die grosse Erndte/
die Christus JEsus halten wird an dem lieben Jüngsten
Iohan. 12.
vers.
24.
Tage/ da die Außerwehlten/ als die Edle/ reine vnd feine
Weitzen Körnlein in die Himlische Schewer deß ewigen
Matth. 13.Lebens/ durch die Himlische Schnitter/ die liebe heylige
Engelein vnnd Frongeisterlein sollen eingesamlet werden/
Mal. 4. v. 1.wann dargegen die Gottlosen vnd Vngleubigen/ als Stroh
vnd Stoppeln zusammen gebunden/ in den Hellischen
Feweroffen sollen geworffen werden.

Die-

Jauchtzet vnd ſinget/ Pſal. 65. verſ. 14. vnd da ſchon etliche
Fromme vnnd Gottsfoͤrchtige Chriſten in der Erndte Zeit
vrſache haben zu trawren/ in dem jhnen der liebe Gott einen
Scheidebrieff ins Hauß ſchicket vnd mit jhnen theilet/ nim-
Iudith. ca.
15. v.
10.
met jhnen durch den zeitlichen Todt die liebſten an der Sei-
ten hin weg/ vnd rucket ſie jhnen auß den Augen/ wie Judith
die fromme Matron vnnd Jſraels Kron in der Erndte Zeit
vrſach bekommen zutrawren vnd zuweinen/ in dem jhr Gott
der HErꝛ/ der die Menſchen ſterben leſſet/ Pſal. 90. verſ. 4.
jhren Mañ den Manaſſen in der Gerſten Erndte hat laſ-
ſen ſterben/ Judith cap. 8. verſ. 2. vnnd auch in dieſer Stun-
de fromme Gottsfoͤrchtige ehrliche Leute/ vnnd deren liebe
Sal. m.
Eccleſ. ca.
7. v.
3.
Kinder mit maſſen Augen vnnd verhuͤlletem Angeſicht im
Klage Hauß allhier ſtehen/ in deme der liebe fromme getrewe
Pſal. 113.
v. 9. Syrach.
26. v
21.
Gott/ mit vns in vnſer Chriſtlichen gemeine getheilet/ vñ ei-
ne Fromme vnnd Gottsfoͤrchtige Kinder Mutter vnnd
Proverb.
Salom 12.
v. 4. Eſaiæ
26. v.
20.
Haußzierde/ vnd Mannes Krone/ durch den Zeitlichen
Todt abgefordert/ deren hinderlaſſenen Leichnam wir zu
dieſem mal Chriſtlich vnnd Ehrlich zu ſeinem Ruhbetlein
Syrach. 38.
v.
16.
bekleidet. Ach/ ſo frewen ſie ſich doch/ ſie frewen ſich in
GOTT dem Herrn/ vnd wiſſen ſich in GOtt dem
HErꝛn zu frewen allezeit/ in Lieb vnnd im Leid/ nach der
Apoſtoliſchen Vermahnung. Frewet euch in dem
Philip. 4.
verſ.
4.
HErꝛn allwege/ ſie frewen ſich auff die groſſe Erndte/
die Chriſtus JEſus halten wird an dem lieben Juͤngſten
Iohan. 12.
verſ.
24.
Tage/ da die Außerwehlten/ als die Edle/ reine vnd feine
Weitzen Koͤrnlein in die Himliſche Schewer deß ewigen
Matth. 13.Lebens/ durch die Himliſche Schnitter/ die liebe heylige
Engelein vnnd Frongeiſterlein ſollen eingeſamlet werden/
Mal. 4. v. 1.wann dargegen die Gottloſen vnd Vngleubigen/ als Stroh
vnd Stoppeln zuſammen gebunden/ in den Helliſchen
Feweroffen ſollen geworffen werden.

