Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neomenius, Johann: Christliche Klag- vnd Trostpredigt. Liegnitz, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Jungfrauen Annam/ weiland Herrn Hans Crö-
mels Hoferichters des Strelischen Weichbildes/
Eheleibliche Tochter/ vermählen lassen/ mit welcher
er zweene Söhne/ deren einer auch allbereit im HEr-
ren seliglich verschieden/ der andere aber noch im le-
ben ist/ gezeuget. Nach dem auch diese seine andere
geliebte Hausfraw/ den 31. Januarii, Anno 1595.
todes verbliechen/ hat er An. 1596. den 30. Martii
Jungfrauen Rosinam/ Herrn Johann Reimans/
beyder Rechten Doctoris, Fürstlichen Lignitzschen
vnd Briegischen Rahts vnd Cantzlers alhier/ Ehe-
leibliche Tochter/ seine an jtzo hinterlassene betrübte
Wittibe/ geheyratet/ mit welcher er acht lebendige
Kinder/ zweene Söhne vnd sechs Töchter/ darvon
ein Sohn vnd zwo Töchter vor jhme gestorben/ vier
Töchter aber vnd ein Sohn noch im leben seind/ ge-
zeuget. Mit dieser seiner dritten Hausfrauen/ hat er
in geruheter vnd friedlicher Ehe/ gantzer 17. Jahr/
35. Wochen/ vnd 5. Tage gelebet/ biß er den 7. No-
vembr.
zu Nachts/ vmb Zaigers zwey der halben
Vhr/ nach ausgestandener langwieriger Leibes
schwachheit vnd kranckheit/ auf seinen Seligmacher
vnd Erlöser Christum JEsum/ sanfft vnd selig aus
dieser Welt abgeschieden ist/ seines alters 69. Jahr
35. Wochen vnd 5. Tage.

Dieses nun/ was man heutiges
Tages von jhme saget/ Er ist gestorben/
wird man dermal eines von einem jeglichen

Ebrae. 9.
.
27.
vnter vns sagen/ Denn allen Menschen ist

gesetzt

Jungfrauen Annam/ weiland Herrn Hans Croͤ-
mels Hoferichters des Streliſchen Weichbildes/
Eheleibliche Tochter/ vermaͤhlen laſſen/ mit welcher
er zweene Soͤhne/ deren einer auch allbereit im HEr-
ren ſeliglich verſchieden/ der andere aber noch im le-
ben iſt/ gezeuget. Nach dem auch dieſe ſeine andere
geliebte Hausfraw/ den 31. Januarii, Anno 1595.
todes verbliechen/ hat er An. 1596. den 30. Martii
Jungfrauen Roſinam/ Herrn Johann Reimans/
beyder Rechten Doctoris, Fuͤrſtlichen Lignitzſchen
vnd Briegiſchen Rahts vnd Cantzlers alhier/ Ehe-
leibliche Tochter/ ſeine an jtzo hinterlaſſene betruͤbte
Wittibe/ geheyratet/ mit welcher er acht lebendige
Kinder/ zweene Soͤhne vnd ſechs Toͤchter/ darvon
ein Sohn vnd zwo Toͤchter vor jhme geſtorben/ vier
Toͤchter aber vnd ein Sohn noch im leben ſeind/ ge-
zeuget. Mit dieſer ſeiner dritten Hausfrauen/ hat er
in geruheter vnd friedlicher Ehe/ gantzer 17. Jahr/
35. Wochen/ vnd 5. Tage gelebet/ biß er den 7. No-
vembr.
zu Nachts/ vmb Zaigers zwey der halben
Vhr/ nach ausgeſtandener langwieriger Leibes
ſchwachheit vnd kranckheit/ auf ſeinen Seligmacher
vnd Erloͤſer Chriſtum JEſum/ ſanfft vnd ſelig aus
dieſer Welt abgeſchieden iſt/ ſeines alters 69. Jahr
35. Wochen vnd 5. Tage.

Dieſes nun/ was man heutiges
Tages von jhme ſaget/ Er iſt geſtorben/
wird man dermal eines von einem jeglichen

