Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Faber, Melchior: Christliche Leichpredigt. Oeltzschau, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche
Seele/ magis curant, suas tunicas quam ani-
mos,
Jhre Kleyder verschliessen sie/ jhr Silber
vnd Gold verriegeln vnd versiegeln sie/ die Seel
aber hengen sie an Nagel/ wie sie selber zu reden
pflegen? O Blindheit vber alle Blindheit.
Derowegen wir denn billich für vnsern Ohren
vnd Hertzen stets sollen klingen lassen die trew-
hertzige Ermanung des weisen Mannes Sy-
rachs am 5. do er spricht: Verzeuche nicht dich
zum HErrn zu bekehren/ vnd schieb es nicht von
einem Tage auff den andern/ Denn sein Zorn
kömpt plötzlich/ vnd wirds rechen/ vnd dich ver-
derben. Diß ist kürtzlich das ander Stück.

COMMENDATIO
Personae.

WAs nun ferner anlanget diese vnsere A-
deliche in Christo verstorbne Mitschwe-
ster/ derer wir nach Adelichem Brauch
jetzt den letzten Ehrendienst haben erzeiget/ vnd
das Geleit zu jhrem Ruhebetlein gegeben/ wel-
che wir noch da sehen auff der Todenbahr ste-
hen/ derer Seelen nun in Gott ruhet/ die hat
gleich diß Sprachlein/ Der Gerechten Seelen
seynd in Gottes Hand/ zu jhrem Sterbkittel
angezogen/ vnd auch damit jhr Leben seliglich

beschlos-

Chriſtliche
Seele/ magis curant, ſuas tunicas quàm ani-
mos,
Jhre Kleyder verſchlieſſen ſie/ jhr Silber
vnd Gold verriegeln vnd verſiegeln ſie/ die Seel
aber hengen ſie an Nagel/ wie ſie ſelber zu reden
pflegen? O Blindheit vber alle Blindheit.
Derowegen wir denn billich fuͤr vnſern Ohren
vnd Hertzen ſtets ſollen klingen laſſen die trew-
hertzige Ermanung des weiſen Mannes Sy-
rachs am 5. do er ſpricht: Verzeuche nicht dich
zum HErrn zu bekehren/ vnd ſchieb es nicht von
einem Tage auff den andern/ Denn ſein Zorn
koͤmpt ploͤtzlich/ vnd wirds rechen/ vnd dich ver-
derben. Diß iſt kuͤrtzlich das ander Stuͤck.

COMMENDATIO
Personae.

WAs nun ferner anlanget dieſe vnſere A-
deliche in Chriſto verſtorbne Mitſchwe-
ſter/ derer wir nach Adelichem Brauch
jetzt den letzten Ehrendienſt haben erzeiget/ vnd
das Geleit zu jhrem Ruhebetlein gegeben/ wel-
che wir noch da ſehen auff der Todenbahr ſte-
hen/ derer Seelen nun in Gott ruhet/ die hat
gleich diß Sprachlein/ Der Gerechten Seelen
ſeynd in Gottes Hand/ zu jhrem Sterbkittel
angezogen/ vnd auch damit jhr Leben ſeliglich

beſchloſ-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0046" n="[46]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche</hi></fw><lb/>
Seele/ <hi rendition="#aq">magis curant, &#x017F;uas tunicas quàm ani-<lb/>
mos,</hi> Jhre Kleyder ver&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie/ jhr Silber<lb/>
vnd Gold verriegeln vnd ver&#x017F;iegeln &#x017F;ie/ die Seel<lb/>
aber hengen &#x017F;ie an Nagel/ wie &#x017F;ie &#x017F;elber zu reden<lb/>
pflegen? O Blindheit vber alle Blindheit.<lb/>
Derowegen wir denn billich fu&#x0364;r vn&#x017F;ern Ohren<lb/>
vnd Hertzen &#x017F;tets &#x017F;ollen klingen la&#x017F;&#x017F;en die trew-<lb/>
hertzige Ermanung des wei&#x017F;en Mannes Sy-<lb/>
rachs am 5. do er &#x017F;pricht: Verzeuche nicht dich<lb/>
zum HErrn zu bekehren/ vnd &#x017F;chieb es nicht von<lb/>
einem Tage auff den andern/ Denn &#x017F;ein Zorn<lb/>
ko&#x0364;mpt plo&#x0364;tzlich/ vnd wirds rechen/ vnd dich ver-<lb/>
derben. Diß i&#x017F;t ku&#x0364;rtzlich das ander Stu&#x0364;ck.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">COMMENDATIO<lb/><hi rendition="#k">Personae.</hi></hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>As nun ferner anlanget die&#x017F;e vn&#x017F;ere A-<lb/>
deliche in Chri&#x017F;to ver&#x017F;torbne Mit&#x017F;chwe-<lb/>
&#x017F;ter/ derer wir nach Adelichem Brauch<lb/>
jetzt den letzten Ehrendien&#x017F;t haben erzeiget/ vnd<lb/>
das Geleit zu jhrem Ruhebetlein gegeben/ wel-<lb/>
che wir noch da &#x017F;ehen auff der Todenbahr &#x017F;te-<lb/>
hen/ derer Seelen nun in Gott ruhet/ die hat<lb/>
gleich diß Sprachlein/ Der Gerechten Seelen<lb/>
&#x017F;eynd in Gottes Hand/ zu jhrem Sterbkittel<lb/>
angezogen/ vnd auch damit jhr Leben &#x017F;eliglich<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">be&#x017F;chlo&#x017F;-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[46]/0046] Chriſtliche Seele/ magis curant, ſuas tunicas quàm ani- mos, Jhre Kleyder verſchlieſſen ſie/ jhr Silber vnd Gold verriegeln vnd verſiegeln ſie/ die Seel aber hengen ſie an Nagel/ wie ſie ſelber zu reden pflegen? O Blindheit vber alle Blindheit. Derowegen wir denn billich fuͤr vnſern Ohren vnd Hertzen ſtets ſollen klingen laſſen die trew- hertzige Ermanung des weiſen Mannes Sy- rachs am 5. do er ſpricht: Verzeuche nicht dich zum HErrn zu bekehren/ vnd ſchieb es nicht von einem Tage auff den andern/ Denn ſein Zorn koͤmpt ploͤtzlich/ vnd wirds rechen/ vnd dich ver- derben. Diß iſt kuͤrtzlich das ander Stuͤck. COMMENDATIO Personae. WAs nun ferner anlanget dieſe vnſere A- deliche in Chriſto verſtorbne Mitſchwe- ſter/ derer wir nach Adelichem Brauch jetzt den letzten Ehrendienſt haben erzeiget/ vnd das Geleit zu jhrem Ruhebetlein gegeben/ wel- che wir noch da ſehen auff der Todenbahr ſte- hen/ derer Seelen nun in Gott ruhet/ die hat gleich diß Sprachlein/ Der Gerechten Seelen ſeynd in Gottes Hand/ zu jhrem Sterbkittel angezogen/ vnd auch damit jhr Leben ſeliglich beſchloſ-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523898
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523898/46
Zitationshilfe: Faber, Melchior: Christliche Leichpredigt. Oeltzschau, 1613, S. [46]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523898/46>, abgerufen am 28.02.2021.