Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Raußendorff, Christoph: Desiderabile oculorum Lugentium Dei filiorum Abitum beate defunctorum. Leipzig, 1621.

Bild:
<< vorherige Seite

24. Cap. des Propheten Ezechielis.
Angststande verhalten/ solte zwar jhr Seelensor-
ger/ der nach Gottes willen jetzt auch schon im sar-
ge lieget/ weitleufftig sagen. Ach ich an seiner stat re-
de es aus seinem Munde/ daß sie grosse Gedult in
jren Leibesschmertzen gehabt/ vnnachlessig vnd
hertzlich gebetet/ dz der allgütige Gott wie es gut
vnd selig/ mit jhr schicken wolle. Jhrem Heylande
Christo hat sie sich gar ergeben/ vnd Pauli wort offt
nachgesprochen/ leben wir/ so leben wir dem Herrn
Rom. 14. vnd obs wol Fleisch vnd Blut offt schwer
vnd bitter eingehet/ diß zeitliche Leben zu reumen/
zumal wo viel vnerzogener Kinderlein mit thränen
vmbs Siechbette stehen/ dennoch hat sie dem gnädi-
gen willen Gottes sich kindlich ergeben/ vnd je neher
jr Todesstündlein/ je hertzlicher sie immer gebetet/ O
Herre Gott in meiner Not etc. O Herr biß du mein
zuversicht etc. Herr Jesu Christ ich weis gar wol/ etc.
O Jesu Gottes Lämbelein etc. vnd viel andere schö-
ne Gebetlein: Biß endlich den 12. Decemb. jr letztes
Angst vnd Todesstündlein herbey kam/ da sie sich
auff der vmbstehenden erinnerung jrem Herrn
Christo gantz befohlen/ HErr Jesu dir leb ich/ dir
sterb ich etc. Vnd ist also in warem erkentnüß jhres
Heylandes sanfft vnd still ohne einige vngeberde
von dieser bösen welt abgeschieden/ den 12. Decem.
des morgens zwischen 8. vnd 9. der halben Vhr
jhres Alters 32. Jahr vnd 6. Tage.

Wie schmertzlich dieser vnverhoffte doch selige Todesfall
dem hinterbliebenen Adelichen hochbetrübten Herren Wit-
wer/ vnd jhren hinterlassenen Adelichen Liebsten Kindern sey/

wissen

24. Cap. des Propheten Ezechielis.
Angſtſtande verhalten/ ſolte zwar jhr Seelenſor-
ger/ der nach Gottes willen jetzt auch ſchon im ſar-
ge lieget/ weitleufftig ſagē. Ach ich an ſeiner ſtat re-
de es aus ſeinem Munde/ daß ſie groſſe Gedult in
jren Leibesſchmertzen gehabt/ vnnachleſſig vnd
hertzlich gebetet/ dz der allguͤtige Gott wie es gut
vnd ſelig/ mit jhr ſchicken wolle. Jhrem Heylande
Chriſto hat ſie ſich gar ergebē/ vn̄ Pauli wort offt
nachgeſprochē/ leben wir/ ſo leben wir dem Herrn
Rom. 14. vnd obs wol Fleiſch vn̄ Blut offt ſchwer
vnd bitter eingehet/ diß zeitliche Leben zu reumen/
zumal wo viel vnerzogener Kinderlein mit thraͤnē
vmbs Siechbette ſtehen/ den̄och hat ſie dem gnaͤdi-
gen willen Gottes ſich kindlich ergeben/ vn̄ je neher
jr Todesſtuͤndlein/ je hertzlicher ſie im̄er gebetet/ O
Herre Gott in meiner Not ꝛc. O Herr biß du mein
zuverſicht ꝛc. Herr Jeſu Chriſt ich weis gar wol/ ꝛc.
O Jeſu Gottes Laͤmbelein ꝛc. vnd viel andere ſchoͤ-
ne Gebetlein: Biß endlich den 12. Decemb. jr letztes
Angſt vnd Todesſtuͤndlein herbey kam/ da ſie ſich
auff der vmbſtehenden erinnerung jrem Herrn
Chriſto gantz befohlen/ HErr Jeſu dir leb ich/ dir
ſterb ich ꝛc. Vnd iſt alſo in warem erkentnuͤß jhres
Heylandes ſanfft vnd ſtill ohne einige vngeberde
von dieſer boͤſen welt abgeſchieden/ den 12. Decem.
des morgens zwiſchen 8. vnd 9. der halben Vhr
jhres Alters 32. Jahr vnd 6. Tage.

Wie ſchmertzlich dieſer vnverhoffte doch ſelige Todesfall
dem hinterbliebenen Adelichen hochbetruͤbten Herren Wit-
wer/ vnd jhren hinterlaſſenen Adelichen Liebſten Kindern ſey/

