Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Erste Predigt.
Perfectio,
& Tempo-
rum Multo
rum com-
pletio.
spricht: Er ist bald vollkommen worden/ vnnd hat viel
Jahr erfüllet) Jst Subita aetatis Perfectio, & Tem-
porum multorum completio,
das ein fromm Christ
wenn er stirbet/ balde vollkommen wird/ vnd viel Jahre
Sapien. 4.
v.
13.
erfüllet. Der H. Geist saget/ bald ist er vollkommen
worden/ denn die aufflösung deß Leibes vnd der Seelen
geschicht nicht successive, bey gutter geraumer zeit/
sondern en Ripe ophthalmou, in einem augenblick/ ja wol eher
denn man die augen auff vnd zu wirfft/ von welcher voll-
kommenheit/ so die Gläubigen in einem nu vnd augen
Iohan. 5.
v.
24.
blick erlangen/ Christus selber redet/ Joh. 5. Warlich/
warlich/ sage ich euch/ wer mein Wort höret/ vnd gläu-
bet dem/ der mich gesand hat/ der hat das ewige Leben/
vnd kombt nicht in das Gerichte/ sondern er ist vom to-
de zum Leben hindurch gedrungen. das ist/ sein todt soll
jhm ein fröliches schnelles durchdringen seyn vnnd heis-
Luc. 16.
v.
22.
sen. Luc. 16. So balde Lazarus gestorben/ ist er von
stund an in Abrahams Schoß getragen oder vollkom-
men worden.

Sapien. 4.
v.
13.
Ferner sagt der H. Geist alhier Sapient. 4. Vnd
hat viel Jahr erfüllet. Wann der Mensch seelig stirbet/
hat er viel Jahr/ Wochen/ Tage vnd Stunden zu ende
gebracht/ darinnen jhme noch so manches Creutz/ Vn[d]
glück/ Hertzleid vnd Kranckheit begegnet were. O wie viel
böse Zeiten haben die lieben Vnsrigen erfüllet/ vnd ver-
schlaffen/ die in Christo seelig verschieden seyn.

Es

Die Erſte Predigt.
Perfectio,
& Tempo-
rum Multo
rum com-
pletio.
ſpricht: Er iſt bald vollkommen worden/ vnnd hat viel
Jahr erfuͤllet) Jſt Subita ætatis Perfectio, & Tem-
porum multorum completio,
das ein from̃ Chriſt
wenn er ſtirbet/ balde vollkommen wird/ vnd viel Jahre
Sapien. 4.
v.
13.
erfuͤllet. Der H. Geiſt ſaget/ bald iſt er vollkommen
worden/ denn die auffloͤſung deß Leibes vnd der Seelen
geſchicht nicht ſucceſſivè, bey gutter geraumer zeit/
ſondern ἐν ῥιπῇ ὀφθαλμοῦ, in einem augenblick/ ja wol eher
denn man die augen auff vnd zu wirfft/ von welcher voll-
kommenheit/ ſo die Glaͤubigen in einem nu vnd augen
Iohan. 5.
v.
24.
blick erlangen/ Chriſtus ſelber redet/ Joh. 5. Warlich/
warlich/ ſage ich euch/ wer mein Wort hoͤret/ vnd glaͤu-
bet dem/ der mich geſand hat/ der hat das ewige Leben/
vnd kombt nicht in das Gerichte/ ſondern er iſt vom to-
de zum Leben hindurch gedrungen. das iſt/ ſein todt ſoll
jhm ein froͤliches ſchnelles durchdringen ſeyn vnnd heiſ-
Luc. 16.
v.
22.
ſen. Luc. 16. So balde Lazarus geſtorben/ iſt er von
ſtund an in Abrahams Schoß getragen oder vollkom-
men worden.

Sapien. 4.
v.
13.
Ferner ſagt der H. Geiſt alhier Sapient. 4. Vnd
hat viel Jahr erfuͤllet. Wann der Menſch ſeelig ſtirbet/
hat er viel Jahr/ Wochen/ Tage vnd Stunden zu ende
gebracht/ darinnen jhme noch ſo manches Creutz/ Vn[d]
gluͤck/ Hertzleid vñ Kranckheit begegnet were. O wie viel
boͤſe Zeiten haben die lieben Vnſrigen erfuͤllet/ vnd ver-
ſchlaffen/ die in Chriſto ſeelig verſchieden ſeyn.

