Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.
Jch bin dein/ vnd du bist mein/
Vnd wo ich bin/ da soltu seyn/
Vns soll der Feind nicht scheiden.

Vnter dessen ists zwar nicht ohne/ groß
Vngemach wird dir begegnen/ denn die Welt
hat nur die jhrigen lieb/ hasset aber die/ so nicht
von der Welt/ Johan. 17. vers. 15. sondern von
der Welt erwehlet seyn/ Johan. 15. v. 19. Lie-
get aber nicht viel an/ man klags dem HEr-
ren/ wie allhier David/ bey dem findet man
Hülffe/ Psal. 3. v. 9.

Vidi ego jactatos vario discrimine justos,
Psal. 37, 25.Et vidi nullum deseruisse Deum.

Geh deinen Weg/ auff rechtem Steg/
Fahr fort/ vnd leyd/ trag keinen Neid/
Bet/ hoff auff Gott in aller Noth/
Sey still/ vnd traw/ hab acht vnnd
schaw/
Groß Wunder wirstu sehen/ Psal.
37. vers. 3.
II. PARS
Chriſtliche Leichpredigt.
Jch bin dein/ vnd du biſt mein/
Vnd wo ich bin/ da ſoltu ſeyn/
Vns ſoll der Feind nicht ſcheiden.

Vnter deſſen iſts zwar nicht ohne/ groß
Vngemach wird dir begegnen/ denn die Welt
hat nur die jhrigen lieb/ haſſet aber die/ ſo nicht
von der Welt/ Johan. 17. verſ. 15. ſondern von
der Welt erwehlet ſeyn/ Johan. 15. v. 19. Lie-
get aber nicht viel an/ man klags dem HEr-
ren/ wie allhier David/ bey dem findet man
Huͤlffe/ Pſal. 3. v. 9.

Vidi ego jactatos vario diſcrimine juſtos,
Pſal. 37, 25.Et vidi nullum deſeruiſſe Deum.

Geh deinen Weg/ auff rechtem Steg/
Fahr fort/ vnd leyd/ trag keinen Neid/
Bet/ hoff auff Gott in aller Noth/
Sey ſtill/ vnd traw/ hab acht vnnd
ſchaw/
Groß Wunder wirſtu ſehen/ Pſal.
37. verſ. 3.
II. PARS
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0046" n="[46]"/>
              <fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
              <lg type="poem">
                <l> <hi rendition="#fr">Jch bin dein/ vnd du bi&#x017F;t mein/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Vnd wo ich bin/ da &#x017F;oltu &#x017F;eyn/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Vns &#x017F;oll der Feind nicht &#x017F;cheiden.</hi> </hi> </l>
              </lg><lb/>
              <p>Vnter de&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;ts zwar nicht ohne/ groß<lb/>
Vngemach wird dir begegnen/ denn die Welt<lb/>
hat nur die jhrigen lieb/ ha&#x017F;&#x017F;et aber die/ &#x017F;o nicht<lb/>
von der Welt/ Johan. 17. ver&#x017F;. 15. &#x017F;ondern von<lb/>
der Welt erwehlet &#x017F;eyn/ Johan. 15. v. 19. Lie-<lb/>
get aber nicht viel an/ man klags dem HEr-<lb/>
ren/ wie allhier David/ bey dem findet man<lb/>
Hu&#x0364;lffe/ P&#x017F;al. 3. v. 9.</p><lb/>
              <cit>
                <quote> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Vidi ego jactatos vario di&#x017F;crimine ju&#x017F;tos,</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i"><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 37, 25.</note>Et vidi nullum de&#x017F;erui&#x017F;&#x017F;e Deum.</hi> </hi> </hi> </quote>
                <bibl/>
              </cit><lb/>
              <cit>
                <quote>
                  <lg type="poem">
                    <l> <hi rendition="#fr">Geh deinen Weg/ auff rechtem Steg/</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Fahr fort/ vnd leyd/ trag keinen Neid/</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Bet/ hoff auff Gott in aller Noth/</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Sey &#x017F;till/ vnd traw/ hab acht vnnd</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#c">&#x017F;chaw/</hi> </hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">Groß Wunder wir&#x017F;tu &#x017F;ehen/ P&#x017F;al.</hi> </hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">37. ver&#x017F;. 3.</hi> </l>
                  </lg>
                </quote>
                <bibl/>
              </cit>
            </div>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">II. PARS</hi> </hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[46]/0046] Chriſtliche Leichpredigt. Jch bin dein/ vnd du biſt mein/ Vnd wo ich bin/ da ſoltu ſeyn/ Vns ſoll der Feind nicht ſcheiden. Vnter deſſen iſts zwar nicht ohne/ groß Vngemach wird dir begegnen/ denn die Welt hat nur die jhrigen lieb/ haſſet aber die/ ſo nicht von der Welt/ Johan. 17. verſ. 15. ſondern von der Welt erwehlet ſeyn/ Johan. 15. v. 19. Lie- get aber nicht viel an/ man klags dem HEr- ren/ wie allhier David/ bey dem findet man Huͤlffe/ Pſal. 3. v. 9. Vidi ego jactatos vario diſcrimine juſtos, Et vidi nullum deſeruiſſe Deum. Geh deinen Weg/ auff rechtem Steg/ Fahr fort/ vnd leyd/ trag keinen Neid/ Bet/ hoff auff Gott in aller Noth/ Sey ſtill/ vnd traw/ hab acht vnnd ſchaw/ Groß Wunder wirſtu ſehen/ Pſal. 37. verſ. 3. II. PARS

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523945
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523945/46
Zitationshilfe: Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620, S. [46]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523945/46>, abgerufen am 01.07.2022.