Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rehefeldt, Tobias: Mori lucrum. Leipzig, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite


Dem Edlen/ Gestrengen vnd Ehren ve-
sten Hansen von vnd zu Kitscher/ meinem groß-
günstigen Junckern/ Gevattern vnd geneigten
Förderern.

Gottes Gnad vnd Segen durch vnsern lieben Herrn vnd Heyland Je-
sum Christum/ beneben meinem Gebet vnd schüldigen tre-
wen diensten zuvorn:

EDler/ Gestrenger vnnd Ehrenvester/ insonders groß-
günstiger lieber Juncker/ Gevatter vnd geneigter Förderer/ ob ich
wol keines weges des vorhabens gewesen bin/ daß die einfeltige
Leichpredigt/ so bey Adelicher Sepultur vnnd Leichbestattung E E W.
vielgeliebten seligen Haußehre von mir vorrichtet worden/ solte dem druck
vntergeben werden/ sintemal/ quam fit mihi curta supellex, mir nicht
vnbewust. Alldieweil es aber E. E. G. also beliebet/ vnd sie dieselbe von mir
abgefodert: Als habe ich mich dessen nicht vorwegern sollen noch wollen/
sondern jetztgedachte Leichpredigt ad mundum gebracht/ in Betrach-
tung/ das vnserer seligverstorbenen Jungefrawen Ehrengedächtnis hier-
durch zimlicher massen erhalten wird.

Vbergebe demnach E. E. G. dieselbe/ so gut sie damals Gott der
allmechtige in meinen andern vorgefallenen Amptgeschefften vnd Be-
kümmernis/ in welche ich durch den vnverhofften Todesfall meiner in
Ehren günstigen vnd nunmehr seligen Frawen Gevatterin/ nicht wenig
gesetzet worden/ vorliehen hat. Vnterdienstlich bittend/ E. E G. wollen jhr
diese meine Predigt/ nicht allein einen Trost in jhrem betrübten Witber-
stande/ sondern auch ein memorial jrer hertzgeliebten Haußehre seyn las-
sen/ so wol auch mein vnd der meinigen großgünstiger Juncker vnd Pa-
tron seyn vnd bleiben. E. E. G. hier mit sampt derselben adelichen Kindern
Göttlicher Gnadenprotection gantz trewlich befehlend. Datum Kit-
scher den 7. Novemb. Anno 1615.

E. E. G.
dienstgefliessener G.
Tobias Rehfeld P farrer


Dem Edlen/ Geſtrengen vnd Ehren ve-
ſten Hanſen von vnd zu Kitſcher/ meinem groß-
guͤnſtigen Junckern/ Gevattern vnd geneigten
Foͤrderern.

Gottes Gnad vnd Segen durch vnſern lieben Herrn vnd Heyland Je-
ſum Chriſtum/ beneben meinem Gebet vnd ſchuͤldigen tre-
wen dienſten zuvorn:

EDler/ Geſtrenger vnnd Ehrenveſter/ inſonders groß-
guͤnſtiger lieber Juncker/ Gevatter vnd geneigter Foͤrderer/ ob ich
wol keines weges des vorhabens geweſen bin/ daß die einfeltige
Leichpredigt/ ſo bey Adelicher Sepultur vnnd Leichbeſtattung E E W.
vielgeliebten ſeligen Haußehre von mir vorrichtet worden/ ſolte dem druck
vntergeben werden/ ſintemal/ quàm fit mihi curta ſupellex, mir nicht
vnbewuſt. Alldieweil es aber E. E. G. alſo beliebet/ vnd ſie dieſelbe von mir
abgefodert: Als habe ich mich deſſen nicht vorwegern ſollen noch wollen/
ſondern jetztgedachte Leichpredigt ad mundum gebracht/ in Betrach-
tung/ das vnſerer ſeligverſtorbenen Jungefrawen Ehrengedaͤchtnis hier-
durch zimlicher maſſen erhalten wird.

