Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwanengel, Johann: Christliche Leichpredigt. Jena, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite
Leichpredigt.
Vom Andern Stück.

WAs soll vns denn darzu bewegen/Caussa im-
pulsiva Deo
vivendi &
moriendi.

daß wir nicht vns selbst leben vnd sterben/ son-
dern dem Herrn? Es ist gar eine hochwich-
dige Vrsach/ Nemlich: Wir leben oder ster-
ben/ so sind wir des Herrn. Wir sind nicht
nostri juris: Es stehet nicht bey vns/ bey mir/ vnd dir/ wemNon sumus
nostri juris.

wir zu Ehren vnd zu Gefallen leben/ oder sterben wollen/ son-
dern es ist ein ander/ vnd weit höher/ als wir sind/ der hat vns zu
gebieten vnd zu verbiten/ Wer ist der? Es ist der Herr/ d Schöpf-
fer vnd Erhalter Himmels vnd der Erden/ auff den müssen
wir sehen/ vnd vns nach jhm richten/ der Macht hat Leib vnd
Seel zu erhalten/ vnd auch zu verderben/ Für dem sollen wir
vns auch billich fürchten/ vnd auff jhn sehen/ Matth. 10. DennIpse Domi-
nus, nos ser-
vi.

er ist vnser Herr/ wir sind seine Knechte/ der rufft vns zu:
Was ich euch gebiete/ das solt jhr halten/ daß jhr darnach thut/
jhr solt nichts darzu thun/ noch davon thun/ Deut. 12.

Wie es nun einem Knechte gebühren wil/ daß er sichRequisita
servi.

nach seinem Herren richte/ Ehre vnd Nutz suche/ seinen Be-
fehl ausrichte: Eben also sind wir auch schuldig/ als Knechte
vnsers Herrn/ jhme zu Ehren vnd zu Gefallen/ wie vnnd
wenn ers haben wil/ zu leben vnd zu sterben/ Jhr esset nun od
trincket/ oder was jhr thut/ das thut alles zu Gottes Ehre/
1. Corinth. 10.

Worzu soll vns diesesUSUS.
dienen? Darzu:1.
Norma o-
mnium acti
onum no-
strarum.

Erstlich/ daß es eine Regul vnd Norm

sey
C ij
Leichpredigt.
Vom Andern Stuͤck.

WAs ſoll vns denn darzu bewegen/Cauſſa im-
pulſiva Deo
vivendi &
moriendi.

daß wir nicht vns ſelbſt leben vnd ſterben/ ſon-
dern dem Herrn? Es iſt gar eine hochwich-
dige Vrſach/ Nemlich: Wir leben oder ſter-
ben/ ſo ſind wir des Herrn. Wir ſind nicht
noſtri juris: Es ſtehet nicht bey vns/ bey mir/ vnd dir/ wemNon ſumus
noſtri juris.

wir zu Ehren vnd zu Gefallen leben/ oder ſterben wollen/ ſon-
dern es iſt ein ander/ vñ weit hoͤher/ als wir ſind/ der hat vns zu
gebieten vñ zu verbitẽ/ Wer iſt der? Es iſt der Herr/ ď Schoͤpf-
fer vnd Erhalter Himmels vnd der Erden/ auff den muͤſſen
wir ſehen/ vnd vns nach jhm richten/ der Macht hat Leib vnd
Seel zu erhalten/ vnd auch zu verderben/ Fuͤr dem ſollen wir
vns auch billich fuͤrchten/ vnd auff jhn ſehen/ Matth. 10. DennIpſe Domi-
nus, nos ſer-
vi.

er iſt vnſer Herr/ wir ſind ſeine Knechte/ der rufft vns zu:
Was ich euch gebiete/ das ſolt jhr halten/ daß jhr darnach thut/
jhr ſolt nichts darzu thun/ noch davon thun/ Deut. 12.

Wie es nun einem Knechte gebuͤhren wil/ daß er ſichRequiſita
ſervi.

nach ſeinem Herren richte/ Ehre vnd Nutz ſuche/ ſeinen Be-
fehl ausrichte: Eben alſo ſind wir auch ſchuldig/ als Knechte
vnſers Herrn/ jhme zu Ehren vnd zu Gefallen/ wie vnnd
wenn ers haben wil/ zu leben vnd zu ſterben/ Jhr eſſet nun oď
trincket/ oder was jhr thut/ das thut alles zu Gottes Ehre/
1. Corinth. 10.

Worzu ſoll vns dieſesUSUS.
dienen? Darzu:1.
Norma o-
mnium acti
onum no-
ſtrarum.

