Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Erste Predigt.

Solches hat nun auch betroffen das Weyland
WolEdle/ VielEhren- vnd Tugendreiche Jungfräw-
lin Margaretham Geborne Polßnitzin/ deß Wohl-
Edlen/ Gestrengen/ Ehrenvesten vnd Wolbenambten
Herren Georgij von Polßnitz vnd Liebenthal/ auff
Rudelßdorff vnd NiederKuntzendorff/ der Fursten
thümer Schweidnitz vnd Jawer Landes Bestallten/
hertzliebes Eltestes Töchterlein/ welches nach dem be-
sten Willen GOttes/ Jn dem es etliche Tage in den
Blattern viel Schmertzen mit grosser Gedult außge-
standen/ von dem zeitlichen Tode/ den jüngst abgerück-
ten 4. Tag Monats Januarij, dieses 1632. Jahres/
vmb 3. der halben Vhr nach Mittage/ wie ein Liecht-
1. Reg. 17.
v.
18.
lein außgeläschet/ daß kein Odem in jhm blieben/ 1.
Genes. 35.
v.
18.
Reg. 17. Daß jhme die Seele außgegangen/ Genes.
35. Daß es wie ein Kleid verschleissen Syrach. 14. wie
Syr. 14.
v.
18.
eine Feld Blume verwelcken/ Esa. 40. Ps. 103. vnd der
Esa. 40.
v
7.
Weg aller Welt gehen müssen 1. Reg. 2. Aber der See-
len nach zu Ewiger Seligkeit vnnd seligen Ewigkeit
Ps. 103. v.
15.
transferiret vnd versetzet worden. Weil aber nun nach
1. Reg. 2.
v.
2.
hinterstellig/ daß sein abgeseeletes/ alldar für vnseren Au-
gen in dem Todtenhäußlin liegendes Cörperlin in sein
Schlaff- vnd Ruhekämmerlein/ an jetzo sol befödert wer-
den/ wollen wir bey angestelletem Conduct, mit dem
kräfftigen Trost- vnd Leschwasser/ GOttes allein Se-

ligma-
Die Erſte Predigt.

Solches hat nun auch betroffen das Weyland
WolEdle/ VielEhren- vnd Tugendreiche Jungfraͤw-
lin Margaretham Geborne Polßnitzin/ deß Wohl-
Edlen/ Geſtrengen/ Ehrenveſten vnd Wolbenambten
Herren Georgij von Polßnitz vnd Liebenthal/ auff
Rudelßdorff vnd NiederKuntzendorff/ der Fůrſten
thuͤmer Schweidnitz vnd Jawer Landes Beſtallten/
hertzliebes Elteſtes Toͤchterlein/ welches nach dem be-
ſten Willen GOttes/ Jn dem es etliche Tage in den
Blattern viel Schmertzen mit groſſer Gedult außge-
ſtanden/ von dem zeitlichen Tode/ den juͤngſt abgeruͤck-
ten 4. Tag Monats Januarij, dieſes 1632. Jahres/
vmb 3. der halben Vhr nach Mittage/ wie ein Liecht-
1. Reg. 17.
v.
18.
lein außgelaͤſchet/ daß kein Odem in jhm blieben/ 1.
Geneſ. 35.
v.
18.
Reg. 17. Daß jhme die Seele außgegangen/ Geneſ.
35. Daß es wie ein Kleid verſchleiſſen Syrach. 14. wie
Syr. 14.
v.
18.
eine Feld Blume verwelcken/ Eſa. 40. Pſ. 103. vnd der
Eſa. 40.
v
7.
Weg aller Welt gehen muͤſſen 1. Reg. 2. Aber der See-
len nach zu Ewiger Seligkeit vnnd ſeligen Ewigkeit
Pſ. 103. v.
15.
transferiret vnd verſetzet worden. Weil aber nun nach
1. Reg. 2.
v.
2.
hinterſtellig/ daß ſein abgeſeeletes/ alldar fuͤr vnſeren Au-
gen in dem Todtenhaͤußlin liegendes Coͤrperlin in ſein
Schlaff- vnd Ruhekaͤm̃erlein/ an jetzo ſol befoͤdert wer-
den/ wollen wir bey angeſtelletem Conduct, mit dem
kraͤfftigen Troſt- vnd Leſchwaſſer/ GOttes allein Se-