Vbergebe demnach E. E. G. dieſelbe/ ſo gut ſie damals Gott der
allmechtige in meinen andern vorgefallenen Amptgeſchefften vnd Be-
kuͤmmernis/ in welche ich durch den vnverhofften Todesfall meiner in
Ehren guͤnſtigen vnd nunmehr ſeligen Frawen Gevatterin/ nicht wenig
geſetzet worden/ vorliehen hat. Vnterdienſtlich bittend/ E. E G. wollen jhr
dieſe meine Predigt/ nicht allein einen Troſt in jhrem betruͤbten Witber-
ſtande/ ſondern auch ein memorial jrer hertzgeliebten Haußehre ſeyn laſ-
ſen/ ſo wol auch mein vnd der meinigen großguͤnſtiger Juncker vnd Pa-
tron ſeyn vnd bleiben. E. E. G. hier mit ſampt derſelben adelichen Kindern
Goͤttlicher Gnadenprotection gantz trewlich befehlend. Datum Kit-
ſcher den 7. Novemb. Anno 1615.

E. E. G.
dienſtgeflieſſener G.
Tobias Rehfeld P farrer
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0002" n="[2]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="preface" n="1">
        <salute> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Dem Edlen/ Ge&#x017F;trengen vnd Ehren ve-</hi><lb/>
&#x017F;ten Han&#x017F;en von vnd zu Kit&#x017F;cher/ meinem groß-<lb/>
gu&#x0364;n&#x017F;tigen Junckern/ Gevattern vnd geneigten<lb/>
Fo&#x0364;rderern.</hi> </salute><lb/>
        <p> <hi rendition="#fr">Gottes Gnad vnd Segen durch vn&#x017F;ern lieben Herrn vnd Heyland Je-<lb/>
&#x017F;um Chri&#x017F;tum/ beneben meinem Gebet vnd &#x017F;chu&#x0364;ldigen tre-<lb/>
wen dien&#x017F;ten zuvorn:</hi> </p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>Dler/ Ge&#x017F;trenger vnnd Ehrenve&#x017F;ter/ in&#x017F;onders groß-</hi><lb/>
gu&#x0364;n&#x017F;tiger lieber Juncker/ Gevatter vnd geneigter Fo&#x0364;rderer/ ob ich<lb/>
wol keines weges des vorhabens gewe&#x017F;en bin/ daß die einfeltige<lb/>
Leichpredigt/ &#x017F;o bey Adelicher <hi rendition="#aq">Sepultur</hi> vnnd Leichbe&#x017F;tattung E E W.<lb/>
vielgeliebten &#x017F;eligen Haußehre von mir vorrichtet worden/ &#x017F;olte dem druck<lb/>
vntergeben werden/ &#x017F;intemal/ <hi rendition="#aq">quàm fit mihi curta &#x017F;upellex,</hi> mir nicht<lb/>
vnbewu&#x017F;t. Alldieweil es aber E. E. G. al&#x017F;o beliebet/ vnd &#x017F;ie die&#x017F;elbe von mir<lb/>
abgefodert: Als habe ich mich de&#x017F;&#x017F;en nicht vorwegern &#x017F;ollen noch wollen/<lb/>
&#x017F;ondern jetztgedachte Leichpredigt <hi rendition="#aq">ad mundum</hi> gebracht/ in Betrach-<lb/>
tung/ das vn&#x017F;erer &#x017F;eligver&#x017F;torbenen Jungefrawen Ehrengeda&#x0364;chtnis hier-<lb/>
durch zimlicher ma&#x017F;&#x017F;en erhalten wird.</p><lb/>
        <p>Vbergebe demnach E. E. G. die&#x017F;elbe/ &#x017F;o gut &#x017F;ie damals Gott der<lb/>
allmechtige in meinen andern vorgefallenen Amptge&#x017F;chefften vnd Be-<lb/>
ku&#x0364;mmernis/ in welche ich durch den vnverhofften Todesfall meiner in<lb/>
Ehren gu&#x0364;n&#x017F;tigen vnd nunmehr &#x017F;eligen Frawen Gevatterin/ nicht wenig<lb/>
ge&#x017F;etzet worden/ vorliehen hat. Vnterdien&#x017F;tlich bittend/ E. E G. wollen jhr<lb/>
