Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mollenfeld, Johann: Christliche LeichPredigt/ Bey dem seligen Abschied. Darmstadt, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Auß dem 31. Psalm/ v. 6.
fallet auff vns/ vnd jhr Hügel bedecket vns. Aber dafür be-
hüte vns der fromme Gott/ Er verleyhe vns vielmehr seinen hei-Psal. 39.
ligen Geist/ daß wir das Ende bedencken/ klug werden/Psal. 90.
vnd nicht sündigen/ Sondern jhm die gantze Zeit vnsers Le-Syr. 8.
bens/ Leib vnd Seele befehlen/ damit dieselb durch GOttes1. Petr. 1.
Krafft bewahret werde zum ewigen Leben.

Das wölle vns sämptlichen verhelffen Gott Vatter/ welcher
vnser Seelen erschaffen/ Gott Sohn/ welcher sie mit seinem
thewern Blut von Sünd/ Tod/ Teuffel vnd Hellen erlöset/ Gott
heiliger Geist/ der sie durchs Wort vnnd heilige Sacramenta ge-
heiliget/ hochgelobter Gott von ewigkeit zu ewigkeit/ Amen.



Personalia.

WAs nun zum Beschluß/ den Gestrengen/ WolEdlen vnd
Vesten Johann Christoph von Gottfart/ belangen thut/
So ist desselben Adeliche Tugend/ auffrichtiger Handel
vnd Wandel/ E. L. besser bewust/ als ich es nach der lenge erzehlen
kan. Er ist gebohren auß altem Adelichen Stamm in der Chur-
Fürstlichen Statt Heydelberg/ vff den Tag S. Vlrici, Anno 1580.
Sein Vatter ist gewesen Weyland der Gestrenge/ WolEdle vnd
Veste Christoph von Gottfart/ gewesener Churfürstl. Marschall
zu Heydelberg/ so dann auch Burggraff zu Allzey/ welcher dreyen
löblichen Churf. mit grosser Treuw/ Lob vnnd Ruhm gedienet.
Seine liebe Fraw Mutter ist gewesen/ die WolEdle vnd Tugent-
same Anna/ gebohrne von Morscheim. Diese seine Eltern haben
jhn nach der Vermahnung S. Pauli zun Ephes. 6. von Ju-Ephes. 6. 4.
gend in der Zucht vnd Vermahnung zum HErren auff-

erzogen.
C ij

Auß dem 31. Pſalm/ v. 6.
fallet auff vns/ vnd jhr Huͤgel bedecket vns. Aber dafuͤr be-
huͤte vns der fromme Gott/ Er verleyhe vns vielmehr ſeinen hei-Pſal. 39.
ligen Geiſt/ daß wir das Ende bedencken/ klug werden/Pſal. 90.
vnd nicht ſuͤndigen/ Sondern jhm die gantze Zeit vnſers Le-Syr. 8.
bens/ Leib vnd Seele befehlen/ damit dieſelb durch GOttes1. Petr. 1.
Krafft bewahret werde zum ewigen Leben.

Das woͤlle vns ſaͤmptlichen verhelffen Gott Vatter/ welcher
vnſer Seelen erſchaffen/ Gott Sohn/ welcher ſie mit ſeinem
thewern Blut von Suͤnd/ Tod/ Teuffel vnd Hellen erloͤſet/ Gott
heiliger Geiſt/ der ſie durchs Wort vnnd heilige Sacramenta ge-
heiliget/ hochgelobter Gott von ewigkeit zu ewigkeit/ Amen.



Perſonalia.

WAs nun zum Beſchluß/ den Geſtrengen/ WolEdlen vnd
Veſten Johann Chriſtoph von Gottfart/ belangen thut/
So iſt deſſelben Adeliche Tugend/ auffrichtiger Handel
vnd Wandel/ E. L. beſſer bewuſt/ als ich es nach der lenge erzehlen
kan. Er iſt gebohren auß altem Adelichen Stamm in der Chur-
Fuͤrſtlichen Statt Heydelberg/ vff den Tag S. Vlrici, Anno 1580.
Sein Vatter iſt geweſen Weyland der Geſtrenge/ WolEdle vnd
Veſte Chriſtoph von Gottfart/ geweſener Churfuͤrſtl. Marſchall
zu Heydelberg/ ſo dann auch Burggraff zu Allzey/ welcher dreyen
loͤblichen Churf. mit groſſer Treuw/ Lob vnnd Ruhm gedienet.
Seine liebe Fraw Mutter iſt geweſen/ die WolEdle vnd Tugent-
ſame Anna/ gebohrne von Morſcheim. Dieſe ſeine Eltern haben
jhn nach der Vermahnung S. Pauli zun Epheſ. 6. von Ju-Epheſ. 6. 4.
gend in der Zucht vnd Vermahnung zum HErꝛen auff-

