Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hammer, Martin: Monumentum Crucis & Salutis. Leipzig, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite
Leichpredigt vber
Exordium Concionis.

Eingang
von dem
schönen
Gesicht
VNter andern Wunderge-
sichten jhr M. G. in Christo dem
Zach. 1.
vers.
8.
Herrn/ welche der Prophet
Zacharias gesehen/ ist diß nicht das
geringste/ daß jme im Geist gezeiget worden/ c. 1.
Ein Mann auff einem rothen Roß/
der in einer Awen hinter den Myrten
gehalten/
hinter welchem sich ein grosser rei-
siger Zeug gefunden/ von rothen/ braunen
Darinn
das
Creutzreich
Jesu Chri-
sti abge-
bildet
worden.
vnd weissen Pferden. Dieses Gesicht ist ein
wunderschöner Abriß vnsers Himmelkönigs/
des Großmeisters im Creutzorden vnd seines
gantzen Creutzreichs. Denn das rothe Roß mit
seinem Reuter in der Awen vnter den Myrten/
deutet auff vnsern Herrn vnd Heyland
Jesum Christum vnd sein blutrothes Leiden/
das er im Garten vnter den Myrten vnd Oel-
bäumen/ hernacher auch am Galgenberge auß-
gestanden/ da er sich recht in blutrother farbe
sehen lassen/ weil vnter der Kelter göttliches
Zorns all sein Vermögen auff sein Kleid gesprü-
tzet/ vnd daher alle sein Gewand besudelt wor-
Esa. 63.
v
3.
den/ Esa. 63. Durch die andern Roß ferner/ die
jhm nachfolgen/ werden abgemalet vnnd für-
gebildet seine gleubige Reichsgenossen/ die jh-

me
Leichpredigt vber
Exordium Concionis.

Eingang
von dem
ſchoͤnen
Geſicht
VNter andern Wunderge-
ſichten jhr M. G. in Chriſto dem
Zach. 1.
verſ.
8.
Herrn/ welche der Prophet
Zacharias geſehen/ iſt diß nicht das
geringſte/ daß jme im Geiſt gezeiget worden/ c. 1.
Ein Mann auff einem rothen Roß/
der in einer Awen hinter den Myrten
gehalten/
hinter welchem ſich ein groſſer rei-
ſiger Zeug gefunden/ von rothen/ braunen
Darinn
das
Creutzreich
Jeſu Chri-
ſti abge-
bildet
worden.
vnd weiſſen Pferden. Dieſes Geſicht iſt ein
wunderſchoͤner Abriß vnſers Himmelkoͤnigs/
des Großmeiſters im Creutzorden vnd ſeines
gantzen Creutzreichs. Denn das rothe Roß mit
ſeinem Reuter in der Awen vnter den Myrten/
deutet auff vnſern Herrn vnd Heyland
Jeſum Chriſtum vnd ſein blutrothes Leiden/
das er im Garten vnter den Myrten vnd Oel-
baͤumen/ hernacher auch am Galgenberge auß-
geſtandẽ/ da er ſich recht in blutrother farbe
ſehen laſſen/ weil vnter der Kelter goͤttliches
Zorns all ſein Vermoͤgen auff ſein Kleid geſpruͤ-
tzet/ vnd daher alle ſein Gewand beſudelt wor-
Eſa. 63.
v
3.
den/ Eſa. 63. Durch die andern Roß ferner/ die
jhm nachfolgen/ werden abgemalet vnnd fuͤr-
gebildet ſeine gleubige Reichsgenoſſen/ die jh-

