Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zuckwolf, Johann Jacob: Christlich Leichpredigt. Darmstadt, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt/
fall: Der Ander/ Infirmitas, i. Leibs Kranckheit:
Der Dritte/ Senectus, id est, das hohe Alter: Vnnd
meldet zugleich/ der Erste Bott bringe zweiffelhaffti-
gen: der Ander ernstlichen: der Dritte aber gewissen
Bescheid. Vnd setzt noch ferrners darzu/ der Erst bring
den verborgenen/ der Ander den herzunahenden/ der
Dritt aber den gegenwertigen Todt.

Wann wir nun fleissig achtung darauff geben/ be-
finden wir daß diese drey Legaten/ alle Stund/ Tag/
Monat vnd Jahr in der gantzen Welt vmbpostiren/
dann die tägliche Erfahrung bezeugts/ daß viel Leuth
sterben/ die entweder ein Zeitlang kranck gelegen/ oder
wegen jhres hohen Alters/ oder daß sie mit schnellen
Zufällen vbereylet/ starcker Apoplexia oder Gottes
Gewalt getroffen werden: Nun erschrecken vns diese
Bottschafften gleichwol alle drey/ wann sie vns zu
Hauß kommen/ aber der schnelle vnversehene Bott
am allermeisten. Damit wir nun wissen wie wir sol-
chem Schrecken vorbawen/ vnd in schnellen plötzlichen
Zuständen trösten sollen/ so lasset vns solches kürtzlich
lernen auß den Worten Christi vnsers Heylands/ dar-
zu Gott die Gnad seines H. Geistes geben wolle.

Videamus.

ES schreibet Christus vnser Heylandt vns zwo
nutzliche Reguln vor/ die wir practiciren sollen

in

Chriſtliche Leichpredigt/
fall: Der Ander/ Infirmitas, i. Leibs Kranckheit:
Der Dritte/ Senectus, id eſt, das hohe Alter: Vnnd
meldet zugleich/ der Erſte Bott bringe zweiffelhaffti-
gen: der Ander ernſtlichen: der Dritte aber gewiſſen
Beſcheid. Vnd ſetzt noch ferꝛners darzu/ der Erſt bring
den verborgenen/ der Ander den herzunahenden/ der
Dritt aber den gegenwertigen Todt.

Wann wir nun fleiſſig achtung darauff geben/ be-
finden wir daß dieſe drey Legaten/ alle Stund/ Tag/
Monat vnd Jahr in der gantzen Welt vmbpoſtiren/
dann die taͤgliche Erfahrung bezeugts/ daß viel Leuth
ſterben/ die entweder ein Zeitlang kranck gelegen/ oder
wegen jhres hohen Alters/ oder daß ſie mit ſchnellen
Zufaͤllen vbereylet/ ſtarcker Apoplexia oder Gottes
Gewalt getroffen werden: Nun erſchrecken vns dieſe
Bottſchafften gleichwol alle drey/ wann ſie vns zu
Hauß kommen/ aber der ſchnelle vnverſehene Bott
am allermeiſten. Damit wir nun wiſſen wie wir ſol-
chem Schrecken vorbawen/ vnd in ſchnellen ploͤtzlichen
Zuſtaͤnden troͤſten ſollen/ ſo laſſet vns ſolches kuͤrtzlich
lernen auß den Worten Chriſti vnſers Heylands/ dar-
zu Gott die Gnad ſeines H. Geiſtes geben wolle.

Videamus.

ES ſchreibet Chriſtus vnſer Heylandt vns zwo
nůtzliche Reguln vor/ die wir practiciren ſollen