Die-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/>
Jauchtzet vnd &#x017F;inget/ P&#x017F;al. 65. ver&#x017F;. 14. vnd da &#x017F;chon etliche<lb/>
Fromme vnnd Gottsfo&#x0364;rchtige Chri&#x017F;ten in der Erndte Zeit<lb/>
vr&#x017F;ache haben zu trawren/ in dem jhnen der liebe Gott einen<lb/>
Scheidebrieff ins Hauß &#x017F;chicket vnd mit jhnen theilet/ nim-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Iudith. ca.<lb/>
15. v.</hi> 10.</note>met jhnen durch den zeitlichen Todt die lieb&#x017F;ten an der Sei-<lb/>
ten hin weg/ vnd rucket &#x017F;ie jhnen auß den Augen/ wie Judith<lb/>
die fromme Matron vnnd J&#x017F;raels Kron in der Erndte Zeit<lb/>
vr&#x017F;ach bekommen zutrawren vnd zuweinen/ in dem jhr Gott<lb/>
der HEr&#xA75B;/ der die Men&#x017F;chen &#x017F;terben le&#x017F;&#x017F;et/ P&#x017F;al. 90. ver&#x017F;. 4.<lb/>
jhren Man&#x0303; den Mana&#x017F;&#x017F;en in der Ger&#x017F;ten Erndte hat la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;terben/ Judith cap. 8. ver&#x017F;. 2. vnnd auch in die&#x017F;er Stun-<lb/>
de fromme Gottsfo&#x0364;rchtige ehrliche Leute/ vnnd deren liebe<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Sal. m.<lb/>
Eccle&#x017F;. ca.<lb/>
7. v.</hi> 3.</note>Kinder mit ma&#x017F;&#x017F;en Augen vnnd verhu&#x0364;lletem Ange&#x017F;icht im<lb/>
Klage Hauß allhier &#x017F;tehen/ in deme der liebe fromme getrewe<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 113.<lb/>
v. 9. Syrach.<lb/>
26. v</hi> 21.</note>Gott/ mit vns in vn&#x017F;er Chri&#x017F;tlichen gemeine getheilet/ vn&#x0303; ei-<lb/>
ne Fromme vnnd Gottsfo&#x0364;rchtige Kinder Mutter vnnd<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Proverb.<lb/>
Salom 12.<lb/>
v. 4. E&#x017F;aiæ<lb/>
26. v.</hi> 20.</note>Haußzierde/ vnd Mannes Krone/ durch den Zeitlichen<lb/>
Todt abgefordert/ deren hinderla&#x017F;&#x017F;enen Leichnam wir zu<lb/>
die&#x017F;em mal Chri&#x017F;tlich vnnd Ehrlich zu &#x017F;einem Ruhbetlein<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Syrach. 38.<lb/>
v.</hi> 16.</note>bekleidet. Ach/ &#x017F;o frewen &#x017F;ie &#x017F;ich doch/ &#x017F;ie frewen &#x017F;ich in<lb/><hi rendition="#g">GOTT</hi> dem <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn/</hi></hi> vnd wi&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich in GOtt dem<lb/>
HEr&#xA75B;n zu frewen allezeit/ in Lieb vnnd im Leid/ nach der<lb/>
Apo&#x017F;toli&#x017F;chen Vermahnung. <hi rendition="#fr">Frewet euch in dem</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Philip. 4.<lb/>
ver&#x017F;.</hi> 4.</note><hi rendition="#fr">HEr&#xA75B;n allwege/</hi> &#x017F;ie frewen &#x017F;ich auff die gro&#x017F;&#x017F;e Erndte/<lb/>
die Chri&#x017F;tus JE&#x017F;us halten wird an dem lieben Ju&#x0364;ng&#x017F;ten<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Iohan. 12.<lb/>
ver&#x017F;.</hi> 24.</note>Tage/ da die Außerwehlten/ als die Edle/ reine vnd feine<lb/>
Weitzen Ko&#x0364;rnlein in die Himli&#x017F;che Schewer deß ewigen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 13.</note>Lebens/ durch die Himli&#x017F;che Schnitter/ die liebe heylige<lb/>
Engelein vnnd Frongei&#x017F;terlein &#x017F;ollen einge&#x017F;amlet werden/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Mal. 4. v.</hi> 1.</note>wann dargegen die Gottlo&#x017F;en vnd Vngleubigen/ als Stroh<lb/>
vnd Stoppeln zu&#x017F;ammen gebunden/ in den Helli&#x017F;chen<lb/>
Feweroffen &#x017F;ollen geworffen werden.</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Die-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Jauchtzet vnd ſinget/ Pſal. 65. verſ. 14. vnd da ſchon etliche Fromme vnnd Gottsfoͤrchtige Chriſten in der Erndte Zeit vrſache haben zu trawren/ in dem jhnen der liebe Gott einen Scheidebrieff ins Hauß ſchicket vnd mit jhnen theilet/ nim- met jhnen durch den zeitlichen Todt die liebſten an der Sei- ten hin weg/ vnd rucket ſie jhnen auß den Augen/ wie Judith die fromme Matron vnnd Jſraels Kron in der Erndte Zeit vrſach bekommen zutrawren vnd zuweinen/ in dem jhr Gott der HErꝛ/ der die Menſchen ſterben leſſet/ Pſal. 90. verſ. 4. jhren Mañ den Manaſſen in der Gerſten Erndte hat laſ- ſen ſterben/ Judith cap. 8. verſ. 2. vnnd auch in dieſer Stun- de fromme Gottsfoͤrchtige ehrliche Leute/ vnnd deren liebe Kinder mit maſſen Augen vnnd verhuͤlletem Angeſicht im Klage Hauß allhier ſtehen/ in deme der liebe fromme getrewe Gott/ mit vns in vnſer Chriſtlichen gemeine getheilet/ vñ ei- ne Fromme vnnd Gottsfoͤrchtige Kinder Mutter vnnd Haußzierde/ vnd Mannes Krone/ durch den Zeitlichen Todt abgefordert/ deren hinderlaſſenen Leichnam wir zu dieſem mal Chriſtlich vnnd Ehrlich zu ſeinem Ruhbetlein bekleidet. Ach/ ſo frewen ſie ſich doch/ ſie frewen ſich in GOTT dem Herrn/ vnd wiſſen ſich in GOtt dem HErꝛn zu frewen allezeit/ in Lieb vnnd im Leid/ nach der Apoſtoliſchen Vermahnung. Frewet euch in dem HErꝛn allwege/ ſie frewen ſich auff die groſſe Erndte/ die Chriſtus JEſus halten wird an dem lieben Juͤngſten Tage/ da die Außerwehlten/ als die Edle/ reine vnd feine Weitzen Koͤrnlein in die Himliſche Schewer deß ewigen Lebens/ durch die Himliſche Schnitter/ die liebe heylige Engelein vnnd Frongeiſterlein ſollen eingeſamlet werden/ wann dargegen die Gottloſen vnd Vngleubigen/ als Stroh vnd Stoppeln zuſammen gebunden/ in den Helliſchen Feweroffen ſollen geworffen werden. Iudith. ca. 15. v. 10. Sal. m. Eccleſ. ca. 7. v. 3. Pſal. 113. v. 9. Syrach. 26. v 21. Proverb. Salom 12. v. 4. Eſaiæ 26. v. 20. Syrach. 38. v. 16. Philip. 4. verſ. 4. Iohan. 12. verſ. 24. Matth. 13. Mal. 4. v. 1. Die-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523615
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523615/4
Zitationshilfe: Braun, Hartmann: Christlicher Leich Sermon. Gießen, 1618, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523615/4>, abgerufen am 28.05.2022.