wiſſen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0055" n="[55]"/><fw type="header" place="top">24. Cap. des Propheten Ezechielis.</fw><lb/>
Ang&#x017F;t&#x017F;tande verhalten/ &#x017F;olte zwar jhr Seelen&#x017F;or-<lb/>
ger/ der nach Gottes willen jetzt auch &#x017F;chon im &#x017F;ar-<lb/>
ge lieget/ weitleufftig &#x017F;age&#x0304;. Ach ich an &#x017F;einer &#x017F;tat re-<lb/>
de es aus &#x017F;einem Munde/ daß &#x017F;ie gro&#x017F;&#x017F;e Gedult in<lb/>
jren Leibes&#x017F;chmertzen gehabt/ vnnachle&#x017F;&#x017F;ig vnd<lb/>
hertzlich gebetet/ dz der allgu&#x0364;tige Gott wie es gut<lb/>
vnd &#x017F;elig/ mit jhr &#x017F;chicken wolle. Jhrem Heylande<lb/>
Chri&#x017F;to hat &#x017F;ie &#x017F;ich gar ergebe&#x0304;/ vn&#x0304; Pauli wort offt<lb/>
nachge&#x017F;proche&#x0304;/ leben wir/ &#x017F;o leben wir dem <hi rendition="#k">He</hi>rrn<lb/>
Rom. 14. vnd obs wol Flei&#x017F;ch vn&#x0304; Blut offt &#x017F;chwer<lb/>
vnd bitter eingehet/ diß zeitliche Leben zu reumen/<lb/>
zumal wo viel vnerzogener Kinderlein mit thra&#x0364;ne&#x0304;<lb/>
vmbs Siechbette &#x017F;tehen/ den&#x0304;och hat &#x017F;ie dem gna&#x0364;di-<lb/>
gen willen Gottes &#x017F;ich kindlich ergeben/ vn&#x0304; je neher<lb/>
jr Todes&#x017F;tu&#x0364;ndlein/ je hertzlicher &#x017F;ie im&#x0304;er gebetet/ O<lb/><hi rendition="#k">He</hi>rre Gott in meiner Not &#xA75B;c. O <hi rendition="#k">He</hi>rr biß du mein<lb/>
zuver&#x017F;icht &#xA75B;c. Herr Je&#x017F;u Chri&#x017F;t ich weis gar wol/ &#xA75B;c.<lb/>
O Je&#x017F;u Gottes La&#x0364;mbelein &#xA75B;c. vnd viel andere &#x017F;cho&#x0364;-<lb/>
ne Gebetlein: Biß endlich den 12. Decemb. jr letztes<lb/>
Ang&#x017F;t vnd Todes&#x017F;tu&#x0364;ndlein herbey kam/ da &#x017F;ie &#x017F;ich<lb/>
auff der vmb&#x017F;tehenden erinnerung jrem <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn</hi></hi><lb/>
Chri&#x017F;to gantz befohlen/ HErr Je&#x017F;u dir leb ich/ dir<lb/>
&#x017F;terb ich &#xA75B;c. Vnd i&#x017F;t al&#x017F;o in warem erkentnu&#x0364;ß jhres<lb/>
Heylandes &#x017F;anfft vnd &#x017F;till ohne einige vngeberde<lb/>
von die&#x017F;er bo&#x0364;&#x017F;en welt abge&#x017F;chieden/ den 12. Decem.<lb/>
des morgens zwi&#x017F;chen 8. vnd 9. der halben Vhr<lb/>
jhres Alters 32. Jahr vnd 6. Tage.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Wie &#x017F;chmertzlich die&#x017F;er vnverhoffte doch &#x017F;elige Todesfall<lb/>
dem hinterbliebenen Adelichen hochbetru&#x0364;bten Herren Wit-<lb/>
wer/ vnd jhren hinterla&#x017F;&#x017F;enen Adelichen Lieb&#x017F;ten Kindern &#x017F;ey/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">wi&#x017F;&#x017F;en</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[55]/0055] 24. Cap. des Propheten Ezechielis. Angſtſtande verhalten/ ſolte zwar jhr Seelenſor- ger/ der nach Gottes willen jetzt auch ſchon im ſar- ge lieget/ weitleufftig ſagē. Ach ich an ſeiner ſtat re- de es aus ſeinem Munde/ daß ſie groſſe Gedult in jren Leibesſchmertzen gehabt/ vnnachleſſig vnd hertzlich gebetet/ dz der allguͤtige Gott wie es gut vnd ſelig/ mit jhr ſchicken wolle. Jhrem Heylande Chriſto hat ſie ſich gar ergebē/ vn̄ Pauli wort offt nachgeſprochē/ leben wir/ ſo leben wir dem Herrn Rom. 14. vnd obs wol Fleiſch vn̄ Blut offt ſchwer vnd bitter eingehet/ diß zeitliche Leben zu reumen/ zumal wo viel vnerzogener Kinderlein mit thraͤnē vmbs Siechbette ſtehen/ den̄och hat ſie dem gnaͤdi- gen willen Gottes ſich kindlich ergeben/ vn̄ je neher jr Todesſtuͤndlein/ je hertzlicher ſie im̄er gebetet/ O Herre Gott in meiner Not ꝛc. O Herr biß du mein zuverſicht ꝛc. Herr Jeſu Chriſt ich weis gar wol/ ꝛc. O Jeſu Gottes Laͤmbelein ꝛc. vnd viel andere ſchoͤ- ne Gebetlein: Biß endlich den 12. Decemb. jr letztes Angſt vnd Todesſtuͤndlein herbey kam/ da ſie ſich auff der vmbſtehenden erinnerung jrem Herrn Chriſto gantz befohlen/ HErr Jeſu dir leb ich/ dir ſterb ich ꝛc. Vnd iſt alſo in warem erkentnuͤß jhres Heylandes ſanfft vnd ſtill ohne einige vngeberde von dieſer boͤſen welt abgeſchieden/ den 12. Decem. des morgens zwiſchen 8. vnd 9. der halben Vhr jhres Alters 32. Jahr vnd 6. Tage. Wie ſchmertzlich dieſer vnverhoffte doch ſelige Todesfall dem hinterbliebenen Adelichen hochbetruͤbten Herren Wit- wer/ vnd jhren hinterlaſſenen Adelichen Liebſten Kindern ſey/ wiſſen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523939
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523939/55
Zitationshilfe: Raußendorff, Christoph: Desiderabile oculorum Lugentium Dei filiorum Abitum beate defunctorum. Leipzig, 1621, S. [55]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523939/55>, abgerufen am 17.05.2022.