me
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0006" n="6"/>
        <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Leichpredigt vber</hi> </fw><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Exordium Concionis.</hi> </head><lb/>
          <p><note place="left">Eingang<lb/>
von dem<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;nen<lb/>
Ge&#x017F;icht</note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">V</hi>Nter andern Wunderge-</hi><lb/>
&#x017F;ichten jhr M. G. in Chri&#x017F;to dem<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Zach. 1.<lb/>
ver&#x017F;.</hi> 8.</hi></note><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn/</hi></hi> welche der Prophet<lb/><hi rendition="#aq">Zacharias</hi> ge&#x017F;ehen/ i&#x017F;t diß nicht das<lb/>
gering&#x017F;te/ daß jme im Gei&#x017F;t gezeiget worden/ c. 1.<lb/><hi rendition="#fr">Ein Mann auff einem rothen Roß/<lb/>
der in einer Awen hinter den Myrten<lb/>
gehalten/</hi> hinter welchem &#x017F;ich ein gro&#x017F;&#x017F;er rei-<lb/>
&#x017F;iger Zeug gefunden/ von <hi rendition="#fr">rothen/ braunen</hi><lb/><note place="left">Darinn<lb/>
das<lb/>
Creutzreich<lb/>
Je&#x017F;u Chri-<lb/>
&#x017F;ti abge-<lb/>
bildet<lb/>
worden.</note>vnd <hi rendition="#fr">wei&#x017F;&#x017F;en Pferden.</hi> Die&#x017F;es Ge&#x017F;icht i&#x017F;t ein<lb/>
wunder&#x017F;cho&#x0364;ner Abriß vn&#x017F;ers Himmelko&#x0364;nigs/<lb/>
des Großmei&#x017F;ters im Creutzorden vnd &#x017F;eines<lb/>
gantzen Creutzreichs. Denn das rothe Roß mit<lb/>
&#x017F;einem Reuter in der Awen vnter den Myrten/<lb/>
deutet auff vn&#x017F;ern <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn</hi></hi> vnd Heyland<lb/>
Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum vnd &#x017F;ein blutrothes Leiden/<lb/>
das er im Garten vnter den Myrten vnd Oel-<lb/>
ba&#x0364;umen/ hernacher auch am Galgenberge auß-<lb/>
ge&#x017F;tande&#x0303;/ da er &#x017F;ich recht in <hi rendition="#fr">blutrother farbe</hi><lb/>
&#x017F;ehen la&#x017F;&#x017F;en/ weil vnter der Kelter go&#x0364;ttliches<lb/>
Zorns all &#x017F;ein Vermo&#x0364;gen auff &#x017F;ein Kleid ge&#x017F;pru&#x0364;-<lb/>
tzet/ vnd daher alle &#x017F;ein Gewand be&#x017F;udelt wor-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 63.<lb/>
v</hi> 3.</hi></note>den/ E&#x017F;a. 63. Durch die andern Roß ferner/ die<lb/>
jhm nachfolgen/ werden abgemalet vnnd fu&#x0364;r-<lb/>
gebildet &#x017F;eine gleubige Reichsgeno&#x017F;&#x017F;en/ die jh-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">me</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0006] Leichpredigt vber Exordium Concionis. VNter andern Wunderge- ſichten jhr M. G. in Chriſto dem Herrn/ welche der Prophet Zacharias geſehen/ iſt diß nicht das geringſte/ daß jme im Geiſt gezeiget worden/ c. 1. Ein Mann auff einem rothen Roß/ der in einer Awen hinter den Myrten gehalten/ hinter welchem ſich ein groſſer rei- ſiger Zeug gefunden/ von rothen/ braunen vnd weiſſen Pferden. Dieſes Geſicht iſt ein wunderſchoͤner Abriß vnſers Himmelkoͤnigs/ des Großmeiſters im Creutzorden vnd ſeines gantzen Creutzreichs. Denn das rothe Roß mit ſeinem Reuter in der Awen vnter den Myrten/ deutet auff vnſern Herrn vnd Heyland Jeſum Chriſtum vnd ſein blutrothes Leiden/ das er im Garten vnter den Myrten vnd Oel- baͤumen/ hernacher auch am Galgenberge auß- geſtandẽ/ da er ſich recht in blutrother farbe ſehen laſſen/ weil vnter der Kelter goͤttliches Zorns all ſein Vermoͤgen auff ſein Kleid geſpruͤ- tzet/ vnd daher alle ſein Gewand beſudelt wor- den/ Eſa. 63. Durch die andern Roß ferner/ die jhm nachfolgen/ werden abgemalet vnnd fuͤr- gebildet ſeine gleubige Reichsgenoſſen/ die jh- me Eingang von dem ſchoͤnen Geſicht Zach. 1. verſ. 8. Darinn das Creutzreich Jeſu Chri- ſti abge- bildet worden. Eſa. 63. v 3.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523683
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523683/6
Zitationshilfe: Hammer, Martin: Monumentum Crucis & Salutis. Leipzig, 1615, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523683/6>, abgerufen am 25.07.2021.