Erſtlich/ daß es eine Regul vnd Norm

ſey
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0019" n="[19]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Vom Andern Stu&#x0364;ck.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>As &#x017F;oll vns denn darzu bewegen/</hi><note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cau&#x017F;&#x017F;a im-<lb/>
pul&#x017F;iva Deo<lb/>
vivendi &amp;<lb/>
moriendi.</hi></hi></note><lb/>
daß wir nicht vns &#x017F;elb&#x017F;t leben vnd &#x017F;terben/ &#x017F;on-<lb/>
dern dem <hi rendition="#k">Herrn?</hi> Es i&#x017F;t gar eine hochwich-<lb/>
dige Vr&#x017F;ach/ Nemlich: Wir leben oder &#x017F;ter-<lb/>
ben/ &#x017F;o &#x017F;ind wir des <hi rendition="#k">Herrn.</hi> Wir &#x017F;ind nicht<lb/><hi rendition="#aq">no&#x017F;tri juris:</hi> Es &#x017F;tehet nicht bey vns/ bey mir/ vnd dir/ wem<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Non &#x017F;umus<lb/>
no&#x017F;tri juris.</hi></hi></note><lb/>
wir zu Ehren vnd zu Gefallen leben/ oder &#x017F;terben wollen/ &#x017F;on-<lb/>
dern es i&#x017F;t ein ander/ vn&#x0303; weit ho&#x0364;her/ als wir &#x017F;ind/ der hat vns zu<lb/>
gebieten vn&#x0303; zu verbite&#x0303;/ Wer i&#x017F;t der? Es i&#x017F;t der <hi rendition="#k">He</hi>rr/ &#x010F; Scho&#x0364;pf-<lb/>
fer vnd Erhalter Himmels vnd der Erden/ auff den mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
wir &#x017F;ehen/ vnd vns nach jhm richten/ der Macht hat Leib vnd<lb/>
Seel zu erhalten/ vnd auch zu verderben/ Fu&#x0364;r dem &#x017F;ollen wir<lb/>
vns auch billich fu&#x0364;rchten/ vnd auff jhn &#x017F;ehen/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 10.</hi> Denn<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ip&#x017F;e Domi-<lb/>
nus, nos &#x017F;er-<lb/>
vi.</hi></hi></note><lb/>
er i&#x017F;t vn&#x017F;er <hi rendition="#k">Herr/</hi> wir &#x017F;ind &#x017F;eine Knechte/ der rufft vns zu:<lb/>
Was ich euch gebiete/ das &#x017F;olt jhr halten/ daß jhr darnach thut/<lb/>
jhr &#x017F;olt nichts darzu thun/ noch davon thun/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Deut.</hi> 12.</hi></p><lb/>
            <p>Wie es nun einem Knechte gebu&#x0364;hren wil/ daß er &#x017F;ich<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Requi&#x017F;ita<lb/>
&#x017F;ervi.</hi></hi></note><lb/>
nach &#x017F;einem Herren richte/ Ehre vnd Nutz &#x017F;uche/ &#x017F;einen Be-<lb/>
fehl ausrichte: Eben al&#x017F;o &#x017F;ind wir auch &#x017F;chuldig/ als Knechte<lb/>
vn&#x017F;ers <hi rendition="#k">Herrn/</hi> jhme zu Ehren vnd zu Gefallen/ wie vnnd<lb/>
wenn ers haben wil/ zu leben vnd zu &#x017F;terben/ Jhr e&#x017F;&#x017F;et nun o&#x010F;<lb/>
trincket/ oder was jhr thut/ das thut alles zu Gottes Ehre/<lb/><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Corinth.</hi> 10.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Worzu &#x017F;oll vns die&#x017F;es</hi> <note place="right"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">USUS.</hi> </hi> </hi> </note><lb/> <hi rendition="#fr">dienen? Darzu:</hi> <note place="right"> <hi rendition="#i">1.<lb/><hi rendition="#aq">Norma o-<lb/>
mnium acti<lb/>
onum no-<lb/>
&#x017F;trarum.</hi></hi> </note><lb/> <hi rendition="#fr">Er&#x017F;tlich/ daß es eine Regul vnd Norm</hi> </hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig">C ij</fw>
              <fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ey</fw><lb/>
            </p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[19]/0019] Leichpredigt. Vom Andern Stuͤck. WAs ſoll vns denn darzu bewegen/ daß wir nicht vns ſelbſt leben vnd ſterben/ ſon- dern dem Herrn? Es iſt gar eine hochwich- dige Vrſach/ Nemlich: Wir leben oder ſter- ben/ ſo ſind wir des Herrn. Wir ſind nicht noſtri juris: Es ſtehet nicht bey vns/ bey mir/ vnd dir/ wem wir zu Ehren vnd zu Gefallen leben/ oder ſterben wollen/ ſon- dern es iſt ein ander/ vñ weit hoͤher/ als wir ſind/ der hat vns zu gebieten vñ zu verbitẽ/ Wer iſt der? Es iſt der Herr/ ď Schoͤpf- fer vnd Erhalter Himmels vnd der Erden/ auff den muͤſſen wir ſehen/ vnd vns nach jhm richten/ der Macht hat Leib vnd Seel zu erhalten/ vnd auch zu verderben/ Fuͤr dem ſollen wir vns auch billich fuͤrchten/ vnd auff jhn ſehen/ Matth. 10. Denn er iſt vnſer Herr/ wir ſind ſeine Knechte/ der rufft vns zu: Was ich euch gebiete/ das ſolt jhr halten/ daß jhr darnach thut/ jhr ſolt nichts darzu thun/ noch davon thun/ Deut. 12. Cauſſa im- pulſiva Deo vivendi & moriendi. Non ſumus noſtri juris. Ipſe Domi- nus, nos ſer- vi. Wie es nun einem Knechte gebuͤhren wil/ daß er ſich nach ſeinem Herren richte/ Ehre vnd Nutz ſuche/ ſeinen Be- fehl ausrichte: Eben alſo ſind wir auch ſchuldig/ als Knechte vnſers Herrn/ jhme zu Ehren vnd zu Gefallen/ wie vnnd wenn ers haben wil/ zu leben vnd zu ſterben/ Jhr eſſet nun oď trincket/ oder was jhr thut/ das thut alles zu Gottes Ehre/ 1. Corinth. 10. Requiſita ſervi. Worzu ſoll vns dieſes dienen? Darzu: Erſtlich/ daß es eine Regul vnd Norm ſey C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523847
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523847/19
Zitationshilfe: Schwanengel, Johann: Christliche Leichpredigt. Jena, 1613, S. [19]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523847/19>, abgerufen am 28.02.2021.