Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reich, Paul: Kreistender Frawen Hertzsterckung. Dresden, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Es nent jhn auch Hiob in seiner Sprach nicht
schlecht einen Erlöser/ sondern giebt jhm einen schönen
Ehrentittel vnd nent jhn GOEL, einen Blutsfreund
oder Blutrecher/ der sich seines Freundes so annimbt/
daß er auch vmb seinet willen/ Leib/ Leben vnd Blut
waget/ vnd nicht nachlest/ biß er sein Blut gerochen
hat: Wie ein solcher Goel vnd Blutsrecher der Ertz-
vater Abraham war/ da er hörete/ daß seines Brudern
Sohn der Loth/ von den Feinden war gefangen hin-
weg geführet worden/ da eilete er jhnen auff der Ferssen
nach/ vnd lies nicht nach/ biß er jhn mit seiner HaabGenes. 14.
v.
14.

errettet. Nu eben ein solcher Blutsfreund oder Blut-
recher wird auch der Messias sein/ wil Hiob sagen/
wie er sich denn in vnser Fleiseh vnnd Blut gekleidet/Phil. 2. v. 7.
vnd an geberden wie ein ander Mensch funden worden
ist/ er hat auch sein Blut vergossen/ damit er vns an
vnsern Feinden rechnen/ von jhrer macht vnd gewalt
erlösen vnd ewig selig machen möchte. Jnmassen erHos.[3] v. 14
lengst zuuor dauon Weissagen lassen/ Jch wil sie vom
Tod erretten/ Tod ich wil dir eine Gifft/ Hell ich wil
dir eine Pestilentz sein. Daher sagt auch S. paulus2. Tim. 1.
v.
10.

Er hat dem Tode die macht genommen/ daß Leben
vnd ein vnuergenglich wesen ans Liecht bracht: Wie
er denn vor vns im Oelgarten blutigen Schweiß ge-Lue. 23. v. 44
schwitzet/ vnd was noch in seinem Leibe vörblieben war/
daß ist am Stamm des Creutzes vergossen worden/ da-1. Ioh. 1. v. 8.
mit hat er vns von Sünden gewaschen/ damit hat er
die Handschrifft/ so wider vns war/ durchstrichen/ da-Heb. 9. v. 12.
mit hat er eine ewige Erlösung erlanget.

Vnd
C ij

Es nent jhn auch Hiob in ſeiner Sprach nicht
ſchlecht einen Erloͤſer/ ſondern giebt jhm einen ſchoͤnen
Ehrentittel vnd nent jhn GOEL, einen Blutsfreund
oder Blutrecher/ der ſich ſeines Freundes ſo annimbt/
daß er auch vmb ſeinet willen/ Leib/ Leben vnd Blut
waget/ vnd nicht nachleſt/ biß er ſein Blut gerochen
hat: Wie ein ſolcher Goel vnd Blutsrecher der Ertz-
vater Abraham war/ da er hoͤrete/ daß ſeines Brudern
Sohn der Loth/ von den Feinden war gefangen hin-
weg gefuͤhret worden/ da eilete er jhnen auff der Ferſſen
nach/ vnd lies nicht nach/ biß er jhn mit ſeiner HaabGeneſ. 14.
v.
14.

errettet. Nu eben ein ſolcher Blutsfreund oder Blut-
recher wird auch der Meſſias ſein/ wil Hiob ſagen/
wie er ſich denn in vnſer Fleiſeh vnnd Blut gekleidet/Phil. 2. v. 7.
vnd an geberden wie ein ander Menſch funden worden
iſt/ er hat auch ſein Blut vergoſſen/ damit er vns an
vnſern Feinden rechnen/ von jhrer macht vnd gewalt
erloͤſen vnd ewig ſelig machen moͤchte. Jnmaſſen erHoſ.[3] v. 14
lengſt zuuor dauon Weiſſagen laſſen/ Jch wil ſie vom
Tod erretten/ Tod ich wil dir eine Gifft/ Hell ich wil
dir eine Peſtilentz ſein. Daher ſagt auch S. paulus2. Tim. 1.
v.
10.

Er hat dem Tode die macht genommen/ daß Leben
vnd ein vnuergenglich weſen ans Liecht bracht: Wie
er denn vor vns im Oelgarten blutigen Schweiß ge-Lue. 23. v. 44
ſchwitzet/ vnd was noch in ſeinem Leibe voͤrblieben war/
daß iſt am Stamm des Creutzes vergoſſen worden/ da-1. Ioh. 1. v. 8.
mit hat er vns von Suͤnden gewaſchen/ damit hat er
die Handſchrifft/ ſo wider vns war/ durchſtrichen/ da-Heb. 9. v. 12.
mit hat er eine ewige Erloͤſung erlanget.

