Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
seinem Hertzen täglich geängstet haben/ Psal.
13. v. 3. Aber fast gleicher massen/ wie die
heilig Schrifft erzehlet etzliche Sünden/ so
Gen. 4, 10.
Gen. 18, 21.
Sir. 35, 19.
Iacob
5, 4.
gen Himmel schreyen:

Ad coelos clamant vox sangvinis, & Sodomorun,
Vox oppressorum, merces detenta laborum.

Da doch ein jede Sünde/ cum quo conjuncta
impoenitentia & malitia,
gen Himmel gillet/
Esa. 5. v. 7. Wie Herr Lutherus in Gen. c. 10.
Tom. 6. VVitteb.
gemercket hat; also schei-
net es/ als rede David kat' exokhen kai uperokhen
vnd meyne solche Angst/ welche jhme nach der
Seel greiffe/ vnd das Hertz in jhme gantz vnd
Peceatorum
atrocitas.
gar erschlagen wolle/ Psal. 109. v. 22.

Vnter denen mag wol die Erste ge-
wesen seyn/ die Sündenangst/
welche sich
schwerer als Himmel vnd Erden gemacht/ vnd
jhme vmbs Hertz wird gelegen seyn. Die
Meng der Sünden/ 1. Petr. 4. v. 8. womit er
beladen/ 2. Timoth. 3. v. 6. seind erwachet/
vnd mit hauffen jhm auff den Hals kommen/
Thren. 1. v. 14. haben gemachet/ daß er gemei-
net/ sie würden nun zweyfach bezahlet wer-
den/ Jerem. 16. v. 18. Denn die Sünde ist kei-

ne

Chriſtliche Leichpredigt.
ſeinem Hertzen taͤglich geaͤngſtet haben/ Pſal.
13. v. 3. Aber faſt gleicher maſſen/ wie die
heilig Schrifft erzehlet etzliche Suͤnden/ ſo
Gen. 4, 10.
Gen. 18, 21.
Sir. 35, 19.
Iacob
5, 4.
gen Himmel ſchreyen:

Ad cœlos clamant vox ſangvinis, & Sodomorũ,
Vox oppreſſorum, merces detenta laborum.

Da doch ein jede Suͤnde/ cum quo conjuncta
impœnitentia & malitia,
gen Himmel gillet/
Eſa. 5. v. 7. Wie Herr Lutherus in Gen. c. 10.
Tom. 6. VVitteb.
gemercket hat; alſo ſchei-
net es/ als rede David κατ᾽ ἐξοχὴν καὶ ὑπεροχήν
vnd meyne ſolche Angſt/ welche jhme nach der
Seel greiffe/ vnd das Hertz in jhme gantz vnd
Peceatorum
atrocitas.
gar erſchlagen wolle/ Pſal. 109. v. 22.

Vnter denen mag wol die Erſte ge-
weſen ſeyn/ die Suͤndenangſt/
welche ſich
ſchwerer als Himmel vnd Erden gemacht/ vnd
jhme vmbs Hertz wird gelegen ſeyn. Die
Meng der Suͤnden/ 1. Petr. 4. v. 8. womit er
beladen/ 2. Timoth. 3. v. 6. ſeind erwachet/
vnd mit hauffen jhm auff den Hals kommen/
Thren. 1. v. 14. haben gemachet/ daß er gemei-
net/ ſie wuͤrden nun zweyfach bezahlet wer-
den/ Jerem. 16. v. 18. Denn die Suͤnde iſt kei-

