Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann, Melchior: Syntheo [gr.] sors pie mortuorum beatissima. Frankfurt (Oder)., 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

noch wol ein kläplein geben/ dz sie sie wie-
der in die ruhe bringet: Also gehets
auch Gott dem HErren mit seinen
Esa. 49. v. 15
& 66. v.
13
gnaden kindern in diesem leben/ Er
treget ein zartes liebreiches Mutter-
hertz gegen sie/ Esa. 49. vnd 66. Aber
weil sie von Jrrdischen dingen/ die jh-
nen lieblich in die augen scheinet/ in jh-
rem Christenthumb verunruhiget
werden/ So schüttelt vnd rüttelt er an
jhnen durch mancherley kreutz vnd vn-
ruhe/ so lange/ biß er sie entlich darnie-
der vnnd zuliegen bringet/ doch jhnen
selbest nicht anders als zum besten.
Dann der gestalt kommen sie zurruhe
auff welche sie hier zeitlich vergebens
gewarttet hetten/ wanns gleich mit
jhrem leben hundert oder tausentmal
höher kommen wehre.

II.
Tranquil-
litas dormiendi.
Das ander/ Bey der beschreibung
des seligen zustandes Davids vnd aller
in GOTt verstorbener Christen/ ist

Tran-

noch wol ein klaͤplein gebẽ/ dz ſie ſie wie-
der in die ruhe bringet: Alſo gehets
auch Gott dem HErren mit ſeinen
Eſa. 49. v. 15
& 66. v.
13
gnaden kindern in dieſem leben/ Er
treget ein zartes liebreiches Mutter-
hertz gegen ſie/ Eſa. 49. vnd 66. Aber
weil ſie von Jrrdiſchen dingen/ die jh-
nen lieblich in die augen ſcheinet/ in jh-
rem Chriſtenthumb verunruhiget
werden/ So ſchuͤttelt vnd ruͤttelt er an
jhnen durch mancherley kreutz vnd vn-
ruhe/ ſo lange/ biß er ſie entlich darnie-
der vnnd zuliegen bringet/ doch jhnen
ſelbeſt nicht anders als zum beſten.
Dann der geſtalt kommen ſie zurruhe
auff welche ſie hier zeitlich vergebens
gewarttet hetten/ wanns gleich mit
jhrem leben hundert oder tauſentmal
hoͤher kommen wehre.

II.
Tranquil-
litas dormiendi.
Das ander/ Bey der beſchreibung
des ſeligen zuſtandes Davids vnd aller
in GOTt verſtorbener Chriſten/ iſt

Tran-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0018" n="[18]"/>
noch wol ein kla&#x0364;plein gebe&#x0303;/ dz &#x017F;ie &#x017F;ie wie-<lb/>
der in die ruhe bringet: Al&#x017F;o gehets<lb/>
auch Gott dem HErren mit &#x017F;einen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 49. v. 15<lb/>
&amp; 66. v.</hi> 13</note>gnaden kindern in die&#x017F;em leben/ Er<lb/>
treget ein zartes liebreiches Mutter-<lb/>
hertz gegen &#x017F;ie/ E&#x017F;a. 49. vnd 66. Aber<lb/>
weil &#x017F;ie von Jrrdi&#x017F;chen dingen/ die jh-<lb/>
nen lieblich in die augen &#x017F;cheinet/ in jh-<lb/>
rem Chri&#x017F;tenthumb verunruhiget<lb/>
werden/ So &#x017F;chu&#x0364;ttelt vnd ru&#x0364;ttelt er an<lb/>
jhne<choice><sic>u</sic><corr>n</corr></choice> durch mancherley kreutz vnd vn-<lb/>
ruhe/ &#x017F;o lange/ biß er &#x017F;ie entlich darnie-<lb/>
der vnnd zuliegen bringet/ doch jhnen<lb/>
&#x017F;elbe&#x017F;t nicht anders als zum be&#x017F;ten.<lb/>
Dann der ge&#x017F;talt kommen &#x017F;ie zurruhe<lb/>
auff welche &#x017F;ie hier zeitlich vergebens<lb/>
gewarttet hetten/ wanns gleich mit<lb/>
jhrem leben hundert oder tau&#x017F;entmal<lb/>
ho&#x0364;her kommen wehre.</p><lb/>
            </div>
            <div n="4">
              <head/>
              <p><note place="left"><hi rendition="#aq">II.<lb/>
Tranquil-<lb/>
litas dormiendi.</hi></note>Das ander/ Bey der be&#x017F;chreibung<lb/>
des &#x017F;eligen zu&#x017F;tandes Davids vnd aller<lb/>
in GOTt ver&#x017F;torbener Chri&#x017F;ten/ i&#x017F;t<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Tran-</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[18]/0018] noch wol ein klaͤplein gebẽ/ dz ſie ſie wie- der in die ruhe bringet: Alſo gehets auch Gott dem HErren mit ſeinen gnaden kindern in dieſem leben/ Er treget ein zartes liebreiches Mutter- hertz gegen ſie/ Eſa. 49. vnd 66. Aber weil ſie von Jrrdiſchen dingen/ die jh- nen lieblich in die augen ſcheinet/ in jh- rem Chriſtenthumb verunruhiget werden/ So ſchuͤttelt vnd ruͤttelt er an jhnen durch mancherley kreutz vnd vn- ruhe/ ſo lange/ biß er ſie entlich darnie- der vnnd zuliegen bringet/ doch jhnen ſelbeſt nicht anders als zum beſten. Dann der geſtalt kommen ſie zurruhe auff welche ſie hier zeitlich vergebens gewarttet hetten/ wanns gleich mit jhrem leben hundert oder tauſentmal hoͤher kommen wehre. Eſa. 49. v. 15 & 66. v. 13 Das ander/ Bey der beſchreibung des ſeligen zuſtandes Davids vnd aller in GOTt verſtorbener Chriſten/ iſt Tran- II. Tranquil- litas dormiendi.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523947
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523947/18
Zitationshilfe: Hoffmann, Melchior: Syntheo [gr.] sors pie mortuorum beatissima. Frankfurt (Oder)., 1620, S. [18]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523947/18>, abgerufen am 12.04.2021.