Vnd
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0019" n="[19]"/>
            <p>Es nent jhn auch Hiob in &#x017F;einer Sprach nicht<lb/>
&#x017F;chlecht einen Erlo&#x0364;&#x017F;er/ &#x017F;ondern giebt jhm einen &#x017F;cho&#x0364;nen<lb/>
Ehrentittel vnd nent jhn <hi rendition="#aq">GOEL,</hi> einen Blutsfreund<lb/>
oder Blutrecher/ der &#x017F;ich &#x017F;eines Freundes &#x017F;o annimbt/<lb/>
daß er auch vmb &#x017F;einet willen/ Leib/ Leben vnd Blut<lb/>
waget/ vnd nicht nachle&#x017F;t/ biß er &#x017F;ein Blut gerochen<lb/>
hat: Wie ein &#x017F;olcher <hi rendition="#aq">Goel</hi> vnd Blutsrecher der Ertz-<lb/>
vater Abraham war/ da er ho&#x0364;rete/ daß &#x017F;eines Brudern<lb/>
Sohn der Loth/ von den Feinden war gefangen hin-<lb/>
weg gefu&#x0364;hret worden/ da eilete er jhnen auff der Fer&#x017F;&#x017F;en<lb/>
nach/ vnd lies nicht nach/ biß er jhn mit &#x017F;einer Haab<note place="right"><hi rendition="#aq">Gene&#x017F;. 14.<lb/>
v.</hi> 14.</note><lb/>
errettet. Nu eben ein &#x017F;olcher Blutsfreund oder Blut-<lb/>
recher wird auch der Me&#x017F;&#x017F;ias &#x017F;ein/ wil Hiob &#x017F;agen/<lb/>
wie er &#x017F;ich denn in vn&#x017F;er Flei&#x017F;eh vnnd Blut gekleidet/<note place="right"><hi rendition="#aq">Phil. 2. v.</hi> 7.</note><lb/>
vnd an geberden wie ein ander Men&#x017F;ch funden worden<lb/>
i&#x017F;t/ er hat auch &#x017F;ein Blut vergo&#x017F;&#x017F;en/ damit er vns an<lb/>
vn&#x017F;ern Feinden rechnen/ von jhrer macht vnd gewalt<lb/>
erlo&#x0364;&#x017F;en vnd ewig &#x017F;elig machen mo&#x0364;chte. Jnma&#x017F;&#x017F;en er<note place="right"><hi rendition="#aq">Ho&#x017F;.<supplied>3</supplied> v.</hi> 14</note><lb/>
leng&#x017F;t zuuor dauon Wei&#x017F;&#x017F;agen la&#x017F;&#x017F;en/ Jch wil &#x017F;ie vom<lb/>
Tod erretten/ Tod ich wil dir eine Gifft/ Hell ich wil<lb/>
dir eine Pe&#x017F;tilentz &#x017F;ein. Daher &#x017F;agt auch S. paulus<note place="right">2. <hi rendition="#aq">Tim. 1.<lb/>
v.</hi> 10.</note><lb/>
Er hat dem Tode die macht genommen/ daß Leben<lb/>
vnd ein vnuergenglich we&#x017F;en ans Liecht bracht: Wie<lb/>
er denn vor vns im Oelgarten blutigen Schweiß ge-<note place="right"><hi rendition="#aq">Lue. 23. v.</hi> 44</note><lb/>
&#x017F;chwitzet/ vnd was noch in &#x017F;einem Leibe vo&#x0364;rblieben war/<lb/>
daß i&#x017F;t am Stamm des Creutzes vergo&#x017F;&#x017F;en worden/ da-<note place="right">1. <hi rendition="#aq">Ioh. 1. v.</hi> 8.</note><lb/>
mit hat er vns von Su&#x0364;nden gewa&#x017F;chen/ damit hat er<lb/>
die Hand&#x017F;chrifft/ &#x017F;o wider vns war/ durch&#x017F;trichen/ da-<note place="right"><hi rendition="#aq">Heb. 9. v.</hi> 12.</note><lb/>
mit hat er eine ewige Erlo&#x0364;&#x017F;ung erlanget.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">C ij</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Vnd</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[19]/0019] Es nent jhn auch Hiob in ſeiner Sprach nicht ſchlecht einen Erloͤſer/ ſondern giebt jhm einen ſchoͤnen Ehrentittel vnd nent jhn GOEL, einen Blutsfreund oder Blutrecher/ der ſich ſeines Freundes ſo annimbt/ daß er auch vmb ſeinet willen/ Leib/ Leben vnd Blut waget/ vnd nicht nachleſt/ biß er ſein Blut gerochen hat: Wie ein ſolcher Goel vnd Blutsrecher der Ertz- vater Abraham war/ da er hoͤrete/ daß ſeines Brudern Sohn der Loth/ von den Feinden war gefangen hin- weg gefuͤhret worden/ da eilete er jhnen auff der Ferſſen nach/ vnd lies nicht nach/ biß er jhn mit ſeiner Haab errettet. Nu eben ein ſolcher Blutsfreund oder Blut- recher wird auch der Meſſias ſein/ wil Hiob ſagen/ wie er ſich denn in vnſer Fleiſeh vnnd Blut gekleidet/ vnd an geberden wie ein ander Menſch funden worden iſt/ er hat auch ſein Blut vergoſſen/ damit er vns an vnſern Feinden rechnen/ von jhrer macht vnd gewalt erloͤſen vnd ewig ſelig machen moͤchte. Jnmaſſen er lengſt zuuor dauon Weiſſagen laſſen/ Jch wil ſie vom Tod erretten/ Tod ich wil dir eine Gifft/ Hell ich wil dir eine Peſtilentz ſein. Daher ſagt auch S. paulus Er hat dem Tode die macht genommen/ daß Leben vnd ein vnuergenglich weſen ans Liecht bracht: Wie er denn vor vns im Oelgarten blutigen Schweiß ge- ſchwitzet/ vnd was noch in ſeinem Leibe voͤrblieben war/ daß iſt am Stamm des Creutzes vergoſſen worden/ da- mit hat er vns von Suͤnden gewaſchen/ damit hat er die Handſchrifft/ ſo wider vns war/ durchſtrichen/ da- mit hat er eine ewige Erloͤſung erlanget. Geneſ. 14. v. 14. Phil. 2. v. 7. Hoſ.3 v. 14 2. Tim. 1. v. 10. Lue. 23. v. 44 1. Ioh. 1. v. 8. Heb. 9. v. 12. Vnd C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523924
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523924/19
Zitationshilfe: Reich, Paul: Kreistender Frawen Hertzsterckung. Dresden, 1615, S. [19]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523924/19>, abgerufen am 28.05.2022.