Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.

Dannenhero wir zu beten Vrsach/ daß
dieser Gott seyn wolle vnser Gott/ jmmer vnd
ewiglich/ vnnd vns führen wie die Jugend/
Psal. 48. vers. 15. auch vber vns erheben das
Liecht seines Antlitzes/ das ist/ vns freundlich
vnnd gnedig ansehen/ wie es Herr Lutherus
glossiret.

2.
Est jucundi-tatis.
Wie es denn zugleich sehr tröstlich ist/
wenn sich Gott in Gnaden zu dem lieben Da-
vid wendet/ vnd jhme zugegen ist. Die Vn-
gnade des Königes/ ist wie das brüllen eines
jungen Lewens/ aber seine Gnade erfrewet/
vnd ist wie der Thaw auff dem Grase/ Prov.
19. v. 12. denn da darff man sich nicht fürchten/
Fürchte dich nicht/ so du durch Wasser
gehest/ wil ich bey dir seyn/ daß dich die
Ströme nicht sollen erseuffen/ vnd so du
ins Fewer gehest/ soltu nicht brennen/
vnd die Flamme soll dich nicht anzün-
den/ spricht der HErr/ Esa. 43. vers. 2.
Cap. 41. v.
14.

Bensyra Ie-
remiae ne-
pos.
Die Gelehrten Rabinen bey den Jüden/
haben diß Apophthegma gebraucht: Senex in

domo
Chriſtliche Leichpredigt.

Dannenhero wir zu beten Vrſach/ daß
dieſer Gott ſeyn wolle vnſer Gott/ jmmer vnd
ewiglich/ vnnd vns fuͤhren wie die Jugend/
Pſal. 48. verſ. 15. auch vber vns erheben das
Liecht ſeines Antlitzes/ das iſt/ vns freundlich
vnnd gnedig anſehen/ wie es Herr Lutherus
gloſsiret.

2.
Eſt jucundi-tatis.
Wie es denn zugleich ſehr troͤſtlich iſt/
wenn ſich Gott in Gnaden zu dem lieben Da-
vid wendet/ vnd jhme zugegen iſt. Die Vn-
gnade des Koͤniges/ iſt wie das bruͤllen eines
jungen Lewens/ aber ſeine Gnade erfrewet/
vnd iſt wie der Thaw auff dem Graſe/ Prov.
19. v. 12. denn da darff man ſich nicht fuͤrchten/
Fuͤrchte dich nicht/ ſo du durch Waſſer
geheſt/ wil ich bey dir ſeyn/ daß dich die
Stroͤme nicht ſollen erſeuffen/ vnd ſo du
ins Fewer geheſt/ ſoltu nicht brennen/
vnd die Flamme ſoll dich nicht anzuͤn-
den/ ſpricht der HErr/ Eſa. 43. verſ. 2.
Cap. 41. v.
14.

Benſyra Ie-
remiæ ne-
pos.
Die Gelehrten Rabinen bey den Juͤden/
haben diß Apophthegma gebraucht: Senex in

domo
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0052" n="[52]"/>
                <fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
                <p>Dannenhero wir zu beten Vr&#x017F;ach/ daß<lb/>
die&#x017F;er Gott &#x017F;eyn wolle vn&#x017F;er Gott/ jmmer vnd<lb/>
ewiglich/ vnnd vns fu&#x0364;hren wie die Jugend/<lb/>
P&#x017F;al. 48. ver&#x017F;. 15. auch vber vns erheben das<lb/>
Liecht &#x017F;eines Antlitzes/ das i&#x017F;t/ vns freundlich<lb/>
vnnd gnedig an&#x017F;ehen/ wie es Herr <hi rendition="#aq">Lutherus<lb/>
glo&#x017F;siret.</hi></p><lb/>
              </div>
              <div n="5">
                <head/>
                <p><note place="left">2.<lb/><hi rendition="#aq">E&#x017F;t jucundi-tatis.</hi></note><hi rendition="#fr">Wie es denn zugleich &#x017F;ehr tro&#x0364;&#x017F;tlich i&#x017F;t/</hi><lb/>
wenn &#x017F;ich Gott in Gnaden zu dem lieben Da-<lb/>
vid wendet/ vnd jhme zugegen i&#x017F;t. Die Vn-<lb/>
gnade des Ko&#x0364;niges/ i&#x017F;t wie das bru&#x0364;llen eines<lb/>
jungen Lewens/ aber &#x017F;eine Gnade erfrewet/<lb/>
vnd i&#x017F;t wie der Thaw auff dem Gra&#x017F;e/ Prov.<lb/>
19. v. 12. denn da darff man &#x017F;ich nicht fu&#x0364;rchten/<lb/><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rchte dich nicht/ &#x017F;o du durch Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
gehe&#x017F;t/ wil ich bey dir &#x017F;eyn/ daß dich die<lb/>
Stro&#x0364;me nicht &#x017F;ollen er&#x017F;euffen/ vnd &#x017F;o du<lb/>
ins Fewer gehe&#x017F;t/ &#x017F;oltu nicht brennen/<lb/>
vnd die Flamme &#x017F;oll dich nicht anzu&#x0364;n-<lb/>
den/ &#x017F;pricht der HErr/ E&#x017F;a. 43. ver&#x017F;. 2.<lb/>
Cap. 41. v.</hi> 14.</p><lb/>
                <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Ben&#x017F;yra Ie-<lb/>
remiæ ne-<lb/>
pos.</hi></note>Die Gelehrten <hi rendition="#aq">Rabinen</hi> bey den Ju&#x0364;den/<lb/>
haben diß <hi rendition="#aq">Apophthegma</hi> gebraucht: <hi rendition="#aq">Senex in</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">domo</hi></fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[52]/0052] Chriſtliche Leichpredigt. Dannenhero wir zu beten Vrſach/ daß dieſer Gott ſeyn wolle vnſer Gott/ jmmer vnd ewiglich/ vnnd vns fuͤhren wie die Jugend/ Pſal. 48. verſ. 15. auch vber vns erheben das Liecht ſeines Antlitzes/ das iſt/ vns freundlich vnnd gnedig anſehen/ wie es Herr Lutherus gloſsiret. Wie es denn zugleich ſehr troͤſtlich iſt/ wenn ſich Gott in Gnaden zu dem lieben Da- vid wendet/ vnd jhme zugegen iſt. Die Vn- gnade des Koͤniges/ iſt wie das bruͤllen eines jungen Lewens/ aber ſeine Gnade erfrewet/ vnd iſt wie der Thaw auff dem Graſe/ Prov. 19. v. 12. denn da darff man ſich nicht fuͤrchten/ Fuͤrchte dich nicht/ ſo du durch Waſſer geheſt/ wil ich bey dir ſeyn/ daß dich die Stroͤme nicht ſollen erſeuffen/ vnd ſo du ins Fewer geheſt/ ſoltu nicht brennen/ vnd die Flamme ſoll dich nicht anzuͤn- den/ ſpricht der HErr/ Eſa. 43. verſ. 2. Cap. 41. v. 14. 2. Eſt jucundi-tatis. Die Gelehrten Rabinen bey den Juͤden/ haben diß Apophthegma gebraucht: Senex in domo Benſyra Ie- remiæ ne- pos.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523945
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523945/52
Zitationshilfe: Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620, S. [52]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523945/52>, abgerufen am 04.07.2022.