Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann, Melchior: Syntheo [gr.] sors pie mortuorum beatissima. Frankfurt (Oder)., 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

vnd hochvonnöten sein/ das wir vnser
in zeidten wahr nehmen/ vnd vns von
hertzen zu Gott bekehren. Denn wann
diß geschihet/ so bringt vns der todt kei-
nen verlust/ er treffe vns wo oder auff
Phil. 1. v. 21.welche weise er jmmer wolle: Sondern
er ist vnser gewin/ Phil. 1 Der tag vn-
Eccl. 7. v. 2.sers todes ist dann besser als der tag vn-
ser geburt/ Eccl. 7. Wir kommen zur
ruhe/ vnd können mit dem Könige Da-
vid sagen/ Jch liege vnd schlaffe gantz
mit frieden/ aus den abgelesenen wor-
ten/ welche ich ewer Christlichen liebe/
auff dißmal zu erklären für mich ge-
nommen/ auß folgenden zwo v[r]sachen.

Erstlich weil sie ein allgemeines
Sprüchlein sind aller seligen Todten/
vnd in sonderheit von Gottfürchtigen
Frawens Personen hoch gehalten wor[-]
den/ die sich wieder des todes furcht da-
mit verwahret haben. Als Gorgo-

niae

vnd hochvonnoͤten ſein/ das wir vnſer
in zeidten wahr nehmen/ vnd vns von
hertzen zu Gott bekehren. Denn wann
diß geſchihet/ ſo bringt vns der todt kei-
nen verluſt/ er treffe vns wo oder auff
Phil. 1. v. 21.welche weiſe er jmmer wolle: Sondern
er iſt vnſer gewin/ Phil. 1 Der tag vn-
Eccl. 7. v. 2.ſers todes iſt dann beſſer als der tag vn-
ſer geburt/ Eccl. 7. Wir kommen zur
ruhe/ vñ koͤnnen mit dem Koͤnige Da-
vid ſagen/ Jch liege vnd ſchlaffe gantz
mit frieden/ aus den abgeleſenen wor-
ten/ welche ich ewer Chriſtlichen liebe/
auff dißmal zu erklaͤren fuͤr mich ge-
nommen/ auß folgenden zwo v[r]ſachen.

Erſtlich weil ſie ein allgemeines
Spruͤchlein ſind aller ſeligen Todten/
vnd in ſonderheit von Gottfuͤrchtigen
Frawens Perſonen hoch gehalten wor[-]
den/ die ſich wieder des todes furcht da-
mit verwahret haben. Als Gorgo-

niæ
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0010" n="[10]"/>
vnd hochvonno&#x0364;ten &#x017F;ein/ das wir vn&#x017F;er<lb/>
in zeidten wahr nehmen/ vnd vns von<lb/>
hertzen zu Gott bekehren. Denn wann<lb/>
diß ge&#x017F;chihet/ &#x017F;o bringt vns der todt kei-<lb/>
nen verlu&#x017F;t/ er treffe vns wo oder auff<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P</hi>hil. 1. v.</hi> 21.</note>welche wei&#x017F;e er jmmer wolle: Sondern<lb/>
er i&#x017F;t vn&#x017F;er gewin/ Phil. 1 Der tag vn-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Eccl. 7. v.</hi> 2.</note>&#x017F;ers todes i&#x017F;t dann be&#x017F;&#x017F;er als der tag vn-<lb/>
&#x017F;er geburt/ Eccl. 7. Wir kommen zur<lb/>
ruhe/ vn&#x0303; ko&#x0364;nnen mit dem Ko&#x0364;nige Da-<lb/>
vid &#x017F;agen/ Jch liege vnd &#x017F;chlaffe gantz<lb/>
mit frieden/ aus den abgele&#x017F;enen wor-<lb/>
ten/ welche ich ewer Chri&#x017F;tlichen liebe/<lb/>
auff dißmal zu erkla&#x0364;ren fu&#x0364;r mich ge-<lb/>
nommen/ auß folgenden zwo v<supplied>r</supplied>&#x017F;achen.</p><lb/>
          <p>Er&#x017F;tlich weil &#x017F;ie ein allgemeines<lb/>
Spru&#x0364;chlein &#x017F;ind aller &#x017F;eligen Todten/<lb/>
vnd in &#x017F;onderheit von Gottfu&#x0364;rchtigen<lb/>
Frawens Per&#x017F;onen hoch gehalten wor<supplied>-</supplied><lb/>
den/ die &#x017F;ich wieder des todes furcht da-<lb/>
mit verwahret haben. Als Gorgo-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ni<hi rendition="#aq">æ</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[10]/0010] vnd hochvonnoͤten ſein/ das wir vnſer in zeidten wahr nehmen/ vnd vns von hertzen zu Gott bekehren. Denn wann diß geſchihet/ ſo bringt vns der todt kei- nen verluſt/ er treffe vns wo oder auff welche weiſe er jmmer wolle: Sondern er iſt vnſer gewin/ Phil. 1 Der tag vn- ſers todes iſt dann beſſer als der tag vn- ſer geburt/ Eccl. 7. Wir kommen zur ruhe/ vñ koͤnnen mit dem Koͤnige Da- vid ſagen/ Jch liege vnd ſchlaffe gantz mit frieden/ aus den abgeleſenen wor- ten/ welche ich ewer Chriſtlichen liebe/ auff dißmal zu erklaͤren fuͤr mich ge- nommen/ auß folgenden zwo vrſachen. Phil. 1. v. 21. Eccl. 7. v. 2. Erſtlich weil ſie ein allgemeines Spruͤchlein ſind aller ſeligen Todten/ vnd in ſonderheit von Gottfuͤrchtigen Frawens Perſonen hoch gehalten wor- den/ die ſich wieder des todes furcht da- mit verwahret haben. Als Gorgo- niæ

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523947
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523947/10
Zitationshilfe: Hoffmann, Melchior: Syntheo [gr.] sors pie mortuorum beatissima. Frankfurt (Oder)., 1620, S. [10]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523947/10>, abgerufen am 20.06.2021.