in
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0004" n="4"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt/</fw><lb/>
fall: Der Ander/ <hi rendition="#aq">Infirmitas, i.</hi> Leibs Kranckheit:<lb/>
Der Dritte/ <hi rendition="#aq">Senectus, id e&#x017F;t,</hi> das hohe Alter: Vnnd<lb/>
meldet zugleich/ der Er&#x017F;te Bott bringe zweiffelhaffti-<lb/>
gen: der Ander ern&#x017F;tlichen: der Dritte aber gewi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Be&#x017F;cheid. Vnd &#x017F;etzt noch fer&#xA75B;ners darzu/ der Er&#x017F;t bring<lb/>
den verborgenen/ der Ander den herzunahenden/ der<lb/>
Dritt aber den gegenwertigen Todt.</p><lb/>
          <p>Wann wir nun flei&#x017F;&#x017F;ig achtung darauff geben/ be-<lb/>
finden wir daß die&#x017F;e drey Legaten/ alle Stund/ Tag/<lb/>
Monat vnd Jahr in der gantzen Welt vmbpo&#x017F;tiren/<lb/>
dann die ta&#x0364;gliche Erfahrung bezeugts/ daß viel Leuth<lb/>
&#x017F;terben/ die entweder ein Zeitlang kranck gelegen/ oder<lb/>
wegen jhres hohen Alters/ oder daß &#x017F;ie mit &#x017F;chnellen<lb/>
Zufa&#x0364;llen vbereylet/ &#x017F;tarcker <hi rendition="#aq">Apoplexia</hi> oder Gottes<lb/>
Gewalt getroffen werden: Nun er&#x017F;chrecken vns die&#x017F;e<lb/>
Bott&#x017F;chafften gleichwol alle drey/ wann &#x017F;ie vns zu<lb/>
Hauß kommen/ aber der &#x017F;chnelle vnver&#x017F;ehene Bott<lb/>
am allermei&#x017F;ten. Damit wir nun wi&#x017F;&#x017F;en wie wir &#x017F;ol-<lb/>
chem Schrecken vorbawen/ vnd in &#x017F;chnellen plo&#x0364;tzlichen<lb/>
Zu&#x017F;ta&#x0364;nden tro&#x0364;&#x017F;ten &#x017F;ollen/ &#x017F;o la&#x017F;&#x017F;et vns &#x017F;olches ku&#x0364;rtzlich<lb/>
lernen auß den Worten Chri&#x017F;ti vn&#x017F;ers Heylands/ dar-<lb/>
zu Gott die Gnad &#x017F;eines H. Gei&#x017F;tes geben wolle.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Videamus.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>S &#x017F;chreibet Chri&#x017F;tus vn&#x017F;er Heylandt vns zwo<lb/>
n&#x016F;tzliche Reguln vor/ die wir practiciren &#x017F;ollen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0004] Chriſtliche Leichpredigt/ fall: Der Ander/ Infirmitas, i. Leibs Kranckheit: Der Dritte/ Senectus, id eſt, das hohe Alter: Vnnd meldet zugleich/ der Erſte Bott bringe zweiffelhaffti- gen: der Ander ernſtlichen: der Dritte aber gewiſſen Beſcheid. Vnd ſetzt noch ferꝛners darzu/ der Erſt bring den verborgenen/ der Ander den herzunahenden/ der Dritt aber den gegenwertigen Todt. Wann wir nun fleiſſig achtung darauff geben/ be- finden wir daß dieſe drey Legaten/ alle Stund/ Tag/ Monat vnd Jahr in der gantzen Welt vmbpoſtiren/ dann die taͤgliche Erfahrung bezeugts/ daß viel Leuth ſterben/ die entweder ein Zeitlang kranck gelegen/ oder wegen jhres hohen Alters/ oder daß ſie mit ſchnellen Zufaͤllen vbereylet/ ſtarcker Apoplexia oder Gottes Gewalt getroffen werden: Nun erſchrecken vns dieſe Bottſchafften gleichwol alle drey/ wann ſie vns zu Hauß kommen/ aber der ſchnelle vnverſehene Bott am allermeiſten. Damit wir nun wiſſen wie wir ſol- chem Schrecken vorbawen/ vnd in ſchnellen ploͤtzlichen Zuſtaͤnden troͤſten ſollen/ ſo laſſet vns ſolches kuͤrtzlich lernen auß den Worten Chriſti vnſers Heylands/ dar- zu Gott die Gnad ſeines H. Geiſtes geben wolle. Videamus. ES ſchreibet Chriſtus vnſer Heylandt vns zwo nůtzliche Reguln vor/ die wir practiciren ſollen in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524249
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524249/4
Zitationshilfe: Zuckwolf, Johann Jacob: Christlich Leichpredigt. Darmstadt, 1614, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524249/4>, abgerufen am 27.11.2021.