Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann, Melchior: Syntheo [gr.] sors pie mortuorum beatissima. Frankfurt (Oder)., 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

biger zuversicht jhnen den selben vnter-
legen. Auff diesem schlaaffküßlein
hat sich zur ruhe begeben könig DavidPsal. 23. 4.
alhier vnd im 23. Psalm/ da er also sa-
get: Ob ich schon wandere im fin-
stern thal/ fürchte ich kein vnglück/
denn du bist bey mir/ dein Stecken
vnd Stab trösten mich.
Auff die-
sem schlaaffküßlein hat sich zur ruhe
begeben Asaph könig Davids Capel-
meister/ laut seiner eigenen worte im
73. Psalm/ HERR/ wenn ich nurPsal. 73. 25.
dich hab so frage ich nichts nach Him-
mel vnd Erden/ wenn mir gleich Leib
vnd Seel verschmacht/ so bistu doch
Gott allzeit meines Hertzens trost
vnd mein theil.
Auff diesem schlaff-
küßlein hat sich zur ruhe begeben/ der
wolgeplagte Job in seiner Historia am
19. Jch weiß/ hat er gesprochen/Iob. 19. 25.
das mein Erlöser lebet/ vnd er wird

er
F

biger zuverſicht jhnen den ſelben vnter-
legen. Auff dieſem ſchlaaffkuͤßlein
hat ſich zur ruhe begeben koͤnig DavidPſal. 23. 4.
alhier vnd im 23. Pſalm/ da er alſo ſa-
get: Ob ich ſchon wandere im fin-
ſtern thal/ fuͤrchte ich kein vngluͤck/
denn du biſt bey mir/ dein Stecken
vnd Stab troͤſten mich.
Auff die-
ſem ſchlaaffkuͤßlein hat ſich zur ruhe
begeben Aſaph koͤnig Davids Capel-
meiſter/ laut ſeiner eigenen worte im
73. Pſalm/ HERR/ wenn ich nurPſal. 73. 25.
dich hab ſo frage ich nichts nach Him-
mel vnd Erden/ wenn mir gleich Leib
vnd Seel verſchmacht/ ſo biſtu doch
Gott allzeit meines Hertzens troſt
vnd mein theil.
Auff dieſem ſchlaff-
kuͤßlein hat ſich zur ruhe begeben/ der
wolgeplagte Job in ſeiner Hiſtoria am
19. Jch weiß/ hat er geſprochen/Iob. 19. 25.
das mein Erloͤſer lebet/ vnd er wird

er
F
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0041" n="[41]"/>
biger zuver&#x017F;icht jhnen den &#x017F;elben vnter-<lb/>
legen. Auff die&#x017F;em &#x017F;chlaaffku&#x0364;ßlein<lb/>
hat &#x017F;ich zur ruhe begeben ko&#x0364;nig David<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 23. 4.</note><lb/>
alhier vnd im 23. P&#x017F;alm/ da er al&#x017F;o &#x017F;a-<lb/>
get: <hi rendition="#fr">Ob ich &#x017F;chon wandere im fin-<lb/>
&#x017F;tern thal/ fu&#x0364;rchte ich kein vnglu&#x0364;ck/<lb/>
denn du bi&#x017F;t bey mir/ dein Stecken<lb/>
vnd Stab tro&#x0364;&#x017F;ten mich.</hi> Auff die-<lb/>
&#x017F;em &#x017F;chlaaffku&#x0364;ßlein hat &#x017F;ich zur ruhe<lb/>
begeben A&#x017F;aph ko&#x0364;nig Davids Capel-<lb/>
mei&#x017F;ter/ laut &#x017F;einer eigenen worte im<lb/>
73. P&#x017F;alm/ <hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">HERR/</hi> wenn ich nur</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 73. 25.</note><lb/><hi rendition="#fr">dich hab &#x017F;o frage ich nichts nach Him-<lb/>
mel vnd Erden/ wenn mir gleich Leib<lb/>
vnd Seel ver&#x017F;chmacht/ &#x017F;o bi&#x017F;tu doch<lb/>
Gott allzeit meines Hertzens tro&#x017F;t<lb/>
vnd mein theil.</hi> Auff die&#x017F;em &#x017F;chlaff-<lb/>
ku&#x0364;ßlein hat &#x017F;ich zur ruhe begeben/ der<lb/>
wolgeplagte Job in &#x017F;einer Hi&#x017F;toria am<lb/>
19. <hi rendition="#fr">Jch weiß/ hat er ge&#x017F;prochen/</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Iob.</hi> 19. 25.</note><lb/><hi rendition="#fr">das mein Erlo&#x0364;&#x017F;er lebet/ vnd er wird</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">er</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[41]/0041] biger zuverſicht jhnen den ſelben vnter- legen. Auff dieſem ſchlaaffkuͤßlein hat ſich zur ruhe begeben koͤnig David alhier vnd im 23. Pſalm/ da er alſo ſa- get: Ob ich ſchon wandere im fin- ſtern thal/ fuͤrchte ich kein vngluͤck/ denn du biſt bey mir/ dein Stecken vnd Stab troͤſten mich. Auff die- ſem ſchlaaffkuͤßlein hat ſich zur ruhe begeben Aſaph koͤnig Davids Capel- meiſter/ laut ſeiner eigenen worte im 73. Pſalm/ HERR/ wenn ich nur dich hab ſo frage ich nichts nach Him- mel vnd Erden/ wenn mir gleich Leib vnd Seel verſchmacht/ ſo biſtu doch Gott allzeit meines Hertzens troſt vnd mein theil. Auff dieſem ſchlaff- kuͤßlein hat ſich zur ruhe begeben/ der wolgeplagte Job in ſeiner Hiſtoria am 19. Jch weiß/ hat er geſprochen/ das mein Erloͤſer lebet/ vnd er wird er Pſal. 23. 4. Pſal. 73. 25. Iob. 19. 25. F

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523947
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523947/41
Zitationshilfe: Hoffmann, Melchior: Syntheo [gr.] sors pie mortuorum beatissima. Frankfurt (Oder)., 1620, S. [41]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523947/41>, abgerufen am 08.05.2021.