Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hammer, Martin: Monumentum Crucis & Salutis. Leipzig, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpr. vber den Spruch Es. 54. v. 7. 8.
anders sagt, hat nun diß Vnglück jm begegnen
können/ was solt wol andern groben Sündern
nicht widerfahren[?] Es hat je der nicht vbel ster-
ben können/ der wol gelebet/ ein ander der vbel
lebet sehe zu/ wie es jhme an seinem Ende erge-
hen werde. Der Herr Jesus wolle die betrübte
hinderlassene Witwe vnd Kinderlein/ wie auch
die gantze betrübte Freundschafft trösten/ für sie
alle ernstlich sorgen vnd Gnade verleihen/ daß
sie mit hertzlicher Gedult diß jhr Vnglück tra-
gen vnd anßstehen mögen. Er nehme sich auch
dieser verwaiseten Kirchen an/ vnd versorge sie
hinwieder mit einem frommen/ gelehrten/ trewen
Seelsorger.

Jn gemein wolle er vns vnd alle Christen
mit Gnaden ansehen/ vnd vns ja nicht vber die
Zeit vnd vber vermögen verlassen. Er samle vns
vielmehr mit grosser Barmhertzigkeit/ vnd er-
barme sich vnser mit ewiger Gnade. Du hast
vns diß O trewer Erlöser mit waren Worten all-
hier im Propheten vnd sonsten versprochen.
Thue diß nun auch/ vmb deines heiligen Lei-
dens vnd kräfftiger Erlösung willen/ so sol
Hertz/ Mund vnd Zung dich ewig
dafür rühmen vnd loben Amen/
HErr Jesu Amen.



pi-

Leichpr. vber den Spruch Eſ. 54. v. 7. 8.
anders ſagt, hat nun diß Vngluͤck jm begegnen
koͤnnen/ was ſolt wol andern groben Suͤndern
nicht widerfahren[?] Es hat je der nicht vbel ſter-
ben koͤnnen/ der wol gelebet/ ein ander der vbel
lebet ſehe zu/ wie es jhme an ſeinem Ende erge-
hen werde. Der Herꝛ Jeſus wolle die betruͤbte
hinderlaſſene Witwe vnd Kinderlein/ wie auch
die gantze betruͤbte Freundſchafft troͤſten/ fuͤr ſie
alle ernſtlich ſorgen vnd Gnade verleihen/ daß
ſie mit hertzlicher Gedult diß jhr Vngluͤck tra-
gen vnd anßſtehen moͤgen. Er nehme ſich auch
dieſer verwaiſeten Kirchen an/ vnd verſorge ſie
hinwieder mit einem frommen/ gelehrten/ trewẽ
Seelſorger.

Jn gemein wolle er vns vnd alle Chriſten
mit Gnaden anſehen/ vnd vns ja nicht vber die
Zeit vnd vber vermoͤgen verlaſſen. Er ſamle vns
vielmehr mit groſſer Barmhertzigkeit/ vnd er-
barme ſich vnſer mit ewiger Gnade. Du haſt
vns diß O trewer Erloͤſer mit waren Worten all-
hier im Propheten vnd ſonſten verſprochen.
Thue diß nun auch/ vmb deines heiligen Lei-
dens vnd kraͤfftiger Erloͤſung willen/ ſo ſol
Hertz/ Mund vnd Zung dich ewig
dafuͤr ruͤhmen vnd loben Amen/
HErꝛ Jeſu Amen.



