Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neomenius, Johann: Hominis Tabernaculum terrestre Aedificium Coeleste. Brieg, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Weil jhr denn nun solches alles wol wisset/ vnd gleubet/ soibid. 13.
werdet jhr auch euer trauren Christlich messigen. Vnnd demOse[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt] 6. 6.
Herren eurem Gott gehorsam halten: Der jetzt geschlagen hat/Deut 52- 39.
der wird auch wiederumb heilen/ der verwundet hat/ wirdIoh. 16. 20.
auch verbinden/ der betrübet hat/ wird auch t[r]östen/ vnd ewr
trauren zu seiner zeit in freude vorkehren.

Die Leichpredigt aber/ so Jch auff ewr begehren/ ewrem
seligen Herren vnd Vatern/ nach dem pfündtlen/ mir von Gott
verliehen/ gethan/ habe Jch auff ewer weiter ersuchen/ auffs
Papyr bringen/ vnd euch übergeben wollen/ diefelbte ewres
gefallens/ zu ewrem trost/ vnd dem selig verstorbenen zu bil-
lichem Ehrengedächtnüß/ ferner zu gebrauchen/ mit freundt-
licher bitt/ dieselbte von mir im besten zu erkennen. Hierauff
ich euch sampt-vnd sonderlich/ dem trewen waisenhütter/ inPsal. 10. 14
meinem gebeth hertzlich befehlen thue. Datum Brieg/ den 21.
Augusti. Anno 1615.

Euer aller
Williger freund.

Johannes Neomenius.


Christ-
A iij

Weil jhr denn nun ſolches alles wol wiſſet/ vnd gleubet/ ſoibid. ꝟ 13.
werdet jhr auch euer trauren Chriſtlich meſſigen. Vnnd demOſe[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt] 6. ꝟ 6.
Herren eurem Gott gehorſam halten: Der jetzt geſchlagen hat/Deut 52-ꝟ 39.
der wird auch wiederumb heilen/ der verwundet hat/ wirdIoh. 16. ꝟ 20.
auch verbinden/ der betruͤbet hat/ wird auch t[r]oͤſten/ vnd ewr
trauren zu ſeiner zeit in freude vorkehren.

Die Leichpredigt aber/ ſo Jch auff ewr begehren/ ewrem
ſeligen Herren vnd Vatern/ nach dem pfuͤndtlen/ mir von Gott
verliehen/ gethan/ habe Jch auff ewer weiter erſuchen/ auffs
Papyr bringen/ vnd euch uͤbergeben wollen/ diefelbte ewres
gefallens/ zu ewrem troſt/ vnd dem ſelig verſtorbenen zu bil-
lichem Ehrengedaͤchtnuͤß/ ferner zu gebrauchen/ mit freundt-
licher bitt/ dieſelbte von mir im beſten zu erkennen. Hierauff
ich euch ſampt-vnd ſonderlich/ dem trewen waiſenhuͤtter/ inPſal. 10. ꝟ 14
meinem gebeth hertzlich befehlen thue. Datum Brieg/ den 21.
Auguſti. Anno 1615.

Euer aller
Williger freund.

Johannes Neomenius.


Chriſt-
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <pb facs="#f0005" n="[5]"/>
        <p>Weil jhr denn nun &#x017F;olches alles wol wi&#x017F;&#x017F;et/ vnd gleubet/ &#x017F;o<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">ibid. &#xA75F;</hi> 13.</hi></note><lb/>
werdet jhr auch euer trauren Chri&#x017F;tlich me&#x017F;&#x017F;igen. Vnnd dem<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">O&#x017F;e<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/> 6. &#xA75F;</hi> 6.</hi></note><lb/>
Herren eurem Gott gehor&#x017F;am halten: Der jetzt ge&#x017F;chlagen hat/<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Deut 52-&#xA75F;</hi> 39.</hi></note><lb/>
der wird auch wiederumb heilen/ der verwundet hat/ wird<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ioh. 16. &#xA75F;</hi> 20.</hi></note><lb/>
auch verbinden/ der betru&#x0364;bet hat/ wird auch t<supplied>r</supplied>o&#x0364;&#x017F;ten/ vnd ewr<lb/>
trauren zu &#x017F;einer zeit in freude vorkehren.</p><lb/>
        <p>Die Leichpredigt aber/ &#x017F;o Jch auff ewr begehren/ ewrem<lb/>
&#x017F;eligen Herren vnd Vatern/ nach dem pfu&#x0364;ndtlen/ mir von Gott<lb/>
verliehen/ gethan/ habe Jch auff ewer weiter er&#x017F;uchen/ auffs<lb/>
Papyr bringen/ vnd euch u&#x0364;bergeben wollen/ diefelbte ewres<lb/>
gefallens/ zu ewrem tro&#x017F;t/ vnd dem &#x017F;elig ver&#x017F;torbenen zu bil-<lb/>
lichem Ehrengeda&#x0364;chtnu&#x0364;ß/ ferner zu gebrauchen/ mit freundt-<lb/>
licher bitt/ die&#x017F;elbte von mir im be&#x017F;ten zu erkennen. Hierauff<lb/>
ich euch &#x017F;ampt-vnd &#x017F;onderlich/ dem trewen wai&#x017F;enhu&#x0364;tter/ in<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 10. &#xA75F;</hi> 14</hi></note><lb/>
meinem gebeth hertzlich befehlen thue. Datum Brieg/ den 21.<lb/>
Augu&#x017F;ti. Anno <hi rendition="#g">1615.</hi></p><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Euer aller<lb/>
Williger freund.</hi><lb/> <hi rendition="#aq">Johannes Neomenius.</hi> </hi> </salute>
        </closer>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#fr">A iij</hi> </fw>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;t-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] Weil jhr denn nun ſolches alles wol wiſſet/ vnd gleubet/ ſo werdet jhr auch euer trauren Chriſtlich meſſigen. Vnnd dem Herren eurem Gott gehorſam halten: Der jetzt geſchlagen hat/ der wird auch wiederumb heilen/ der verwundet hat/ wird auch verbinden/ der betruͤbet hat/ wird auch troͤſten/ vnd ewr trauren zu ſeiner zeit in freude vorkehren. ibid. ꝟ 13. Oſe_ 6. ꝟ 6. Deut 52-ꝟ 39. Ioh. 16. ꝟ 20. Die Leichpredigt aber/ ſo Jch auff ewr begehren/ ewrem ſeligen Herren vnd Vatern/ nach dem pfuͤndtlen/ mir von Gott verliehen/ gethan/ habe Jch auff ewer weiter erſuchen/ auffs Papyr bringen/ vnd euch uͤbergeben wollen/ diefelbte ewres gefallens/ zu ewrem troſt/ vnd dem ſelig verſtorbenen zu bil- lichem Ehrengedaͤchtnuͤß/ ferner zu gebrauchen/ mit freundt- licher bitt/ dieſelbte von mir im beſten zu erkennen. Hierauff ich euch ſampt-vnd ſonderlich/ dem trewen waiſenhuͤtter/ in meinem gebeth hertzlich befehlen thue. Datum Brieg/ den 21. Auguſti. Anno 1615. Pſal. 10. ꝟ 14 Euer aller Williger freund. Johannes Neomenius. Chriſt- A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524261
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524261/5
Zitationshilfe: Neomenius, Johann: Hominis Tabernaculum terrestre Aedificium Coeleste. Brieg, 1615, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524261/5>, abgerufen am 19.09.2021.