Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Walther, Lucas: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnis. Breslau, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

1. Tim. 6.dingen gut/ vnd hat grosse verheischung die-
ses vnd deß zukünfftigen Lebens. Es ist ein
grosser gewin/ wer Gottselig ist/ Silber/ gold
vnd Edelgesteine zieren vnd schmücken schön/
aber nur von aussen. Aber die Gottseligkeit
vnd andere schöne herrliche Tugenden zieren
den Menschen/ auswendig vnd jnwendig/ vnd
machen jhn angenehm GOtt vnd Menschen.
Der Allmechtige Gott verleihe der verstorbe-
nen seligen Frawen in der Erden/ eine sanffte
Ruhe/ vnd am grossen Tage deß HErren/ mit
allen Christgleubigen eine fröliche Aufferste-
hung zur Ewigen Herrligkeit. Erhalte auch
den Herren Gevatter/ sampt seinen lieben Kin-
dern/ Vnter jhrem Creutz vnd grossen Betrüb-
niß inn Christlicher Gedult vnd krefftigem
Trost seines heiligen Wortes/ vmb seines lie-
ben Sohnes Jhesu Christi willen/ welchem
sey Ehre vnd Preiß/ sampt dem heiligen Geist
in Ewigkeit/ Amen. Gegeben zu Bresslaw
den 26. Novemb. Anno 1611.

D. H. G.
Williger
M. Lucas Walther
deß Göttlichen Worts Diener
bey der Kirchen S. Elisabeth.

1. Tim. 6.dingen gut/ vnd hat groſſe verheiſchung die-
ſes vnd deß zukuͤnfftigen Lebens. Es iſt ein
groſſer gewin/ wer Gottſelig iſt/ Silber/ gold
vnd Edelgeſteine zieren vnd ſchmuͤcken ſchoͤn/
aber nur von auſſen. Aber die Gottſeligkeit
vnd andere ſchoͤne herrliche Tugenden zieren
den Menſchen/ auswendig vnd jnwendig/ vñ
machen jhn angenehm GOtt vnd Menſchen.
Der Allmechtige Gott verleihe der verſtorbe-
nen ſeligen Frawen in der Erden/ eine ſanffte
Ruhe/ vnd am groſſen Tage deß HErren/ mit
allen Chriſtgleubigen eine froͤliche Aufferſte-
hung zur Ewigen Herrligkeit. Erhalte auch
den Herren Gevatter/ ſampt ſeinen lieben Kin-
dern/ Vnter jhrem Creutz vnd groſſen Betruͤb-
niß inn Chriſtlicher Gedult vnd krefftigem
Troſt ſeines heiligen Wortes/ vmb ſeines lie-
ben Sohnes Jheſu Chriſti willen/ welchem
ſey Ehre vnd Preiß/ ſampt dem heiligen Geiſt
in Ewigkeit/ Amen. Gegeben zu Breſslaw
den 26. Novemb. Anno 1611.

D. H. G.
Williger
M. Lucas Walther
deß Goͤttlichen Worts Diener
bey der Kirchen S. Eliſabeth.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0012" n="[12]"/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 6.</note>dingen gut/ vnd hat gro&#x017F;&#x017F;e verhei&#x017F;chung die-<lb/>
&#x017F;es vnd deß zuku&#x0364;nfftigen Lebens. Es i&#x017F;t ein<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;er gewin/ wer Gott&#x017F;elig i&#x017F;t/ Silber/ gold<lb/>
vnd Edelge&#x017F;teine zieren vnd &#x017F;chmu&#x0364;cken &#x017F;cho&#x0364;n/<lb/>
aber nur von au&#x017F;&#x017F;en. Aber die Gott&#x017F;eligkeit<lb/>
vnd andere &#x017F;cho&#x0364;ne herrliche Tugenden zieren<lb/>
den Men&#x017F;chen/ auswendig vnd jnwendig/ vn&#x0303;<lb/>
machen jhn angenehm GOtt vnd Men&#x017F;chen.<lb/>
Der Allmechtige Gott verleihe der ver&#x017F;torbe-<lb/>
nen &#x017F;eligen Frawen in der Erden/ eine &#x017F;anffte<lb/>
Ruhe/ vnd am gro&#x017F;&#x017F;en Tage deß HErren/ mit<lb/>
allen Chri&#x017F;tgleubigen eine fro&#x0364;liche Auffer&#x017F;te-<lb/>
hung zur Ewigen Herrligkeit. Erhalte auch<lb/>
den Herren Gevatter/ &#x017F;ampt &#x017F;einen lieben Kin-<lb/>
dern/ Vnter jhrem Creutz vnd gro&#x017F;&#x017F;en Betru&#x0364;b-<lb/>
niß inn Chri&#x017F;tlicher Gedult vnd krefftigem<lb/>
Tro&#x017F;t &#x017F;eines heiligen Wortes/ vmb &#x017F;eines lie-<lb/>
ben Sohnes Jhe&#x017F;u Chri&#x017F;ti willen/ welchem<lb/>
&#x017F;ey Ehre vnd Preiß/ &#x017F;ampt dem heiligen Gei&#x017F;t<lb/>
in Ewigkeit/ Amen. Gegeben zu Bre&#x017F;slaw<lb/>
den 26. Novemb. Anno 1611.</p><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#et">D. H. G.<lb/>
Williger<lb/><hi rendition="#aq">M. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Lucas Walther</hi></hi></hi><lb/>
deß Go&#x0364;ttlichen Worts Diener<lb/>
bey der Kirchen S. Eli&#x017F;abeth.</hi> </salute>
        </closer>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[12]/0012] dingen gut/ vnd hat groſſe verheiſchung die- ſes vnd deß zukuͤnfftigen Lebens. Es iſt ein groſſer gewin/ wer Gottſelig iſt/ Silber/ gold vnd Edelgeſteine zieren vnd ſchmuͤcken ſchoͤn/ aber nur von auſſen. Aber die Gottſeligkeit vnd andere ſchoͤne herrliche Tugenden zieren den Menſchen/ auswendig vnd jnwendig/ vñ machen jhn angenehm GOtt vnd Menſchen. Der Allmechtige Gott verleihe der verſtorbe- nen ſeligen Frawen in der Erden/ eine ſanffte Ruhe/ vnd am groſſen Tage deß HErren/ mit allen Chriſtgleubigen eine froͤliche Aufferſte- hung zur Ewigen Herrligkeit. Erhalte auch den Herren Gevatter/ ſampt ſeinen lieben Kin- dern/ Vnter jhrem Creutz vnd groſſen Betruͤb- niß inn Chriſtlicher Gedult vnd krefftigem Troſt ſeines heiligen Wortes/ vmb ſeines lie- ben Sohnes Jheſu Chriſti willen/ welchem ſey Ehre vnd Preiß/ ſampt dem heiligen Geiſt in Ewigkeit/ Amen. Gegeben zu Breſslaw den 26. Novemb. Anno 1611. 1. Tim. 6. D. H. G. Williger M. Lucas Walther deß Goͤttlichen Worts Diener bey der Kirchen S. Eliſabeth.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523661
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523661/12
Zitationshilfe: Walther, Lucas: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnis. Breslau, 1612, S. [12]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523661/12>, abgerufen am 08.08.2022.