πι-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0070" n="70"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Leichpr. vber den Spruch E&#x017F;. 54. v. 7. 8.</hi></fw><lb/>
anders &#x017F;agt, hat nun diß Vnglu&#x0364;ck jm begegnen<lb/>
ko&#x0364;nnen/ was &#x017F;olt wol andern groben Su&#x0364;ndern<lb/>
nicht widerfahren<supplied>?</supplied> Es hat je der nicht vbel &#x017F;ter-<lb/>
ben ko&#x0364;nnen/ der wol gelebet/ ein ander der vbel<lb/>
lebet &#x017F;ehe zu/ wie es jhme an &#x017F;einem Ende erge-<lb/>
hen werde. Der Her&#xA75B; Je&#x017F;us wolle die betru&#x0364;bte<lb/>
hinderla&#x017F;&#x017F;ene Witwe vnd Kinderlein/ wie auch<lb/>
die gantze betru&#x0364;bte Freund&#x017F;chafft tro&#x0364;&#x017F;ten/ fu&#x0364;r &#x017F;ie<lb/>
alle ern&#x017F;tlich &#x017F;orgen vnd Gnade verleihen/ daß<lb/>
&#x017F;ie mit hertzlicher Gedult diß jhr Vnglu&#x0364;ck tra-<lb/>
gen vnd anß&#x017F;tehen mo&#x0364;gen. Er nehme &#x017F;ich auch<lb/>
die&#x017F;er verwai&#x017F;eten Kirchen an/ vnd ver&#x017F;orge &#x017F;ie<lb/>
hinwieder mit einem frommen/ gelehrten/ trewe&#x0303;<lb/>
Seel&#x017F;orger.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Jn gemein wolle er vns vnd alle Chri&#x017F;ten<lb/>
mit Gnaden an&#x017F;ehen/ vnd vns ja nicht vber die<lb/>
Zeit vnd vber vermo&#x0364;gen verla&#x017F;&#x017F;en. Er &#x017F;amle vns<lb/>
vielmehr mit gro&#x017F;&#x017F;er Barmhertzigkeit/ vnd er-<lb/>
barme &#x017F;ich vn&#x017F;er mit ewiger Gnade. Du ha&#x017F;t<lb/>
vns diß O trewer Erlo&#x0364;&#x017F;er mit waren Worten all-<lb/>
hier im Propheten vnd &#x017F;on&#x017F;ten ver&#x017F;prochen.<lb/>
Thue diß nun auch/ vmb deines heiligen Lei-<lb/><hi rendition="#c">dens vnd kra&#x0364;fftiger Erlo&#x0364;&#x017F;ung willen/ &#x017F;o &#x017F;ol<lb/>
Hertz/ Mund vnd Zung dich ewig<lb/>
dafu&#x0364;r ru&#x0364;hmen vnd loben Amen/<lb/>
HEr&#xA75B; Je&#x017F;u Amen.</hi></p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">&#x03C0;&#x03B9;-</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[70/0070] Leichpr. vber den Spruch Eſ. 54. v. 7. 8. anders ſagt, hat nun diß Vngluͤck jm begegnen koͤnnen/ was ſolt wol andern groben Suͤndern nicht widerfahren? Es hat je der nicht vbel ſter- ben koͤnnen/ der wol gelebet/ ein ander der vbel lebet ſehe zu/ wie es jhme an ſeinem Ende erge- hen werde. Der Herꝛ Jeſus wolle die betruͤbte hinderlaſſene Witwe vnd Kinderlein/ wie auch die gantze betruͤbte Freundſchafft troͤſten/ fuͤr ſie alle ernſtlich ſorgen vnd Gnade verleihen/ daß ſie mit hertzlicher Gedult diß jhr Vngluͤck tra- gen vnd anßſtehen moͤgen. Er nehme ſich auch dieſer verwaiſeten Kirchen an/ vnd verſorge ſie hinwieder mit einem frommen/ gelehrten/ trewẽ Seelſorger. Jn gemein wolle er vns vnd alle Chriſten mit Gnaden anſehen/ vnd vns ja nicht vber die Zeit vnd vber vermoͤgen verlaſſen. Er ſamle vns vielmehr mit groſſer Barmhertzigkeit/ vnd er- barme ſich vnſer mit ewiger Gnade. Du haſt vns diß O trewer Erloͤſer mit waren Worten all- hier im Propheten vnd ſonſten verſprochen. Thue diß nun auch/ vmb deines heiligen Lei- dens vnd kraͤfftiger Erloͤſung willen/ ſo ſol Hertz/ Mund vnd Zung dich ewig dafuͤr ruͤhmen vnd loben Amen/ HErꝛ Jeſu Amen. πι-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523683
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523683/70
Zitationshilfe: Hammer, Martin: Monumentum Crucis & Salutis. Leipzig, 1615, S. 70. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523683/70>, abgerufen am 24.05.2022.