ligma-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <pb facs="#f0004" n="2"/>
          <fw place="top" type="header">Die Er&#x017F;te Predigt.</fw><lb/>
          <p>Solches hat nun auch betroffen das Weyland<lb/>
WolEdle/ VielEhren- vnd Tugendreiche Jungfra&#x0364;w-<lb/>
lin <hi rendition="#aq">Margaretham</hi> Geborne Polßnitzin/ deß Wohl-<lb/>
Edlen/ Ge&#x017F;trengen/ Ehrenve&#x017F;ten vnd Wolbenambten<lb/>
Herren <hi rendition="#aq">Georgij</hi> von Polßnitz vnd Liebenthal/ auff<lb/>
Rudelßdorff vnd NiederKuntzendorff/ der F&#x016F;r&#x017F;ten<lb/>
thu&#x0364;mer Schweidnitz vnd Jawer Landes Be&#x017F;tallten/<lb/>
hertzliebes Elte&#x017F;tes To&#x0364;chterlein/ welches nach dem be-<lb/>
&#x017F;ten Willen GOttes/ Jn dem es etliche Tage in den<lb/>
Blattern viel Schmertzen mit gro&#x017F;&#x017F;er Gedult außge-<lb/>
&#x017F;tanden/ von dem zeitlichen Tode/ den ju&#x0364;ng&#x017F;t abgeru&#x0364;ck-<lb/>
ten 4. Tag Monats <hi rendition="#aq">Januarij,</hi> die&#x017F;es 1632. Jahres/<lb/>
vmb 3. der halben Vhr nach Mittage/ wie ein Liecht-<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Reg.</hi> 17.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 18.</note>lein außgela&#x0364;&#x017F;chet/ daß kein Odem in jhm blieben/ 1.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Gene&#x017F;.</hi> 35.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 18.</note><hi rendition="#aq">Reg.</hi> 17. Daß jhme die Seele außgegangen/ <hi rendition="#aq">Gene&#x017F;.</hi><lb/>
35. Daß es wie ein Kleid ver&#x017F;chlei&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Syrach.</hi> 14. wie<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Syr.</hi> 14.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 18.</note>eine Feld Blume verwelcken/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 40. P&#x017F;.</hi> 103. vnd der<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">E&#x017F;a.</hi> 40.<lb/><hi rendition="#i">v</hi></hi> 7.</note>Weg aller Welt gehen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en 1. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 2. Aber der See-<lb/>
len nach zu Ewiger Seligkeit vnnd &#x017F;eligen Ewigkeit<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;.</hi> 103. <hi rendition="#i">v.</hi></hi><lb/>
15.</note><hi rendition="#aq">transferiret</hi> vnd ver&#x017F;etzet worden. Weil aber nun nach<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Reg.</hi> 2.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 2.</note>hinter&#x017F;tellig/ daß &#x017F;ein abge&#x017F;eeletes/ alldar fu&#x0364;r vn&#x017F;eren Au-<lb/>
gen in dem Todtenha&#x0364;ußlin liegendes Co&#x0364;rperlin in &#x017F;ein<lb/>
Schlaff- vnd Ruheka&#x0364;m&#x0303;erlein/ an jetzo &#x017F;ol befo&#x0364;dert wer-<lb/>
den/ wollen wir bey ange&#x017F;telletem <hi rendition="#aq">Conduct,</hi> mit dem<lb/>
kra&#x0364;fftigen Tro&#x017F;t- vnd Le&#x017F;chwa&#x017F;&#x017F;er/ GOttes allein Se-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ligma-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[2/0004] Die Erſte Predigt. Solches hat nun auch betroffen das Weyland WolEdle/ VielEhren- vnd Tugendreiche Jungfraͤw- lin Margaretham Geborne Polßnitzin/ deß Wohl- Edlen/ Geſtrengen/ Ehrenveſten vnd Wolbenambten Herren Georgij von Polßnitz vnd Liebenthal/ auff Rudelßdorff vnd NiederKuntzendorff/ der Fůrſten thuͤmer Schweidnitz vnd Jawer Landes Beſtallten/ hertzliebes Elteſtes Toͤchterlein/ welches nach dem be- ſten Willen GOttes/ Jn dem es etliche Tage in den Blattern viel Schmertzen mit groſſer Gedult außge- ſtanden/ von dem zeitlichen Tode/ den juͤngſt abgeruͤck- ten 4. Tag Monats Januarij, dieſes 1632. Jahres/ vmb 3. der halben Vhr nach Mittage/ wie ein Liecht- lein außgelaͤſchet/ daß kein Odem in jhm blieben/ 1. Reg. 17. Daß jhme die Seele außgegangen/ Geneſ. 35. Daß es wie ein Kleid verſchleiſſen Syrach. 14. wie eine Feld Blume verwelcken/ Eſa. 40. Pſ. 103. vnd der Weg aller Welt gehen muͤſſen 1. Reg. 2. Aber der See- len nach zu Ewiger Seligkeit vnnd ſeligen Ewigkeit transferiret vnd verſetzet worden. Weil aber nun nach hinterſtellig/ daß ſein abgeſeeletes/ alldar fuͤr vnſeren Au- gen in dem Todtenhaͤußlin liegendes Coͤrperlin in ſein Schlaff- vnd Ruhekaͤm̃erlein/ an jetzo ſol befoͤdert wer- den/ wollen wir bey angeſtelletem Conduct, mit dem kraͤfftigen Troſt- vnd Leſchwaſſer/ GOttes allein Se- ligma- 1. Reg. 17. v. 18. Geneſ. 35. v. 18. Syr. 14. v. 18. Eſa. 40. v 7. Pſ. 103. v. 15. 1. Reg. 2. v. 2.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523764/4
Zitationshilfe: Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632, S. 2. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523764/4>, abgerufen am 08.08.2022.