Es
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0030" n="28"/><fw type="header" place="top">Die Er&#x017F;te Predigt.</fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Perfectio,<lb/>
&amp; Tempo-<lb/>
rum Multo<lb/>
rum com-<lb/>
pletio.</hi></hi></note>&#x017F;pricht: Er i&#x017F;t bald vollkommen worden/ vnnd hat viel<lb/>
Jahr erfu&#x0364;llet) J&#x017F;t <hi rendition="#aq">Subita ætatis Perfectio, &amp; Tem-<lb/>
porum multorum completio,</hi> das ein from&#x0303; Chri&#x017F;t<lb/>
wenn er &#x017F;tirbet/ balde vollkommen wird/ vnd viel Jahre<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sapien.</hi> 4.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 13.</note>erfu&#x0364;llet. Der H. Gei&#x017F;t &#x017F;aget/ bald i&#x017F;t er vollkommen<lb/>
worden/ denn die aufflo&#x0364;&#x017F;ung deß Leibes vnd der Seelen<lb/>
ge&#x017F;chicht nicht <hi rendition="#aq">&#x017F;ucce&#x017F;&#x017F;ivè,</hi> bey gutter geraumer zeit/<lb/>
&#x017F;ondern &#x1F10;&#x03BD; &#x1FE5;&#x03B9;&#x03C0;&#x1FC7; &#x1F40;&#x03C6;&#x03B8;&#x03B1;&#x03BB;&#x03BC;&#x03BF;&#x1FE6;, in einem augenblick/ ja wol eher<lb/>
denn man die augen auff vnd zu wirfft/ von welcher voll-<lb/>
kommenheit/ &#x017F;o die Gla&#x0364;ubigen in einem nu vnd augen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iohan.</hi> 5.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 24.</note>blick erlangen/ Chri&#x017F;tus &#x017F;elber redet/ <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 5. Warlich/<lb/>
warlich/ &#x017F;age ich euch/ wer mein Wort ho&#x0364;ret/ vnd gla&#x0364;u-<lb/>
bet dem/ der mich ge&#x017F;and hat/ der hat das ewige Leben/<lb/>
vnd kombt nicht in das Gerichte/ &#x017F;ondern er i&#x017F;t vom to-<lb/>
de zum Leben hindurch gedrungen. das i&#x017F;t/ &#x017F;ein todt &#x017F;oll<lb/>
jhm ein fro&#x0364;liches &#x017F;chnelles durchdringen &#x017F;eyn vnnd hei&#x017F;-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Luc.</hi> 16.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 22.</note>&#x017F;en. <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 16. So balde Lazarus ge&#x017F;torben/ i&#x017F;t er von<lb/>
&#x017F;tund an in Abrahams Schoß getragen oder vollkom-<lb/>
men worden.</p><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sapien.</hi> 4.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 13.</note>Ferner &#x017F;agt der H. Gei&#x017F;t alhier <hi rendition="#aq">Sapient.</hi> 4. Vnd<lb/>
hat viel Jahr erfu&#x0364;llet. Wann der Men&#x017F;ch &#x017F;eelig &#x017F;tirbet/<lb/>
hat er viel Jahr/ Wochen/ Tage vnd Stunden zu ende<lb/>
gebracht/ darinnen jhme noch &#x017F;o manches Creutz/ Vn<supplied>d</supplied><lb/>
glu&#x0364;ck/ Hertzleid vn&#x0303; Kranckheit begegnet were. O wie viel<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;e Zeiten haben die lieben Vn&#x017F;rigen erfu&#x0364;llet/ vnd ver-<lb/>
&#x017F;chlaffen/ die in Chri&#x017F;to &#x017F;eelig ver&#x017F;chieden &#x017F;eyn.</p><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom">Es</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0030] Die Erſte Predigt. ſpricht: Er iſt bald vollkommen worden/ vnnd hat viel Jahr erfuͤllet) Jſt Subita ætatis Perfectio, & Tem- porum multorum completio, das ein from̃ Chriſt wenn er ſtirbet/ balde vollkommen wird/ vnd viel Jahre erfuͤllet. Der H. Geiſt ſaget/ bald iſt er vollkommen worden/ denn die auffloͤſung deß Leibes vnd der Seelen geſchicht nicht ſucceſſivè, bey gutter geraumer zeit/ ſondern ἐν ῥιπῇ ὀφθαλμοῦ, in einem augenblick/ ja wol eher denn man die augen auff vnd zu wirfft/ von welcher voll- kommenheit/ ſo die Glaͤubigen in einem nu vnd augen blick erlangen/ Chriſtus ſelber redet/ Joh. 5. Warlich/ warlich/ ſage ich euch/ wer mein Wort hoͤret/ vnd glaͤu- bet dem/ der mich geſand hat/ der hat das ewige Leben/ vnd kombt nicht in das Gerichte/ ſondern er iſt vom to- de zum Leben hindurch gedrungen. das iſt/ ſein todt ſoll jhm ein froͤliches ſchnelles durchdringen ſeyn vnnd heiſ- ſen. Luc. 16. So balde Lazarus geſtorben/ iſt er von ſtund an in Abrahams Schoß getragen oder vollkom- men worden. Perfectio, & Tempo- rum Multo rum com- pletio. Sapien. 4. v. 13. Iohan. 5. v. 24. Luc. 16. v. 22. Ferner ſagt der H. Geiſt alhier Sapient. 4. Vnd hat viel Jahr erfuͤllet. Wann der Menſch ſeelig ſtirbet/ hat er viel Jahr/ Wochen/ Tage vnd Stunden zu ende gebracht/ darinnen jhme noch ſo manches Creutz/ Vnd gluͤck/ Hertzleid vñ Kranckheit begegnet were. O wie viel boͤſe Zeiten haben die lieben Vnſrigen erfuͤllet/ vnd ver- ſchlaffen/ die in Chriſto ſeelig verſchieden ſeyn. Sapien. 4. v. 13. Es

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523764/30
Zitationshilfe: Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523764/30>, abgerufen am 08.08.2022.