Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632.

Bild:
<< vorherige Seite

Commendatio Defunctae.
Ende vnd Außgang/ damit sie gesegnet vnnd geschlos
sen; beruhet solches auff nach folgenden zwar wenigem
jedoch warhafften bericht vnd erzehlung. Es ist die
selbe Anno 1624 den 8 Novembris frühe/ bald nach [o-]
der halben Vhr in diese Welt gebohren/ selbigen Tag
nach/ weil sie gleich allen Adams vnd Erae Kindern in
Sünden gebohren/ vnd also von Natur ein Kind deß
Zornes gewesen/ durch die H. Tauffe/ als den Bund deß
gutten Gewissens/ wie sie 1. Petr. 3. 21. genennet wird
wiedergebohren/ vnnd Christo vnd seiner Gemeine/
als ein rechtes wahres vnnd lebendiges Gliedmaß/ w[ie]
es jhr Christliches Gott wolgefälliges Leben vnd Wan-
del genungsam außgewiesen/ einverleibet/ vnd nach jhrer
Fraw Großmutter/ vnd Fraw Mutter Margaretha
genennet worden.

1.Jhr Herr Vatter ist/ der WelEdle/ vnd Gestren-
ge Herr Georg von Dachs/ Polßnitz genandt/ auß
dem Hause Liebenthal im Hirschbergischen Kreyß/ an
jetzo Erbgesessen auff Rudelsdorff vnd Nider Kuntzen-
dorff/ der Fürstenthümer Schweinitz vnd Jawer Lan
des bestälter.

2.Jhres Herrn Vatern Fraw Mutter/ ist eine von
Buntsch/ Ratzborin genandt/ gewesen/ auß dem Hause
Pezybor im Steinischen Kreyß.

3.Jhres Herrn Vatern Vatern Fraw Mutter/ ist
eine Schweinachin gewesen/ auß dem Hause Schwein-
hauß im Bolcken häynischen Kreyß.

Ih-

Commendatio Defunctæ.
Ende vnd Außgang/ damit ſie geſegnet vnnd geſchloſ
ſen; beruhet ſolches auff nach folgenden zwar wenigem
jedoch warhafften bericht vnd erzehlung. Es iſt die
ſelbe Anno 1624 den 8 Novembris fruͤhe/ bald nach [o-]
der halben Vhr in dieſe Welt gebohren/ ſelbigen Tag
nach/ weil ſie gleich allen Adams vnd Eræ Kindern in
Suͤnden gebohren/ vnd alſo von Natur ein Kind deß
Zoꝛnes geweſen/ duꝛch die H. Tauffe/ als den Bund deß
gutten Gewiſſens/ wie ſie 1. Petr. 3. ꝟ 21. genennet wiꝛd
wiedergebohren/ vnnd Chriſto vnd ſeiner Gemeine/
als ein rechtes wahres vnnd lebendiges Gliedmaß/ w[ie]
es jhr Chriſtliches Gott wolgefaͤlliges Leben vnd Wan-
del genungſam außgewieſen/ einverleibet/ vnd nach jhrer
Fraw Großmutter/ vnd Fraw Mutter Margaretha
genennet worden.

1.Jhr Herr Vatter iſt/ der WelEdle/ vnd Geſtren-
ge Herr Georg von Dachs/ Polßnitz genandt/ auß
dem Hauſe Liebenthal im Hirſchbergiſchen Kreyß/ an
jetzo Erbgeſeſſen auff Rudelsdorff vnd Nider Kuntzen-
dorff/ der Fuͤrſtenthuͤmer Schweinitz vnd Jawer Lan
des beſtaͤlter.

2.Jhres Herrn Vatern Fraw Mutter/ iſt eine von
Buntſch/ Ratzborin genandt/ geweſen/ auß dem Hauſe
Pezybor im Steiniſchen Kreyß.

3.Jhres Herrn Vatern Vatern Fraw Mutter/ iſt
eine Schweinachin geweſen/ auß dem Hauſe Schwein-
hauß im Bolcken haͤyniſchen Kreyß.