ne
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0024" n="[24]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
&#x017F;einem Hertzen ta&#x0364;glich gea&#x0364;ng&#x017F;tet haben/ P&#x017F;al.<lb/>
13. v. 3. Aber fa&#x017F;t gleicher ma&#x017F;&#x017F;en/ wie die<lb/>
heilig Schrifft erzehlet etzliche Su&#x0364;nden/ &#x017F;o<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Gen. 4, 10.<lb/>
Gen. 18, 21.<lb/>
Sir. 35, 19.<lb/>
Iacob</hi> 5, 4.</note>gen Himmel &#x017F;chreyen:</p><lb/>
              <cit>
                <quote> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Ad c&#x0153;los clamant vox &#x017F;angvinis, &amp; Sodomoru&#x0303;,<lb/>
Vox oppre&#x017F;&#x017F;orum, merces detenta laborum.</hi> </hi> </quote>
                <bibl/>
              </cit><lb/>
              <p>Da doch ein jede Su&#x0364;nde/ <hi rendition="#aq">cum quo conjuncta<lb/>
imp&#x0153;nitentia &amp; malitia,</hi> gen Himmel gillet/<lb/>
E&#x017F;a. 5. v. 7. Wie Herr <hi rendition="#aq">Lutherus in Gen. c. 10.<lb/>
Tom. 6. VVitteb.</hi> gemercket hat<hi rendition="#i">;</hi> al&#x017F;o &#x017F;chei-<lb/>
net es/ als rede David &#x03BA;&#x03B1;&#x03C4;&#x1FBD; &#x1F10;&#x03BE;&#x03BF;&#x03C7;&#x1F74;&#x03BD; &#x03BA;&#x03B1;&#x1F76; &#x1F51;&#x03C0;&#x03B5;&#x03C1;&#x03BF;&#x03C7;&#x03AE;&#x03BD;<lb/>
vnd meyne &#x017F;olche Ang&#x017F;t/ welche jhme nach der<lb/>
Seel greiffe/ vnd das Hertz in jhme gantz vnd<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Peceatorum<lb/>
atrocitas.</hi></note>gar er&#x017F;chlagen wolle/ P&#x017F;al. 109. v. 22.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Vnter denen mag wol die Er&#x017F;te ge-<lb/>
we&#x017F;en &#x017F;eyn/ die Su&#x0364;ndenang&#x017F;t/</hi> welche &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;chwerer als Himmel vnd Erden gemacht/ vnd<lb/>
jhme vmbs Hertz wird gelegen &#x017F;eyn. Die<lb/>
Meng der Su&#x0364;nden/ 1. Petr. 4. v. 8. womit er<lb/>
beladen/ 2. Timoth. 3. v. 6. &#x017F;eind erwachet/<lb/>
vnd mit hauffen jhm auff den Hals kommen/<lb/>
Thren. 1. v. 14. haben gemachet/ daß er gemei-<lb/>
net/ &#x017F;ie wu&#x0364;rden nun zweyfach bezahlet wer-<lb/>
den/ Jerem. 16. v. 18. Denn die Su&#x0364;nde i&#x017F;t kei-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ne</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[24]/0024] Chriſtliche Leichpredigt. ſeinem Hertzen taͤglich geaͤngſtet haben/ Pſal. 13. v. 3. Aber faſt gleicher maſſen/ wie die heilig Schrifft erzehlet etzliche Suͤnden/ ſo gen Himmel ſchreyen: Gen. 4, 10. Gen. 18, 21. Sir. 35, 19. Iacob 5, 4. Ad cœlos clamant vox ſangvinis, & Sodomorũ, Vox oppreſſorum, merces detenta laborum. Da doch ein jede Suͤnde/ cum quo conjuncta impœnitentia & malitia, gen Himmel gillet/ Eſa. 5. v. 7. Wie Herr Lutherus in Gen. c. 10. Tom. 6. VVitteb. gemercket hat; alſo ſchei- net es/ als rede David κατ᾽ ἐξοχὴν καὶ ὑπεροχήν vnd meyne ſolche Angſt/ welche jhme nach der Seel greiffe/ vnd das Hertz in jhme gantz vnd gar erſchlagen wolle/ Pſal. 109. v. 22. Peceatorum atrocitas. Vnter denen mag wol die Erſte ge- weſen ſeyn/ die Suͤndenangſt/ welche ſich ſchwerer als Himmel vnd Erden gemacht/ vnd jhme vmbs Hertz wird gelegen ſeyn. Die Meng der Suͤnden/ 1. Petr. 4. v. 8. womit er beladen/ 2. Timoth. 3. v. 6. ſeind erwachet/ vnd mit hauffen jhm auff den Hals kommen/ Thren. 1. v. 14. haben gemachet/ daß er gemei- net/ ſie wuͤrden nun zweyfach bezahlet wer- den/ Jerem. 16. v. 18. Denn die Suͤnde iſt kei- ne

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523945
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523945/24
Zitationshilfe: Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620, S. [24]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523945/24>, abgerufen am 28.06.2022.