erzogen.
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0019" n="21[19]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Auß dem 31. P&#x017F;alm/ v. 6.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">fallet auff vns/ vnd jhr Hu&#x0364;gel bedecket vns.</hi> Aber dafu&#x0364;r be-<lb/>
hu&#x0364;te vns der fromme <hi rendition="#k">Go</hi>tt/ Er verleyhe vns vielmehr &#x017F;einen hei-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 39.</hi></note><lb/>
ligen Gei&#x017F;t/ <hi rendition="#fr">daß wir das Ende bedencken/ klug werden/</hi><note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 90.</hi></note><lb/><hi rendition="#fr">vnd nicht &#x017F;u&#x0364;ndigen/</hi> Sondern jhm die gantze Zeit vn&#x017F;ers Le-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Syr.</hi> 8.</hi></note><lb/>
bens/ Leib vnd Seele befehlen/ <hi rendition="#fr">damit die&#x017F;elb durch GOttes</hi><note place="right"><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Petr.</hi> 1.</hi></note><lb/><hi rendition="#fr">Krafft bewahret werde zum ewigen Leben.</hi></p><lb/>
              <p>Das wo&#x0364;lle vns &#x017F;a&#x0364;mptlichen verhelffen <hi rendition="#k">Go</hi>tt Vatter/ welcher<lb/>
vn&#x017F;er Seelen er&#x017F;chaffen/ <hi rendition="#k">Go</hi>tt Sohn/ welcher &#x017F;ie mit &#x017F;einem<lb/>
thewern Blut von Su&#x0364;nd/ Tod/ Teuffel vnd Hellen erlo&#x0364;&#x017F;et/ <hi rendition="#k">Go</hi>tt<lb/>
heiliger Gei&#x017F;t/ der &#x017F;ie durchs Wort vnnd heilige Sacramenta ge-<lb/>
heiliget/ hochgelobter <hi rendition="#k">Go</hi>tt von ewigkeit zu ewigkeit/ Amen.</p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">Per&#x017F;onalia.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>As nun zum Be&#x017F;chluß/ den Ge&#x017F;trengen/ WolEdlen vnd<lb/>
Ve&#x017F;ten Johann Chri&#x017F;toph von Gottfart/ belangen thut/<lb/>
So i&#x017F;t de&#x017F;&#x017F;elben Adeliche Tugend/ auffrichtiger Handel<lb/>
vnd Wandel/ E. L. be&#x017F;&#x017F;er bewu&#x017F;t/ als ich es nach der lenge erzehlen<lb/>
kan. Er i&#x017F;t gebohren auß altem Adelichen Stamm in der Chur-<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Statt Heydelberg/ vff den Tag <hi rendition="#aq">S. Vlrici, Anno</hi> 1580.<lb/>
Sein Vatter i&#x017F;t gewe&#x017F;en Weyland der Ge&#x017F;trenge/ WolEdle vnd<lb/>
Ve&#x017F;te Chri&#x017F;toph von Gottfart/ gewe&#x017F;ener Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Mar&#x017F;chall<lb/>
zu Heydelberg/ &#x017F;o dann auch Burggraff zu Allzey/ welcher dreyen<lb/>
lo&#x0364;blichen Churf. mit gro&#x017F;&#x017F;er Treuw/ Lob vnnd Ruhm gedienet.<lb/>
Seine liebe Fraw Mutter i&#x017F;t gewe&#x017F;en/ die WolEdle vnd Tugent-<lb/>
&#x017F;ame Anna/ gebohrne von Mor&#x017F;cheim. Die&#x017F;e &#x017F;eine Eltern haben<lb/>
jhn nach der Vermahnung S. Pauli zun Ephe&#x017F;. 6. von Ju-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ephe&#x017F;.</hi> 6. 4.</hi></note><lb/>
gend <hi rendition="#fr">in der Zucht vnd Vermahnung zum HEr&#xA75B;en auff-</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom"><hi rendition="#fr">C ij</hi></fw><fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#fr">erzogen.</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21[19]/0019] Auß dem 31. Pſalm/ v. 6. fallet auff vns/ vnd jhr Huͤgel bedecket vns. Aber dafuͤr be- huͤte vns der fromme Gott/ Er verleyhe vns vielmehr ſeinen hei- ligen Geiſt/ daß wir das Ende bedencken/ klug werden/ vnd nicht ſuͤndigen/ Sondern jhm die gantze Zeit vnſers Le- bens/ Leib vnd Seele befehlen/ damit dieſelb durch GOttes Krafft bewahret werde zum ewigen Leben. Pſal. 39. Pſal. 90. Syr. 8. 1. Petr. 1. Das woͤlle vns ſaͤmptlichen verhelffen Gott Vatter/ welcher vnſer Seelen erſchaffen/ Gott Sohn/ welcher ſie mit ſeinem thewern Blut von Suͤnd/ Tod/ Teuffel vnd Hellen erloͤſet/ Gott heiliger Geiſt/ der ſie durchs Wort vnnd heilige Sacramenta ge- heiliget/ hochgelobter Gott von ewigkeit zu ewigkeit/ Amen. Perſonalia. WAs nun zum Beſchluß/ den Geſtrengen/ WolEdlen vnd Veſten Johann Chriſtoph von Gottfart/ belangen thut/ So iſt deſſelben Adeliche Tugend/ auffrichtiger Handel vnd Wandel/ E. L. beſſer bewuſt/ als ich es nach der lenge erzehlen kan. Er iſt gebohren auß altem Adelichen Stamm in der Chur- Fuͤrſtlichen Statt Heydelberg/ vff den Tag S. Vlrici, Anno 1580. Sein Vatter iſt geweſen Weyland der Geſtrenge/ WolEdle vnd Veſte Chriſtoph von Gottfart/ geweſener Churfuͤrſtl. Marſchall zu Heydelberg/ ſo dann auch Burggraff zu Allzey/ welcher dreyen loͤblichen Churf. mit groſſer Treuw/ Lob vnnd Ruhm gedienet. Seine liebe Fraw Mutter iſt geweſen/ die WolEdle vnd Tugent- ſame Anna/ gebohrne von Morſcheim. Dieſe ſeine Eltern haben jhn nach der Vermahnung S. Pauli zun Epheſ. 6. von Ju- gend in der Zucht vnd Vermahnung zum HErꝛen auff- erzogen. Epheſ. 6. 4. C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524107
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524107/19
Zitationshilfe: Mollenfeld, Johann: Christliche LeichPredigt/ Bey dem seligen Abschied. Darmstadt, 1617, S. 21[19]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524107/19>, abgerufen am 17.05.2022.