Ih-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0036" n="34"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">Commendatio Defunctæ.</hi></fw><lb/>
Ende vnd Außgang/ damit &#x017F;ie ge&#x017F;egnet vnnd ge&#x017F;chlo&#x017F;<lb/>
&#x017F;en; beruhet &#x017F;olches auff nach folgenden zwar wenigem<lb/>
jedoch warhafften bericht vnd erzehlung. Es i&#x017F;t die<lb/>
&#x017F;elbe Anno 1624 den 8 <hi rendition="#aq">Novembris</hi> fru&#x0364;he/ bald nach <supplied>o-</supplied><lb/>
der halben Vhr in die&#x017F;e Welt gebohren/ &#x017F;elbigen Tag<lb/>
nach/ weil &#x017F;ie gleich allen Adams vnd Er<hi rendition="#aq">æ</hi> Kindern in<lb/>
Su&#x0364;nden gebohren/ vnd al&#x017F;o von Natur ein Kind deß<lb/>
Zo&#xA75B;nes gewe&#x017F;en/ du&#xA75B;ch die H. Tauffe/ als den Bund deß<lb/>
gutten Gewi&#x017F;&#x017F;ens/ wie &#x017F;ie 1. <hi rendition="#aq">Petr. 3. &#xA75F;</hi> 21. genennet wi&#xA75B;d<lb/>
wiedergebohren/ vnnd Chri&#x017F;to vnd &#x017F;einer Gemeine/<lb/>
als ein rechtes wahres vnnd lebendiges Gliedmaß/ w<supplied>ie</supplied><lb/>
es jhr Chri&#x017F;tliches Gott wolgefa&#x0364;lliges Leben vnd Wan-<lb/>
del genung&#x017F;am außgewie&#x017F;en/ einverleibet/ vnd nach jhrer<lb/>
Fraw Großmutter/ vnd Fraw Mutter Margaretha<lb/>
genennet worden.</p><lb/>
          <p><note place="left">1.</note>Jhr Herr Vatter i&#x017F;t/ der WelEdle/ vnd Ge&#x017F;tren-<lb/>
ge Herr Georg von Dachs/ Polßnitz genandt/ auß<lb/>
dem Hau&#x017F;e Liebenthal im Hir&#x017F;chbergi&#x017F;chen Kreyß/ an<lb/>
jetzo Erbge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en auff Rudelsdorff vnd Nider Kuntzen-<lb/>
dorff/ der Fu&#x0364;r&#x017F;tenthu&#x0364;mer Schweinitz vnd Jawer Lan<lb/>
des be&#x017F;ta&#x0364;lter.</p><lb/>
          <p><note place="left">2.</note>Jhres Herrn Vatern Fraw Mutter/ i&#x017F;t eine von<lb/>
Bunt&#x017F;ch/ Ratzborin genandt/ gewe&#x017F;en/ auß dem Hau&#x017F;e<lb/>
Pezybor im Steini&#x017F;chen Kreyß.</p><lb/>
          <p><note place="left">3.</note>Jhres Herrn Vatern Vatern Fraw Mutter/ i&#x017F;t<lb/>
eine Schweinachin gewe&#x017F;en/ auß dem Hau&#x017F;e Schwein-<lb/>
hauß im Bolcken ha&#x0364;yni&#x017F;chen Kreyß.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Ih-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0036] Commendatio Defunctæ. Ende vnd Außgang/ damit ſie geſegnet vnnd geſchloſ ſen; beruhet ſolches auff nach folgenden zwar wenigem jedoch warhafften bericht vnd erzehlung. Es iſt die ſelbe Anno 1624 den 8 Novembris fruͤhe/ bald nach o- der halben Vhr in dieſe Welt gebohren/ ſelbigen Tag nach/ weil ſie gleich allen Adams vnd Eræ Kindern in Suͤnden gebohren/ vnd alſo von Natur ein Kind deß Zoꝛnes geweſen/ duꝛch die H. Tauffe/ als den Bund deß gutten Gewiſſens/ wie ſie 1. Petr. 3. ꝟ 21. genennet wiꝛd wiedergebohren/ vnnd Chriſto vnd ſeiner Gemeine/ als ein rechtes wahres vnnd lebendiges Gliedmaß/ wie es jhr Chriſtliches Gott wolgefaͤlliges Leben vnd Wan- del genungſam außgewieſen/ einverleibet/ vnd nach jhrer Fraw Großmutter/ vnd Fraw Mutter Margaretha genennet worden. Jhr Herr Vatter iſt/ der WelEdle/ vnd Geſtren- ge Herr Georg von Dachs/ Polßnitz genandt/ auß dem Hauſe Liebenthal im Hirſchbergiſchen Kreyß/ an jetzo Erbgeſeſſen auff Rudelsdorff vnd Nider Kuntzen- dorff/ der Fuͤrſtenthuͤmer Schweinitz vnd Jawer Lan des beſtaͤlter. 1. Jhres Herrn Vatern Fraw Mutter/ iſt eine von Buntſch/ Ratzborin genandt/ geweſen/ auß dem Hauſe Pezybor im Steiniſchen Kreyß. 2. Jhres Herrn Vatern Vatern Fraw Mutter/ iſt eine Schweinachin geweſen/ auß dem Hauſe Schwein- hauß im Bolcken haͤyniſchen Kreyß. 3. Ih-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523764/36
Zitationshilfe: Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523764/36>, abgerufen am 14.08.2022.