Ebræ. 9.
ꝟ.
27.
vnter vns ſagen/ Denn allen Menſchen iſt

geſetzt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0040" n="[40]"/>
Jungfrauen Annam/ weiland Herrn Hans Cro&#x0364;-<lb/>
mels Hoferichters des Streli&#x017F;chen Weichbildes/<lb/>
Eheleibliche Tochter/ verma&#x0364;hlen la&#x017F;&#x017F;en/ mit welcher<lb/>
er zweene So&#x0364;hne/ deren einer auch allbereit im HEr-<lb/>
ren &#x017F;eliglich ver&#x017F;chieden/ der andere aber noch im le-<lb/>
ben i&#x017F;t/ gezeuget. Nach dem auch die&#x017F;e &#x017F;eine andere<lb/>
geliebte Hausfraw/ den 31. <hi rendition="#aq">Januarii, Anno</hi> <hi rendition="#g">1595.</hi><lb/>
todes verbliechen/ hat er <hi rendition="#aq">An.</hi> 1596. den 30. <hi rendition="#aq">Martii</hi><lb/>
Jungfrauen Ro&#x017F;inam/ Herrn Johann Reimans/<lb/>
beyder Rechten <hi rendition="#aq">Doctoris,</hi> Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Lignitz&#x017F;chen<lb/>
vnd Briegi&#x017F;chen Rahts vnd Cantzlers alhier/ Ehe-<lb/>
leibliche Tochter/ &#x017F;eine an jtzo hinterla&#x017F;&#x017F;ene betru&#x0364;bte<lb/>
Wittibe/ geheyratet/ mit welcher er acht lebendige<lb/>
Kinder/ zweene So&#x0364;hne vnd &#x017F;echs To&#x0364;chter/ darvon<lb/>
ein Sohn vnd zwo To&#x0364;chter vor jhme ge&#x017F;torben/ vier<lb/>
To&#x0364;chter aber vnd ein Sohn noch im leben &#x017F;eind/ ge-<lb/>
zeuget. Mit die&#x017F;er &#x017F;einer dritten Hausfrauen/ hat er<lb/>
in geruheter vnd friedlicher Ehe/ gantzer 17. Jahr/<lb/>
35. Wochen/ vnd 5. Tage gelebet/ biß er den 7. <hi rendition="#aq">No-<lb/>
vembr.</hi> zu Nachts/ vmb Zaigers zwey der halben<lb/>
Vhr/ nach ausge&#x017F;tandener langwieriger Leibes<lb/>
&#x017F;chwachheit vnd kranckheit/ auf &#x017F;einen Seligmacher<lb/>
vnd Erlo&#x0364;&#x017F;er Chri&#x017F;tum JE&#x017F;um/ &#x017F;anfft vnd &#x017F;elig aus<lb/>
die&#x017F;er Welt abge&#x017F;chieden i&#x017F;t/ &#x017F;eines alters 69. Jahr<lb/>
35. Wochen vnd 5. Tage.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p> <hi rendition="#fr">Die&#x017F;es nun/ was man heutiges<lb/>
Tages von jhme &#x017F;aget/ Er i&#x017F;t ge&#x017F;torben/<lb/>
wird man dermal eines von einem jeglichen</hi><lb/>
              <note place="left"><hi rendition="#aq">Ebræ. 9.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 27.</note> <hi rendition="#fr">vnter vns &#x017F;agen/ Denn allen Men&#x017F;chen i&#x017F;t</hi><lb/>
              <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">ge&#x017F;etzt</hi> </fw><lb/>
            </p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[40]/0040] Jungfrauen Annam/ weiland Herrn Hans Croͤ- mels Hoferichters des Streliſchen Weichbildes/ Eheleibliche Tochter/ vermaͤhlen laſſen/ mit welcher er zweene Soͤhne/ deren einer auch allbereit im HEr- ren ſeliglich verſchieden/ der andere aber noch im le- ben iſt/ gezeuget. Nach dem auch dieſe ſeine andere geliebte Hausfraw/ den 31. Januarii, Anno 1595. todes verbliechen/ hat er An. 1596. den 30. Martii Jungfrauen Roſinam/ Herrn Johann Reimans/ beyder Rechten Doctoris, Fuͤrſtlichen Lignitzſchen vnd Briegiſchen Rahts vnd Cantzlers alhier/ Ehe- leibliche Tochter/ ſeine an jtzo hinterlaſſene betruͤbte Wittibe/ geheyratet/ mit welcher er acht lebendige Kinder/ zweene Soͤhne vnd ſechs Toͤchter/ darvon ein Sohn vnd zwo Toͤchter vor jhme geſtorben/ vier Toͤchter aber vnd ein Sohn noch im leben ſeind/ ge- zeuget. Mit dieſer ſeiner dritten Hausfrauen/ hat er in geruheter vnd friedlicher Ehe/ gantzer 17. Jahr/ 35. Wochen/ vnd 5. Tage gelebet/ biß er den 7. No- vembr. zu Nachts/ vmb Zaigers zwey der halben Vhr/ nach ausgeſtandener langwieriger Leibes ſchwachheit vnd kranckheit/ auf ſeinen Seligmacher vnd Erloͤſer Chriſtum JEſum/ ſanfft vnd ſelig aus dieſer Welt abgeſchieden iſt/ ſeines alters 69. Jahr 35. Wochen vnd 5. Tage. Dieſes nun/ was man heutiges Tages von jhme ſaget/ Er iſt geſtorben/ wird man dermal eines von einem jeglichen vnter vns ſagen/ Denn allen Menſchen iſt geſetzt Ebræ. 9. ꝟ. 27.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523706
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523706/40
Zitationshilfe: Neomenius, Johann: Christliche Klag- vnd Trostpredigt. Liegnitz, 1614, S. [40]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523706/40>, abgerufen am 17.05.2022.