die&#x017F;e meine Predigt/ nicht allein einen Tro&#x017F;t in jhrem betru&#x0364;bten Witber-<lb/>
&#x017F;tande/ &#x017F;ondern auch ein <hi rendition="#aq">memorial</hi> jrer hertzgeliebten Haußehre &#x017F;eyn la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ &#x017F;o wol auch mein vnd der meinigen großgu&#x0364;n&#x017F;tiger Juncker vnd Pa-<lb/>
tron &#x017F;eyn vnd bleiben. E. E. G. hier mit &#x017F;ampt der&#x017F;elben adelichen Kindern<lb/>
Go&#x0364;ttlicher Gnaden<hi rendition="#aq">protection</hi> gantz trewlich befehlend. <hi rendition="#aq">Datum</hi> Kit-<lb/>
&#x017F;cher den 7. <hi rendition="#aq">Novemb. Anno</hi> 1615.</p><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#et">E. E. G.<lb/>
dien&#x017F;tgeflie&#x017F;&#x017F;ener G.<lb/><hi rendition="#aq">Tobias</hi> <hi rendition="#fr"> Rehfeld P farrer</hi></hi> </salute>
        </closer>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[2]/0002] Dem Edlen/ Geſtrengen vnd Ehren ve- ſten Hanſen von vnd zu Kitſcher/ meinem groß- guͤnſtigen Junckern/ Gevattern vnd geneigten Foͤrderern. Gottes Gnad vnd Segen durch vnſern lieben Herrn vnd Heyland Je- ſum Chriſtum/ beneben meinem Gebet vnd ſchuͤldigen tre- wen dienſten zuvorn: EDler/ Geſtrenger vnnd Ehrenveſter/ inſonders groß- guͤnſtiger lieber Juncker/ Gevatter vnd geneigter Foͤrderer/ ob ich wol keines weges des vorhabens geweſen bin/ daß die einfeltige Leichpredigt/ ſo bey Adelicher Sepultur vnnd Leichbeſtattung E E W. vielgeliebten ſeligen Haußehre von mir vorrichtet worden/ ſolte dem druck vntergeben werden/ ſintemal/ quàm fit mihi curta ſupellex, mir nicht vnbewuſt. Alldieweil es aber E. E. G. alſo beliebet/ vnd ſie dieſelbe von mir abgefodert: Als habe ich mich deſſen nicht vorwegern ſollen noch wollen/ ſondern jetztgedachte Leichpredigt ad mundum gebracht/ in Betrach- tung/ das vnſerer ſeligverſtorbenen Jungefrawen Ehrengedaͤchtnis hier- durch zimlicher maſſen erhalten wird. Vbergebe demnach E. E. G. dieſelbe/ ſo gut ſie damals Gott der allmechtige in meinen andern vorgefallenen Amptgeſchefften vnd Be- kuͤmmernis/ in welche ich durch den vnverhofften Todesfall meiner in Ehren guͤnſtigen vnd nunmehr ſeligen Frawen Gevatterin/ nicht wenig geſetzet worden/ vorliehen hat. Vnterdienſtlich bittend/ E. E G. wollen jhr dieſe meine Predigt/ nicht allein einen Troſt in jhrem betruͤbten Witber- ſtande/ ſondern auch ein memorial jrer hertzgeliebten Haußehre ſeyn laſ- ſen/ ſo wol auch mein vnd der meinigen großguͤnſtiger Juncker vnd Pa- tron ſeyn vnd bleiben. E. E. G. hier mit ſampt derſelben adelichen Kindern Goͤttlicher Gnadenprotection gantz trewlich befehlend. Datum Kit- ſcher den 7. Novemb. Anno 1615. E. E. G. dienſtgeflieſſener G. Tobias Rehfeld P farrer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523844
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523844/2
Zitationshilfe: Rehefeldt, Tobias: Mori lucrum. Leipzig, 1615. , S. [2]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523844/2>, abgerufen am 17.09.2021.